Spfr. Dorfmerkingen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spfr. Dorfmerkingen

      Da ich immer noch des öfteren ins kleinste Oberliga-Dorf in der Geschichte der OL BW komme, habe ich mir gedacht, dass ich hier auch mal einen Thread für einen ehemaligen OL-Verein aufmache.

      In diesem Jahr wird allerdings der Klassenerhalt das einzige realistische Ziel der SFD sein.

      Das hier stand vor kurzem in der SchwäPo


      VERBANDSLIGA / Bei den SF Dorfmerkingen gehen Leistungsträger und kommen neun Neue / Trainer Rösch fordert Herz und Leidenschaft für den Klassenerhalt

      Auf der Suche nach einem neuen Gesicht



      Über den Titel wird bei den Sportfreunden Dorfmerkingen nicht mehr geredet. Das Ziel des Verbandsligisten heißt Klassenerhalt. Trainer Eugen Rösch wird für dieses Vorhaben auf eine Mannschaft mit neuem Gesicht bauen: Führungsspieler haben den Club verlassen, eine Mischung aus Jung und Alt soll die Lücken füllen.



      --------------------------------------------------------------------------------

      VON SWEN THISSEN


      Dass wichtige Spieler gegangen sind, ist Eugen Rösch bewusst. "Mathias Kluge und Michael Zimmermann sind erfahrene Spieler mit Oberliganiveau." Und wechselten zum FC Normannia Gmünd. In Richtung SG Sonnenhof Großaspach, ebenfalls ein Oberligist, verabschiedete sich Stefan Schill, vor gut einem Jahr noch Deutscher Meister mit der A-Jugend des VfB Stuttgart.
      Fehlen werden auch Jörg Abele und Felix Eckardt - verletzungsbedingt. Bis zum Jahresende werden sie wegen eines Kreuzbandrisses bzw. einer erneuten OP am Fuß ausfallen, weshalb Eugen Rösch sagt, dass es fatal wäre, "wenn Thorsten Möhl auch noch ausfällt". Beruhigter blickt der SFD-Coach auf die Offensive: "Kluge war ein wichtiger Mannschaftsspieler, aber nie der große Knipser." Weshalb man sich von Rückkehrer Sven Trouerbach mehr Tore erhofft. "Mit ihm, Didi und Metin Kartal haben wir drei Topstürmer." Hinter den Angreifern wird aller Voraussicht nach Eberhard Ilg, vom Regionalligisten VfR Aalen gekommen, agieren. "Er kann in der Innenverteidigung, auf der Sechs oder auf der Zehn spielen", sagt Rösch. Betont aber, "dass er im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden soll, wenn wir in der Verteidigung kein Problem haben". Er könnte ebenso eine Stütze im Team werden wie Rückkehrer Markus Dietterle, der es "nochmal wissen will" (Rösch). Zudem scheint Kapitän Olaf Saur gesetzt - das Gerüst steht also.
      Spannend wird sein, welche Spieler die restlichen Plätze ergattern. Es werden wohl in erster Linie junge Kicker sein: "Wir haben bei einem 22-Mann-Kader einen Durchschnitt von 24 Jahren. Elf Spieler sind U 23-Fußballer." Was auf den ersten Blick nach einer (zu) jungen Mannschaft aussieht, "ist eine ordentliche Mischung aus Jung und Alt", so Rösch. Und so finden sich auch unter den Neuen einige Nachwuchsspieler: Tobias Ex, Fabian Stankowitz (beide FC Normannia Gmünd) und Kai Hasenmaier (Heidenheimer SB) hatten in der Oberliga nicht die Chance auf einen Stammplatz und versuchen daher nun in Dorfmerkingen ihr Glück. Ähnlich sieht's bei Jonas Eckardt (SSV Ulm 1846), Bruder von Felix Eckardt, aus. Rösch hält einiges von seinen Neuen: "Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Ex so überrascht, wie es Etienne Reis vergangenes Jahr getan hat. Mit dem hat überhaupt niemand gerechnet. Ich bin vom Potenzial meiner jungen Spieler überzeugt."
      Unabhängig von der Aufstellung: Die SF Dorfmerkingen werden mit einem neuen Gesicht auftreten. Neu sind auch die Saisonziele: Während man in den letzten Jahren stets auf den Titelkampf schielte (und dann vergangene Saison in akute Abstiegsnot geriet), geht's nun ausschließlich um den Klassenerhalt: "Wir möchten nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Wir gehen keine finanziellen Risiken ein, haben dennoch eine ordentliche Mannschaft. Vom Oberliga-Aufstieg zu reden, das wäre aber viel zu hochgegriffen." So drückt es Eugen Rösch aus. Dabei geht es ihm nicht nur um den Klassenerhalt, sondern auch um das Auftreten des Teams: "Mein Ziel ist, dass wieder ein Team mit Herz und Leidenschaft auf dem Platz steht. Jeder muss alles geben. Ob das dann erfolgreich ist, ist eine andere Frage."
      Voller Einsatz wird, glaubt Rösch, auch nötig sein. "Wir sind uns bewusst, dass die Saison eine harte Nuss wird in dieser Liga. Ich rechne damit, dass die Leistungsdichte enger ist als zuletzt." Ob die SFD das zum Saisonbeginn schon zu spüren bekommen? Los geht's bei der SpVgg Au/Iller, es folgt ein Spiel gegen Olympia Lauptheim, dann geht's zum Aufsteiger nach Hildrizhausen. "Wir werden nicht nervös werden, wenn wir nach drei Spielen null Punkte haben", sagt Rösch. Vielleicht läuft's ja auch ganz anders, und die Sportfreunde Dorfmerkingen gewinnen die ersten drei Partien? Rösch beugt allen Hoffnungen der unbelehrbaren Optimisten vor: "Auch dann werden wir nichts an unserem Saisonziel ändern."
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • RE: SF Dorfmerkingen

      Die Idee zu Deinem SFD-Tread finde ich klasse. Ich war immer sehr gerne dort. Das war einfach Kult! Und daheim habe ich sogar noch ein Weißbierglas mit Vereinsemplem drauf - natürlich anständig per Pfand bezahlt :)
    • Ja, Dorfmerkingen ist wirklich Kult. Und Weizengläser mit SFD-Emblem gibt's auch noch. Plastikbecher benötigt ja schließlich kein zivilisierter Mensch...


      Morgen geht's los und ich werde dabei sein. Das hier gibt's auf der SFD-Homepage zu lesen:

      Sportfreunde starten in der Verbandsliga

      Zum ersten Saisonspiel in der Verbandsliga Württemberg treten die Sportfreunde Dorfmerkingen am Freitag bei der Sportvereinigung Au an der Iller an.

      Die Sportfreunde werden in Au eine hohe Hürde überwinden müssen, das zeigt schon der Einkaufszettel von Trainer Markus Pleuler, dem zahlreiche Wünsche erfüllt wurden. Mit Selvaggio und Przibille vom Ligakonkurrenten FV Illertissen und Schregle von Olympia Laupheim wurden drei erfahrene Verbandsligaspieler nach Au geholt. Doch die Vereinskasse wurde noch weiter geöffnet. Mit Henning und Müller vom SSV Ulm und Heidecker vom Heidenheimer SB kann Pleuler auch noch auf oberligaerprobte Spieler bauen. Die Vorbereitung der Kicker von der Iller lief optimal, am vergangenen Wochenende wurde der Landesligist Spfr. Isingen mit 6:0 aus dem WFV-Pokalwettbewerb gefegt.

      Aber am Freitag werden die Karten neu gemischt, denn auch die Sportfreunde lagen nicht auf der faulen Haut.

      Zwar konnten SfD-Coach Sammy Rösch nicht alle Wünsche erfüllt werden, zum Saisonstart steht ihm aber eine junge und sehr ehrgeizige Mannschaft zur Verfügung. Wenn auch mit Waldmann, Abele und Felix Eckardt drei erfahrene Spieler verletzungsbedingt noch längere Zeit ausfallen werden, 18 SfD-Spieler sind für ihren Einsatz gegen Au gut gerüstet.

      Innerhalb der letzten sechs Wochen absolvierten die Sportfreunde zahlreiche Vorbereitungsspiele und beinahe täglich eine Trainingseinheit. Trainer Rösch schaffte es dabei eine Mannschaft zu formen, die sich zielstrebig auf die Saison vorbereitete und von Spiel zu Spiel eine Leistungssteigerung erkennen ließ. Die Vorbereitung wurde mit einem 5:1-Sieg gegen eine mit Regionalligaspielern gespickte Zweite des VfR Aalen abgeschlossen.

      Die Sportfreunde wissen, dass sie den Gastgeber Au nicht ins Spiel kommen lassen dürfen. Auf die Defensivabteilung um Dietterle und Möhl kommt sicher ein hartes Stück Arbeit zu, wenn sich aber jeder für jeden einsetzt, bleibt auch eine Auer Sturmabteilung erfolglos. Drei Punkte in Au zu holen ist möglich, wenn die Sportfreunde um Kapitän Olaf Saur mutig nach vorne spielen und vor dem Auer Gehäuse die erspielten Chancen auch kaltschnäuzig ausgenützt werden.

      Für die Sportfreunde ist auch der dreizehnte Mann besonders wichtig. Deshalb besteht für Fans Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus. Abfahrt um 15:30 Uhr am Sportheim Talblick. Thomas Weber

      SfD: Jungwirth, Ilg, Stankowitz, Saur, Hasenmaier, Trouerbach, Dietterle, Möhl, Didi, Colletti, Eckardt J., Klein, Ex, Reis, Streicher
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Spielt eigentlich ein sogenannter Holger Wohland

      bei den Sportfreunden Dorfmerkingen
      Der User Tsunami wurde vom Administrator bis zum Ende des Monats September 2007 gesperrt, da er schon mehrmals äusserst negativ aufgefallen ist.

      Mfg
      Oliver
    • Holger Wohland??? Der Name sagt mir etwas: der hat vor ein paar Jahren bei uns in Pforzheium gespielt und wollte auf schnellstrem Weg in den Profi-Fussball.

      Ich weiß nicht, ob er in Dorfmerkingen spielt, aber wenn es so wäre, fände ich das schon etwas ironisch: mit Dorfmerkingen ist der Weg in den Profi-Fussball nicht so ganz einfach :rofl2:
    • Ja in Ulm hat er auch mal gespielt aber war ein Chaot wie Daniel Sengewald auch
      Der User Tsunami wurde vom Administrator bis zum Ende des Monats September 2007 gesperrt, da er schon mehrmals äusserst negativ aufgefallen ist.

      Mfg
      Oliver
    • Neben dem Holger Wohland hat aber auch schon der Sven Tourbach bei uns gespielt!
      Die meisten Pforzheimer werden ihn verdrängt haben, denn seine Spielweise in PF war mehr als Trourig! :link:
      Ist aber bestimmt schon über 10 jahre her!

      Zu Dorfmerkingen:
      Ich bin Gott froh, dass dieses Scheiß Nest nicht mehr in der OL spielt! So viel Theater wie dort gabs mit den Bullen nie! Der ganze Ordnungsdienst bestand aus Polizisten! Dazu noch die Uniformierten, die mit Kötern auf uns gewartet haben!
      Heimgefahren sind wir mit nem 16jährigen, der zu diesem Zeitpunkt nen Gipsarm hatte und seiner gebrochenen Nase. Verpasst hat die ihm ein Ordner, seineszeichens Bulle!
      Die Anzeige wegen Körperverletzung verlief im Sande, da anscheinend kein öffentliches Interesse bestand, der Junge sollte auf dem Zivilweg klagen, mit grandiosen Aussichten!
      Ähnliche Erlebnisse in D'merkingen hatten nicht nur wir, sondern auch andere Fangruppierungen!

      Gut, wenn wir dort hoch auf die Alb gefahren sind, waren wir meist nicht mehr ganz nüchtern und hatten auch immer was dabei um Spaß zu haben!

      Aber darauf haben die ja auch nur gewartet! :evil:
    • Sven Trouerbach ist seit dieser Runde wieder in Dorfmerkingen. Er war zuvor als Co-Trainer in Geislingen und hat als Spieler immerhin 19 Tore erzielt, was für einen Absteiger beachtlich ist.

      An das eine Mal, als es Probleme gab, kann ich mich auch noch erinnern. Da hatten die einheimischen Ordner tatsächlich überreagiert und einen von Euren Fans ziemlich unsanft gegen die Bande befördert, so dass dieser ärztliche Behandlung benötigt hat. Ich war damals selber ziemlich nahe am Geschehen und habe auch, zusammen mit dem damaligen Fan-Beauftragten des FCP (leider habe ich dessen Namen nicht mehr parat) versucht, mitzuhelfen, die Lage zu beruhigen. Das hat mich damals schon auch nachdenklich gestimmt. Doch solche Dinge waren die absolute Ausnahme in der Oberliga-Zeit auf dem Härtsfeld.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bredi ()

    • Im Duell der Ex-Oberligisten konnte sich die SpVgg Au gestern mit 3:1 gegen die SF Dorfmerkingen durchsetzen. Bis zum 1:0 für Au in der 55. Minute war die Partie völlig ausgeglichen, doch nach dem Rückstand hatten die SFD nur noch wenig entgegen zu setzen. Der Anschlusstreffer für Dorfmerkingen fiel erst in der 90. Minute durch einen von Sven Trouerbach verwandelten Foulelfmeter.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Das hier steht heute in der SchwäPo. Ich hoffe, SFD-Coach Sammy Rösch verspricht den Zuschauern nicht zu viel. :zwinkern:

      FUSSBALL / Verbandsliga - Sportfreunde Dorfmerkingen empfangen Laupheim

      Favoriten ein Bein stellen

      Das runde Leder rollt wieder. Die Sportfreunde empfangen zum ersten Heimspiel am Samstag um 15.30 Uhr den Aufstiegskandidat Olympia Laupheim. SfD-Coach Sammy Rösch verspricht den Zuschauern leidenschaftlichen Fußball.

      --------------------------------------------------------------------------------

      VON THOMAS WEBER


      Ausgerechnet dem Top-Favoriten Olympia Laupheim wollen die Sportfreunde bei ihrem ersten Heimspiel ein Bein stellen. Die Olympia Laupheim war in der vergangene Saison immer auf den vordersten Plätzen der Tabelle zu finden. Zum Saisonfinale ging aber dann doch die Luft aus, und am Ende fehlten drei Punkte zum Meistertitel. Nach der vergangenen Saison kann in Laupheim jetzt nur die Meisterschaft das Ziel sein. Dementsprechend haben sich die Laupheimer verstärkt. Während junge Spieler von Nachbarvereinen den Kader auffrischen, wurden auch mit Mario Sopic vom SC Pfullendorf, Florian Steeb und Joachim Zweifen vom FV Illertissen erfahrene Spieler verpflichtet. Um den letzten Neuzugang, Hans-Jörg Honold vom Heidenheimer SB bemühten sich auch die Sportfreunde, letztlich aber hatte wohl Laupheim die besseren Argumente.

      Die Sportfreunde wollen dem Gegner am Samstag die Suppe versalzen. Keine leichte Aufgabe gegen einen Aufstiegsaspiranten, jedoch lässt zumindest die Leistung aus der ersten Halbzeit vom Spiel gegen Au einen berechtigten Optimismus zu. Die Sportfreunde bereiteten sich auf das erste Heimspiel optimal vor, und da Martin Krusche und Metin Kartal wieder topfit zur Verfügung stehen, kann Trainer Rösch sicher eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten. Die Mannschaft will den Zuschauern zeigen, was in ihr steckt, und mit kämpferischem Einsatz soll der Gegner zu Fehlern gezwungen werden. Dabei ist es wichtig, dass sich die Jungen von den erfahrenen Spielern wie Olaf Saur und Thorsten Möhl leiten lassen. Während der Vorbereitungszeit hat sich bei den Sportfreunden eine eingeschworene Mannschaft gebildet, die jetzt mit Leidenschaft und Teamgeist in der Lage ist, auch gegen einen Favorit zu gewinnen.

