VfB Marburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VfB Marburg

      Marburg, die siebtgrößte Stadt Hessens, wird wohl in nächster Zeit keinen Oberligisten mehr stellen können. Nach dem Abstieg des VfB dümpelt man im Tabellenmittelfeld der Landesliga Mitte herum. Nachbar SF/BG Marburg kämpft um den Abstieg.

      Schade ist es allerdings nicht um den Sportplatz der Marburger an der Gisselberger Straße. Wenn man denn überhaupt als Sportplatz bezeichnen kann..
    • In Marburg ist fußballerisch rein gar nichts geboten. Der VfB-Platz an der Gisselberger Straße ein Acker und maximal 200 Zuschauer bei Spielen. Kein Potential für die Oberliga, erst Recht gemessen an der Einwohnerzahl nicht... :rolleyes:
      Wir steigen niemals ab, und hol´n die Meisterschaft und den Pokal, Schwalmstadt ist genial !!! :fifa:

      http://www.fc-schwalmstadt-forum.de/?sid=
    • Rechners Tor führt Marburg zum hochverdienten Derbysieg

      Der VfB Marburg hat sich für zumindest 24 Stunden die Tabellenführung in der Fußball-Landesliga Mitte zurück erkämpft. Vor 400 Fans siegten die „Schimmelreiter“ gestern im Battenberger „Entenpark“ beim alten Rivalen FC Ederbergland mit 2:1 (1:0). Der überragende VfB-Mittelfeldregisseur Steffen Rechner führte seine Mannschaft mit dem spielentscheidenden Treffer sechs Minuten vor dem Abpfiff zum hochverdienten Dreierpack.

      Eine Woche nach der schwachen Heimvorstellung gegen Eintracht Lollar spielten die Marburger wieder so auf, wie man es von ihnen in dieser Saison auf fremdem Geläuf kennt. Ingo Czyrzewski (5.) sowie dessen Sturmpartner Masih Saighani, der zunächst an FCE-Keeper Alessandro Casella scheiterte (8.) und zwei Minuten später die Latte traf, hätten die Gäste bereits früh in Führung bringen müssen.

      Marburg spielte im ersten Akt wie aus einem Guss. Tempofußball mit extrem viel Bewegung über beide Außenbahnen, kernige Torschüsse und ein Steffen Rechner in überragender Spiellaune zeichneten die Gästebemühungen aus. Die Gastgeber, die nur eine ihrer letzten sieben Begegnungen gewinnen konnten, waren im ersten Abschnitt nicht mehr als ein Sparringspartner, was auch ihr Coach Wolfgang Werth bestätigte. „Wie in der F-Jugend“, entfuhr es dem Übungsleiter an der Seitenlinie, wohlwissend, dass von seinem Team bis auf Marc Tauchens Gelegenheit (43.) zunächst nichts Brauchbares kam.

      Anzukreiden war den Marburgern nur, dass ihre Überlegenheit nicht zu mehr führte, als zur 1:0-Führung durch den starken Manuel Hermann, der eine herrliche Kombination aus spitzem Winkel abschloss (42.). „Natürlich war das heute eine Klassevorstellung meiner Mannschaft. Über die erste Viertelstunde nach der Pause müssen wir aber noch reden“, fand VfB-Trainer Romeo Wendler das Haar in der Suppe. In dieser Phase agierten seine Farben nämlich im Gefühl der Überlegenheit vor der Pause geradezu überheblich und wurden prompt bestraft: Ederbergland, das durch die Einwechselung der beiden Ex-Michelbacher Florian Schneider und Dennis Reitz kurzzeitig zulegte, glich durch Alex Lerch zum 1:1 aus (59.).

      Der VfB Marburg legte nun wieder einen Gang zu und machte gehörigen Druck. Keinesfalls aber packte der Gast die Brechstange aus, sondern versuchte mit spielerischen Mitteln und immer über die Flügel zum Erfolg zu kommen. Letzterer stellte sich sechs Minuten vor Schluss ein, als Steffen Rechner vor Alessandro Casella die Nerven behielt und zum 2:1 einschob. „Das Ding musste früher zu unseren Gunsten entschieden sein, keine Frage. Wie wir aber auftraten, war schon beeindruckend“, gewann Wendler eine Erkenntnis, die der Großteil der Sportplatzbesucher teilte.


      Ederbergland: Casella – Althaus, Möllmann, Schweizer – Lerch, Lauer, Oleg Schneider (68. Wolf), Zarges, Citlak (46. Reitz) – Tauchen (46. Florian Schneider), Rabe.
      Marburg: Katz – Schick, Jencik, Kasseckert, Akci – Pichler, Gut (79. Buividavicius), Hermann, Rechner – Saighani, Czyrzewski (82. Bauer).
      Schiedsrichter: Wiatrek (Witzenhausen).
      Zuschauer: 400.
      Tore: 0:1 Hermann (43.), 1:1 Lerch (59.), 1:" Rechner (84.)
      Gelbe Karte: Gut (Marburg).

      Quelle: mittelhessen.de
      Autor: Hermann Maaß
      Zweite Ecke. Reise in die Vergangenheit: Früher gab's bei drei Ecken Elfmeter. Früher. Aufm Boltzplatz. Früher war alles besser.
      Dritte Ecke. Kein Elfmeter. Sinnlos.
    • VfB 1905 Marburg auf Aufstiegskurs!



      Marburg hat zwar 2 Spiele mehr als der dritte, aber hat jetzt schon 12 Punkte Vorsprung! :jo:
      Kann eingeltich nix mehr schief gehen... :cool:


      Verbandsliga Mitte: 27. Spieltag

      04.04.2009 15:30 SG Walluf - FV Biebrich 02 1:2
      04.04.2009 15:30 FC Ederbergland - VfB Unterliederbach 0:1
      04.04.2009 15:30 VfB Aßlar - VfB 1905 Marburg 1:2
      04.04.2009 15:30 FSV Schröck - FSV Braunfels 3:3
      05.04.2009 15:00 Viktoria Kelsterbach - Türk. SV Wiesbaden -:-
      05.04.2009 15:00 FC Eddersheim - SG Oberliederbach -:-
      05.04.2009 15:00 SV Frauenstein - SV Zeilsheim -:-
      05.04.2009 15:00 SC Waldgirmes II - Eintracht Wetzlar -:-
      05.04.2009 15:00 SF/BG Marburg - TSV Kirchhain -:-


      1 VfB 1905 Marburg 27 18 4 5 64:28 58
      2 Eintracht Wetzlar 26 13 12 1 51:23 51
      3 Türk. SV Wiesbaden 25 12 10 3 48:28 46
      4 FC Eddersheim 24 14 3 7 55:32 45
      5 VfB Unterliederbach 26 12 8 6 48:29 44
      6 SG Oberliederbach 26 12 8 6 46:36 44
      7 SV Zeilsheim 26 12 8 6 45:36 44
      8 SC Waldgirmes II 26 12 5 9 48:34 41
      9 SV Frauenstein 25 11 4 10 59:60 37
      10 FV Biebrich 02 27 8 9 10 45:54 33
      11 FSV Braunfels 27 9 5 13 36:40 32
      12 TSV Kirchhain 25 8 4 13 32:44 28
      13 Viktoria Kelsterbach 26 6 10 10 32:46 28
      14 VfB Aßlar 27 6 6 15 40:49 24
      15 SG Walluf 26 6 5 15 37:57 23
      16 FSV Schröck 27 5 7 15 29:64 22
      17 SF/BG Marburg 26 5 7 14 40:77 22
      18 FC Ederbergland 24 4 5 15 23:41 17




      Marburg bleibt auch in Aßlar oben auf

      Aßlar (oh). Auch die Hürde VfB Aßlar ist genommen. Beim 14. der Verbandsliga Mitte gewann der VfB Marburg am Samstag mit 2:1 und macht somit weiter große Schritte in Richtung Meisterschaft.

      Quelle




      Denis Müller trifft zweimal zum Sieg des VfB Marburg
      Zweite Ecke. Reise in die Vergangenheit: Früher gab's bei drei Ecken Elfmeter. Früher. Aufm Boltzplatz. Früher war alles besser.
      Dritte Ecke. Kein Elfmeter. Sinnlos.
    • RE: VfB 1905 Marburg auf Aufstiegskurs!

      Über diese Brücke das der VFB schon durch ist gehe ich noch nicht. Wie schon einmal geschrieben. Wird ein Dreikampf zwischen Marburg, WZ und Eddersheim.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Original von podest-putzer
      Naja.. das sieht aber schon extrem gut aus für Marburg. Schön, dass die attraktivsten Teams der Liga die ersten beiden Plätze belegen.
      Nur der FC Ederbergland sollte nicht unbedingt Tabellenletzter sein. :tongue:


      Nach den heutigen Spielen ja. Wetzlar verliert bei uns mit 1:0 :jo: Dafür gewinnt Eddersheim mit 3:1 gegen Oberliederbach. Marburg jetzt mit 58 Punkten. Wetzlar mit 51 Punkten und Eddersheim mit 48 Punkten und 2 Spielen im Rückstand.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • FSV Schröck - FC Eddersheim 1:5
      VfB 1905 Marburg - SV Zeilsheim 4:1
      VfB Unterliederbach - Eintracht Wetzlar 1:0


      1 VfB 1905 Marburg 33 22 5 6 75:33 71
      2 FC Eddersheim 33 19 6 8 82:45 63
      3 Eintracht Wetzlar 33 17 12 4 63:28 63
      4 VfB Unterliederbach 33 16 11 6 59:31 59


      Der VfB Marburg gewinnt zuhause und schafft somit den Aufstieg in die Hessenliga!! :jo:
      Glückwunsch und viel erfolg in der neuen Saison.. :zwinkern:
      Zweite Ecke. Reise in die Vergangenheit: Früher gab's bei drei Ecken Elfmeter. Früher. Aufm Boltzplatz. Früher war alles besser.
      Dritte Ecke. Kein Elfmeter. Sinnlos.
    • Kaderplanung 09/10

      Zabih Saighani kommt von Eintracht Stadtallendorf.
      Sebastian Wack kommt vom FSV Braunfels.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Saisonvorbereitung 09/10

      VfB Marburg - VfB 1900 Gießen 1:2
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weitere Neuzugänge sind: Omar Preljevic (Hommertshausen), Carlos Arsenio, Dennis Lübben, Daniel Hoß, Maximilian Schüssler, Valon Ademi (alle eigene Junioren)

      Einziger Abgang bis jetzt ist Julian Hilbert (Ziel unbekannt).
      Zweite Ecke. Reise in die Vergangenheit: Früher gab's bei drei Ecken Elfmeter. Früher. Aufm Boltzplatz. Früher war alles besser.
      Dritte Ecke. Kein Elfmeter. Sinnlos.
    • Jakup Alija kommt vom VfB 1900 Gießen.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • RE: Saisonvorbereitung 09/10

      VfB Marburg - Eintracht Wetzlar 0:1 - (Turnier in Bauerbach, Halbfinale)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • RE: Saisonvorbereitung 09/10

      Original von Waldgirmes
      VfB Marburg - Eintracht Wetzlar 0:1 - (Turnier in Bauerbach, Halbfinale)

      Da stimmt aber was nicht, oder?

      Der VfB Marburg ist beim Reisebüro-Wetter-Cup in Bauerbach Dritter geworden. Die "Schimmelreiter" waren im Halbfinale nach 2:2 und 3:5 im Elfmeterschießen an Eintracht Stadtallendorf gescheitert und fertigten im Spiel um Platz 3 den FSV Fernwald mit 5:1 ab.


      Mal ein paar weitere Termine:


      Di. 07.07.09 (Kahl+Schlichterle Cup)
      VfB Marburg - SG Battenfeld 2:0 (1:0)
      Tore: 1:0 Zabih Saighani (25.), 2:0 Ingo Czyrzewski (57.)

