Dresdner SC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dresdner SC

      Der Traditionsklub Dresdner SC steht wohl vor seinem dritten Abstieg seit 2003.

      1. Heidenauer SV 28 19 4 5 56 : 29 27 61
      2. Radebeuler BC 08 28 15 8 5 64 : 33 31 53
      3. Bischofswerdaer FV 28 15 7 6 47 : 28 19 52
      4. SV Einheit Kamenz 28 14 7 7 50 : 30 20 49
      5. Meißner SV 08 28 15 3 10 52 : 36 16 48
      6. SV R/W Bad Muskau 28 14 4 10 55 : 47 8 46
      7. FV BW Stahl Freital 28 11 9 8 50 : 42 8 42
      8. FSV Oppach 28 11 7 10 56 : 35 21 40
      9. FV Dresden Nord II 28 11 7 10 49 : 44 5 40
      10. 1. FC Dynamo Dresden III 28 11 6 11 41 : 40 1 39
      11. SV Wesenitztal 28 9 5 14 41 : 49 -8 32
      12. SpVgg. Hoyerswerda 1919 28 9 5 14 30 : 44 -14 32
      13. SV Großpostwitz-Kirschau 28 8 8 12 34 : 51 -17 32
      14. Dresdner SC 28 8 4 16 28 : 65 -37 28
      15. Königswarthaer SV 28 5 5 18 35 : 69 -34 20
      16. SSV Neustadt-Hohwald 28 3 3 22 22 : 68 -46 12

      Aktuell hat man 4 Punkte Rückstand zum Tabellen-Dreizehnten, und das 2 Spieltage vor Schluss, nächstes Jahr wird man dann wohl nur noch in der 7. Liga spielen. :no:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tivolifan2004 ()

    • RE: DSC steigt in die 7. Liga ab

      Original von tivolifan2004
      Seit dem letzten Wochenende ist es amtlich: Der Dresdner SC ist in die 7. Liga abgestiegen. Man verlor zu hause 3:5 gegen Bad Muskau, während die Konkurrenz komplett gewann. :no:


      Immer diese Abstürze, kann mich noch erinnern als ich sie vor einigen Jahren beim FM von EA in der Regionalliga!! mal übernommen habe. :no:
    • Das erste Spiel der neuen Saison in der Bezirksklasse Dresden Staffel 4 hat der DSC beim Post SV Dresden mit 3:1 gewonnen.

      1. SG Weixdorf 1 1 0 0 5:1 4 3
      2. TSV Radeburg 1862 1 1 0 0 5:2 3 3
      3. Lommatzscher SV 1 1 0 0 4:1 3 3
      3. ESV Dresden 1 1 0 0 4:1 3 3
      5. Dresdner SC 1898 1 1 0 0 3:1 2 3
      6. SV Bannewitz 2. 1 1 0 0 2:0 2 3
      7. TSV Stahl Riesa 1 1 0 0 2:1 1 3
      8. TSV Reichenberg- Boxdorf 1 1 0 0 1:0 1 3
      9. FV Gröditz 1911 1 0 0 1 1:2 -1 0
      10. Großenhainer FV 90 1 0 0 1 0:1 -1 0
      11. Post SV Dresden 1 0 0 1 1:3 -2 0
      12. SG Kesselsdorf 1 0 0 1 0:2 -2 0
      13. SC Riesa 1 0 0 1 2:5 -3 0
      14. SpVgg. G/ W Coswig 1 0 0 1 1:4 -3 0
      14. SV Traktor Kalkreuth 1 0 0 1 1:4 -3 0
      16. Fortuna Leuben 1 0 0 1 1:5 -4 0
    • Momentaner Tabellenstand:

      1. Lommatzscher SV 6 5 1 0 12:3 9 16
      2. SG Weixdorf 6 4 2 0 20:7 13 14
      3. TSV Radeburg 1862 6 3 3 0 15:10 5 12
      4. TSV Stahl Riesa 6 3 2 1 16:9 7 11
      5. FV Gröditz 1911 6 3 1 2 15:11 4 10
      6. ESV Dresden 5 3 1 1 13:9 4 10
      7. Fortuna Leuben 6 3 1 2 14:12 2 10
      8. Dresdner SC 1898 6 3 1 2 11:9 2 10
      9. SV Bannewitz 2. 6 2 2 2 15:14 1 8
      10. SpVgg. G/ W Coswig 6 2 0 4 11:17 -6 6
      11. Post SV Dresden 6 1 2 3 6:9 -3 5
      12. Großenhainer FV 90 6 0 4 2 9:12 -3 4
      13. TSV Reichenberg- Boxdorf 6 1 1 4 6:11 -5 4
      14. SC Riesa 5 1 1 3 6:13 -7 4
      15. SV Traktor Kalkreuth 6 1 1 4 16:25 -9 4
      16. SG Kesselsdorf 6 0 1 5 5:19 -14 1
    • RE: Dresdner SC

      Der Dresdner SC steht mittlerweile wieder ganz gut in der Tabelle, gewann zuletzt auch beim TSV Stahl Riesa deutlich mit 5:0 Toren!


      TSV Stahl Riesa - Dresdner SC 0:5 (0:2)

      Tore:
      0:1 Steglich (5.)
      0:2 Gläsel (14.)
      0:3 Csobot (50.)
      0:4 Hanzlik (53./Eigentor)
      0:5 Haase (57.)

      Zuschauer: 452


      1. Lommatzscher SV 8 7 1 0 20:6 14 22
      2. SG Weixdorf 8 5 2 1 25:10 15 17
      3. Dresdner SC 8 5 1 2 18:10 8 16
      4. Fortuna Leuben 8 4 2 2 22:16 6 14
      5. ESV Dresden 8 4 2 2 18:14 4 14
      6. FV Gröditz 8 4 1 3 18:13 5 13
      7. Stahl Riesa 8 3 3 2 18:16 2 12
      8. TSV Radeburg 8 3 3 2 19:21 -2 12
      9. Grün/Weiß Coswig 8 4 0 4 15:17 -2 12
      10. SV Bannewitz 2. 8 3 2 3 19:17 2 11
      11. SC Riesa 8 3 2 3 12:17 -5 11
      12. Großenhainer FV 8 0 5 3 10:15 -5 5
      13. Post SV Dresden 8 1 2 5 9:15 -6 5
      14. TSV Reichenberg 8 1 2 5 7:16 -9 5
      15. Traktor Kalkreuth 8 1 2 5 18:28 -10 5
      16. SG Kesselsdorf 8 0 2 6 6:23 -17 2
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • RE: Dresdner SC

      Der DSC steht endlich mal solide da und überwintert auf dem 4. Platz. :jo:

      1. Lommatzscher SV 15 11 4 0 48:18 30 37
      2. TSV Stahl Riesa 15 9 4 2 40:21 19 31
      3. SG Weixdorf 15 9 3 3 37:19 18 30
      4. Dresdner SC 1898 14 9 2 3 29:14 15 29
      5. SC Riesa 14 7 2 5 27:28 -1 23
      6. SpVgg. G/ W Coswig 15 7 2 6 23:25 -2 23
      7. ESV Dresden 14 6 3 5 28:25 3 21
      8. FV Gröditz 1911 15 6 3 6 29:29 0 21
      9. Fortuna Leuben 13 5 5 3 28:22 6 20
      10. TSV Radeburg 1862 14 4 5 5 31:37 -6 17
      11. SV Bannewitz 2. 15 4 4 7 35:37 -2 16
      12. Post SV Dresden 14 4 4 6 19:26 -7 16
      13. Großenhainer FV 90 15 2 8 5 22:25 -3 14
      14. SG Kesselsdorf 14 2 2 10 12:38 -26 8
      15. SV Traktor Kalkreuth 15 1 4 10 27:50 -23 7
      16. TSV Reichenberg- Boxdorf 15 1 3 11 12:33 -21 6
    • RE: Dresdner SC

      1. Lommatzscher SV 25 19 5 1 87:25 62 62
      2. TSV Stahl Riesa 25 18 5 2 73:28 45 59
      3. Dresdner SC 1898 25 14 7 4 46:23 23 49
      4. SG Weixdorf 25 13 6 6 54:33 21 45
      5. SpVgg. G/ W Coswig 25 12 5 8 48:36 12 41
      6. SC Riesa 25 12 3 10 54:45 9 39
      7. Fortuna Leuben 25 10 9 6 46:37 9 39
      8. FV Gröditz 1911 25 11 5 9 48:40 8 38
      9. ESV Dresden 25 11 4 10 48:47 1 37
      10. SV Bannewitz 2. 25 7 7 11 45:60 -15 28
      11. SG Kesselsdorf 25 8 4 13 35:58 -23 28
      12. TSV Radeburg 1862 25 7 6 12 51:68 -17 27
      13. Post SV Dresden 25 6 5 14 37:54 -17 23
      14. Großenhainer FV 90 25 4 9 12 35:49 -14 21
      15. SV Traktor Kalkreuth 25 3 5 17 39:79 -40 14
      16. TSV Reichenberg- Boxdorf 25 1 3 21 18:82 -64 6
    • Der DSC steht in der Kreisoberliga Dresden (8. Liga) auf dem ersten Tabellenplatz. :)

      1. Dresdner SC 1898 14 8 4 2 34:19 15 28
      2. FV B/W Zschachwitz 13 8 2 3 40:19 21 26
      3. VfB Hellerau-Klotzsche 14 7 4 3 31:23 8 25
      4. SG Dynamo Dresden 3 12 7 3 2 41:20 21 24
      5. TSV Cossebaude 14 7 3 4 21:16 5 24
      6. TSV Rotation Dresden 14 7 2 5 26:20 6 23
      7. SSV Turbine Dresden 14 7 1 6 27:31 -4 22
      ...
    • Eine durchgehende Vereinsgeschichte, die man direkt auf den alten DSC zurückführen kann gibt's nicht, aber das hat ja in erster Linie politische Gründe. So finde ich, sollte es reichen, dass man beim "DSC neu" hat, die Tradition von früher fortführen will und das man auch im Ostragehege spielt. Laut dem Artikel in Wikipedia gibt es durch die Aufnahme des FSV Lok Dresden schon im Gründungsjahr des Dresdner SC (im Vereinigungsjahr 1990) immerhin einen Fusionspartner, der so was wie ein Nachfolgeverein des historischen DSC zu DDR-Zeiten war. Mehr Fortführung der Geschichte eines Vereins, der 1945 aufgelöst wurde, ging 1990 dann schwer.

      Es sind also nicht nur fremde Federn.
    • Arnd schrieb:

      Laut dem Artikel in Wikipedia gibt es durch die Aufnahme des FSV Lok Dresden schon im Gründungsjahr des Dresdner SC (im Vereinigungsjahr 1990) immerhin einen Fusionspartner, der so was wie ein Nachfolgeverein des historischen DSC zu DDR-Zeiten war. Mehr Fortführung der Geschichte eines Vereins, der 1945 aufgelöst wurde, ging 1990 dann schwer.
      Falsch! Nachfolger des historischen DSC war die SG Friedrichstadt, die auf politischen Druck aufgelöst wurde.
      HEGIDA - Hobbits und Elben gegen die Isengardisierung des Auenlandes
    • Hullu_poro schrieb:

      Arnd schrieb:

      Laut dem Artikel in Wikipedia gibt es durch die Aufnahme des FSV Lok Dresden schon im Gründungsjahr des Dresdner SC (im Vereinigungsjahr 1990) immerhin einen Fusionspartner, der so was wie ein Nachfolgeverein des historischen DSC zu DDR-Zeiten war. Mehr Fortführung der Geschichte eines Vereins, der 1945 aufgelöst wurde, ging 1990 dann schwer.
      Falsch! Nachfolger des historischen DSC war die SG Friedrichstadt, die auf politischen Druck aufgelöst wurde.

      woraufhin viele dieser sg bei der sg mickten weitermachten, die dann schnell als bsg rotation firmierte. deren fußballer wurden dann zum sc einheit transferiert, welcher wiederum auf politischen druck die fußballer später wieder abgeben mußte, was zum fsv lok führte
    • Immerhin hat der Klub am Wochenende haarscharf den Klassenerhalt in der 7. Liga geschafft.

      Schade - vor einigen Jahren noch vor dem Kunstprodukt Dynamo stehend, hat die umerzogene Ostjugend den Griff in die große Traditionskiste nicht mitvollzogen :(
      Für eine RL Ost mit 2 Aufsteigern, je einer aus einer Nord-, einer aus einer Südstaffel. RL Ost = Nord + Nordost + Bayern
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      Hullu_poro schrieb:

      Arnd schrieb:

      Laut dem Artikel in Wikipedia gibt es durch die Aufnahme des FSV Lok Dresden schon im Gründungsjahr des Dresdner SC (im Vereinigungsjahr 1990) immerhin einen Fusionspartner, der so was wie ein Nachfolgeverein des historischen DSC zu DDR-Zeiten war. Mehr Fortführung der Geschichte eines Vereins, der 1945 aufgelöst wurde, ging 1990 dann schwer.
      Falsch! Nachfolger des historischen DSC war die SG Friedrichstadt, die auf politischen Druck aufgelöst wurde.
      woraufhin viele dieser sg bei der sg mickten weitermachten, die dann schnell als bsg rotation firmierte. deren fußballer wurden dann zum sc einheit transferiert, welcher wiederum auf politischen druck die fußballer später wieder abgeben mußte, was zum fsv lok führte
      Die meisten Spieler haben sich anderen Vereinen, besonders im Westen angeschlossen. Und nur weil der Rest sich einem anderen Verein angeschlossen haben ist schon eine ziemlich gewagte These, dass der heutige DSC in irgendeiner Form etwas mit dem historischen DSC zu tun hat.
      HEGIDA - Hobbits und Elben gegen die Isengardisierung des Auenlandes