FC im Kreispokal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1900er FC-Fan schrieb:

      In der neuen Runde des Kreispokal 2013 geht es in der 5. Runde gegen:

      17.02.13 - 15:00 Uhr
      SV Suderwick - 1. FC Bocholt


      Durch die jetzt neu angesetzten Nachholspiele in der Landesliga (17.02., 1. FC Bocholt - PSV Wesel) verschiebt sich das Kreispokalspiel beim GSV Suderwick vom 17.02. auf Mittwoch den 20.02., 19:00 Uhr.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • GSV Suderwick - 1. FC Bocholt 1:6

      Der 1. FC Bocholt steht nach einem souveränen 6:1 (4:1)-Erfolg beim Kreisligisten GSV Suderwick 09 in der 5. Runde des Kreispokals, wo TuB Bocholt der nächste Gegner sein wird. Die Tore für den 1.FC erzielten Julian Berg, Bernd Oenning (3x), Patrick Herzog und Luca Müller.

      TuB Bocholt schlug Borussia Bocholt 2:1 und Hamminkeln besiegte PSV Wesel 4:2! :respekt:

      Die nächste Pokalrunde ist für Ende März vorgesehen.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Kreispokal 2013/14

      In der 1. Runde des diesjährigen Kreispokals muss der 1. FC Bocholt beim Kreisligisten TuS Haffen-Mehr antreten. Haffen-Mehr ist eine kleine Gemeinde bei Rees direkt am Rhein. Die Partie ist für Dienstag, den 3. September, 19:30 Uhr angesetzt.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Vorfreude auf den 1. FC Bocholt

      In der ersten Runde des Kreispokals hat das Los dem TuS Haffen-Mehr einen attraktiven Kontrahenten beschert. Der 1. FC Bocholt wird heute Abend ab 19.30 Uhr seine Visitenkarte im Paradiesstadion abgeben. „Wir werden mit sehr großer Wahrscheinlichkeit als Verlierer vom Platz gehen, trotzdem freuen wir uns sehr auf das Erlebnis, mal in einem Pflichtspiel gegen den 1. FC Bocholt antreten zu dürfen“, meint Michael Häsel, Trainer des B-Ligisten. „Wir hoffen auf viele Zuschauer und eine schöne Atmosphäre“. Häsel geht zwar nicht davon aus, dass der Landesligist mit seiner ersten Elf aufläuft, „aber der Rest ist ja auch sehr stark. Die haben ja quasi zwei gute Landesligamannschaften. Wir wollen versuchen, nicht zu arg unter die Räder zu kommen“.

      Quelle
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • TuS Haffen-Mehr - 1. FC Bocholt 1:9

      Der 1. FC Bocholt steht erwartungsgemäß in der 2. Runde des Kreispokals. Beim B-Ligisten TuS Haffen-Mehr gewann die Jara-Elf am Dienstagabend mit 9:1 (8:0). Milan Dehnen (2x), Daniel Beine (2x), Tim Elsinghorst (2x), Christian Gurny, Kevin Juch und Ludwig Kofo-Asenso erzielten die Tore für die Schwatten, die bereits zur Pause mit 8:0 führten und in Durchgang zwei das Tempo gehörig drosselten.

      In der 2. Runde trifft der 1. FC nun auf den Kreisligisten STV Hünxe.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Kreispokal 2.Runde



      Landesligist im Pokal zu Gast
      Einen nicht alltäglichen Gast hat die Golddorelf am Donnerstag, 10.10.2013 um 19.30 Uhr in der zweiten Pokalrunde zu Gast. Mit dem 1. FC Bocholt kommt ein Landesligist nach Hünxe. In diesem Spiel ist die Golddorfelf gegen den drei Ligen höher spielenden FC Bocholt mehr als ein klarer Außenseiter. Das Team von Trainer Peter Haas kann dieses Spiel nur als eine Art Abwechslung vom Kreisliga B-Alltag sehen, wo es zuletzt hohe Niederlagen gab. Eine junge Mannschaft, wie es die Golddorfelf ist, kann durch solche Spiele, gegen solche Gegner, nur lernen. Und wenn die richtigen taktischen Maßnahmen des Trainers von jedem Spieler auf dem Platz umgesetzt werden, dazu jeder durch fairen Kampfgeist über sich hinnaus wächst, dann kann eine Niederlage auch in Grenzen gahalten werden. Für unsere Zuschauer dürfte allein die Anwesenheit eines Landesligisten schon eine Freude sein.

