Rotenburger SV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rotenburger SV



      Einen Trainerwechsel zwei Spieltage vor Ende der Saison hat die Niedersachsenliga bislang noch nicht erlebt. Das Ergebnis: Unter Bernd Santl wurden beide Spiele gewonnen und der Klassenerhalt gesichert. In der Vereinshistorie wird er daher wohl als erfolgreichster Trainer (Durchschnitt drei Zähler pro Spiel) eingehen.


      Santl-Elf feiert den Klassenerhalt

      Als Schiedsrichter Stefan Schempershauwe die Partie zwischen den Niedersachsenliga-Kickern des Rotenburger SV und dem BSV Ölper um exakt 20.16 Uhr abpfiff, kannte der Jubel im Lager des RSV keine Grenzen mehr. Völlig ausgelassen feierte die Mannschaft von Interimscoach Bernd Santl nicht nur einen hochverdienten 1:0 (1:0)-Erfolg über den Braunschweiger Stadtteilclub, sondern auch den damit verbundenen Klassenerhalt.

      RSV-Stürmer Adam Posilek hat sich dabei in seinem letzten Spiel für die 1. Herren einen Platz in der Chronik des Vereins gesichert. Mit seinem Treffer zum 1:0 in der 23. Minute beim BSV Ölper sicherte er den Klassenerhalt in der Niedersachsenliga-Ost. Und der Wettergott sorgte dafür, dass sich in Braunschweig ein kleines Drama abspielte. Wegen eines schweren Gewitters unterbrach Schiedsrichter Stefan Schempershauwe kurz nach der Halbzeit die Partie für eine halbe Stunde. So war gut 20 Minuten vor Schluss bekannt, dass sogar schon ein Unentschieden zum Klassenerhalt reichen würde - denn der VfB Fallersleben hatte seine Partie in Lüneburg mit 0:1 verloren und lag damit hinter dem RSV.

      Quelle: rsv1.de/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Schwolow wird RSV-Coach

      Die naheliegendste Lösung war für den Rotenburger SV ganz offensichtlich auch die beste! Mit Hartmut Schwolow übernimmt der als Favorit gehandelte Mulmshorner den vakanten Trainerposten beim Wümme-Club. Das Ziel ist klar formuliert: "Möglichst den Klassenerhalt auf die Reihe kriegen", sagt RSV-Geschäftsführer Henri Ohlmann über die nächste Saison in der Fußball-Oberliga Niedersachsen Ost. Für ein Jahr erhält der gebürtige Oldenburger nun auch beim RSV einen Vertrag, doch die Planungen gehen weiter: "Wir haben einen Auftrag", sagt Schwolow und denkt bereits an die Saison 2010/2011, in der er mit dem RSV in der dann wohl eingeführten eingleisigen Oberliga spielen will.

      (Quelle: Rotenburger Kreiszeitung)


      Nur neun Spieler des bisherigen Kaders bleiben, sieben gehen und acht neue Gesichter sind bisher als Neuzugänge perfekt: Goalgetter Patrick Hiob bleibt weiter an der Wümme. Adam Posilek wechselt in die Reserve, aber mit Patrick Werna und Tobias Delventhal sowie Patrick Spitzer vom Bezirksoberligisten TB Uphusen gibt es Alternativen für den Angriff. Kapitän Klaas Rathjen geht zum TuS Heeslingen, ebenso verlassen Andreas Galts (Germania Hetzwege) und Libero René Morgenstern den Verein. Neu ist Andreas Berg (SC Langenhagen). Aus der eigenen A-Jugend stoßen mit Delventhal, Werna, Jan Simon, Tobias Kirschke, Malte Ohrenberg und Andy Kiel sechs Talente zum Team.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Im NFV-Pokal gegen BW Bornreihe

      Nachbarschaftsduell in der 1. Runde des NFV-Pokals

      Der NFV hat die Paarungen der 1. Runde des Pokalwettbewerbs 2008/09 bekannt gegeben. Der Rotenburger SV hat in der ersten Runde Heimrecht gegen BW Bornreihe. Ein hoch interessantes Nachbarschaftsduell. Die Spiele werden zwischen dem 30. Juli und 3. August ausgetragen.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Kader 2008/09

      RSV vermeldet drei Neuzugänge

      Durch die große Fluktuation muss der Rotenburger SV für die kommende Saison personell mächtig nachbessern. Nun vermeldete der Fußball-Oberligist mit Christoph Grube (vom Bezirksligisten VfL Sittensen), Paul Franke (TuS Heeslingen) und Daniel Fitschen (TuS Heeslingen II) die nächsten Neuzugänge. Außerdem soll A-Junior Nikolai Pröhl an den Kader der ersten Herrenmannschaft herangeführt werden.

