Energie Cottbus II (aufgelöst)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cottbus II - 1.FCM 2:0

      Mir fehlen die Worte.

      Statt Konsolidierung und Neuaufbau ein Kampf gegen den Abstieg :runter:

      Ich habe keinen Bock, dieses lustlose Gewürge des FCM zu kommentieren, auf fc-magdeburg.de/ gibt es sicher nen Spielbericht.

      Muss erstmal die 5.Niederlage in Folge verdauen . . .
      Groundspotting

      FCM-Du bist mein Leben (Song) <3


      Oberliga Mitte (3.Liga)
      1991/92 (06.05.)
      BSV Spindlersfeld Berlin - 1.FCM 1:3
      Zuschauer: 31
      ICH WAR DABEI :thumbsup:
    • Energie II - Holstein Kiel 0:2


      Holstein Kiel feierte bei Energie Cottbus den ersten Sieg nach drei Spielen ohne Dreier. Bei der Reserve das Zweitligisten gewann das Team von Thorsten Gutzeit vor 120 Zuschauern mit 2:0. Kapitän Christian Jürgensen hatte die Störche in der 18. Minute in Führung geköpft, Jarek Lindner zehn Minuten vor Schluss mit seinem 14. Saisontreffer auf 2:0 erhöht. Ein verdienter Sieg für die Störche, die im Stadion der Freundschaft mehr Willen und die größere Qualität zeigten.

      Holstein-Trainer Thorsten Gutzeit veränderte seine Mannschaft nach der bitteren 2:1-Niederlage beim SV Meppen auf einer Position: Wetter bekam den Vorzug vor Poggenberg.

      Nach drei Spielen ohne Sieg begannen die Störche konzentriert. Mit dem Ball in den eigenen Reihen versuchten die Kieler die nötige Sicherheit zurück zu erlangen, die in den letzten Spielen mehr und mehr abhanden gekommen war. Auch die Außenspieler Lindner und Sachs wurden wieder häufiger gesucht. Die erste Torchance für die Kieler hatte Lindner, der mit einem 15-Meter-Schuss an Cottbus-Torwart Latendresse scheiterte (13.). Das Abtasten war nun vorbei und die Störche drängten auf die Führung, die nicht lange auf sich warten ließ: Kaziors Ecke köpfte Kapitän Jürgensen ungestört zum 0:1 ein (18.). Das Tabellen-Schlusslicht fand offensiv nicht statt. Die KSV spielte weiter nach vorne. Torchancen von Kazior (21.), Toksöz (23.) und Heider (34.) machte der gute Energie-Torwart Latendresse zunichte. So ging es mit einem knappen 1:0 für die Störche in die Kabinen.

      Die Spielanteile änderten sich nach dem Seitenwechsel kaum. Cottbus schien sich kurz vor den Osterfeiertagen nicht weitere Eier ins eigene Nest legen lassen zu wollen, schadeten sich aber anderweitig: Mittelfeldspieler Süßenbach sah binnen fünf Minuten zweimal Gelb und durfte vorzeitig zum Duschen (67.). Kurz zuvor hatten die Cottbuser zum ersten Mal aufs Kieler Tor geschossen: KSV-Schlussmann Strähle hatte den Distanzschuss von Reuer sicher gehalten. Durch den Platzverweis bekamen die Kieler wieder Oberwasser: Erst parierte Latendresse zweimal prächtig gegen Heider und Sykora (75.), fünf Minuten später war der FCE-Torwart aber im Eins-gegen-Eins mit Lindner machtlos, der mit seinem 14. Saisontreffer zum 2:0 erhöhte (81.). Energie hatte darauf nichts mehr entgegen zu setzen und so brachten die Kieler im zweiten Spiel in Folge gegen einen Tabellenletzten den anvisierten Dreier nach Hause.

      Holsteins-Kapitän und Führungstorschütze Christian Jürgensen zeigte sich erleichtert angesichts der eingefahrenen drei Punkte und meinte einen Tag nach seinem 27. Geburtstag: „Das war vom Kopf her ein ganz schwieriges Spiel für uns, aber wir haben unsere Aufgabe gut gelöst. Wir hatten noch weitere Tormöglichkeiten. Aufgrund der engagierten Vorstellung ist der Sieg vollauf verdient.“

      Aber auch Routinier Rafael Kazior war zufrieden: „Die drei Zähler waren heute das Wichtigste für uns. Wir wollten unbedingt zeigen, dass wir noch da sind. Das ist uns auch gelungen. Wir wollen unsere Spiele gewinnen und dann schauen wir weiter.“

      KSV-Coach Thorsten Gutzeit wirkte gelöst nach dem Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht der Regionalliga Nord: „Im Moment ist es eher schwierig, unsere Spiele über die Themen Tempo und Hurra-Fußball zu bewerten. Nachdem wir uns wochenlang eher über die Plätze geschleppt haben, haben wir uns endlich wieder gefangen. Das Spiel hier in Cottbus war ein wichtiges Erfolgserlebnis, am Ende hätten es auch fünf oder sechs Treffer sein können. Das Wichtigste, meine Mannschaft hat eine passende Reaktion auf die letzten Enttäuschungen gezeigt und die Partie ruhig und konzentriert über die Bühne gebracht. Wir wollen wieder zu unseren 100 Prozent zurückfinden, ein Anfang ist gemacht.“


      Quelle: Holstein-HP
    • FC Energie Cottbus II - FC Eisenach [2.Spieltag - OL - 15/16]

      FC Eisenach schrieb:

      FC Energie Cottbus II - FC Eisenach

      Nach dem ernüchternden Auftritt letzte Woche, als man mit 0:7 gegen den VfL Halle vorgeführt wurde, erwartet die Reich-Elf bei ihrem Gastspiel in Cottbus kein leichteren Gegner. Denn Cottbus II trainiert unter Profibedingungen.
      Weiter lesen!
      Quelle: fc-eisenach.de


      Also um ehrlich zu sein wüsste ich nicht wieso es diesmal nicht wieder so eine klatsche geben sollte :keineahnung2:
      Schätze Cottbus nicht schlechter ein als Halle.
      Deswegen sehe ich wieder schwarz, leider! :naja:
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“
    • Cottbus führt zur Halbzeit mit 2:1 gegen Eisenach.

      In der 32.Minute ging Energie durch Andy Hebler in Führung!
      2 Minuten später das 2:0 durch Erik Zerna.
      Wieder 2 Minuten später trifft Hebler die unterkante der Latte, fast das 3:0.
      In der 45.Minute gibt es Elfmeter für Eisenach.
      Denn fälligen Elfer verwandelt Andy von Roda
      Zudem bekamm Johannes Zintl dafür die Rote Karte, lauf Live Ticker hätte Gelb auch gerreicht, rot zu hart.
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“
    • FC Energie Cottbus II - FC Eisenach 4:3 (2:1)


      Fazit Nach einer Abtastphase in der ersten Halbzeit kam das Spiel richtig ins Rollen. Energie führte verdient mit 2:0. Jedoch konnte Eisenach per Elfmeter zur Halbzeit auf 2:1 verkürzen. Zintl sah unberechtigt die Rote Karte. Eisenach drückte nach dem Seitenwechsel und kam zum 2:2 Ausgleich. Nach dem 3:2 für Energie war Energie plötzlich nur noch zu neunt und erzielte das 4:2. Eisenach konnte auf 4:3 verkürzen. Energie verdiente sich aufgrund des Einsatzes und der Spielanteile den Heimsieg!
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“

    • FC Eisenach schrieb:

      Klare Leistungssteigerung erkennbar

      Vom Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft von Energie Cottbus kehrte der FC Eisenach zwar ohne Punkt heim, doch eine klare Leistungssteigerung war erkennbar. Ergab man sich letzte Woche dem VfL Halle mit 0:7, so erreichten die Wartburgstädter diesmal ein knappes 3:4.
      Weiter lesen!
      Quelle: fc-eisenach.de
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“
    • Energies Amateure überwintern fernab der Abstiegsplätze
      Die Oberliga-Hinrunde vom FC Energie Cottbus II im Rückblick

      Die zweite Mannschaft des FC Energie Cottbus hat eine ordentliche Halbserie in der NOFV-Oberliga Süd gespielt und liegt nach 15 absolvierten Partien auf einem guten 5. Tabellenplatz.

      fupa.net/berichte/energies-ama…stiegsplaetze-401807.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Zukunft der Energie-Amateure ist ungewiss
      Im Mai soll die Entscheidung über den Verbleib in der Oberliga fallen

      Nach dem in dieser Woche bekannt gewordenen Rückzug der U23-Mannschaft von Rot-Weiß Erfurt aus der Oberliga Süd ist auch die Zukunft des Amateur-Teams des FC Energie Cottbus ungewiss. Die Lausitzer haben zwar die Meldeunterlagen für die Oberliga fristgerecht eingereicht. "Erst im Mai wird aber endgültig entschieden, ob wir mit der zweiten Mannschaft das Startrecht wahrnehmen", teilt Energie-Sprecher Lars Töffling auf FuPa Brandenburg-Nachfrage mit.

      fupa.net/berichte/zukunft-der-…-ist-ungewiss-432670.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher