1. FC Köln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rettig als Manager des 1. FC Köln zurückgetreten

      Der Manager des 1. FC Köln, Andreas Rettig, hat die Verantwortung für die missliche Lage des Vereins, die nach dem 2:3 (1:0) bei Arminia Bielefeld noch schlimmer geworden ist, übernommen und seinen Rücktritt bekannt gegeben.

      «Ich habe dem Präsidenten meinen Rücktritt angeboten und werde den Verein mit sofortiger Wirkung verlassen. Man muss sich an den Dingen messen lassen», meinte Rettig. Der ehemalige Freiburger Rettig war seit März 2002 am Geißbockheim tätig.

      Auch für Uwe Rapolder könnte die Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte gleichzeitig die letzte Amtshandlung als FC-Chefcoach gewesen sein: Mit nur zwölf von 51 möglichen Punkten und lediglich drei Siegen ist seine Bilanz bei den Rheinländern niederschmetternd. «Ich muss jetzt abwarten. Die Vereinsgremien werden analysieren und die Situation durchleuchten», sagte er. Zu Rettigs Entschluss sagte Rapolder: «Ich bedauere das und respektiere seine Entscheidung. Aber ich muss das auch erstmal verdauen.» Kölns Vereinschef Wolfgang Overath nahm nach dem Spiel keine Stellung zu den Vorgängen.

      Quelle: dpa
    • RE: Rettig zurückgetreten

      mensch rappolder,mach den weg frei für daum.der steht schon in den startlöchern. :jo: :D :jo:
      Bevor Du über mich oder mein Leben urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg. Durchlaufe die Straßen, Berge und Täler. Fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude. Durchlaufe die Jahre, die ich ging, stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin, stehe immer wieder auf und gehe genau die selbe Strecke weiter ... ... denn erst dann, aber genau erst dann kannst Du über mich urteilen ...
    • Rapolder raus: Mit Kölner Chaos in die Winterpause

      Mit dem Personalchaos beim 1. FC Köln, einem neuen Trainer in Duisburg und dem einsamen Rekord des Herbstmeisters Bayern München hat sich die Fußball-Bundesliga turbulent in die 40-tägige Winterpause verabschiedet.

      Nach der Misserfolgsserie von zwölf sieglosen Spielen ist dabei die sportliche und personelle Krise beim Aufsteiger aus Köln in den Mittelpunkt des Geschehens gerückt. Manager Andreas Rettig warf unmittelbar nach der Partie in Bielefeld das Handtuch, Trainer Uwe Rapolder wurde nur einen Tag später beurlaubt.

      Für Rapolder wurde ausgerechnet die Partie bei seinem ehemaligen Club Arminia Bielefeld zum Schicksalspiel. Nach der 2:3-Niederlage erklärte zunächst Rettig noch auf der Tribüne überraschend seinen Rücktritt, ehe Clubchef Wolfgang Overath die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt zog und Rapolder nach nur sechsmonatiger Tätigkeit am Rhein beurlaubte. Damit steht der FC als Tabellen-16. mit zwölf Punkten zum Jahresausklang ohne sportliche Führung da.

      Quelle: dpa
    • Ist doch immer wieder schön zu sehen, was der Eff Zäh alles macht um seinem Image gerecht zu werden. Die sollten sich umbenennen in Chaos Köln. Riesenspass.
      An wen soll ich glauben, wenn nicht an mich selbst, warum soll ich stolpern, über den, der fällt?
      Die Fehler die ich machte, bade ich selber aus, denn Verlierer sehen anders aus.
    • Der 1. FC Kader ist nachweislich bundeligauntauglich.
      Was folgt daraus:
      Bis zum Saisonende wird Overath keine Langfristlösung finden können, nur einen Übergangscoach. Hält der die Liga, darf er vielleicht weitermachen, oder man holt einen (Daum?).
      Geht's ab in die 2.Liga kommt endlich jemand, mit dem wieder sauber aufgebaut werden kann.
      Altona 93, immer gestreift, seit über 111 Jahren
    • Original von Dauerkarte
      Bis zum Saisonende wird Overath keine Langfristlösung finden können, nur einen Übergangscoach. Hält der die Liga, darf er vielleicht weitermachen, oder man holt einen (Daum?).
      Geht's ab in die 2.Liga kommt endlich jemand, mit dem wieder sauber aufgebaut werden kann.


      Katastrophal, was der Eff Zäh sich (wieder einmal) leistet.
      Aber in der "2.Liga kommt endlich jemand, mit dem wieder sauber aufgebaut werden kann" ? :confused: Ich weiß nicht, wurde das in den letzten Jahren nicht auch immer gesagt? Die schaufeln sich da oben in den Scampi-Etagen immer ihr eigenes Grab.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Meier macht's in Köln

      Michael Meier wird wahrscheinlich neuer Manager beim abstiegsgefährdeten 1. FC Köln. Wie der Sport-Informations-Dienst aus sicherer Quelle erfuhr, soll der 56-Jährige in dieser Woche als Nachfolger des am vergangenen Samstag nach der 2:3-Niederlage bei Arminia Bielefeld zurückgetretenen Andreas Rettig vorgestellt werden.
      Rolf Rüssmann, ehemaliger Manager bei Schalke, VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach, ist nach eigener Aussage beim 1. FC Köln als Rettig-Nachfolger aus dem Rennen. "Das ist nicht mein Ding", sagte der frühere Nationalspieler und Bundesliga-Profi von Schalke 04 und Borussia Dortmund.

      Michael Meier war am 30. Juni 2005 als Geschäftsführer der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA nach über 15 Jahren ausgestiegen. Er war zusammen mit dem Präsidenten Gerd Niebaum für die existenzbedrohende Finanzkrise beim Champions-League-Sieger und Weltpokalgewinner von 1997 verantwortlich gemacht worden.

      rtl.de

      VOTEN FOR ME (grünen Daumen drücken^^)
      http://www.stylight.de/Men/Outfits/Gewinnspiel/Pascal-o1274/
      Danke im Vorraus :)
    • RE: Meier macht's wahrscheinlich in Köln


      Michael Meier wird wie erwartet neuer Manager beim abstiegsgefährdeten 1. FC Köln. Der 56 Jahre alte Dimplom-Kaufmann löst Andreas Rettig ab, der am vergangenen Samstag nach der 2:3-Niederlage bei Arminia Bielefeld seinen Rücktritt erklärte hatte.

      (Kicker.de)


      Da haben sie sich ja genau den richtigen "bodenständigen" Finanzjongleur geangelt... :rolleyes:

      Kandidaten für den Trainerposten: Klaus Toppmöller und Matthias Sammer.
      Das ewig herumgeisternde Wunsch-Gespenst Daum wird aus Instanbul wohl kaum wegzulocken zu sein.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Und der Geißbock ist an einen Wanderzirkus verpfändet.

      Wie kann man diesen Herren holen, der den Beweis seiner Unfähigkeit dauerhaft nachgewiesen hat. :confused:

      Aber in Köln ist schließlich seit dem 11.11. das Feld den Jecken überlassen.
      :rofl2:
      Altona 93, immer gestreift, seit über 111 Jahren
    • mensch,ich war so froh keine arroganten sprüche mehr von diesem betrüger hören zu müssen.
      Bevor Du über mich oder mein Leben urteilen willst, ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg. Durchlaufe die Straßen, Berge und Täler. Fühle die Trauer, erlebe den Schmerz und die Freude. Durchlaufe die Jahre, die ich ging, stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin, stehe immer wieder auf und gehe genau die selbe Strecke weiter ... ... denn erst dann, aber genau erst dann kannst Du über mich urteilen ...