Rot Weiss Ahlen News

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ahlen - Leverkusen II 1:1

      Von Klaus Weber

      Da waren sich die Trainer einig. Ihre Mannschaften hatten in den 90 Minuten zuvor keine gute Leistung geboten. Ulf Kirsten sprach sogar vom Graupenfußball seiner Elf - vor der Pause.

      Und auch Bernard Dietz machte nicht den Versuch, die Vorstellung seiner Elf gut zu reden. Er hatte sein Team etwas umgestellt, brachte Gorschlüter auf die zentrale Position im Mittelfeld, ließ Thioune etwas offensiver als sonst über die rechte Seite kommen. Doch von Erfolg war diese Maßnahme nicht gekrönt.

      Gorschlüter konnte über 90 Minuten nicht beweisen, dass er das Vertrauen des Trainers verdient hatte, auch wenn dieser ihn in Schutz nahm. "Tim hat großen Kampfgeist gezeigt und ich bin mit seiner Leistung zufrieden." Das kann man allerdings nur sein, wenn man bescheiden ist. Kaum ein genauer Pass kam von dem Zehner. Lediglich jenes Zuspiel in der zwölften Minute auf Laumann, der auf Toborg verlängerte, war sehenswert.

      Ansonsten gingen von ihm kaum Impulse für das eigene Spiel aus. Ähnliches gilt für Oliver Glöden und auch Musemestre Bamba. Der ehemalige Emdener gestaltete seinen eigenen Wirkungskreis viel zu klein, Bamba wirkte erneut nach seiner Einwechslung zu lust- und ideenlos. Ganz an-ders als Kevin Großkreutz, der sofort neuen Schwung herein-brachte, seine gute Vorstellung aber nicht mit dem Siegtreffer krönen konnte. "Ich hätte ihm dieses Tor besonders gegönnt", ärgerte sich sein Trainer Bernard Dietz gleich doppelt.

      Die drei waren nicht die einzigen, die sich über weite Strecken versteckten. Laumann spielte erneut Standfußball, wartet nun schon seit Wochen auf sein sechstes Saisontor, Bäumer war erneut ein Totalausfall. Ein Punkt aus zwei Spielen gegen Mannschaften, gegen die nicht nur der Trainer sechs Punkte einkalkuliert hatte. Zu wenig, um sich abzusetzen.

      Aufgrund der Leistung in diesen 180 Minuten muss man auch die Frage stellen: Zu wenig, um die Regionalliga zu halten?

      lrahlen.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tivolifan2004 ()

    • Rot-Weiss Ahlen

      Bernard Dietz ist nicht mehr Trainer des Rot Weiss Ahlen.
      In der heutigen Mannschaftsbesprechung hat sich der ehemalige Europameister von den Spielern verabschiedet. Er glaubt die Mannschaft nicht mehr erreichen zu können und hofft das ein anderer mit der Mannschaft mehr erreichen könnte. Als weiteren Grund gab der Ex-Trainer bekannt, dass die Zielsetzung von ihm war oben mitzuspielen und die Spieler seinen Ansprüchen nicht gerecht geworden sind. Das Training wird morgen erst einmal Heiko Bonan übernehmen.
      Quelle: rwahlenfans.de
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • RW Ahlen in finanziellen Schwierigkeiten

      Rot Weiss Ahlen e.V. benötigt Hilfe

      ...
      Trotz der Aussage des Herrn Helmut Spikker vom 10. Mai 2006 - „der Verein sei schuldenfrei“ - ergibt sich jetzt mit Blick auf die abgelaufene Saison 2005/2006 eine Unterdeckung in Höhe von über 800.000 EUR, die nun der Verein zu bewältigen hat.
      Zur Vermeidung der damit verbundenen drohenden Zahlungsunfähigkeit haben nun die Verantwortlichen des Vereins ein Sanierungskonzept erarbeitet, das nur durch das enge Zusammenspiel von Ahlener Unternehmen und der Stadt Ahlen darstellbar war bzw. ist.
      ...

      ganzer artikel, Quelle:lrahlen.de

      das ist schon ironie der geschichte, spikker hat diesen verein quasi geschaffen und sorgt eventuell auch für seinen untergang.
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klutsch ()

    • RE: RW Ahlen in finanziellen Schwierigkeiten

      Original von Klutsch
      das ist schon ironie der geschichte, spikker hat diesen verein quasi geschaffen und sorgt eventuell auch für seinen untergang.


      Vielleicht hat der Spikker ja auch so einen "Spikkzettel" wie der Jens Lehmann und man kann das Teil meistbietend im Internet versteigern. :zwinkern:
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • RE: RW Ahlen in finanziellen Schwierigkeiten

      Original von Klutsch
      Rot Weiss Ahlen e.V. benötigt Hilfe

      ...
      Trotz der Aussage des Herrn Helmut Spikker vom 10. Mai 2006 - „der Verein sei schuldenfrei“ - ergibt sich jetzt mit Blick auf die abgelaufene Saison 2005/2006 eine Unterdeckung in Höhe von über 800.000 EUR, die nun der Verein zu bewältigen hat.
      Zur Vermeidung der damit verbundenen drohenden Zahlungsunfähigkeit haben nun die Verantwortlichen des Vereins ein Sanierungskonzept erarbeitet, das nur durch das enge Zusammenspiel von Ahlener Unternehmen und der Stadt Ahlen darstellbar war bzw. ist.
      ...

      ganzer artikel, Quelle:lrahlen.de

      das ist schon ironie der geschichte, spikker hat diesen verein quasi geschaffen und sorgt eventuell auch für seinen untergang.



      Die Geschichte wiederholt sich doch ständig irgendwo. Ein "Gönner" entdeckt ein Spielzeug, stellt hohe Erwartungen, pulvert Kohle und Spieler rein, ändert Name und Vereinsstruktur und wenn er keine Lust mehr, lässt er den Rest zurück.

      Erinnert sich noch einer an die Hummeln, den Hummelsbütteler SV aus Hamburg? Anno 1983 auf den Weg in die 2. Bundesliga knapp gescheitert, danach gings bergab und endete mit dem ersten Spielerstreik der deutschen Fußballgeschichte und Rückzug der Mannschaft. "Gönner" hatte keine Lust mehr....

      Hatte nicht Bergisch Gladbach auch vor nicht allzu langer Zeit einen "Gönner"? (Bin da grad nicht ganz sicher)

      Bei uns in Schwäbisch Gmünd gab es einstmals einen biederen Ausländerverein, bei dem die Normannia sogar die Patenschaft hatte: der FK Balkan Gmünd. Dieser mutierte irgendwann zu einer Victoria Gmünd mit Fernziel 2. Bundesliga, marschierte auch bis in die Verbandsliga durch und verschwand dann nach seinem ersten und einzigem Abstieg aus der Fußballgeschichte, nachdem zum Schluß selbst der Busfahrer (kein Witz!) auflaufen musste.

      Es gibt da noch mehr Beispiele in Deutschland, ich muss da aber erst nochmals mein Archiv durchforsten.

      Der LR bzw. RW Ahlen setzt diesen Trend fort und beweist wieder einmal (ohne das andere Vereine daraus lernen), wie riskant die Abhängigkeit an einen großen Sponsor eben ist. Klar, es ist vieles möglich, genauso kann aber ganz schnell das Licht im Verein ausgehen, wenn man keine Alternativen zur Sicherheit hat.

      Mal schauen, wann ich den gleichen Text für die SAP Hoffenheim schreiben darf....
      Wer sich im Internet als "lautstarker und farbenfroher Support" für x-beliebige Vereine anbietet, der ist kein Fußball-Ultra sondern eine gewerbliche Jubelprostituierte :rofl:

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • RE: RW Ahlen in finanziellen Schwierigkeiten

      Original von Vexillum
      [Bei uns in Schwäbisch Gmünd gab es einstmals einen biederen Ausländerverein, bei dem die Normannia sogar die Patenschaft hatte: der FK Balkan Gmünd. Dieser mutierte irgendwann zu einer Victoria Gmünd mit Fernziel 2. Bundesliga, marschierte auch bis in die Verbandsliga durch und verschwand dann nach seinem ersten und einzigem Abstieg aus der Fußballgeschichte, nachdem zum Schluß selbst der Busfahrer (kein Witz!) auflaufen musste.....


      Immerhin ist der damalige "Vizepräsident" Jovica Stojljkovic von der Victoria Gmünd in die Geschichte der Verbandsliga eingegangen. Mit seinen 49 Jahren war das mit Sicherheit der älteste Spieler, derjemals zu einem Verbandsliga-Debüt kam. Und vermutlich war das auch der einzige in der Ligageschichte, dem seine Mitspieler auf der Heimfahrt von einem Spiel eine Bierflasche auf dem Schädel zertrümmert haben, nachdem wieder mal keine Gehälter gezahlt wurden.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bredi ()

    • Das hier steht auch auf der Ahlener Homepage :

      "Da verschiedene Ahlener Unternehmer sich zwischenzeitlich bereit erklärt haben, den Verein durch die Bereistellung von Bürgschaften zu unterstützen, zeigen auch die Verantwortlichen der Stadtverwaltung die Bereitschaft über die Gewährung einer anteiligen Bürgschaft von 500.000 EUR die hierfür notwendige Ratsentscheidung herbeizuführen."

      Wohl dem, der solche Stadträte hat. So eine Bürgschaftsübernahme würde es bei uns in Gmünd niemals geben.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Original von Bredi
      Das hier steht auch auf der Ahlener Homepage :

      "Da verschiedene Ahlener Unternehmer sich zwischenzeitlich bereit erklärt haben, den Verein durch die Bereistellung von Bürgschaften zu unterstützen, zeigen auch die Verantwortlichen der Stadtverwaltung die Bereitschaft über die Gewährung einer anteiligen Bürgschaft von 500.000 EUR die hierfür notwendige Ratsentscheidung herbeizuführen."

      Wohl dem, der solche Stadträte hat. So eine Bürgschaftsübernahme würde es bei uns in Gmünd niemals geben.


      Im württembergischen Aalen weigerte sich vor Jahren der Stadtrat nach Widerstand der Opposition; damals das marode Waldstadion zu erwerben um dem VfR Aalen aus der finanziellen Misere zu helfen (war so Anfang der 90er Jahre). Begründung: Durch das finanzielle Eingreifen der Stadt würde dem VfR Aalen ein Wettbewerbsvorteil bzw. den anderen aalener Vereine (vorrangig dem SSV und den Ringern des KSV) ein Nachteil entstehen (O-Ton: "Sport in Aalen ist mehr als nur der VfR").

      So ganz ungefährlich ist die Entscheidung des Ahlener (also jetzt wieder Westfalen) Stadtrates nicht. Tatsächlich könnte ein sportlich nicht so erfolgreicher, jedoch durch Mitgliederzahlen und einflussreichen Vorstandsmitgliedern starker Sportverein (muss nicht unbedingt ein Fußballverein sein) sich durch eine gefühlte Benachteiligung durchaus einen politischen Denkzettel verpassen - wenn man ihm nicht die gleiche Bevorzugung zukommen lässt. Vereinspolitik ist manchmal (sagte ich manchmal :zwinkern:) ein recht schmutziges Geschäft, da bin ich jetzt wieder in meinem Element. Hier hat die Stadt Schwäbisch Gmünd bislang - leider zu ungunsten der Normannia - die äußere Autonomie der Vereine (schon aus reiner Zahlungsunfähigkeit und -unwilligkeit; aber das ist wohl eher Dein Spezialgebiet :zwinkern:) größtenteils gewahrt. Bevor die Stadt eine Bürgschaft ausstellt kauf sich der OB liebe wieder einen neuen Schreibtisch :lool: .
      Wer sich im Internet als "lautstarker und farbenfroher Support" für x-beliebige Vereine anbietet, der ist kein Fußball-Ultra sondern eine gewerbliche Jubelprostituierte :rofl:

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • Kein grünes Licht für Rot-Weiß

      Ahlen. Eine Bürgschaftsübernahme für den Verein ist rechtlich unzulässig. Was Insider erwartet hatten, ist gestern eingetreten: Der Landrat hat der Stadt mit Bedauern mitgeteilt, dass sie keine Ausfallbürgschaft über eine halbe Million Euro für Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Ahlen übernehmen darf.
      ...

      Quelle: Ahlener Zeitung (westline.de), ganzer Artikel

      Rot-Weiß will Geld sehen

      Ahlen. Rot-Weiß hat vorerst Luft die Zusagen zu einem Überbrückungskredit verschaffen eine Atempause (wie berichtet). Während sich Vorstand und Aufsichtsrat auf eine Infoveranstaltung vorbereiten, bei der alle Fakten zur Krise auf den Tisch kommen sollen, geht der Kampf weiter gegen die Altlast, wie Ratschef Bernd Mehring sie nennt: Der Verein hat Ex-Präsident Helmut Spikker eine Rechnung geschickt. Über 833000 Euro.
      ...

      Quelle: Ahlener Zeitung (westline.de), ganzer Artikel

      wie kann man nur so undankbar gegenüber spikker sein... :tongue:
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Sanierungsplan vorgestellt
      In der Mitglieder und Sponsorenversammlung am Abend hat der Vorstand den entgültigen Sanierungsplan vorgestellt. Die angekündigten Einschnitte trafen die zweite Mannschaft, sowie die B2 und C2 Jugend. Die Mannschaften werden mit dem letzten Hinrundenspiel vom Spielbetrieb abgemeldet.
      ...
      ...der Verein muss aufgrund der Lizenzbestimmungen des deutschen Fußballs, bis zum Monat Februar die finaziellen Unterlagen beim DFB einreichen. Sollten bis dahin nicht 250.000€ auf dem Vereinskonto, durch Spenden, Bausteinverkauf oder Sponsoren eingefunden haben, steht der Verein vor dem Ruin.

      Quelle: rwahlenfans.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Das erinnert mich verdammt auch an FC Gütersloh und Volker Graul.

      Erst führt er sie von der Oberliga bis in die 2 Liga.
      3 Jahre 2 Liga,dann der Abstieg in die Regionalliga und nach nur einer halben Saison,die Insolvenz und dem Aus für den FC Gütersloh von 1978 e.V.
      Nach nur 4 Wochen wurde durch Gesetzeslücken in den DFB Statuten der neue FC Gütersloh 2000 gegründet,der durch diese Lücken in der Oberliga den Neuanfang starten durfte.

      Ahlen muß aufpassen !
    • Mehring hat sein Geschenk schon

      Und wenn man meint, es geht nicht mehr... RW Ahlen sieht nach der Hiobsbotschaft von über 800000 Euro Altschulden bereits wieder das Licht am Ende des Tunnels. Allein durch die Hilfsaktion von Freunden und Sponsoren, die für 150 (kleine) und für 1500 Euro (große) Steine samt Schriftzug kaufen können, sind bereits 102000 Euro in die rotweißen Kassen zurückgeflossen.
      "Ein besseres Weihnachtsgeschenk gibt es ja gar nicht, ein sagenhaftes Echo der Solidarität", ist Vize Bernd Mehring glücklich, der am Dienstag schon bei den ersten Grabungen zum Fundament dieser "Rotweißen Freunde-Wand" am Stadion dabei war. Zudem rechnet man immer noch mit einem hohen fünfstelligen Betrag von den ausstehenden Geldern der DFL aus den goldenen Zeiten, als man noch in der Zweiten Liga spielte. Wie viel genau zusammenkommt, das weiß man indes immer noch nicht.
      ...

      Quelle: kicker.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Willkür und unnötige Verbote

      ...wie RW Ahlen den "letzten harten Kern" vergrault

      Es gab in den letzten Jahren Situationen, die sicherlich nicht einfach waren. Situationen, aus denen heraus Stadionverbote gegen Supporter der bis dahin wachsenden jungen Ahlener Fanszene erlassen wurden.
      Stadionverbote die nicht nur der Fanszene schaden, sondern auch größtenteils willkürlich verhängt wurden.
      Selbst bei Missverständnisse mit der Polizei - die man in einem persönlichen Anhörungsgespräch mit den Verantwortlichen klären wollte, wurde man ganz nach dem Motto "Interessiert uns nicht" abgewiesen.
      Selbst Anträge diesbezüglich unseres damaligen Fanbeauftragten Tom Gramatke beim Verein wurden abgelehnt.
      Genauso war es damals auch üblich, das man gleich einen kompletten Fanclub bei der Polizei antanzen lassen hat, wenn Dinge passierten, die der öffentlichen Ordnung Schaden zugefügt haben. Oder auch anders ausgedrückt: Dinge, die einem Szenebekannten Zivilpolizisten nicht gepasst haben.
      Nun läutet der Verein eine neue Ära der Willkür ein. Ab sofort gilt:
      Keine Zaunfahnen, Keine Doppelhalter, Keine Fahnen... ja einfach absolut nix darf mehr ins Stadion mitgebracht werden. Manch ein Fan im besten Alter, der sich heute noch gerne die Spiele von Rot-Weiss ansieht kann froh sein, das sein Herzschrittmacher noch erlaubt ist. Könnte ja quasi als Wurfgeschoss dienen.
      Als Grund wurden "Vorkommnisse" aus der Hinrunde angegeben. Unter anderen das Abbrennen von Feuerwerkskörpern.
      Lieber Verein,
      wir von RW-Fan.com möchten euch darauf aufmerksam machen, das ihr durch solche Maßnahmen nicht nur den letzten harten (verbliebenen) Kern der Fanszene vergrault, nein, ihr provoziert damit auch die gesamte Ahlener Fanszene. Das Wersestadion ist kein Knast. Das Stadion ist unsere Heimat!
      Zum Fußball gehören Choreo´s und Emotionen. Das könnt ihr uns nicht nehmen!
      Quelle: rw-fan.com

      nicht neues in ahlen also im umgang mit fans...
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • RWE Ahlen - Hertha II 1-1

      Man man hätte Ahlen noch durch Glöden das 2-0 gemacht wäre alles gur gewesen so trennen sich nach guter 2.Halbzeit der Hertha Bubis die Beiden mit 1-1.

      Tore:

      Ahlen Hertha II
      1:0 Toborg (8.)
      1:1 Lukimya-Mulongoti (80.)



      Aufstellung

      Rot-Weiss Ahlen
      Völzow - Di Gregorio, D. Sahin, Kittner - Erfen, Gorschlüter, Thioune, Fengler - Glöden, Großkreutz - Toborg


      Trainer: Bonan


      Hertha BSC II
      Pellatz - Lensinger, R. Müller, Wallschläger, Cubukcu - Covic, Hube, A. Schmidt, Traore - Chr. Müller, Kraus


      Trainer: Heine

      Einwechslungen

      Rot-Weiss Ahlen Hertha BSC II
      46. Ma. Kaminski für Kittner
      67. Laumann für Großkreutz
      79. Wiemann für Gorschlüter
      61. Lukimya-Mulongoti für Covic
      61. Ede für Kraus
      75. Schrödter für Cubukcu

      kicker.de
    • Spieler Zu-Abgänge

      Verträge von Laumann und Völzow nicht verlängert

      Die beiden letzten offenen Personalfragen des aktuellen Regionalligakaders von RW Ahlen sind geklärt. Am Sonntag wurden sowohl Torhüter Sebastian Völzow als auch Stürmer Joseph Laumann mitgeteilt, dass ihre auslaufenden Verträge nicht verlängert werden.

      Artikel
      Quelle:rwahlen.de