Holstein Kiel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Im letzten Testspiel der Vorbereitung auf die Regionalliga-Rückrunde spielte Holstein Kiel am Mittwoch-Abend gegen ETSV Weiche Flensburg. Vor 150 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz der Sportschule in Lügumkloster siegten die Störche mit 5:0. Der eingewechselte Karsten Fischer erzielte in der zweiten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick (66, FE, 74. und 82.). Zuvor hatten Marc Heider (35.) und Jarek Lindner (56.) die Störche mit 2:0 in Führung geschossen. Thorsten Gutzeit setzte 21 Spieler ein. Kurz vor Anpfiff entschied der Holstein-Trainer Patrick Herrmann nicht aufzubieten. Der Außenverteidiger hatte über Schwindelanfälle geklagt.

      Der Kunstrasenplatz der neuesten Generation zeigte sich nach dem Testspiel gegen Elitesport Sønderjysk am vergangenen Freitag erneut in einem sehr guten Zustand. Die Störche brauchten einige Minuten um bei klirrender Kälte auf Betriebstemperatur zu kommen, zeigten aber klar, wer das Spielgeschehen beherrschen würde. In der 35. Minute schlug Torjäger Marc Heider zu. Mit einer verdienten 1:0-Führung ging die KSV in die 2. Halbzeit.

      Flügelflitzer Jaroslaw Lindner erhöhte in der 2. Halbzeit früh zum 2:0, bevor die Minuten des Karsten Fischer kamen. Der in der 60. Minute eingewechselte Mittelfeldspieler zeigte sich in Spiel- und Torlaune und erzielte einen lupenreinen Hattrick. Erst verwandelte er einen an ihm verursachten Foulelfmeter sicher zum 3:0 (66.). Die Treffer zwei und drei folgten in der 74. und 82. Minute, sodass die Störche mit einem 5:0-Erfolg das Spiel ohne Gegentor beendeten.


      Quelle: Holstein-HP

    • Holsteins Stammtorhüter Morten Jensen fällt aufgrund einer Verletzung im Bereich des Kniegelenkes, zugezogen während einer Trainingseinheit am 20. März, in den kommenden Wochen aus. Wegen wiederholter Gelenkblockierung ist ein operativer Eingriff unumgänglich. Dieser wird bereits am morgigen Freitag von Dr. Frank Pries und Dr. Hinrik Dotzer im Mare Klinikum vorgenommen.

      „Das ist ein herber Rückschlag im Aufstiegsrennen für uns“, kommentierte Holsteins Sportlicher Leiter Andreas Bornemann den Ausfall.


      Quelle: Holstein-HP
    • Leider nur 450 Tickets für das Landesderby

      Das Landesderby zwischen dem ETSV Weiche und der KSV Holstein am 1. Dezember 2012 ist zum Sicherheitsspiel erklärt worden. Für die Partie im Manfred-Werner-Stadion dürfen insgesamt nur 1300 Eintrittskarten verkauft werden. 450 Tickets entfallen auf die Fans der KSV Holstein.

      Die begrenzte Anzahl von Eintrittskarten für unsere Fans wird am Donnerstag, den 22. November von 12 bis 18 Uhr, im Holstein-Fanshop am Stadion verkauft. Wichtiger Hinweis: am Spieltag wird es für Kieler Zuschauer in Weiche keine Eintrittskarten mehr geben!

      Wir bedauern die Reduzierung des Eintrittskartenkontingents für unsere Fans sehr, bitten jedoch um Verständnis für die Anordnung einer Sicherheitsstufe.


      quelle: Kiel-HP
    • Holstein Kiel: Zwischen dem Tabellenzweiten Hannover 96 II und Spitzenreiter Holstein Kiel (jeweils 42 Punkte) wird heute entschieden, wer auf Platz eins überwintert. Bei Kiel fehlt der ehemalige Hannoveraner Jaroslaw Lindner (Muskelbündelriss).

      NDR-Videotext 210


      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Holstein Kiel trauert um seinen ehemaligen Spieler und Trainer Gerd Koll, der am Montag im Alter von 74 Jahren nach schwerer Krankheit verstarb. Koll ist der Rekordtorjäger der "Störche" (141 Tore in 266 Meisterschafts- und Aufstiegsspielen) und war mit den Kielern als Trainer 1978 in
      die 2. Bundesliga Nord aufgestiegen.


      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Regionalliga Nord Kiel verliert wegen Insolvenz Spitzenplatz

      Bittere Pille für Holstein Kiel: Der Traditionsklub verliert aufgrund der Insolvenz des FC Oberneuland die Spitzenposition in der Regionalliga Nord an den TSV Havelse.

      Zuvor hatte am Freitag der Norddeutsche Fußball-Verband (NFV) bekannt gegeben, dass Oberneuland durch die Insolvenz ab sofort als "Regelabsteiger" gelte und die ausgetragenen Spiele aus der Wertung genommen würden.

