1. FC Kaiserslautern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Manfred schrieb:

      Das wurde auch im SWR-Radio gemeldet.
      In den Medien wird gemutmaßt, es gehe zum einen um eine politische Geschichte: Littig ist CDU-Politiker, OB Weichel (der Becca bevorzugt hätte) SPD. Außerdem gehe es den konkurrrierenden Investoren hauptsächlich um die Grundstücke. Becca will angeblich auch das Pfaff-Gelände (große Industriebrache im Stadtzentrum).
      Dann soll es noch einen Schweizer Investor geben, der ein zugesagtes "Zugriffsrecht" habe. Der FCK wiederum habe ein Vorkaufsrecht beim Stadion.
      usw usf....
      Kasperltheater. Schmieriges Gezerre. Aber der FCK erntet nur die Folgen seiner jahrelangen Misswirtschaft. Da habe ich keinerlei Mitleid mehr (nur mit den Fans).
      Mein Mitleid mit dem FCK hält sich auch in Grenzen. Allerdings scheint der dortige Parteibuchfilz (der die jahrelange Misswirtschaft beim FCK zumindest begünstigt hat) offensichtlich besonders resistent und nicht auszutrocknen sein. Erinnert an den berühmten Westberliner CDU-Filz oder an die jahrzehntelangen Verflechtungen im Ruhrgebiet auf Seiten der SPD. :runter:
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Neu

      Klutsch schrieb:

      Manfred schrieb:

      Das wurde auch im SWR-Radio gemeldet.
      In den Medien wird gemutmaßt, es gehe zum einen um eine politische Geschichte: Littig ist CDU-Politiker, OB Weichel (der Becca bevorzugt hätte) SPD. Außerdem gehe es den konkurrrierenden Investoren hauptsächlich um die Grundstücke. Becca will angeblich auch das Pfaff-Gelände (große Industriebrache im Stadtzentrum).
      Dann soll es noch einen Schweizer Investor geben, der ein zugesagtes "Zugriffsrecht" habe. Der FCK wiederum habe ein Vorkaufsrecht beim Stadion.
      usw usf....
      Kasperltheater. Schmieriges Gezerre. Aber der FCK erntet nur die Folgen seiner jahrelangen Misswirtschaft. Da habe ich keinerlei Mitleid mehr (nur mit den Fans).
      Mein Mitleid mit dem FCK hält sich auch in Grenzen. Allerdings scheint der dortige Parteibuchfilz (der die jahrelange Misswirtschaft beim FCK zumindest begünstigt hat) offensichtlich besonders resistent und nicht auszutrocknen sein. Erinnert an den berühmten Westberliner CDU-Filz oder an die jahrzehntelangen Verflechtungen im Ruhrgebiet auf Seiten der SPD. :runter:
      Na, na. na keine Politik bitte. :lachen:
    • Neu

      Neuerliche Wende im Machtkampf. Der umstrittene Luxemburger Investor Becca ist zurück, der Vorsitzende des Aufsichtsrats Littig wie von Becca gefordert zurückgetreten und die regionale Investorengruppe ist jetzt außen vor:

      Der FCK informiert
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Neu

      Meistbietend versteigert. Der einzige, der kurzfristig das Geld für die Rettung reinpumpen kann.Den musste man ja nehmen, um den Absturz zu verhindern. Dafür macht der seinen Schnitt mit dem großen Gelände und kriegt von der Stadt auch noch das Pfaffgelände. Der FCK wiederum wird vermutlich mit den "25 Mio in den nächsten Jahren" wieder in Größenwahn verfallen.
    • Neu

      Ja, es geht wieder los. Laut Presse von heute liegts jetzt an Bader, eine schlagkräftige Truppe zusammen zukriegen. Die glauben wirklich, die 25 Mio sind dazu da, ins Team gebuttert zu werden. Wie wärs mit Schuldenabbau?
      Dieser Becca und die anderen wollen Zinsen und Gewinne für sich sehen. Becca wird seinen Schnitt mit der Bebauung des großen Geländes machen. Noch ein Schmankerl: er spechtet auch auf das Pfaffgelände in der Stadt, das er auch bebauen will. Dort läuft aber eigentlich eine Sanierung/Planung unter Bürgerbeteiligung. Das wird auch politisch noch eine heiße Sache.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher