News Lübeck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • News Lübeck

      Lübeck siegt mit 3:2 (2:1)

      Am Dienstagabend trat die Mannschaft des FC St. Pauli zum "Retterspiel" beim VfB Lübeck an und musste sich am Ende mit 3:2 geschlagen geben.
      Eines der Probleme beim Fußball ist, daß die einzigen Leute, die wissen, wie man spielen müßte, auf der Pressetribüne sitzen.

      *** Forza FC St.Pauli ***


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von busfahrer ()

    • Retterspiel

      6.000 Besucher und damit ein Gewinn von 50.000 Euro waren einkalkuliert worden, 5.100 kamen an die Lohmühle.



      Die "Retter" vom Millerntor halfen Lübeck

      Die Lübecker Zuschauer jubelten, als sei ihr am Abgrund stehender VfB soeben gerettet worden. Zwar hatte Lucas Oppermann in der 29. Spielminute der Testpartie gegen Zweitligaklub FC St. Pauli lediglich die 1:0-Führung für den Regionalligaklub erzielt, doch die Fans des von der Insolvenz bedrohten Schleswig-Holsteiner Traditionsklubs sind momentan für jede positive Nachricht dankbar. Am Ende siegte Lübeck nach Toren von Hoffmann (39.) und Weber (46.) sowie Ludwig (38.) und Trojan (47.) für St. Pauli mit 3:2...

      Quelle:
      abendblatt.de/daten/2008/03/26/861864.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Dienstag, von 14 bis 18 Uhr: Pokalkarten und 3. Auflage Rettershirts im Kartencenter erhältlich!



      Am Dienstag von 14 bis 18 Uhr öffnet noch einmal unser Kartencenter: Letzte Chance für unsere Fans, sich im Vorverkauf Karten für das Pokalendspiel am Mittwoch (Anstoß 19 Uhr) in Kiel zu sichern. Die Tickets kosten 15 Euro (Sitzplatz), 8 Euro (Stehplatz) und 6 Euro (Stehplatz ermäßigt).

      vfb-luebeck.de/index.php?seid=14417
    • Mit attraktiven Eintrittspreisen in die 4. Liga!




      Seit Freitag ist es Gewissheit: Der Deutsche Fußballbund (DFB) hat dem VfB Lübeck mündlich die Lizenz für die neue, dreigeteilte Regionalliga (4. Liga) erteilt, der Stadt und der Region bleibt somit höherklassiger Fußball auf der Lohmühle erhalten!

      Um dies vor gut gefüllten Rängen zu erleben, haben wir das Eintrittspreissystem reformiert. Familienfreundlichkeit, eine schlanke Preisstruktur und eine hohe Attraktivität für unsere Mitglieder standen bei der Preisgestaltung im Vordergrund.

      Die Sitzplatzpreise im Bereich der Neuen Haupttribüne werden jetzt nicht mehr in einzelne Kategorien unterteilt. Für 15 Euro erhält der Fan einen Platz auf der Neuen oder Alten Haupttribüne.
      vfb-luebeck.de/index.php?seid=14429
    • Erster Härtetest bestanden: VfB zieht nach 3:0 in Husum ins Viertelfinale ein!

      02.08.2008

      Der VfB Lübeck hat seine erste Pflichtaufgabe in der neuen Saison souverän und erfolgreich gemeistert. Beim klassentieferen Schleswig-Holstein-Ligisten siegte die Mannschaft von Trainer Peter Schubert zwar nicht glänzend, aber dennoch verdient mit 3:0 (1:0).


      Quelle: vfb-luebeck.de/index.php?seid=14569

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von a224 ()

    • Schubert sucht Spieler

      Mit nahezu unverändertem Kader hat der VfB Lübeck die Rückrundenvorbereitung aufgenommen. Nur Moritz Hinkelmann (18, Abwehr) und Gerrit Lange (20, Mittelfeld) sind aus der eigenen Reserve zum Kader gestoßen. Dabei hätten die Grün-Weißen eigentlich noch Bedarf im Angriff. "Allein schon von der Quantität", sagt Trainer Peter Schubert angesichts von nur zwei echten Angreifern im Kader.

      Diese beiden, Bastian Henning (2 Tore) und Fabian Kolodzick (0 Tore), zeigten sich zudem bislang wenig treffsicher. Doch die finanziellen Voraussetzungen beim noch immer ums Überleben kämpfenden VfB sind alles andere als gut. "Interessant sind wir schon für viele Spieler", bestätigt Schubert zwar. "Aber wenn wir dann unsere Bedingungen nennen, ebbt das Interesse schnell wieder ab." Also versucht Schubert mit anderen Mitteln, potenzielle Kandidaten zu überzeugen.

      "Im letzten Jahr war die Lage doch ähnlich", sagt er. "Ein Spieler wie Jan Sievers hat aber seine Chance bei uns gesehen und für wenig Geld bei uns gespielt. Aber das hat sich gelohnt, denn heute ist er in der 3. Liga bei Emden Stammspieler." Mit dieser Chance, sich ins Rampenlicht zu spielen, will Schubert diesmal möglichst einen jungen Angreifer ködern. "Zum Ende der Transferperiode sind die Spieler vielleicht eher bereit, das Risiko einzugehen, für sportliche Perspektive auf Geld zu verzichten", hofft der 42-Jährige. Vertrauen hat der Coach auch in den jetzigen Kader. "Viele Spieler haben sich gut entwickelt", sagt er über seine Mannschaft.

      Als Leitwolf bleibt auch weiterhin Dietmar Hirsch an Bord. Der 37-Jährige, eigentlich nur Stand-by-Spieler, wurde nach drei Niederlagen zum Saisonstart reaktiviert und füllt als gelernter Defensivmann die Lücke in der Offensive. "Er ist mit seiner Erfahrung sehr wertvoll für uns", sagt Schubert, auch wenn Hirsch relativiert: "Der ideale Stürmer bin ich sicher nicht." Doch vieles spricht dafür, dass er auch in der Rückserie genau dort gefragt ist.

      kicker.de
    • Mit zwei Toren nach seiner Einwechselung beim 7:0 bei Anker Wismar
      bewarb sich VfB-Angreifer Fabian Kolodzick um einen Platz in der Startelf. Für Lübeck geht es in der Liga Sonntag, 22.Februar, beim Halleschen FC weiter.

      Quelle: ndr-videotext 218
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!

    • Kapitän Neumann mit Fragezeichen

      Die Personalplanungen des VfB Lübeck sind vorerst abgeschlossen. Beim Trainingsauftakt werden sechs Neuzugänge mit dabei sein. Allein hinter dem VfB-Kapitän steht allerdings noch ein Fragezeichen: Timo Neumann, der vor gut zwei Monaten wegen eines Knorpelschadens am Knie operiert wurde, will in der Vorbereitung testen, ob das lädierte Gelenk (vier Operationen) Leistungssport weiter zulässt.


      Quelle: Kicker

      weiterlesen

    • Schubert bleibt an der Lohmühle

      Der VfB Lübeck hat die Zusammenarbeit mit Trainer Peter Schubert bis zum Sommer 2013 verlängert. Dies gab der Siebte der Regionalliga Nord auf der vereinseigenen Website bekannt.

      Lübecks Präsident Wolfgang Piest wies in einer Pressekonferenz darauf hin, dass Schubert "genau der Richtige" sei, um die Philosophie des Vereins in die Tat umzusetzen. Seit 2008 definiert sich der VfB Piest zufolge verstärkt als Ausbildungsverein, der Nachwuchsspieler ein solides Fundament für ein späteres Engagement in der ersten Mannschaft verschaffen will.


      Quelle: Kicker

      weiterlesen
    • VfB-Junioren

      vfb-luebeck.de/index.php?seid=15741

      Ausgangslagen damit:

      A-Jugend: Die A-Jugend hat zwei Punkte Rückstand bei zwei Nachholspielen auf die SG Eutin/Malente (SG aus Eutin 08 und TSV Malente) und steht somit vor dem Wiederaufstieg in die zweitklassige Regionalliga Nord.
      B-Jugend: Durch den Sieg über "Cordi" sind es nur noch vier Punkte auf einen Bundesliga-Relegationsplatz. Auch wenn man bei einer eventuellen Niederlagenserie die Abstiegsplätze nicht völlig aus den Augen verlieren darf.
      C-Jugend: Fünf Punkte Rückstand bei einem Nachholspiel auf den Tabellenführer bedeuten weiterhin Chancen auf den Aufstieg in die erstklassige Regionalliga Nord.

    • Beim Training des VfB Lübeck mischten gestern zwei neue Spieler mit – zur Probe: Defensivmann Steven Lindener (19, zuletzt U19 St. Pauli) und Angreifer Wilson Pereira Weller (21, VfB Speldorf/NRW-Oberliga). Beide bleiben bis heute auf der Lohmühle. „Wir schauen uns beide an und entscheiden dann“, sagte Trainer Peter Schubert.


      Quelle: Lübecker Nachrichten

      Dieser Artikel ist vom 01.07.

      @a224
      Ich kann mir nicht vorstellen,dass Ihr Weller verpflichtet habt. Der hat bei uns noch nichtmal nen Pass über fünf Meter auf die Reihe bekommen und war einer der enttäuschendsten Neuzugänge der letzten Jahre. Dem weint hier keine ne Träne nach.
    • Nach elf Jahren gewinnt der VfB wieder die Hallenmeisterschaft des SHFV:

      Ergebnisse des Turniers:

      Gruppe A

      Holstein Kiel - Flensburg 08 6:0
      SV Todesfelde - SV Eichede 4:1
      Holstein Kiel - SV Eichede 3:2
      Flensburg 08 - SV Todesfelde 0:1
      SV Todesfelde - Holstein Kiel 1:3
      SV Eichede - Flensburg 08 2:2

      1. Holstein Kiel 12:3 9
      2. SV Todesfelde 6:4 6
      3. SV Eichede 5:9 1
      4. Flensburg 08 1:9 1

      Gruppe B

      VfB Lübeck - FC Sylt 1:3
      VfR Neumünster - Heikendorfer SV 0:3
      VfB Lübeck - Heikendorfer SV 4:1
      FC Sylt - VfR Neumünster 2:3
      VfR Neumünster - VfB Lübeck 2:4
      Heikendorfer SV - FC Sylt 1:1

      1. VfB Lübeck 9:7 6
      2. FC Sylt 6:5 4
      3. Heikendorfer SV 5:5 4
      4. VfR Neumünster 5:9 3

      Finalrunde

      Holstein Kiel – FC Sylt 2:1
      SV Todesfelde – VfB Lübeck 0:4

      Holstein Kiel – VfB Lübeck 3:4

      Bericht dazu: vfb-luebeck.de/newsarticle/ite…-die-hallenkrone-auf.html
    • Stefan Richter hat seinen Vertrag bis 2013 verlängert.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

    • Schubert baut ein neues Team

      Die erhoffte Krönung der Saison blieb aus, der Landespokal und der damit verbundene Sprung in die lukrative DFB-Pokal-Hauptrunde gingen an Kiel. Im Mittelpunkt steht jedoch nicht mehr die bittere, aber verdiente 0:3-Niederlage, sondern das Fehlverhalten beider Fan-Gruppen. "Es war ein schwarzer Tag für den Fußball in Schleswig-Holstein", betonte Hans-Ludwig Meyer, Präsident des SHFV.

      Zusammen mit beiden Vereinen und der Polizei wurden mögliche Konsequenzen besprochen. Der VfB hat eine bereits gezogen: Der Fan-Block wird künftig wieder von der Haupttribüne in den umzäunten Stehblock verlegt.

      Die Pokalniederlage trübte dabei eine gute Saison. "Sportlich lief bis auf das Finale alles hervorragend, gerade in Anbetracht der Schwierigkeiten innerhalb des Vereins", meinte Trainer Peter Schubert. "In jedem anderen Jahr hätten wir mit unserer Punktausbeute bis zum Ende um den Titel gespielt. Leider war gerade in dieser Saison mit Chemnitz eine Mannschaft dabei, die Überragendes geleistet hat."

      Ein sofortiger neuer Anlauf ist kaum vorstellbar. Beim ohnehin finanziell klammen Verein setzt nun der Sparkurs ein. Der Etat sinkt von 1,3 auf 1,1 Millionen Euro. Die Einsparungen betreffen nahezu ausschließlich den Vertragsspielerbereich, wo nun mehr als 25 Prozent fehlen...

      ..."Wir werden auch im nächsten Jahr eine gute Truppe haben", betont Schubert dennoch. "Wir wollen die Favoriten etwas ärgern, müssen aber auch mit Rückschlägen rechnen." Bislang stehen Stahl (25, Sturm) vom SV Eichede, Heidel (22, Offensive), Okada (20, Mittelfeld) und Sirmais (19, Außenbahn) aus der U21 sowie Steinfeldt (20, Abwehr) von Hansa Rostock II als Zugänge fest.


      Quelle: Kicker

    • Der VfB Lübeck kann einen weiteren Neuzugang vermelden: Der 25jährige Stürmer Deniz Kadah kehrt an die Lohmühle zurück. Kadah erhält beim VfB zunächst einen Vertrag bis zum 30.06.2012.

      Bereits im Jahr 2007 wechselte Kadah von der TuS Heeslingen an die Lohmühle und spielte für ein Jahr beim VfB. In der Zeit erzielte er in 28 Regionalligaspielen vier Treffer. 2008 führte ihn er Weg zum damaligen Ligakonkurrenten Fortuna Düsseldorf, mit dem er ein Jahr später in die 2. Bundesliga aufstieg. 2010 verließ er die Fortuna und fand nach einem halben Jahr Spielpause mit dem FC Oberneuland einen neuen Verein. In 15 Spielen traf er zwei Mal – gegen Holstein Kiel und den VfB Lübeck. Deniz Kadah erhält beim VfB die Rückennummer 24.

      Der Name Deniz Kadah fiel in der Vergangenheit im Zusammenhang mit dem Fußballwettskandal. Diesen Zusammenhang haben die Verantwortlichen des VfB Lübeck in den vergangenen Wochen im Rahmen ihrer Möglichkeiten intensiv überprüft und konnten feststellen, dass es bei der Staatsanwaltschaft Bochum bis zum heutigen Tage keine „Akte Kadah" und auch keine Ermittlungen gegen den 25jährigen gegeben hat bzw. gibt. Deniz Kadah und auch sein Anwalt haben dem VfB gegenüber schriftlich versichert, dass der Spieler in keinster Form in den Wettskandal verwickelt war


      Quelle: VfB-HP

    • Ab sofort gehen Peter Schubert und der VfB Lübeck sportlich getrennte Wege. Der Trainer sieht in der derzeitigen Situation außerhalb des sportlichen Bereiches keine Möglichkeiten mehr, dem Verein effektiv zu helfen. Aus diesem Grund bat er den Vorstand, das Vertragsverhältnis (Laufzeit bis zum30.06.2013) vorzeitig zum Ende der laufenden Saison (30.06.2012) zu beenden.

      Um kein Vakuum entstehen zu lassen und einen sofortigen Neuanfang einzuleiten, wurde Peter Schubert mit dem heutigen Tage von seinen Aufgaben entbunden. Denny Skwierczynski übernimmt bis auf weiteres dieRegionalligamannschaft.

      Um den zukünftigen sportlichen Anforderungen gerecht zuwerden, installiert der Vorstand ein sportliches Kompetenzteam, bestehend aus Denny Skwierczynski, Ingo Popp, Jörg Franke, Michael Hopp und Wolf Müller.

      Dieses Team übernimmt in Zusammenarbeit mit dem Vorstand die Aufgaben der sportlichen Gesamtleitung und soll das von Peter Schubert initiierte Leistungs- und Nachwuchskonzept fortführen und personell und strukturell überarbeiten.


      Quelle: VfB-HP