      Dieser Funke muss am Samstag auch auf die Zuschauer überspringen, das Team braucht die Unterstützung von außen, um den ersten Saisonsieg feiern zu können.
      SfD:

      Krusche, Jungwirth - Klein Reis, Eckardt J., Dietterle, Mai, Möhl, Stankowitz, Hasenmaier, Saur, Reis, Ilg, Ex, Trouerbach, Colletti, Kartal, Didi.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Leider ging auch die zweite Partie für die SFD verloren. Das hier steht auf der Homepage:

      Knappe Niederlage im ersten Heimspiel

      Die Sportfreunde Dorfmerkingen zogen gegen den Aufstiegskandidaten Olympia Laupheim den Kürzeren und mussten eine knappe 1:2 Niederlage hinnehmen. Laupheim war die technisch versiertere Mannschaft, wegen des hohen kämpferischen Engagements hätten die Sportfreunde aber durchaus einen Punkt verdient gehabt.
      Laupheim legte nach dem Anpfiff gleich mit Volldampf los und wollte seiner Favoritenstellung gerecht werden, was auch über weite Strecken des Spiels gelang. Die Sportfreunde konnten zunächst nur reagieren, eigene Angriffsbemühungen wurden schon früh zerstört; auch die Laupheimer Sturmabteilung schaltete sich schnell ins Abwehrspiel ein und bei den Sportfreunden konnte so kein Spielfluss entstehen.

      Nach nur fünf Minuten hatte SfD - Torwart Martin Krusche im Gedränge keine Chance, einen weiten Pass in seinem Fünfmeterraum aus der Luft zu angeln. Der Ex - Heidenheimer Hansjörg Honold stieg am höchsten und köpfte zur 0:1-Führung für Laupheim ein.

      Der frühe Rückstand schockte die Sportfreunde und brachte die Mannschaft völlig aus dem Konzept. Mit vielen Abspielfehlern und ängstlichem Zweikampfverhalten wurden die Angriffsbemühungen des Gegners begünstigt. Schon in der 14. Spielminute war es ein leichtsinniger Ballverlust im Mittelfeld, der den 0:2-Rückstand einleitete. Während Torwart Krusche den ersten Torschuss noch abwehren konnte, war es wieder Honold, der mit dem Nachschuss erfolgreich war.

      Für die Sportfreunde schien sich ein Debakel anzubahnen, denn Laupheim spielte konsequent weiter und die Dorfmerkinger Angriffsbemühungen wurden schon früh zerstört.

      "Wenn wir schon kaum in die Nähe des gegnerischen Tor kommen, dann muss ich es eben aus der Ferne treffen". Das dachte sich wohl der jüngste bei den Sportfreunden Dorfmerkingen, Jonas Eckardt. Nach einem weiten Einwurf in den Laupheimer Strafraum wollte ein Abwehrspieler den Ball aus der Gefahrenzone dreschen. Jonas Eckardt konnte den Ball 28 Meter vor dem Tor mit der Brust annehmen und ohne lange zu fackeln wuchtete er das Leder unhaltbar zum 1:2-Anschlusstreffer in der 19. Minute in die Maschen.

      Die Zuschauer sahen plötzlich ein anderes Spiel, die SfD - Kicker trauten sich nun mehr zu und angetrieben von Kapitän Olaf Saur erspielten sich die Sportfreunde nun auch mehrere Tormöglichkeiten.

      Laupheim war auch in der zweiten Hälfte die spielerisch bessere Mannschaft und im Zweikampf einfach konsequenter. Die Sportfreunde aber kämpften sich ins Spiel und hatten auch den Ausgleich mehrmals auf dem Fuß. In der 61. Minute war es Tobias Ex, der steil angespielt wurde und dabei das Laufduell gegen den heraus eilenden Torwart gewann. Ex spitzelte den Ball am Torwart und leider auch nur um wenige Zentimeter am Tor vorbei. Für die Gäste hatte noch Unsöld die größte Möglichkeit, sein Schuss aus 25 Metern krachte jedoch nur an den Querbalken.