      Kiel hatte die Bremer zweimal geschlagen, diese Spiele und die gewonnenen sechs Punkte fallen nun aus der Wertung. Havelse dagegen sammelte aus den Spielen gegen Oberneuland nur einen Punkt. In der neuen Endabrechnung liegt der TSV (63) nun zwei Punkte vor Holstein Kiel (61). Am Samstag treffen beide Teams aufeinander. Sollte Havelse das Duell in Kiel gewinnen, stünde der Klub des scheidenden Trainers André Breitenreiter, der zum Zweitligisten SC Paderborn wechselt, als Teilnehmer an der Aufstiegsrelegation zur 3. Liga fest - und Kiel ginge als Zweiter leer aus.

      "Wir werden diese Informationen prüfen und behalten uns alle weiteren Schritte vor", hieß es in einer Pressemitteilung der Kieler. Holstein hatte bereits durch die Insolvenz des VfB Lübeck drei Punkte verloren.


      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • So sind die Regeln. In den Spielen gegen die Gegner, die bis zum Ende der Saison dabei waren, war Havelse bislang besser.

      Anstatt sich einen Anwalt zu nehmen sollten die Kieler wohl besser versuchen, Havelse im direkten Duell zu schlagen.

      Denn - so bitter es sein mag - gibt es an der Rechtslage ja wohl wenig zu rütteln.

      Oder, andersherum gefragt: Welche Alternative gäbe es denn rein theoretisch zur Lösung "Alle Spiele werden aus der Wertung genommen"? Mir fiele keine ein, die nicht in völliger Willkür enden würde.
      SV Adler Osterfeld - hoch geflogen, tief gefallen, heiß geliebt.

      Wenn es mal großer Fußball sein muss: Bayer O4 Leverkusen.
    • Rothebuscher schrieb:

      Oder, andersherum gefragt: Welche Alternative gäbe es denn rein theoretisch zur Lösung "Alle Spiele werden aus der Wertung genommen"? Mir fiele keine ein, die nicht in völliger Willkür enden würde.


      Die Spiele in der Wertung lassen und die restlichen Partien mit 2:0 für die Gegner werten!?

      In den drei verbleibenden Spielen hätte Oberneuland noch gegen Bremen II, Neumünster und Rehden spielen müssen. Bei den beiden Erstgenannten wärs egal, die können nicht mehr auf-/absteigen, lediglich Rehden befand sich noch im Abstiegskampf. Dadurch hätte man jenen zwar auch stark beeinflusst, aber besser als die aktuelle Handhabungsweise, bei der man dazu noch völlig unnötigerweise in den Aufstiegskampf eingreift.
    • 8|

      Gutzeit bittet um Vertragsauflösung"
      Schritt aufgrund intensiven Aufgaben der richtige"
      Thorsten Gutzeit, seit dem 1. Juli 2010 Cheftrainer der KSV Holstein, hat die Verantwortlichen des Vereins aus persönlichen Gründen um die Auflösung seines Vertrages gebeten.

      Thorsten Gutzeit kommentierte seine Entscheidung folgendermaßen: „In den vergangenen Monaten und natürlich auch nach dem Aufstieg habe ich die letzten Jahre als Trainer der KSV Holstein noch einmal Revue passieren lassen. Ich bin zu der Erkenntnis gelangt, dass dieser Schritt aufgrund der in jeder Hinsicht anforderungsreichen und intensiven Aufgaben für mich der richtige ist.“
      „Wir haben großen Respekt vor der Entscheidung von Thorsten Gutzeit, die ihm sicherlich sehr, sehr schwer gefallen ist“, erklärte Holsteins Geschäftsführer Wolfgang Schwenke am Vormittag.
      Andreas Bornemann, Sportlicher Leiter der Störche, sagte zu der Entscheidung: „Thorsten Gutzeit genießt im Verein allergrößte Wertschätzung. Er hatte sehr großen Anteil an der Aufbauarbeit der letzten Jahre und an den herausragenden Erfolgen im DFB-Pokal und in der Regionalliga, die nun mit dem Aufstieg in die 3. Liga gekrönt wurden. Thorsten Gutzeit hat sich seinen Platz in den Holstein-Geschichtsbüchern auf alle Zeit gesichert.“

      Zu den weiteren Planungen und der Trainerfrage sagte Bornemann: „Aufgrund der Tatsache, dass Gutzeits Teilnahme an dem Fußballlehrer-Lehrgang in Hennef schon länger im Raum stand und er nicht mehr im vollen Umfang für die neue Saison zur Verfügung gestanden hätte, haben wir die Aufgabenbereiche bereits frühzeitig auf das bestehende Trainerteam Jan Sandmann, Carsten Wehlmann und Timm Sörensen sowie auf Fabian Müller, den Leiter unseres Nachwuchs-Leistungszentrums, verteilt. Wir haben somit ein voll funktionierendes Trainerteam, das aufgrund der Fußballlehrer-Lizenz von Fabian Müller alle Anforderungen des DFB für die 3. Liga erfüllt. Dennoch wollen wir natürlich die Cheftrainer-Frage so schnell wie möglich und mit der gebotenen Sorgfalt klären.“


      quelle: Holstein-HP
    • Trainer in Kiel steht fest, morgen um 10 Uhr wird er dann vorgestellt

      aus dem blog-trifft-Ball Ticker
      11.29 Uhr: Der nächste Trainerkandidat ist aus dem Rennen: Marc Fascher wird nicht der neue Störche-Chef. btb meint: Dafür morgen Interview mit BTB.

