Verl im Westfalenpokal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verl im Westfalenpokal

      Das erste Pflichtspiel dieser Saison, zur 1. Runde im Westfalenpokal wurde souverän gemeistert.
      ----------------------------------------------------------------------------------

      Castilla knackt den Abwehrriegel

      FUSSBALL: SC Verl gewinnt Westfalenpokalspiel beim TuS Erkeln mit 8:0

      Brakel (uw/kra). Keine Chance für den TuS Erkeln gegen den übermächtigen SC Verl – der Oberligist zog gestern Abend locker mit einem 8:0-Erfolg in die 2. Runde des Fußball-Westfalenpokals ein. Dem engagiert spielenden Bezirksligisten blieb nur Trost zumindest in der 1. Halbzeit gut dagegen gehalten zu haben.

      „Zuerst waren wir ja ein wenig erschrocken“, hielt SCV-Coach Mario Ermisch den Platz für „gewöhnungsbedürftig“. Allerdings taten sich die Verler wohl auch wegen der engmaschigen Deckung der Gastgeber schwer. Die Oberligakicker versuchten ihr Glück mit Fernschüssen. Mariusz Rogowski setzte einen 18-Meterfreistoß (19.) an die Unterkante der Latte, Jörg Bode zirkelte den Ball an den Pfosten (19.) und verfehlte mit einem 20-Meterfreistoß (28.) das Tor nur knapp.

      Als Carlos Castilla in der 37. Minute einen Flankenball von Rogowski zum 1:0 einnickte und Lars Remmert erneut nach Vorarbeit von Rogowski auf der linken Seite das 2:0 (39.) erzielt hatte, nahm die Pokalpartie den erwarteten Verlauf. „Es war keine überragende Leistung, aber wir hatten auch keine Probleme“, stellte Ermisch fest und mochte auch den ersten Einsatz von Soner Dayangan in dieser Saison nicht überbewerten.

      Mit dem einzigen Torschuss der Erkelner in der 1. Halbzeit versuchte Acar SCV-Keeper Kalintas von der Mittellinie zu überwinden. In der 69. Minute vergab Puhl in einer Penaltysituation gegen Kalintas die größte Chance zum Ehrentreffer.

      SC Verl: Kalintas, Cinar (45. Dayangan), Beck, Hagedorn, Belombo, Castilla (60. Hop), Remmert (55. Amaral), Rogowski, Schmidgal, Özkara, Bode.

      Tore: 0:1 (37.) Castilla, 0:2 (40.) Remmert, 0:3 (46.) Bode, 0:4 (50.) Dayangan, 0:5 (62.) Dayangan, 0:6 (65.) Belombo, 0:7 (78.) Dayangan, 0:8 (82.) Hop.

      [ Neue Westfälische ]
      wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein !
    • Gegner im Viertelfinale ist der Regionalligist SF Siegen.

      Man soll ja eigentlich immer nur auf's nächste Spiel schauen... aber wenn wir Siegen schlagen könnten, wäre das "schlimmste", was uns im Halbfinale passieren könnte, ein Verein der Verbandsliga (RW Erlinghausen oder SF Siegen II)... so wird das Viertelfinale zur höchsten Hürde auf dem Weg in die DFB-Pokal-Hauptrunde...
    • ich werde heute mal in die nördliche nachbarstadt fahren, und mir das münsterland-derby ahlen - preußen anschauen.
      mit einer verlängerung und einem elfmeterschiessen könnte ich heute leben und würde den preußen den sieg gönnen. die sind im moment einfach arg gebeutelt, eine erste runde im dfb-pokal wäre nicht schlecht für die.

      apropos: durch einen 4:0 sieg gestern in gurbet spor bergkamen zog die hammer spvg in das kreispokal-endspiel ein, dass am 27.mai in wiescherhöfen gegen sve djk heessen stattfindet.
      beide teams sind somit im pokal auf landesebene 07/08 dabei
    • Westfalenpokal 2010/11


      SC Verl heute im Westfalenpokal


      Heute geht es für den SC Verl wieder am Punkt Null los. Elf Tage nach dem Aus gegen 1860 München startet der Regionalligist einen neuen Anlauf, sich über den Westfalenpokal für den DFB-Pokal zu qualifizieren. Fünf Siege benötigt das Team, der Erstrundenerfolg beim Bezirksligisten TSV Schötmar sollte reine Formsache sein. Der Anstoß im Sportzentrum Lohfeld (Heldmannstraße in Bad Salzuflen) erfolgt um 18.30 Uhr.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • TSV Schötmar - SC Verl 0:15

      15:0-Kantersieg in erster Pokalrunde

      Mit einem nie gefährdeten 15:0-Sieg erreichte der Sportclub am Dienstag beim TSV Schötmar im DFB-Pokal auf Landesebene die nächste Runde. Marco Kaminski und Bernhard Venker sorgten in der 5. und 13. Minute für eine frühe Führung. Yannick Schröder (26.), Pascal Röber (35.) und Benjamin Gaudian (38.) erhöhten bis zur Pause auf 5:0. Nach dem Wechsel ging das muntere Toreschießen weiter. Am Ende hieß es 15:0. Benjamin Gaudian (4), Lars Schröder (3), Pascal Röber, Yannick Schröder und Kayhan Kaya waren die Torschützen.


      Quelle: scverl.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hilfemann ()

    • SC Verl - Bielefeld-Highlight in Aussicht

      Der Sportclub Verl empfängt am Mittwochabend (19.30 Uhr) die Spielvereinigung Olpe zum Westfalenpokal-Viertelfinalspiel. "Wir werden in der Tönnies-Arena spielen und alles geben, um uns mit einem großen Highlight zu belohnen", sagt Verls Trainer Andreas Golombek und hat dabei das Halbfinale im Visier: Hier würde nämlich Arminia Bielefeld warten. Vorausgesetzt, Verl schaltet Olpe aus und die Bielefelder gewinnen beim 1. FC Kaan-Marienborn (18. März).

      weiterlesen
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • 2:1 gegen Arminia - Verl im Pokalfinale

      Überraschung geschafft, „Finale daheim“ perfekt: Mit einem 2:1 (1:1)-Sieg gegen Arminia Bielefeld hat Fußball-Regionalligist SC Verl das Endspiel um den Westfalenpokal erreicht und empfängt dort am 14. Mai (14 Uhr) im heimischen Stadion an der Poststraße die Sportfreunde Lotte. Vor 3029 Zuschauern brachte Marc Lorenz die Arminia in Führung (25.), Verls Torhüter Sebastian Lange machte dabei keine gute Figur. Nach dem Rückstand fand der Regionalligist besser ins Spiel und schaffte die Wende. Erst glich Hamadi Al Ghaddioui (39.) aus, dann traf Jannik Schröder in der 55. Minute zum 2:1-Sieg.
      die-glocke.de/lokalnachrichten…4d3c-863e-8fefa919b110-ds
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • SC Verl - "Das ist einfach eine geile Mannschaft"

      Der SC Verl hat es gepackt! Am Dienstagabend besiegte der Regionalligist Arminia Bielefeld und steht im Westfalenpokal-Finale. "Das war einfach sensationell. Dieser Sieg war absolut verdient und ich will nicht hören, dass wir gegen eine B-Elf gespielt haben. Da waren acht Spieler dabei, die über Zweitliga-Erfahrung verfügen. Bielefeld hat gefühlt eine Zweitliga-Mannschaft, deshalb kann ich das von dieser B-Elf nicht hören", betont Andreas Golombek am Mittwoch - einen Tag nach dem Bielefeld-Coup vor rund 3000 Zuschauern.

      weiterlesen
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Im Westfalenpokal Viertelfinale spielt der SC Verl morgen Abend beim SC Paderborn.
      Im Normalfall ist dort nichts zu holen, aber...
      Allerdings sind wir im Moment (über die ganze Saison gesehen) nicht wirklich auf der Höhe.
      Deshalb vermute ich mal nen Sieg des SC P.
      Und wenn man ausscheiden sollte, kann man sich auf den Abstiegskampf in der Liga konzentrieren.

      Bin leider gesundheitlich immer noch nicht auf der Höhe, so wird auch dieses Spiel ohne mich stattfinden... :motzen: