Zuschauer in der RL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rems Murr schrieb:

      Rizzo schrieb:

      Und das Bremen II bzw. Hannover II nach 3-4 Heimspielen so nen hohen Schnitt haben liegt nur an jeweils einem einzigen Spiel (Havelse bzw. HSV II).
      Wow. 1500 Zuschauer bei einem Spiel zwischen zwei Reserven. :guten_tag:
      Jo in der Tat sehr viel, aber beim Münchner Derby waren früher auch immer ein paar Tausend Zuschauer und nicht nur letzte Saison gegen die Erste von 60.... Hängt wohl mit dem Hass zwischen dem HSV und Bremen zusammen und da es dieses Saison das Derby ja nicht gibt....
    • Maulwurf schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Rizzo schrieb:

      … Im Prinzip gibts in jeder Regionalliga ein paar Vereine, welche regelmäßig hohe Zuschauerzahlen haben …
      Nordost Südwest West haben halt ein paar gefallene große Namen drin, die den Schnitt heben; die die nie höher gespielt haben locken doch dort aus eigener Kraft auch nur im Hunderterbereich; z.B. Buchbach hat so 600-700 eigenes Potential und wie ich sehe Lippstadt auch ungefähr, nur Buchbach hat 3000 Einwohner und Lippstadt 60000
      Das mit dem Verhältnis Einwohner zu Zuschauer würde ich auch gerne mal hinterfragen. Da ich weiß das Essen eine Ziemlich große Stadt ist, kommen die dann bestimmt nicht mehr so gut weg. :) SG
      Sowas zu berechnen macht doch keinen Sinn. Wenn ein Verein in seiner Umgebung der einzige höherklassigen Verein ist, dann kommen viele Fans aus dem Umland, die keine Einwohner der Stadt sind. In Essen gibt es halt rum herum viele andere Vereine in den höchsten 4 Spielklassen.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Regionalliga Nord hat auch ihre erste peinliche Besucherzahl.

      Fc St. Pauli 2 - Hannover 96 2
      63 Zuschauer
      KSV Holstein für immer und ewig!

      Hessen Kassel und Holstein Kiel

      "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
      Zitat von Alfred Polgar
    • Rems Murr schrieb:

      Maulwurf schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Rizzo schrieb:

      … Im Prinzip gibts in jeder Regionalliga ein paar Vereine, welche regelmäßig hohe Zuschauerzahlen haben …
      Nordost Südwest West haben halt ein paar gefallene große Namen drin, die den Schnitt heben; die die nie höher gespielt haben locken doch dort aus eigener Kraft auch nur im Hunderterbereich; z.B. Buchbach hat so 600-700 eigenes Potential und wie ich sehe Lippstadt auch ungefähr, nur Buchbach hat 3000 Einwohner und Lippstadt 60000
      Das mit dem Verhältnis Einwohner zu Zuschauer würde ich auch gerne mal hinterfragen. Da ich weiß das Essen eine Ziemlich große Stadt ist, kommen die dann bestimmt nicht mehr so gut weg. :) SG
      Sowas zu berechnen macht doch keinen Sinn. Wenn ein Verein in seiner Umgebung der einzige höherklassigen Verein ist, dann kommen viele Fans aus dem Umland, die keine Einwohner der Stadt sind. In Essen gibt es halt rum herum viele andere Vereine in den höchsten 4 Spielklassen.
      Aus demselben Grund (Anzahl höherklassiger Vereine in der Umgebung) ist die bloße Mannschaftszahlenargumentation bzgl. der RL-Plätze unsinnig.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      Nordost Südwest West haben halt ein paar gefallene große Namen drin, die den Schnitt heben;
      Sagen wir lieber:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Südwest West haben halt ein paar gefallene große Namen drin, die den Schnitt heben;
      ..., Nordost hat die beiden Absteiger Erfurt und Chemnitz, die den Schnitt heben.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Rems Murr schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Nordost Südwest West haben halt ein paar gefallene große Namen drin, die den Schnitt heben;
      Sagen wir lieber:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Südwest West haben halt ein paar gefallene große Namen drin, die den Schnitt heben;
      ..., Nordost hat die beiden Absteiger Erfurt und Chemnitz, die den Schnitt heben.
      Man könnte auch sagen, Südwest "profitiert" im Vergleich zu Nordost (trotz Erfurt und Chemnitz) immer noch stark davon, in der Vergangenheit per Saldo deutlich mehr Zugänge aus der 3.Liga bekommen zu haben.
      Man hat bei der letzten Reform sicher bewusst auch nur 1 statt 2 RL gewählt ...
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Die Regionalligen sind durch die 3. Liga enteiert worden. Nicht nur durch halbwegs attraktive Vereine, sondern ja auch um die TV-Gelder. Und was hat man dafür bekommen? Teure Auflagen. als wenn man immer wieder fünfstellige Zuschauerzahlen zu bewältigen hätte. Auflagen, die von den Zweitvertretungen der Proficlubs nicht unbedingt erfüllen müssen.