      11.06 Uhr: Amtlich! Holstein Kiel hat einen neuen Trainer. Und der soll morgen um 10 Uhr aus der Pressekonferenz-Torte gelassen werden. Schreibt gerade die holsteiner Pressestelle per Zweizeiler. Warum sie den Namen des Neuen nicht nennen, bleibt ein Klub-Geheimnis. btb meint: Huuuui, ist das spannend!


      quelle: blog-trifft-ball.de/blog/2013/…amburg-regionalliga-nord/
    • Karsten Neitzel neuer Holstein-Trainer

      Karsten Neitzel (geb. am 17. Dezember 1967 in Dresden) heißt der neue Cheftrainer der KSV Holstein. Der 45-Jährige hat bei den Störchen einen bis zum 30. Juni 2015 datierten 2. Jahres-Vertrag unterschrieben.

      Der ehemalige DDR-Oberliga-Spieler (Dynamo Dresden, Hallescher FC) sowie Bundesliga-Spieler der Stuttgarter Kickers und des SC Freiburg arbeitete in der Vergangenheit als Trainer in Freiburg, bei den Urawa Red Diamonds und zuletzt beim VfL Bochum.



      holstein-kiel.de/newsbeitrag/i…uer-holstein-trainer.html

    • Pünktlich zum Trainingsauftakt kann die KSV Holstein zwei neue Talente im Storchennest begrüßen. Die beiden Mittelfeldspieler Patrick Breitkreuz (geb. 18. Januar 1992) und Darryl Geurts (geb. 5. Juli 1994) haben jeweils Zwei-Jahres-Verträge in Kiel unterschrieben. Torhüter Daniel Strähle verlängerte seinen Vertrag bis 2014.

      Patrick Breitkreuz spielte zuletzt für die U23 von Hertha BSC Berlin. „Patrick ist ein schneller und fußballerisch gut ausgebildeter Außenspieler, der trotz seiner Jugend schon über jede Menge Erfahrung im Herrenbereich verfügt“, so Holsteins Sportlicher Leiter zur Verpflichtung des 21-Jährigen.

      Darryl Geurts stammt aus der U19 des FC Energie Cottbus. „Darryl ist ein schneller, wendiger und talentierter Außenspieler“, so Bornemann nach der Vertragsunterzeichnung des 18-Jährigen.


      holstein-kiel.de/newsbeitrag/i…rts-neu-bei-holstein.html
    • Drittligist Holstein Kiel hat Torhüter Maximilian Riedmüller (25) von Bayern München verpflichtet.
      Der 25-Jährige, der in der vergangenen Saison zum Profikader des Triple-Gewinners gehört hatte,
      unterschrieb beim Aufsteiger einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015.
      .
    • Holstein Kiel Einen Fuß vor den anderen setzen

      Von allen Aufsteigern ist Holstein Kiel am besten aus den Startlöchern gekommen – dabei hatten alle den Emporkömmling RB Leipzig fest auf der Rechnung.

      Der 5:1-Kantersieg gegen die ambitionierte Mannschaft des 1. FC Saarbrücken war ein dickes Ausrufezeichen der „Störche“, die eigentlich eher kleine Brötchen backen wollen: „Für uns geht es nur darum, uns als konkurrenzfähig zu erweisen. Ab dem Moment, wo wir nicht mehr in den Rückspiegel schauen müssen, ist für uns alles ein Erfolg“, erklärt Karsten Neitzel.

      Der frühere Trainer des VfL Bochum, der seit Mitte Juni der neue Chef an der Seitenlinie des Aufsteigers ist, hatte jedoch den Erfolg erahnt: „Saarbrücken hat sich mit den hohen Saisonzielen unnötig unter Druck gesetzt und hatte nach der Heimniederlage bereits das rote Lämpchen leuchten. Das kann die Spieler unter Umständen ihrer Konzentrationsfähigkeit berauben.“ Er sollte Recht behalten, und nach dem Sieg versank die Stadt im Jubeltaumel. Neitzel: „Es war für die Spieler und für das ganze Umfeld wichtig zu sehen, dass wir auch in der 3. Liga Spiele gewinnen können.“

      weiterlesen


      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • -Pico- schrieb:

      Von allen Aufsteigern ist Holstein Kiel am besten aus den Startlöchern gekommen – dabei hatten alle den Emporkömmling RB Leipzig fest auf der Rechnung.


      Holstein Kiel und RB Leipzig haben beide 4 Punkte nach 2 Spielen und die einen halt ein besseres Torverhältnis. Dann schon so ein Fazit zu ziehen, wer besser aus den Startlöchern gekommen ist - alle Achtung! :dead: