MSV 1919 Neuruppin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Saisonauftakt im Volksparkstadion

      MSV-Coach Henry Bloch und Co-Trainer Jens Reckmann bitten am kommenden Montag, dem 3. Juli (18 Uhr) ihre Schützlinge zum Auftakttraining. In den folgenden vier Wochen bereitet sich die neue MSV-Mannschaft auf die anstehende Oberliga-Saison vor. Zum Serienauftakt (6. August, 14 Uhr) müssen die Fontanestädter zum Torgelower SV Greif, ehe eine Woche später die Heimpremiere gegen den Aufsteiger aus Schöneiche erfolgt.

      Bis zum Saisonstart sind bereits sieben Testspiele fixiert. Am 8. Juli (14 Uhr) ist der Verbandsligist VfB Hermsdorf erster Gegner in der Vorbereitung. Danach kicken die Neuruppiner noch gegen Strausberg (VL), Neubrandenburg (VL), Altlüdersdorf (VL), Malchower SV (VL) sowie FSV Bentwisch (VL).

      (Pressemitteilung)



      Testspiele des MSV:

      08.07.2006 MSV Neuruppin - VfB Hermsdorf 1:1 (0:1), in Protzen
      15.07.2006 MSV Neuruppin - FC Strausberg 1:1 (1:0), in Wustrau
      19.07.2006 FC Neubrandenburg - MSV Neuruppin, in Rheinsberg 1:2 (1:2)
      22.07.2006 SV Altlüdersdorf - MSV Neuruppin 3:3 (0:1)
      25.07.2006 Malchower SV - MSV Neuruppin 1:2 (1:2)
      27.07.2006 Schwarz-Rot Neustadt - MSV Neuruppin 1:1 (1:0)
      29.07.2006 MSV Neuruppin - FSV Bentwisch 3:1 (0:1)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Jung, jünger, MSV

      Bislang stehen 20 Spieler fest / Auftakt vor 50 Fans

      Florian Eggert fühlt sich in Neuruppin wohl. "Es ist schön hier", sagt er. "Ich wurde gut aufgenommen." Florian Eggert hat zuletzt für den 1. FC Magdeburg gespielt. Er ist, so steht es in einer Kurznotiz auf der Spielerliste, ein "talentierter, zentraler, kopfballstarker Stürmer". Und Eggert hatte gestern seine ersten Chancen im Trainingsdress des MSV Neuruppin. Eggert wurde zudem am 20. Juni 1986 geboren, ist wie alle sehr jung. Der Jüngste heißt Tim Koszek, ist auch ein Stürmer, Jahrgang 1988, könnte noch bei den A-Junioren spielen, berichtet Henry Bloch, Koszeks neuer Trainer. Koszek ist wieder ganz nah an der Heimat, die heißt Templin, und über Templin, Prenzlau, die Sportschule Frankfurt/Oder und den Halleschen FC ist er nun beim MSV gelandet, "weil ich höherklassig spielen will". Den totalen Umbruch hat Bloch nun nicht gewagt, das wäre ein zu großes Wagnis für die kommende Saison in der Fußball-Oberliga, aber zu den bislang feststehenden 20 Akteuren im Kader gehören immerhin zwölf, die 22 Jahre und jünger und nun beim MSV sind. Gestern startete diese neue Mannschaft in die neue Saison, gestern war Auftakt vor zirka 50 Zuschauern.

      Es sind auch ältere Akteure dabei wie Maximilian Wolchow (26), wie Aleksandar Simic (noch 23), wie Enrico Hinzer (28) oder wie Marco Lindemann (30), der noch einmal in der Oberliga angreifen will. Simic hatte unterdessen auch andere Angebote. "Aber ich habe immer gesagt, dass ich mich in Neuruppin wohl fühle und habe auf ein Gespräch gewartet", sagt der Mittelfeldspieler, von dem Bloch erwartet, "den Ton auf dem Platz anzugeben". Gestern gab ihn vor allem Lindemann an, der während des Trainingsspiels die Gespräche suchte, auch mit Simic. Alle sollen letztlich "eine Einheit bilden, um auf dem Platz zu bestehen", erklärte der neue Trainer seiner neuen Mannschaft. "Jeder muss sich einbringen, jeder wird gleich behandelt."

      Vielleicht war es also ein Zeichen, dass sich Henry Bloch und Daniel Schirrmeister darauf einigten, getrennte Wege zu gehen. Schirrmeister hätte arbeitsbedingt nicht regelmäßig am Training teilnehmen können. Es wäre schwer geworden, den anderen Keepern zu erklären, warum Schirrmeister das Tor in den Punktspielen gehütet hätte. Einem möglichen Konflikt ist Bloch somit zuvor gekommen. "Jeder weiß, dass Daniel und ich uns seit Jahren gut kennen." Gestern unterschrieb der oberligaerfahrene Torwart Markus Jurzik bei den Neuruppinern.

      Aber wohin führt nun der Weg des MSV? Aleksandar Simic will einen gesicherten Mittelfeldplatz erreichen. Und unterstreicht damit das Ziel seines Trainers. "Wir wollen so früh wie möglich den Klassenerhalt sichern", lautet sein ergebnisorientiertes Ziel. Sportlich geht es Bloch darum: Der eigene Nachwuchs soll zeigen, dass er das Zeug hat, den Schritt in die Oberliga zu gehen. Zumindest variabel besetzen kann der MSV alle Positionen. Wenigistens fünf Linksfüßer gehören zum Aufgebot, die wie alle anderen den Ball flach halten dürften und deren Spiel auf Kombinationen ausgeprägt sein wird. Über eine beeindruckende Körpergröße verfügt bis auf Markus Saalbach und Tim Koszek nämlich niemand.

      Dann ließ der 32-jährige Coach gestern schon einmal zwei Varianten der Abwehrreihe üben: die Vierer- und die Dreierkette. Markus Saalbach (von Grimma gekommen) zeigte körperliche Präsenz, Marco Lindemann fiel durch Stellungsspiel und durchaus offensivem Drang positiv auf, Henrik Bettels konnte mit Übersicht und Stabilität erste Eindrücke hinterlassen. Ganz vollständig ist der Kader allerdings noch nicht. Zwei Brasilianer schnürten gestern für Blau-Weiß die Töppen: Sie heißen Geraldo (Stürmer), lebt erst seit einem Jahr in Berlin, und Juninhio (Mittelfeld/Türkiyemspor). Auch Sebastian Wojcechowski (Fürstenwalde) war dabei. Allerdings nur zur Probe. Bis zum 6. August sollen die letzten Verträge gemacht sein. Dann bestreitet diese Perspektivmannschaft ihr erstes Punktspiel in Torgelow. Und dann hofft Bloch auch auf Florian Eggert, an dem noch Dessau (Oberliga Süd) interessiert ist.

      Quelle: Ruppiner Anzeiger
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RE: Saisonauftakt im Volksparkstadion

      Der MSV-Kader wächst

      Beim Vorhaben, eine schlagkräftige Mannschaft für die Oberligasaison 2006/07 zu formen, ist der MSV Neuruppin einen guten Schritt vorangekommen. Markus Saalbach (Grimma) und Florian Eggert (1. FC Magdeburg) werden heute ihre Verträge unterschreiben. Das bestätigte Trainer Henry Bloch. Eggert und Saalbach waren bereits beim Auftakttraining am Montag mit von der Partie, doch erst mit der heutigen Unterschrift ist ihr Engagement in Neuruppin besiegelt. Saalbach (22)ist ein Abwehrrecke, der um keinen Preis mehr absteigen möchte. Eggert (20) gilt als talentierter Stürmer, mit guten Qualitäten im Kopfballspiel.

      (MSV HP)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Überkreuzvergleiche hinken

      MSV Neuruppin besiegt im letzten Test Bentwisch mit 3:1

      Überkreuzvergleich soll man ja lassen, aber wenn man bedenkt, dass der FSV Bentwisch in den vorherigen Testpielen gegen den BFC ein 2:2, gegen Eberswalde gewann und nur gegen Oberliga Aufsteiger Schönberg knapp verlor, erscheint der 3:1-Sieg des MSV Neuruppin am Sonnabend gegen den Verbandsligisten aus Mecklenburg-Vorpommern in einem etwas anderen Licht. Auch MSV-Trainer Henry Bloch hält nicht viel von Überkreuzvergleichen, aber "für das Selbstvertrauen sind sie nicht so schlecht." Gästecoach Willy Lootz befand jedenfalls den Auftritt des MSV als "spielerisch recht gut."