      Pröhl traut Hartmut Schwolow zu, dass er "mal eine entscheidende Rolle" beim RSV spielen wird. An dem 18-Jährigen, der zentral und außen im Mittelfeld eingesetzt werden kann, sollen unter anderem auch die Nachwuchsabteilungen von Werder Bremen und des FC St. Pauli interessiert gewesen sein.

      (Quelle: Rotenburger Kreiszeitung)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Testspiele 2008/09

      Bisherige Vorbereitungsspiele:

      Rotenburger SV - Kickers Emden 1:5

      Rotenburger SV - TuS Heeslingen 2:3


      Im dritten Vorbereitungsspiel gelang dem RSV mit einem 2:1 beim TV Jahn Schneverdingen der erste Sieg. Torschützen waren Andreas Berg (Foulelfmeter) und Patrick Werna.

      Das nächste Vorbereitungsspiel bestreitet das Schwolow-Team am kommenden Mittwoch um 19.30 Uhr im Rahmen der Elsdorfer Sportwochen in Elsdorf gegen den Bremer Regionalligaaufsteiger FC Oberneuland.

      mehr unter: rsv1.de/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RSV - TuS Heeslingen 1:11 !

      Rotenburger SV - TuS Heeslingen 1:11 (0:6)
      0:1 Patrick Posipal (5.)
      0:2 Patrick Posipal (10.)
      0:3 Patrick Posipal (18.)
      0:4 Patrick Posipal (20.)
      0:5 Björn Mickelat (34.)
      0:6 Almir Redzepagic (37.)
      0:7 Walerij Hettich (63.)
      0:8 Patrick Posipal (67.)
      1:8 Malte Ohrenberg (73.)
      1:9 Patrick Posipal (84.)
      1:10 Walerij Hettich (87.)
      1:11 Sead Kucevic (89.)

      Zuschauer: 450

      Gelb/Rote Karte: Oliver Dittmer (56., Rotenburg)


      Oh man Rotenburg, was war da denn los? :glotz2:
      Es gibt Tage, da sollte man besser nicht aufstehen. Obwohl... der Patrick Posipal wird das anders sehen! :D
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • RE: RSV - TuS Heeslingen 1:11

      TuS blamiert Rotenburg im Oberliga-Kreisderby bis auf die Knochen

      Der Fußball-Oberligist TuS Heeslingen hat sich gestern den Frust der vergangenen Wochen von der Seele geschossen. Gegen einen desaströsen Rotenburger SV, der sich im heimischen Ahestadion bis auf die Knochen blamierte, feierte die Elf von Torsten Gütschow einen 11:1 (6:0)-Kantersieg. Spieler des Tages war Patrick Posipal, der seine überragende Leistung mit sechs Treffern krönte....

      mehr unter: www.zevener-zeitung.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RSV denkt über Rückzug nach

      Rotenburger SV denkt über Rückzug nach
      Nach dem SCW Göttingen erwägt ein weiterer Klub einen freiwilligen Verzicht


      Der abstiegsgefährdete Rotenburger SV stellt sich die Frage, ob eine weitere Teilnahme an der Oberliga noch Sinn macht. "Die Bezirksoberliga würde eine deutliche Kostenersparnis bringen", sagt Michael Bomm, zweiter Vorsitzender beim RSV. Bomm: "Wir spielen alle Szenarien durch." Vermutlich wird in der Abstiegsfrage die eine oder andere Entscheidung also nicht auf dem Rasen fallen.

      hna.de/sportgoettingen.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Rotenburger SV - Goslarer SC

      Samstag, 16.05.2009

      Rotenburger SV - Goslarer SC 1:5 (1:1)
      1:0 Patrick Hiob (17.)
      1:1 Andreas Binder (24.)
      1:2 Benjamin Doll (62.)
      1:3 Oliver Dittmer (74., Eigentor)
      1:4 Enrico Maaßen (82.)
      1:5 Carol Szweda (88.)

      Zuschauer: 170


      Die Hundert sind voll

      Galgenhumor kann nach einer deftigen Packung auch eine Art der Frustbewältigung sein. Also versuchte es Hartmut Schwolow damit. "Damit haben wir die Hundert vollgemacht", bemerkte der Coach des Rotenburger SV süffisant mit Blick auf die erschreckend-beachtliche Gegentor-Bilanz. Mit 1:5 (1:1) hatten die bereits als Absteiger feststehenden Oberliga-Kicker von der Wümme in ihrem letzten Heimspiel eine Meister-Lektion vom Goslarer SC erhalten. Gegen den neuen Titelträger aus dem Harz stehen somit insgesamt traurige 1:12 Saisontore zu Buche - dabei hatte es zumindest im Rückspiel lange Zeit nicht nach einer Klatsche ausgesehen, weil die spielerisch und auch körperlich überlegenen Gäste spürbar den Fuß auf der Bremse hatten. "In den ersten 30 Minuten haben wir die Räume aber auch gut eng gemacht. Da waren die mit ihrer Weisheit am Ende", lobte Coach Schwolow sein Team für diese Phase. Vor allem in der zweiten Halbzeit gab es jedoch keinen Ansatz mehr für Komplimente...

      Spielbericht
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Rotenburger SV - SC Spelle-Venhaus


      Wie schnelllebig der Fußball ist, erlebt gerade der Oberligist SC
      Spelle-Venhaus. Vor wenigen Wochen nach dem Fehlstart noch als
      Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt, wird das Team von Siggi Wolters
      nach dem Sieg gegen Jeddeloh vom nächsten Gegner sogar als
      „Tabellenführer-Deklassierer“ angepriesen.

      Die Speller treten am Samstag (14 Uhr) in ihrem vorletzten Auswärtsspiel des Jahres
      beim Rotenburger SV an. Jener Mannschaft also, die aktuell mit nur elf
      Punkten auf dem vorletzten Platz steht. Allerdings drei dieser Zähler
      gegen Spelle holte – nämlich beim 3:0-Hinspielsieg.
      Seitdem entwickelten sich die Fieberkurven der beiden Mannschaften nahezu konträr.

      Die Erfolgsserie des Tabellensechsten Spelle von sieben Partien ohne
      Niederlage hat Beachtung gefunden. „Du kriegst im Augenblick Lob von
      allen Seiten“, kennt Wolters die Mechanismen. „Erst warst du
      Außenseiter, jetzt bist du Favorit.“ Für ihn sei es jedoch wichtiger,
      dass es aus dem Hinspiel etwas gutzumachen gebe und der Lauf weitergehe.
      „Wir wollen da hinfahren und etwas mitbringen – auf keinen Fall
      verlieren“, fordert er einen vernünftigen Auftritt. Überheblichkeit
      werde es nicht geben, verspricht Spelles Trainer.

      Rotenburg plagen derzeit große Verletzungssorgen. Nach den Worten des Vorsitzenden Henri
      Ohlmann geht die Hälfte des Kaders am Stock.
      Beim Jeddeloh-Spiel zählte übrigens Hubert Hüring, Ikone des SV Meppen, zu den Zuschauern.
      Man kenne sich schon ewig, so Wolters, und habe miteinander gefightet
      und gefochten. „Trotz allem sind wir ganz gute Fußballtrainerfreunde
      geblieben“, erklärt Wolters. Hüring sei mit dem Vater von Robert
      Bartling, mit dem er einst gemeinsam kickte, am Platz gewesen. „Er war
      voll des Lobes“, so Wolters. „Aber er hat natürlich auch ein tolles
      Spiel gesehen.“


      fupa.net/berichte/tabellenfueh…e-muss-reisen-236551.html
    • Spelle siegt 4:0 in Rotenburg


      Der SC Spelle-Venhaus baut seine Erfolgsserie weiter aus. Beim Tabellenvorletzten Rotenburger SV, der das Hinspiel mit 3:0 gewonnen hatte, siegte die Mannschaft von Siggi Wolters am Samstagnachmittag vor schätzungsweise 100 Zuschauern mit 4:0. Sascha Wald (2), Stefan Raming-Freesen und Steffen Menke erzielten die Tore. Damit ist Spelle seit nunmehr acht Partien ungeschlagen.

      Raming-Freesen brachte die Speller in der 8. Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke in Führung. Für die Tore zwei und drei zeichnete Wald (33., 61.) verantwortlich, ehe Menke (84.) mit einem herrlichen Volleyschuss den Endstand herstellte. "Wir haben das gesamte Spiel total im Griff gehabt", so Wolters. "Ich hatte nicht eine Sekunde Bedenken, dass wir das Spiel nicht gewinnen, weil wir hinten gut gestanden haben. In der zweiten Halbzeit hatte Rotenburg überhaupt keine Chance mehr. Da haben wir sie völlig an die Wand gespielt. Wir haben geduldig und abwartend gespielt. Wenn wir anziehen konnten, haben wir angezogen. Und wir haben zur richtigen Zeit auch die Tore gemacht. Das war schon richtig gut."
      Dosenöffner war Raming-Freesens Kopfball zur Speller Führung. Beim 0:2 schloss Wald eine schöne Kombination mit einem Heber in den Winkel ab. Beim dritten Tor konterte Spelle und Wald brachte ein Zuspiel von Menke über die Linie. "Wunderschön", so Wolters, sei das letzte Tore gewesen, als Menke aus 13 Metern volley einnetzte.


      fupa.net/berichte/spelle-siegt-40-in-rotenburg-236850.html
    • Im Benefizspiel wehrt sich Rotenburger SV gegen den Hamburger SV tapfer und verliert 0:6

      Für das 6:0 (4:0) des Bundesliga-„Dinos“ beim Rotenburger SV aus der Landesliga sorgten die Rothosen Dennis Diekmeier (21.), Philipp Sven Müller (25.), Michael Gregoritsch (33.), Batuhan Altintas (45.), Artjoms Rudnevs (62.) und Nabil Bahoui (77.). Die meisten Akteure im Team des HSV kannten wiederum nur ganz eingefleischte Fans. Insbesondere in der zweiten Hälfte stand der Bundesliga-Zehnte (abgesehen von Rudnevs) mit einem Nachwuchsteam auf dem Platz. Coach Bruno Labbadia hatte zur Halbzeit alle elf Mann ausgewechselt. „Fast ausverkauft“, vermeldete Organisator Paul Metternich. Was soviel heißt wie knapp 3 000 Zuschauer.

      kreiszeitung.de/sport/lokalspo…ter-ehrentor-6413727.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Erster Auftritt der Elf von Matthias Rose

      Am kommenden Montag, 04.07.2016, um 19:30 Uhr spielt die Elf von Neu-Trainer Matthias Rose in Horstedt gegen den MTV Riede. Die Verantwortlichen der Landesligamannschaft danken dem SV Horstedt für die kurzfristige Bereitschaft, die Partie auf ihrem Platz durchführen zu können. Der RSV ist gegenwärtig noch "heimatlos". Während das Ahe-Stadion noch gesperrt ist, läßt der Rasen in Waffensen lediglich Training, aber keine Spiele zu.

      rotenburgersv.de/index.php/new…ugend-damen/i-herren.html

      Vorbereitungsplan

      04.07.16 Freundschaftsspiel gegen MTV Riede 19:30 Uhr

      08.17.16 Elsdorfer Pokalwoche: Heeslingen - RSV 19:30 Uhr
      13.07.16 Elsdorfer Pokalwoche: RSV-Norderstedt 19:30 Uhr

      16.07.16 Freundschaftsspiel gegen Eiche Barkstedt 17/18 Uhr
      21.07.16 Endspiel Elsdorf oder Training 19:30 Uhr

      24.07.16 1. Pokalrunde
      27.07.16 2. Pokalrunde
      31.07.16 3. Pokalrunde
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Saison 2019/20

      2019 hat kein Verein der Fußball-Landesliga Lüneburg so viele Punkte gesammelt wie der Rotenburger SV. In den vergangenen zwölf Monaten holte das Team von Coach Tim Ebersbach 20 Siege und drei Unentschieden bei fünf Niederlagen. Punktgleich mit dem Spitzenreiter MTV Treubund Lüneburg ist die Wümme-Elf als Tabellenzweiter in die Winterpause gegangen.

      Interview mit Tim Ebersbach über die Hinserie, die Erfolgsgründe und die Oberliga:
      kreiszeitung.de/sport/lokalspo…sse-staerke-13362991.html


      Sportlicher Leiter Krieg-Hasch bestätigt: RSV wird für die Oberliga melden
      kreiszeitung.de/sport/lokalspo…gnal-setzen-13365311.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)