      So. 12.07.09
      Finalrunde (Kahl+Schlichterle Cup)

      Di. 14.07.09 18:30
      TSV Michelbach - VFB Marburg (Meier III Cup)

      Mi. 15.07.09 19:30
      VFB Marburg - Fortuna Köln (NRW-Liga)

      Di. 21.07.09 19:00
      TSV Amönau - VFB Marburg (1.Runde Krombacher Pokal)

      Sa. 25.07.09 15:00
      Hessenligaauftakt: VFB Marburg - 1 FC Eschborn
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RE: Saisonvorbereitung 09/10

      Kahl+Schlichterle-Cup Zwischenrunde:

      VfB Marburg - TSV/FC Korbach 2:5 (2:3)

      Tore: 1:0 Denis Müller (5.), 1:1 Christiph Osterhold (8.), 1:2 Hendrik Stuhldreher (22.), 2:2 Müller (24.), 2:3 Markus Mühlenbächer (29.), 2:4 Dennis Fabisch (34.), 2:5 Mühlenbächer (46.).


      Meier III Cup :

      TSV Michelbach - VfB Marburg 1:3 (0:2)
      Tore: 0:1 Christoph Weidenhausen (6.), 0:2 Steffen Rechner (9.), 1:2 Ingo Schmidt (43.), 1:3 Rechner (49.)

      Von der ersten Sekunde an drängte der Verbandsliga-Meister die Michelbacher in die Defensive. Mit der ersten richtigen Torchance versenkte Christoph Weidenhausen von der Strafraumgrenze aus das Leder im Kasten des Gruppenligisten (6.). Drei Minuten später verwandelte Steffen Rechner einen Freistoß aus halbrechter Position direkt (9.). Die Michelbacher beschränkten sich auf Konterfußball, der bis zur Pause allerdings erfolglos blieb. Erst nach dem Wiederanpfiff gelang Ingo Schmidt der Anschlusstreffer. Rechner machte mit seinen zweiten Tor den Sack für die Marburger zu (49.).


      In Geismar im Frankenberger Land trifft der VfB Marburg am heutigen Mittwoch auf den Nordrhein-Westfälischen Traditionsklub Fortuna Köln. Der frühere Bundesligist reist als NRW-Liga-Vertreter an. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RE: Saisonvorbereitung 09/10

      VfB Marburg - Fortuna Köln (NRW-Liga) 4:2 - Rechner, Müller, Stengel, Kleemann - Tomanek, Schwarz
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Kader - Saisonziel 2009/2010

      Zugänge: Wack (Braunfels), Preljevic (Hommertshausen), Theophel (Waldgirmes), Neprjachin (Halle), Aljiija (Giessen), Z. Saighani (Stadtallendorf), Arsenio, Lübben, Hoss, Schüssler, Ademi (alle eigene Junioren).

      Abgänge: Hilbert, Hull, Wigger (alle Ziel unbekannt).


      Tor: Katz, Wack, Theophel.

      Abwehr: Akci, Abali, Buividavicus, Stengel, Jencik, Schick, N. Saighani, Schüssler, M. Saighani.

      Mittelfeld und Angriff: Greb, Kleemann, Z. Saighani, Eberling, Kilercioglu, Rechner, Weidenhausen, Czyrzweski, Hoss, Müller, Preljevic, Aljiija, Arsenio, Lübben, Valon, Neprjachin.


      Trainer: Vladimir Kovacevic (wie bisher).

      Meisterschaftsfavoriten: Aschaffenburg, Eschborn, Baunatal, Waldgirmes

      Eigenes Saisonziel: Klassenerhalt



      Quelle: osthessen-sport.de
      Zweite Ecke. Reise in die Vergangenheit: Früher gab's bei drei Ecken Elfmeter. Früher. Aufm Boltzplatz. Früher war alles besser.
      Dritte Ecke. Kein Elfmeter. Sinnlos.