      Aber Bloch sieht vor allem auf die Art und Weise des Spieles seiner Mannschaft und die hat ihm in der ersten Halbzeit gar nicht gefallen. "Nach zehn Minuten haben wir das Fußballspielen eingestellt", ärgert er sich, bis dahin sei es o. k. gewesen, wenn seine Männer auch nicht entschlossen genug agiert hätten. Doch dann, keine Bewegung, kein richtiges Zweikampfverhalten, kein Willen. "Der ballführende Spieler war doch die ärmste Sau", brodelte es aus ihm heraus. Hinzu kam, das Bentwisch seine einzige Chance auch noch zur Führung nutzte. So gab es in der Pause eine kleine Ansprache vom Coach und er stellte um, brachte mit Christian Stölke eine zweite Spitze, das macht sich bezahlt. Stölke hetzte einem Rückpass auf den Gästetorwart hinterher, verunsichert den Keeper, der ihn anschoss und den Abpraller bugsierte Stölke zum 1:1 über die Linie (51.). Bentwisch hielt aber weiter dagegen, erwies sich als guter Gegner, beschäftigte die Abwehr.

      Der nach der Pause engagierte, aber im Abschluss oft glücklose Enrico Hinzer leitete das 2:1 ein. Er setzte sich schön auf links durch, passte auf Zazai. Der spielte geschickt in die Nahtstelle zwischen zwei Verteidigern, Hinzer bedankte sich mit dem 2:1 (85.). Ein schönes Tor. Und auch das 3:1 konnte sich sehen lassen. Einen Diagonalpass von Hinzer nahm Stölke gekonnt an und versenkte ihn zum 3:1-Endstand. "Zufrieden, zufrieden bin ich eigentlich nie richtig, aber die zweite Halbzeit war ein Schritt in die richtige Richtung", so Bloch. Aber die Bewährungsprobe komme nun in den Punktspielen, wie nächsten Sonntag beim Torgelower SV Greif.

      MSV: Jurzik; Wolchow, Saalbach, Lindemann, Voß, Engel, Zazai, Weller (45. Stölke), Hinzer, Baliu (70. Sonnenberg), Eggert (80. St. Krüger)

      (Maerkische Allgemeine)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • "Das Hauptmanko ist die Offensive"

      Trainer Bloch will selber spielen

      Kein Geld, keine Spieler, es ist der 1. Juni und der Markt ist leer. Dem Tag, an dem Henry Bloch das Traineramt beim Oberligisten MSV Neuruppin übernahm, folgten Tage der Ungewissheit. Heute hat der Coach Gewissheit - und ein Hauptproblem.

      kicker: Herr Bloch, fünf Punkte aus sieben Spielen: Können Sie nach dem Umbruch zufrieden sein?

      Henry Bloch (33): Ich hatte gehofft, dass es zu diesem Zeitpunkt mehr Punkte sein würden. Wir waren nach der Vorbereitung optimistisch in die Serie gestartet. Aber dann hat sich das wahre Leistungsvermögen gezeigt.

      kicker: Worin sehen Sie das Hauptmanko?

      Bloch: Das liegt ganz klar im Offensivbereich. Uns fehlt die Durchschlagskraft nach vorn, obwohl wir auch sieben-, achtmal Aluminium getroffen haben. Das Pech kam also noch hinzu. Wir müssen aber daran arbeiten, auswärts stabiler zu werden und vor allem in der Offensive mehr Akzente zu setzen.

      kicker: Wie wollen Sie das Problem lösen?

      Bloch: Die Spieler müssen ihr Leistungsvermögen voll ausschöpfen. Von Aleksandar Simic und Martin Weller habe ich mehr erwartet, sie konnten nicht die erhofften Akzente setzen. Aber ich hoffe, dass auch sie noch explodieren werden.

      kicker: Welches Ziel haben Sie sich bis zum Winter gesetzt?

      Bloch: Unser Ziel waren 15 Punkte plus x. Wir müssen sehen, ob sich im Winter etwas machen lässt, wir uns mit ein, zwei Spielern verstärken können. So lange will ich nicht nur tatenlos zusehen, sondern versuchen, mit meiner Hereinnahme als Spieler auch meinen Teil zum Erfolg beizutragen. Den benötigen wir dringend.

      Quelle: Kicker
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Neuer Trainer beim MSV Neuruppin

      Lieberam soll’s richten
      Ex-Unioner neuer MSV-Trainer

      NEURUPPIN Schlimmer gehts nimmer. Das dachten sich Thomas Huch, Ulrich Kaatzsch und Dietmar Lenz beim Blick auf die aktuelle Tabelle des MSV Neuruppin. Das Trio traf sich zum Gespräch über einen möglichen Trainerwechsel. Der wurde gestern von der Abteilungsleitung Fußball beschlossen und verkündet. Ab sofort heißt der neue Trainer der Oberligamannschaft Frank Lieberam.
      ...

      Quelle: maerkischeallgemeine.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Probespieler

      Am Dienstag war Trainingsauftakt beim MSV.
      Zur Probe trainierten Felix Binsker (Halberstadt), Martin Schäfer (Prenzlau), Patrick Antons (Berliner AK), Marcin Gaborek (Ludwigsfelde) sowie Robert Schröter (Elversberg) mit. Bei sieben erzielten Toren ist der Handlungsbedarf vor allem in der Offensive groß.
    • RE: Probespieler

      Ich habe mir nachdem ich die namen gelesen hatte, die mühe gemacht sie in den kadern der verschiedenen angegebenen mannschaften zu finden. leider war das nicht bei allen möglich. also bis auf felix binsker ist keiner groß in erscheinung getreten. und im training war wohl patrick antons nicht schlecht. der hatte allerdings auch keinen verein mehr. der stand als abgang vom bak vor der saison. der rest ist wenig im einsatz oder garnicht zu finden. also da sind keine verstärkungen drunter. sie sollten weitersuchen.
    • Die wären letztes Jahr vielleicht aufgestiegen, aber die Lizenz für die Regionalliga wurde aus finanziellen Gründen nicht beantragt, das war glaube ich der Grund. Zum Saisonende haben dann viele ambitionierte Spieler den Verein verlassen und jetzt steckt der MSV im Abstiegskampf.
    • Original von Murrpower
      Die wären letztes Jahr vielleicht aufgestiegen, aber die Lizenz für die Regionalliga wurde aus finanziellen Gründen nicht beantragt, das war glaube ich der Grund. Zum Saisonende haben dann viele ambitionierte Spieler den Verein verlassen und jetzt steckt der MSV im Abstiegskampf.



      Sowas ist eigentlich sehr sehr traurig! Aber es schwimmt halt nicht jeder verein im Geld,sowie Hoppenheim!!
      :supporter10:SVS und der S04!! :velbert:

      Felix Magath der Meistermacher von Schalke 04?? :unsicher:




      Der Krieg macht aus Jungs keine Männer,sondern Leichen!
    • Original von c-jugend svs
      Original von Murrpower
      Die wären letztes Jahr vielleicht aufgestiegen, aber die Lizenz für die Regionalliga wurde aus finanziellen Gründen nicht beantragt, das war glaube ich der Grund. Zum Saisonende haben dann viele ambitionierte Spieler den Verein verlassen und jetzt steckt der MSV im Abstiegskampf.



      Sowas ist eigentlich sehr sehr traurig! Aber es schwimmt halt nicht jeder verein im Geld,sowie Hoppenheim!!


      So sieht es aus, Neuruppin hat diese Saison schon ne ziemlich schwierige finanzielle Situation und deshalb stehen im Kader auch sehr viele junge und unerfahrene Oberligaspieler.

      Wir haben zwar auch nicht mehr Geld aber unsere Spieler sind schon seit mehreren Jahren bei uns und kennen den Abstiegskampf in der Oberliga auswendig. Allerdings hat unser langjähriger Stammtorhüter den Verein verlassen. :sauer: :no:
      FV Motor Eberswalde
      ehemaliger 15 jähriger Punktelieferant der NOFV Oberliga Nord!
    • das große problem dieses vereins ist, dass sie wie phönix aus der asche empor geschossen sind. mit hilfe von einem verrückten geldgeber ging es hoch hinaus. doch inzwischen sind sie am ende angekommen. für die regionalliga brauchen sie taugliche infrastruktur und die haben sie nicht. das ganze geld ging in die mannschaft. und als der dfb ein stadion haben wollte, da war keines. nur für etwa 1,5 mio hätte es ausgebaut werden müssen. und da die mannschaft sehr teuer war und einige schon seit monaten kein geld sahen. konnten die auflagen nicht erfüllt werden.
      so steht der verein jetzt ohne geld und ohne richtig gute akteure da. aber inzwischen gibt es wieder einen verrückten geldgeber, doch ohne großes fussball-know-how. jetzt investieren sie stetig in gestrandete fussballlegionäre und wundern sich das es nicht mehr nach oben geht. und die probespieler passen auch alle in diese kategorie
    • Testspiel in Waren auf Kunstrasen

      Das Testspiel am morgigen Sonnabend um 14 Uhr unseres MSV Neuruppin beim SV Waren findet auf Kunstrasen statt.
      Die Schneedecke auf dem Platz wird vom Gastgeber beräumt, sodass die Partie wie geplant stattfinden kann. MSV-Coach Frank Lieberam wird bei dieser Begegnung auf einen verkleinerten Kader zurückgereifen. Unter der Woche teilte er den Kickern Alekasandar Simic, Jan Walle, Martin Weller, Sven Patzler und Sven Malz mit, dass diese vorerst ihre Fitness bei der Reservemannschaft wiederherstellen. Nach ihren Verletzungen haben sie zum Teil noch erheblichen Trainingsrückstand.
      Danach ist die Rückkehr ins Oberliga-Team jederzeit möglich.


      Quelle: msv.neuruppin.de

      Mehr zu den Testspielen des MSV findet ihr hier
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Besuch beim MSV Neuruppin

      Lenz unter Untreue-Verdacht
      Staatsanwaltschaft hat den Stadtwerkechef seit drei Jahren wegen MSV-Sponsorings im Visier

      NEURUPPIN Der Direktor der Stadtwerke Neuruppin, Dietmar Lenz, steht unter dem Verdacht der Untreue. Zwölf Ermittler der Staatsanwaltschaft und des Landeskriminalamtes, die seit 2004 an dem Fall arbeiten, haben am Donnerstagnachmittag Lenz’ Wohnhaus sowie Büros der Stadtwerke und des Märkischen Sportvereins (MSV) durchsucht. Bei der ersten Auswertung der dabei beschlagnahmten Unterlagen habe sich der Verdacht erhärtet, teilte die Staatsanwaltschaft gestern mit.
      Dem Stadtwerkechef, der zugleich Vizepräsident des MSV ist, wird vorgeworfen, er habe seinen Verein seit mehreren Jahren "pflichtwidrig und ohne Rechtsgrundlage in unangemessener und wirtschaftlich nicht mehr vertretbarer Höhe" finanziell unterstützt. Dabei geht es vor allem um das Sponsoring der Fußballabteilung.
      ...

      Quelle: maerkischeallgemeine.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • wow, das ist dann wohl der absturz in die absolute bedeutungslosigkeit für den msv, wenn einer der hauptsponsoren wegbricht. und vorallem auf diese art und weise, das lockt nämlich auch keine weiteren sponsoren an, schade ansich für den msv,:häh: :no:

      ...aber vielleicht kommt ja der eine oder die andere zu uns, um sich dann höherklassigen fuszball anzukucken... :zwinkern:
      Allez les Bleus!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mully ()

    • Testspielsieg gegen Kuckuck

      Bereits vor dem Osterwochenende absolvierten unsere MSV-Kicker einen Test gegen Landesliga-Tabellenführer Kuckuck Kickers. Vor heimischem Publikum behielt der MSV mit 5:2 die Oberhand.
      Florian Eggert (3), Stefan Voß und Tuurjalai Zazai markierten die Treffer für den Gastgeber. Marco Pfeiffer und Jaroslaw Piskorz trafen für die Mannschaft um Trainer Dietmar Bletsch.

      MSV: Fraufarth (46. Hädicke) – Krüger (46. Simic), Wolchow (46. Zazai), Schröder, Wagner (46. Hinzer), Voß, Eggert, Collins (46. Sterna), Geils (46. Engel), Patzler, Walle

      Kuckuck: Buchholz – Dombrwoski, Gancarz, Hentschel, Kornak, Volkmann, Adao de Oliveira da Silva, Piskorz, Pfeiffer (46. Proenca), de Oliveira (46. S. Obst)


      msv.neuruppin.de/index_flash.html