      stv-fussball.jimdo.com/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • STV Hünxe - 1. FC Bocholt 0:4 (0:3)

      „Alle Ziele erreicht – keiner verletzt.“ Das war die Aussage von Manuel Jara, Trainer des Landesligisten 1.FC Bocholt, der sich gestern Abend beim B-Ligisten STV Hünxe 4:0 (3:0) durchsetzte. Milan Dehnen (13.) und Lucas Wüpping (18.) sowie zweimal Giovanni Vaccarello (29., 54.) sorgten schnelle für klare Verhältnisse. „Das Gute war, dass wir auch viel testen konnten“, so Jara. Und gespielt wurde auf einem Aschenplatz, der trotz des Regens hart war. „Wir haben uns, so gut es ging, aus den Zweikämpfen herausgehalten. Es hat sich somit keiner verletzt. Und wir sind eine Runde weitergekommen“, so Jara, der sich freute, dass Vaccarello zweimal getroffen hatte, Daniel Rey Alsonso rund 60 Minuten spielen konnte und auch Dominik Krüßmann Einsatzzeiten bekommen hatte.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 3. Runde des Kreispokals: Am morgigen Mittwoch spielt der 1. FC Bocholt beim benachbarten Bezirksligisten GW Lankern (Anstoß: 19:30 Uhr). Die Generalprobe ging für Lankern daneben, zum Rückrundenauftakt verlor man 0:1 gegen SV Krechting. Auf dem neuen Kunstrasenplatz werden wir hoffentlich unsere technische Überlegenheit ausspielen können!

      Trainer Kley-Steverding: "Highlight für den Verein"
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 1. FC Bocholt ()

    • 1:0 mit Hängen und Würgen in Lankern gewonnen. Tim Elsinghorst hat uns mal wieder erlöst. :rauf:


      GW Lankern auf Augenhöhe
      Die Bezirksliga-Fußballer von GW Lankern haben den großen Nachbarn 1. FC Bocholt ins Wanken gebracht, doch gestürzt ist der Landesliga-Primus in der 3. Runde des Kreispokals nicht. Mit 0:1 (0:0) unterlagen die Grün-Weißen auf ihrem neuen Kunstrasen. Die rund 300 Zuschauer sahen jedoch eine couragierte Leistung des Außenseiters, der über die gesamten 90 Minuten auf Augenhöhe mit den Gästen spielte.

      derwesten.de/sport/lokalsport/…nhoehe-aus-id9045361.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • SC 26 und 1. FC kämpfen um Einzug in Niederrheinpokal

      Es ist das absolute Spitzenspiel in der vierten Runde des Fußball-Kreispokals: Der SC 26 Bocholt empfängt Donnerstag ab 19.30 Uhr den 1. FC Bocholt am Kaisergarten. In der Meisterschaft gewann der 1. FC Bocholt beide Spiele (4:0, 2:1). Obwohl beide Teams noch die ganze Konzentration auf die Meisterschaft richten müssen, kommt die Pokalpartie heute nicht ungelegen. „Für uns ist das eine wohltuende Ablenkung und ich bin ganz froh, dass das Spiel auch ein bisschen vom Herzschlagfinale ablenkt. Es ist immer etwas Besonderes, gegen den 1. FC Bocholt zu spielen. Und da wir am Sonntag spielfrei haben, hilft uns die Partie sogar, im Rhythmus zu bleiben“, sagt Sebastian Eul, Spielertrainer des SC 26 Bocholt. Manuel Jara, Trainer des 1. FC Bocholt, sagt zwar, dass der Aufstieg oberste Priorität genießt, „wir haben aber nichts zu verschenken. Der Pokal ist uns wichtig. Auch wenn ich etwas rotieren lassen werde, erwarte ich, dass wir die Partie gewinnen“, sagt Jara.
      -> BBV
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Manometer, was ein Nervenkrimi wieder! :whistling:

      1:1, 5:6 nach Elfmeterschießen. 120 Minuten, die uns für das wichtige Spiel am Sonntag sicher nicht gut tun.
      Aber am Ende wenigstens ein Erfolgserlebnis. Endlich mal wieder im Niederrheinpokal!

      SC 26 Bocholt - 1. FC Bocholt 1:1 (1:1) n.V. 5:6 n.E.
      0:1 Lukas Banas (10.)
      1:1 Ramiro Weidemann (37.)

      A.Awanesjan (Sc26) vergibt Foulelfmeter (52.)



      Der 1. FC Bocholt steht im Niederrheinpokal
      Der 1. FC Bocholt ist am Donnerstagabend in den Niederrheinpokal eingezogen. Der Spitzenreiter der Fußball-Landesliga setzte sich beim Ligakonkurrenten SC 26 Bocholt in der vierten und letzten Runde des Kreispokals mit 6:5 (1:1, 1:1) nach Elfmeterschießen durch. Tragische Figur war SC-26-Akteur Armen Awanesjan. Awanesjan verschoss zunächst einen Elfmeter in der regulären Spielzeit und vergab dann als letzter Schütze auch im Elfmeterschießen.

      SC-Spielertrainer Sebastian Eul durfte sich zumindest darüber freuen, dass seine noch im Abstiegskampf steckende Mannschaft dem großen Favoriten 1. FC Bocholt 120 Minuten Paroli geboten hatte. Dessen Trainer Manuel Jara hatte wie angekündigt rotieren lassen. So kamen die Spieler zum Zuge, die zuletzt vermehrt von der Bank gekommen waren. In der Viererkette links durfte sogar Steffen Lensing aus der Reserve auflaufen. „Das Spiel hat uns noch einmal wichtige Erkenntnisse für die Partie am Sonntag gegeben. Wir haben gesehen, wer mit dem Druck ganz gut umgehen konnte“, sagte Jara mit Blick auf die Partie gegen den VfB Bottrop. Dann kann der 1. FC Bocholt die Meisterschaft perfekt machen.

      Der 1. FC Bocholt ging bereits nach zehn Minuten durch Lukas Banas in Führung. Der 1. FC bestimmte danach das Spielgeschehen, ohne jedoch sich gegen den tief stehenden SC 26 Chancen zu erspielen. Und so sorgte Ramiro Weidemann nach einer herrlichen Flanke von Ferhat Cavusman in der 35. Minute per Kopf für den Ausgleich. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht. Der 1. FC Bocholt drängte, die besseren Torchancen hatte aber der SC 26. Doch einen umstrittenen Foulelfmeter setzte Awanesjan in der 51. Minute über das Tor. 20 Minuten später scheiterte Luca Müller knapp an FC-Keeper Sven Schneider. Und zwei Minuten vor dem Abpfiff traf Ali Abdallah nur den Pfosten. Der 1. FC Bocholt hatte dem eigentlich nur einen guten Kopfball von Jannis Schliesing nach einem weiten Einwurf von Ludwig-Kofo Asenso entgegenzusetzen. In der Verlängerung hatten SC-26-Akteur Hassan Misselmani und FC-Stürmer Tim Elsinghorst die besten Chancen. Doch weil es auch nach 120 Minuten beim 1:1 blieb, musste das Elfmeterschießen entscheiden und Awanesjan wurde zur tragischen Figur.

      Quelle: BBV online

      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()