      Nach zwei Spielen mit zwei Niederlagen dazustehen ist eine bittere Pille, jedoch darf man in Dorfmerkingen jetzt nicht nervös werden, denn immerhin hat man gegen zwei Topteams der Liga verloren. Am kommenden Sonntag fahren die Sportfreunde zum Aufsteiger TSV Hildritzhausen und wenn dort noch etwas mutiger und cleverer gespielt wird, sollte auch der erste Sieg möglich sein. Thomas Weber

      Spielstenogramm:
      Sf Dorfmerkingen: Krusche, Möhl, Klein, Reis, Stankowitz (56. Mai), Eckardt, Ex (77. Colletti), Ilg, Saur, Trouerbach, Didi (68. Kartal)
      - -
      Torfolge: 0:1 Hansjörg Honold (5.), 0:2 Hansjörg Honold (14.), 1:2 Jonas Eckardt (19.)

      Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)
      Zuschauer: 250
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Nun wird's mal Zeit, die ersten Punkte einzufahren. Das hier steht in der SchwäPo/GT

      Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt wollen die Sportfreunde Dorfmerkingen am Sonntag beim Aufsteiger TSV Hildrizhausen den ersten Dreier einfahren. Dies ist bestimmt kein leichtes Vorhaben, immerhin schlug Hildrizhausen den SV Fellbach am letzten Spieltag mit 4:1 Toren und rangiert auf dem 2. Tabellenplatz. Die Niederlage der Sportfreunde vom vergangenen Spieltag gegen Laupheim war dann doch etwas ärgerlich. Immerhin konnte man das Spiel nach dem frühen Rückstand ausgeglichen gestalten, und der Ausgleich lag mehrmals auf dem Fuß. Trainer Sammy Rösch erkannte, dass im Zweikampf noch etwas mutiger und cleverer agiert werden muss. Zahlreiche überhastete Fehlpässe ließen die Angriffsbemühungen oft im Keim ersticken und letztlich fehlte auch das Quäntchen Glück, das auch im Fußball einfach dazu gehört.

      Gegen Hildrizhausen muss nun aber der erste Sieg erkämpft werden, will man nicht im Tabellenkeller festsitzen. Dementsprechend war auch der Trainingsplan von Trainer Rösch ausgelegt. Aber auch der Dorfmerkinger Physio Jürgen Schill hatte unter der Woche alle Hände voll zu tun. Mit Fidelis Mai, Thorsten Möhl, Kai Hasenmaier und Christian Jungwirth meldeten gleich vier Spieler Verletzungen an, weshalb die Einsatzfähigkeit erst nach dem Abschlusstraining beurteilt werden kann.

      In bester Form präsentierte sich dagegen Markus Dietterle im Training, ob er dies im Spiel gegen Hildrizhausen umsetzen kann, wird sich zeigen. Seine Führungsqualitäten als erfahrener Spieler sind bei den jungen Rothemden jedenfalls angekommen und gemeinsam mit Möhl, Saur und Trouerbach kann er innerhalb der Mannschaft für das nötige Selbstbewusstsein sorgen.

      Der Aufsteiger TSV Hildrizhausen ist in der Verbandsliga ziemlich unbekannt, eins ist jedoch klar, Hildrizhausen kann als Aufsteiger recht unbekümmert aber hoch motiviert aufspielen. Genau dies macht einen Gegner so gefährlich, deshalb müssen die Sportfreunde mit der gleichen kämpferischen Einstellung wie in den vergangenen Spielen antreten. Auch die Spieltaktik des Aufsteigers darf keine Rolle spielen, die Sportfreunde müssen dem Gegner ihr Spiel aufzwingen, mit mutigem Offensivfußball die Tormöglichkeiten erarbeiten und auch verwerten.

      Die Sportfreunde sind in der Lage, am Sonntag drei Punkte aufs Härtsfeld zu entführen, wichtig ist dazu aber auch die Unterstützung der Fans. Deshalb besteht Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus: Abfahrt um 11:00 Uhr am Sportheim Talblick. Thomas Weber

      SfD: Krusche, Jungwirth, Klein, Stankowitz, Hasenmaier, Mai, Saur, Reis, Ilg, Eckardt J., Dietterle, Ex, Möhl, Trouerbach, Kartal Colletti, Didi.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz