KFC Uerdingen 05

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Torhüter verpflichtet

      Der KFC Uerdingen hat die Verpflichtungen der beiden Torhüter Peter Martin (1.SC Feucht) und Slawomir Szymaszek (Bonner SC) bekannt gegeben. KFC-Teamchef Wolfgang Maes wollte unbedingt beide Torhüter. Auch der Transfer von Georges N'Doum, der zuvor in Italien und in der A-Jugend von Borussia Mönchengladbach kickte, ist perfekt. Neben diesen drei Spielern gehören auch noch die A-Jugendlichen Ibrahim Atay (Alemannia Aachen A-Jugend), Kenan Karip und Abdelhamid Darrazi (Bonner SC A-Jugend) zum Kader der Uerdinger.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Ein rumpeliger Start, aber immerhin gewonnen, kann man wohl sagen. Hauptsache die Uerdinger heben deswegen nicht gleich ab. :) Und 1.516 Zuschauer bei dem miesen Wetter ist ja auch nicht so schlecht...
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RE: 1. Saisonspiel ist vorbei

      Immerhin...

      Das Ergebnis ist in Ordnung,
      die Zuschauerzahl ist auch angemessen
      und der KFC ist erstmal für ein paar Stunden Spitzenreiter :D

      Seehr aussagekräftig kann das aber alles noch nicht sein...
    • Paßlack köpft unbehindert ein

      Düsseldorf: Rodemers - Walbröhl (66.Marotta), Skrobisch, Willems, Bogesits (43. Kusel) - Börger, Kamanzi (60. Osei), Levering, Filipovic - Faluyi, Ramadani - Trainer: Glavas.

      Uerdingen: Martin - Wersching, Schulz-Winge, Paßlack, Galic - Heller, Hahn, Anagnostou, Opitz (68. Windges/ 89. Sreiy) - Knappmann, Ziegler (85. Ndoum) - Trainer: Maes

      Tor: 0:1 Paßlack (58.)

      Schiedsrichter: Peters (Goch)

      Zuschauer: 1600

      Der KFC siegte auf dem TuRU Platz an der Feuerbachstraße nicht unverdient, weil er die beiderseits einzige Tormöglichkeit der zweiten Hälte nutzte. Nach einem Ballverlust von Kamanzi im Mittelfeld unterlief Walbröhl ein Foul am linken Strafraumeck. Den fälligen Freistoß schlug Hahn auf den langen Pfosten, wo Paßlack unbehindert einköpfen konnte. Das verbissen geführte Nachbarschaftsduell blieb ansonsten arm an Höhepunkten. Beide Torhüter bekamen wenig Arbeit, die Partie spielte sich vorwiegend im Mittelfeld ab. Überzeugend beim Gast die Innenverteidiger Schulz-Winge und Paßlack, die Düsseldorfs Angreifer machten gegen die Routiniers keinen Stich.

      kicker.de
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Uerdingen auf dem Wege nach oben

      Im vierten Spiel hat der 1.FC Kleve seine erste Saisonniederlage einstecken müssen. Vor 3800 Zuschauern im Stadion am Bresserberg unterlag die Mannschaft von Trainer Klaus Berge dem KFC Uerdingen mit 0:2. Kurz vor dem Anpfiff der Partie hatte der Coach der Rot-Blauen seine Formation noch umbauen müssen.

      Innenverteidiger Timo Stock musste genauso wegen Rückenbeschwerden passen wie Nico Vanek, der für die linke Außenverteidigerposition vorgesehen war. Für sie waren Heinrich Losing und Sebastian Kaul von Beginn an mit dabei. Der Gast aus Krefeld erwischte den deutlich besseren Start. Während die Uerdinger forsch nach vorne spielten, wirkte der FCK verkrampft und nervös. Schon in der 7. Minute hätte dies beinahe das 0:1 zur Folge gehabt.

      Christian Knappmann spielte Patrick Ziegler den Ball im Klever Strafraum zu. Der quirlige Angreifer war einen Schritt schneller als Andreas Zimmermann. Sein Abschluss mit links aus halblinker Position geriet allerdings zu einem Zwitter aus Torschuss und Flanke. Wenig später machten es die Schützlinge von Trainer Wolfgang Maes besser. Wieder leitete Knappmann den Spielzug ein. Er schickte Frank Opitz steil in den Klever Sechzehnmeterraum, der die Kugel auf den mitgelaufenen Ziegler querlegte. Aus vier Metern musste dieser nur noch zum 0:1 einschieben (11.).

      Güney mit dem ersten Lebenszeichen

      Der Rückstand erschwerte es dem FCK, in die Partie zu finden. So hätte Sebastian Hahn beinahe auf 0:2 erhöht, ehe Kleve erstmals das Tor von Peter Martin in Gefahr brachte. Opitz legte den Ball vom Fünfmeterraum auf Hahn zurück, der die Kugel allerdings aus acht Metern ins Fangnetz jagte (20.). Dann erst gab die Offensivabteilung des 1.FC ihr erstes Lebenszeichen ab.

      Eine Flanke von Thomas Puschmann vom rechten Flügel köpfte Oktay Güney rund einen Meter am linken Pfosten vorbei (25.). In der Folge traute sich das Berge-Team mehr zu. So setzte Sascha Brouwer eine Güney-Hereingabe von links per Kopf haarscharf über die Latte (27.). Elf Minuten später verfehlte der Goalgetter den angepeilten rechten oberen Torwinkel aus 20 Metern nur knapp (38.).

      Nachdem Martin einen Schuss von Losing aus elf Metern mit einer Hand zur Ecke abgewehrt hatte (42.), stand ihm in der nächsten Szene Markus Wersching zur Seite. Der Verteidiger kratzte den Ball von der Linie, den Brouwer im Gewühl in Richtung Tor gestochert hatte (43.). Auf der Gegenseite musste FC-Schlussmann Christoph Müller bei einem 17-Meter-Flachschuss von Hahn nachfassen (45.), ehe die Seiten gewechselt wurden.

      Spiel auf nur ein Tor

      Die zweite Spielhälfte begann mit einer strittigen Szene. Nach einem Zweikampf mit Wersching kam Güney im Uerdinger Strafraum zu Fall, doch Oberliga-Debütant Christian Erbs (Neuss) an der Pfeife wertete die Aktion nicht als Foulspiel (49.). Im Gegenzug setzte Stephan Heller einen Schuss aus 22 Metern rechts am Klever Tor vorbei. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Der FCK erhöhte die Schlagzahl, hatte aber Probleme, gegen die gut gestaffelte Uerdinger Abwehr zu klaren Torchancen zu kommen. Der KFC verlegte sich auf seltene Konter.

      Nachdem Brouwer den Ball aus sechs Metern erneut über das Tor bugsiert hatte (55.), hätte um ein Haar der gerade für den verletzten Güney eingewechselte Tobias Czesnik für den Ausgleich gesorgt. Der Youngster hielt nach einem Steilpass von Puschmann von der Strafraumgrenze aus drauf, die Kugel rauschte jedoch auch diesmal knapp über den Querbalken des Krefelder Kastens (65.).

      Der langjährige Bundesligist hatte bis zur Schlussphase seine beste Szene der zweiten Hälfte in einem energischen Antritt von Stanko Galic. Vom linken Flügel bediente er Ziegler mustergültig in der Mitte, doch der Torschütze verzog freistehend aus 18 Metern (74.). Als der FCK in der Schlussphase alles nach vorne warf, hätte Uerdingen beinahe tatkräftig zum 1:1 beigetragen. Einen langen Abschlag von Müller verlängerte Paßlack per Kopf genau in den Lauf von Luciano Velardi. Der zog frei vor Martin aus 15 Metern direkt ab, doch der KFC-Keeper lenkte den Ball mit einer Hand geistesgegenwärtig übers Tor (83.).

      Windges sichert dem KFC die Punkte

      Als auch ein weiterer Brouwer-Kopfball anschließend sein Ziel verfehlt hatte (84.), machten die Krefelder den Sack zu. Ein Zuspiel von Ziegler auf Knappmann lief Müller weit vor dem eigenen Strafraum ab, spielte den Ball dabei aber unglücklich dem eingewechselten Manuel Windges in die Füße, der mit einem Heber aus 35 Metern ins leere Klever Tor den 0:2-Endstand perfekt machte (90.).

      "Wenn zwei Mannschaften aufeinander treffen, die von der Ordnung her ähnlich agieren, entwickelt sich häufig ein Geduldsspiel", meinte FCK-Trainer Berge nach dem Abpfiff. "Wir haben fast die ganze erste Halbzeit gebraucht, um den frühen Rückstand zu verkraften, und hatten Probleme, gegen die defensivstarken Uerdinger Chancen herauszuspielen. Auch in der zweiten Hälfte hatten wir Schwierigkeiten, konstruktiv nach vorne zu spielen, haben aber über Verbissenheit und hohe Laufbereitschaft einen Dauerdruck entwickelt. Es ist natürlich traurig, dass uns kein Treffer gelungen ist. Aber wir stcken noch in einem Entwicklungsprozess, der lange noch nicht abgeschlossen ist."

      1fckleve.de
    • ich hab ja auch von nichtabstieg gesprochen ach wenn es noch viel zu früh ist.

      Meine Prognose: Solingen kommt da noch raus und Düren mit Junkersdorf werden dank einiger Stoplersteine die auch noch folgen werden vor den anderen akuten Abstiegskandidaten stehen.
      Für mich


      Yurdumspor
      Homberg
      MSV II

      Wegberg Beeck wird sich aber denk ich auch schwer tun , ebenso speldorf, aber denke beide packen es.
    • KFC ohne Probleme gegen ETB Essen

      Im Nachholspiel konnte sich der KFC Uerdingen zu Hause vor gut 1.500 Zuschauern gegen den ETB Essen mit 2:0 durchsetzen.

      In einem sehr einseitigen Spiel gingen die Gastgeber in der 38. Minute durch Knappmann in Führung. Als die Essener in der 2. Halbzeit den Druck erhöhen und besser ins Spiel finden fahren die Uerdinger in der 71. Minute einen erfolgreichen Konter zum 2:0 - nach einem Kopfball von Heller der noch an den Pfosten geht ist Hahn am schnellsten am Ball.
      Nach dem Spielbericht zu urteilen hat Essen nur einmal gefährlich aufs Uerdinger Tor geschossen !

      Uerdingen klettert auf Platz 3 - Essen ist neunter.