      Die Radio- und TV-Sender haben sich (zumindest im NDR-Bereich) fast gänzlich von der Berichterstattung verabschiedet. Evtl. werden in den 18 Uhr-Nachrichten noch die Ergebnisse gemeldet. Und somit wird die Liga von der Öffentlichkeit nicht mehr wahrgenommen. Dementsprechend schwer ist es für die Vereine im Bereich Sponsoring und Marketing erfolgreich zu sein.

      Im Norden geht der VfB Oldenburg einen neuen Weg. Er gliedert die 1. Mannschaft aus dem e. V. aus. Für die Wahnsinnssumme von 980.000 €uronen will man 49% der Anteile verscherbeln. Die Hälfte davon soll schon weg sein. Wovon vorhandene Schulden getilgt werden sollen. Der VfB, der ja auch schon Bekanntschaft mit dem Konkursrichter gemacht hat, hat wohl erneut mehr Geld ausgegeben, als er vereinnahmen konnte. Nun verschießt der Verein seine wohl letzte Patrone. Wie zu hören war, wird in dieser Saison mit einem Etat in Höhe von 1,3 Mio € kalkuliert...

      In der derzeitigen Situation ist es für nur ganz wenige Vereine möglich, in dieser Liga Semi- oder gar Vollprofifußball durchzustehen. Es sei denn, es steht ein Sponsor mit entsprechenden Mitteln parat. Kein wunder, dass immer wieder Vereine nicht bereit sind, eine Lizenz zu beantragen. Die Gebühr dafür kann man für sinnvollere Dinge verwenden. Denn meistens ist ja nicht einmal sicher, dass man sportlich aufsteigen kann. Denn der Antrag muss ja bereits zwei Monate vor Saisonende eingereicht werden.

      Fazit: der Profifußball hat sich finanziell derart vom Amateurbereich abgesondert, dass es kaum noch ein Entrinnen aus diesem gibt.
    • WieWaldi schrieb:

      Aus demselben Grund (Anzahl höherklassiger Vereine in der Umgebung) ist die bloße Mannschaftszahlenargumentation bzgl. der RL-Plätze unsinnig.
      Ich finde nicht, dass die Mannschaftszahlenargumentation unsinnig ist. Aber was hat das mit der Anzahl höherklassiger Vereine zu tun? Und was wäre denn für dich eine sinnvolle Grundlage?

      WieWaldi schrieb:

      Man könnte auch sagen, Südwest "profitiert" im Vergleich zu Nordost (trotz Erfurt und Chemnitz) immer noch stark davon, in der Vergangenheit per Saldo deutlich mehr Zugänge aus der 3.Liga bekommen zu haben. Man hat bei der letzten Reform sicher bewusst auch nur 1 statt 2 RL gewählt ...
      Die Regionalliga Südwest profitiert davon, dass sie 2012 ihre Regionalliga nicht verwässert hat.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Bzgl. der Zuschauer wurde argumentiert, dass z.B. Essen bezogen auf die Einwohnerzahl eine relativ geringe Zuschauerzahl hätte, weil im näheren Umfeld etliche höherklassige Vereine ansässig wären.

      Nun könnte man auf die Idee kommen, auch bei der Gewichtung der Mannschaftszahlen zur Eingruppierung in die RL die höherklassigen Vereine mit einzubeziehen, z.B.
      Vereine: Faktor
      RL: 1
      3.Liga: 2
      2.Liga: 4
      1.Liga: 8
      ;)

      Bzgl. der RL Südwest warten wir mal die Entwicklung der Zuschauerzahlen ab, wenn wieder Vereine aufsteigen.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Aus demselben Grund (Anzahl höherklassiger Vereine in der Umgebung) ist die bloße Mannschaftszahlenargumentation bzgl. der RL-Plätze unsinnig.
      Ich finde nicht, dass die Mannschaftszahlenargumentation unsinnig ist. Aber was hat das mit der Anzahl höherklassiger Vereine zu tun? Und was wäre denn für dich eine sinnvolle Grundlage?
      Natürlich muss man "wenn man denn schon so Argumentiert, vielen Mannschaften auch viele in die Regio" Ganz Oben, also in der Bundesliga anfangen. Man kann ja nicht immer in NRW anfangen beim Abzählen. Ich könnte das jetzt noch weiter ausführen, es dürfte aber klar sein was ich meine. Fragen immer gerne. :) SG
    • doepuli schrieb:

      In der derzeitigen Situation ist es für nur ganz wenige Vereine möglich, in dieser Liga Semi- oder gar Vollprofifußball durchzustehen.
      dann muss also die Liga so gestaltet werden, dass man auch mit bezahlten Amateuren durchkommt

      Rems Murr schrieb:


      Die Regionalliga Südwest profitiert davon, dass sie 2012 ihre Regionalliga nicht verwässert hat.
      v.a. sportlich :kicher:
    • Maulwurf schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Aus demselben Grund (Anzahl höherklassiger Vereine in der Umgebung) ist die bloße Mannschaftszahlenargumentation bzgl. der RL-Plätze unsinnig.
      Ich finde nicht, dass die Mannschaftszahlenargumentation unsinnig ist. Aber was hat das mit der Anzahl höherklassiger Vereine zu tun? Und was wäre denn für dich eine sinnvolle Grundlage?
      Natürlich muss man "wenn man denn schon so Argumentiert, vielen Mannschaften auch viele in die Regio" Ganz Oben, also in der Bundesliga anfangen. Man kann ja nicht immer in NRW anfangen beim Abzählen. Ich könnte das jetzt noch weiter ausführen, es dürfte aber klar sein was ich meine. Fragen immer gerne. :) SG
      So ähnlich hab ich das ja gemeint mit dem Zählen. Wenn wir davon ausgehen, wir hätten 4RL mit a 18 Vereinen zu füllen. Wir errechnen für die 1.-4.Liga die "Gesamtwertigkeit" 8x18+4x18+2x20+4x18=328. Dann käme z.B. West mit 5 Erst-,5 Zweit- und 4 Drittligisten (wenn ich mich nicht verzählt habe) schon auf 68.
      Angenommen nach Mannschaftszahlen, Einwohnern oder was auch immer als Maß genommen wird, würde West 25% von 328, also 82 zustehen, damit also noch 14 RL-Plätze :)
      Natürlich muss das noch etwas "Feinschliff" bekommen, denn es ist sicher nicht praktikabel, dass wegen eines Aufsteigers in die 1.Liga 4 Vereine desselben Verbands aus der RL absteigen müssen ;)
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      doepuli schrieb:

      In der derzeitigen Situation ist es für nur ganz wenige Vereine möglich, in dieser Liga Semi- oder gar Vollprofifußball durchzustehen.
      dann muss also die Liga so gestaltet werden, dass man auch mit bezahlten Amateuren durchkommt

      Diese gutgemeinte Theorie scheitert m.m.N. an der Tatsache, daß die verantwortlichen Herrschaften in den Vereinen allerspätestens nach 3 bis 4 geglückten RL-Spielzeiten vom Größenwahn gepackt werden, mit aller Gewalt aus dieser sogenannten Todesliga nach oben raus wollen und dann finanziell auf die Schnauze fallen.

      Aber solch eine i.d.R. folgende Insolvenz ist ja momentan nicht ein wirkliches Problem.

      Es darf ja anschließend schön weitergewurschtelt werden.
      _________________________________________________________

      28.09.2008, 15.50 Uhr: Die Stunde Null.

      IGNORANZ - Meine Verachtung habt ihr nicht mehr verdient. :D
    • WieWaldi schrieb:

      Maulwurf schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Aus demselben Grund (Anzahl höherklassiger Vereine in der Umgebung) ist die bloße Mannschaftszahlenargumentation bzgl. der RL-Plätze unsinnig.
      Ich finde nicht, dass die Mannschaftszahlenargumentation unsinnig ist. Aber was hat das mit der Anzahl höherklassiger Vereine zu tun? Und was wäre denn für dich eine sinnvolle Grundlage?
      Natürlich muss man "wenn man denn schon so Argumentiert, vielen Mannschaften auch viele in die Regio" Ganz Oben, also in der Bundesliga anfangen. Man kann ja nicht immer in NRW anfangen beim Abzählen. Ich könnte das jetzt noch weiter ausführen, es dürfte aber klar sein was ich meine. Fragen immer gerne. :) SG
      So ähnlich hab ich das ja gemeint mit dem Zählen. Wenn wir davon ausgehen, wir hätten 4RL mit a 18 Vereinen zu füllen. Wir errechnen für die 1.-4.Liga die "Gesamtwertigkeit" 8x18+4x18+2x20+4x18=328. Dann käme z.B. West mit 5 Erst-,5 Zweit- und 4 Drittligisten (wenn ich mich nicht verzählt habe) schon auf 68.Angenommen nach Mannschaftszahlen, Einwohnern oder was auch immer als Maß genommen wird, würde West 25% von 328, also 82 zustehen, damit also noch 14 RL-Plätze :)
      Natürlich muss das noch etwas "Feinschliff" bekommen, denn es ist sicher nicht praktikabel, dass wegen eines Aufsteigers in die 1.Liga 4 Vereine desselben Verbands aus der RL absteigen müssen ;)
      Es ist überhaupt unsinnig die höherklassigen Mannschaften mit zu zählen, weil du damit ja erfolgreiche Regionen bestrafst. Eine höhere Gewichtung für höhere Spielklassen ist ja noch dämlicher. Warum sollen denn Auf- und Abstiege zwischen 1.-4. Liga Einfluss auf die Zahl der Plätze haben?

      Die Zahl der Mannschaften muss ja nicht auf die ganzen Ligen proportional sein. Aber die Möglichkeit sich zu qualifizieren sollte den Mannschaftszahlen entsprechen. Und welche Region dann mehr oder weniger Mannschaften hat, ist dann sportliche Auslese.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Der Ausgangspunkt war ja, dass höherklassige Vereine in der Region (mehr) Zuschauer ziehen, die dann ggf. den unterklassigen fehlen. Nimmt man also Einwohner (potentielle Zuschauer) als Maßstab, dann deckt ein höherklassiger Verein das "Konsumbedürfnis" für mehr Einwohner ab als ein unterklassiger.
      Ein höherklassiger Verein in einem dichtbesiedelten Gebiet schaftt dasselbe wie mehrere unterklassige Vereine in Flächenregionen.

      Die neuen Mannschaftszahlen sollten eigentlich schon lange raus sein. Ich habe aber den Eindruck, dass die gemeldeten Zahlen z.T. (wieder) wenig plausibel sind und für Hochrechnungen überhaupt nicht taugen.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Ja klar , jetzt wird's lächerlich, jetzt sollen Ligen nach Massen der Vereinen aufgefüllt werden, obwohl die Südwestvereine lange Zeit auf den Abstiegsplätzen der Dritten Liga endeten, durch sportliche Leistungen.
      Die Südweststaffel kann froh sein, das die jetzt einen direkten Aufsteiger haben.
      KSV Holstein für immer und ewig!

      Hessen Kassel und Holstein Kiel

      "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
      Zitat von Alfred Polgar
    • Rems Murr schrieb:

      Grundlage sind ja nicht die Zuschauerzahlen. Wo mehr Mannschaften sind, ist es schwieriger sich durchzusetzen. Deshalb sollten die Plätze entsprechend verteilt werden.
      Nur hat die Anzahl der Mannschaften in den unteren Spielklassen keinerlei Relevanz bzgl. des Niveaus weiter oben (z.B. RL).
      Es ist nicht weniger logisch, zur Einteilung einen Mix aus Fläche und Einwohnerzahl als Kriterium zu nehmen.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WieWaldi ()

    • Benutzer online 3

      3 Besucher