Aufstrebende Vereine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heidelberg war nie eine Fußballhochburg und wird auch nie eine werden. Ob Sandhausen jetzt ein Traditionsverein ist oder nicht sei mal dahingestellt. Wenn´s nur um Baden-Württemberg geht würde ich schon zustimmen, immerhin mischt der Verein seit Dekaden mindestens in der höchsten Amateurliga mit. Und ich finde es beeindruckend, wie sich der Club in der 2. Bundesliga hält und mehrere Vereine hinter sich lässt, die weitaus mehr Geld zur Verfügung haben.
      HEGIDA - Hobbits und Elben gegen die Isengardisierung des Auenlandes
    • WieWaldi schrieb:

      Nur auf die einzelne Stadt zu gucken, macht keinen Sinn, wenn es in der näheren Umgebung genug Vereine/Einwohner gibt. In der Nähe von Essen und Wuppertal gibt es reichlich Bundesligavereine, Aue ist eigentlich das Paradebeispiel für einen Traditionsverein.

      Natürlich ist um die Ecke z.B. Schalke ... aber RW Essen hat in der Regionalliga einen Zuschauerschnitt von 7.477 wo der
      Tabellenführer FC Viktoria Köln nur 1.220 Zuschauer hat. Drücken Essen Altlasten besonders wegen dem Stadionumbau
      das die nicht mehr in die Mannschaft investieren können und den Sprung in die 3.Bundesliga zu schaffen wo dort bestimmt
      über 10.000 Zuschauer erreicht werden könnte genau so wie bei Alemania Aachen die 5.336 Zuschauer haben ?
      In der 2.Bundesliga hat Sandhausen einen Zuschauerschnitt von 7.115 und Aue 10.018.
    • Klutsch schrieb:

      Hullu_poro schrieb:

      ...
      Ich bin es irgendwie leid, dass in Deutschland so viel rumgejammert wird. Wenn die Traditionsvereine auf und neben dem Platz genausoviel Engagement zeigen würden wie bei ihrem Rumgeflenne, dann hätten wir all diese Probleme überhaupt nicht. Aber anstatt die Ärmel hochzukrempeln und anzupacken fletzt man lieber in der viel bequemeren Opferrolle.
      Wenn du Chancengleichheit und Financial Fairplay im Fußball überdrüssig bist, musst du 50+1 und vor allem die damit verbundene Mitbestimmung der Vereinsmitglieder abschaffen. Was du als Rumgeflenne bezeichnest, ist für mich berechtigte Kritik.
      Gibt es überhaupt Chancengleichheit im Fußball? Es gibt halt Vereine, die viel Geld haben und andere Vereine, die wenig Geld haben. Und dann gibt es noch Vereine, die viel Geld haben, aber wenig draus machen und andere Vereine, die wenig Geld haben aber viel daraus machen. Es kommt immer darauf an, was ein Verein aus seinen Möglichkeiten herausholt. Hinzukommt, dass ich bei manchem angestürzten Traditionsvereine immer den Eindruck habe, dass die Macher dort lieber den alten Zeiten hinterhertrauern, statt die Gegenwart (Oberliga, Verbandsliga etc.) zu akzeptieren und den Ehrgeiz zu wecken, wieder nach oben zu kommen. Tradition schießt keine Tore, zurückblicken auf die eigene Vergangenheit auch nicht. Man muß im hier und jetzt leben, die Ärmel hochkrempeln und anpacken.

      Und genau deswegen finde ich, dass viele Vereine zuviel rumjammern.
      HEGIDA - Hobbits und Elben gegen die Isengardisierung des Auenlandes
    • Jep. Eine gewisse Tradition kann man denen schon zugestehen, keine Fage. Aber Fans und Zuschauer locken die trotzdem nicht an. Bis auf vielleicht Heidenheim (...) freut sich doch niemand in der 2.Bundesliga, wenn die zu Gast sind. Unattraktiver Mauerfussball, der nur aufs Kontern ausgelegt ist, kaum Gästefans und wegen Sandhausen kommen auch nicht mehr Zuschauer ins Stadion. Doch die bleiben der 2.Bundesliga auch noch nächste Saison erhalten wie es scheint.
    • Rizzo schrieb:

      Jep. Eine gewisse Tradition kann man denen schon zugestehen, keine Fage. Aber Fans und Zuschauer locken die trotzdem nicht an. Bis auf vielleicht Heidenheim (...) freut sich doch niemand in der 2.Bundesliga, wenn die zu Gast sind. Unattraktiver Mauerfussball, der nur aufs Kontern ausgelegt ist, kaum Gästefans und wegen Sandhausen kommen auch nicht mehr Zuschauer ins Stadion. Doch die bleiben der 2.Bundesliga auch noch nächste Saison erhalten wie es scheint.
      Hast du nicht auch mal , ohne Ahnung zu haben, das Kiel in 2. Liga nicht mal 10.000 Zuschauer hinbekommen hatte, bzgl. nicht darauf hingewiesen das da ne Baustelle ist..?

      Potenzial ist immens , wie man mit 4.200 Kielern in Köln + Dunkelziffer von Neutral gekleideten Holstein Fans gesehen hat.
      Anfangs der Drittligazeit hatten wir gerade mal bei Heimspielen circa 3.500 bis 4.000 Zuschauer.

      Also wenn man nichts weiß lieber die Füße still halten.
      KSV Holstein für immer und ewig!

      Hessen Kassel und Holstein Kiel

      "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
      Zitat von Alfred Polgar
    • Rems Murr schrieb:

      Rizzo schrieb:

      und wegen Sandhausen kommen auch nicht mehr Zuschauer ins Stadion.
      Sandhausen steht in der Zuschauerauswärtstabelle im Mittelfeld.

      weltfussball.de/zuschauer/2-bundesliga-2018-2019/2/
      Vielleicht waren die Tickets so günstig, dass man schwer nein sagen konnte ;) O.K., das ist ein bisschen gemein.
      Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir. (Mark Twain)
    • WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Rizzo schrieb:

      und wegen Sandhausen kommen auch nicht mehr Zuschauer ins Stadion.
      Sandhausen steht in der Zuschauerauswärtstabelle im Mittelfeld.
      weltfussball.de/zuschauer/2-bundesliga-2018-2019/2/
      Vielleicht waren die Tickets so günstig, dass man schwer nein sagen konnte ;) O.K., das ist ein bisschen gemein.
      Ne, unsachlich, ich kenne zwar Top Zuschlag, aber von Rabatten für bestimmte Gegner habe ich so noch nicht viel gehört. :)
    • Sandhausen sollte schon deswegen sympathisch sein, weil sie Onkel Didis Verlockungen nicht erlegen sind sondern ihr Ding selbst durchziehen. Natürlich hat man es in einer der florierenden Metropolregionen viel leichter, regionale und örtliche Sponsoren zu finden.
      Ansonsten denke ich: es gibt jeweils beides. Kleine Vereine, die sich solide und fleißig nach oben gearbeitet haben und solche, wo der große Gönner sein Spielzeug wollte. Es gibt "Traditionsvereine" und "große Namen", die sich zurecht oben halten, weil sie auf breiter Basis solide arbeiten, und solche, wo der Größenwahn und das jahrelange Misswirtschaften zurecht zum Absturz führten.
      Da muss man jeweils genauer hingucken. Und wer setzt die Maßstäbe fest? Natürlich sind Vereine mit großem Zuschauerpotential gut für eine Liga, aber warum sollte ausgeschlossen werden, der attraktiven Fußball spielt und sportlich was hermacht? Oder wer "nur" aus einem kleinen Ort stammt oder dessen Geschichte außerhalb der Region nicht wahrgenommen wird?
      Kleine Vereine haben es manchmal auch aufgrund ihrer schlanken Struktur und ihrer kleinen Stadien leichter. Wer ein großes veraltetes Stadion bzw. teure Stadionmieten und große Infrastruktur mit sich rumschleppt, aber auch Jugend- und Breitensport hat (was ja per se positiv ist), hats eben schwerer.
    • Maulwurf schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Rizzo schrieb:

      und wegen Sandhausen kommen auch nicht mehr Zuschauer ins Stadion.
      Sandhausen steht in der Zuschauerauswärtstabelle im Mittelfeld.
      weltfussball.de/zuschauer/2-bundesliga-2018-2019/2/
      Vielleicht waren die Tickets so günstig, dass man schwer nein sagen konnte ;) O.K., das ist ein bisschen gemein.
      Ne, unsachlich, ich kenne zwar Top Zuschlag, aber von Rabatten für bestimmte Gegner habe ich so noch nicht viel gehört. :)
      Ich aber davon, dass Tickets für manche Top-Spiele gern im Paket mit Tickets für nicht so attraktive Gegner verkauft werden.
      Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir. (Mark Twain)
    • Hullu_poro schrieb:

      Heidelberg war nie eine Fußballhochburg und wird auch nie eine werden. Ob Sandhausen jetzt ein Traditionsverein ist oder nicht sei mal dahingestellt. Wenn´s nur um Baden-Württemberg geht würde ich schon zustimmen, immerhin mischt der Verein seit Dekaden mindestens in der höchsten Amateurliga mit. Und ich finde es beeindruckend, wie sich der Club in der 2. Bundesliga hält und mehrere Vereine hinter sich lässt, die weitaus mehr Geld zur Verfügung haben.

      Na ja, so wenig Kohle wie häufig dargestellt, hat Sandhausen nun auch nicht. Mit einem Etat von ~18 Millionen liegt man z.B. vor Aue oder Magdeburg und hat sicherlich auch mehr Geld als Duisburg zur Verfügung, wo jeder Euro zweimal umgedreht werden muss.
      Was ich Sandhausen aber hoch anrechne, dass man sich damals den Plänen von Dietmar Hopp bzgl. eines Gebildes "HSW Heidelberg 06" (HSW->Hoffenheim, Sandhausen, Walldorf) verweigert und auf seine Eigenständigkeit gepocht hat. Jetzt im Schatten der TSG Hoffenheim zu agieren ist sicher nicht ganz einfach.

      Rems Murr schrieb:

      Sandhausen steht in der Zuschauerauswärtstabelle im Mittelfeld.
      weltfussball.de/zuschauer/2-bundesliga-2018-2019/2/

      Na ja, die Realität in Liga 2 sieht in Gästeblöcken gegen Sandhausen leider eher so aus:
      Wichtiges Auswärtsspiel in MD vor einigen Wochen.
      Dazu passen auch die 19 Gästefans in Aue, die 27 in Bielefeld usw.

      Saisontabelle Gästefans 2. Liga
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • holsteinerzeet schrieb:

      Rizzo schrieb:

      Jep. Eine gewisse Tradition kann man denen schon zugestehen, keine Fage. Aber Fans und Zuschauer locken die trotzdem nicht an. Bis auf vielleicht Heidenheim (...) freut sich doch niemand in der 2.Bundesliga, wenn die zu Gast sind. Unattraktiver Mauerfussball, der nur aufs Kontern ausgelegt ist, kaum Gästefans und wegen Sandhausen kommen auch nicht mehr Zuschauer ins Stadion. Doch die bleiben der 2.Bundesliga auch noch nächste Saison erhalten wie es scheint.
      Hast du nicht auch mal , ohne Ahnung zu haben, das Kiel in 2. Liga nicht mal 10.000 Zuschauer hinbekommen hatte, bzgl. nicht darauf hingewiesen das da ne Baustelle ist..?
      Potenzial ist immens , wie man mit 4.200 Kielern in Köln + Dunkelziffer von Neutral gekleideten Holstein Fans gesehen hat.
      Anfangs der Drittligazeit hatten wir gerade mal bei Heimspielen circa 3.500 bis 4.000 Zuschauer.

      Also wenn man nichts weiß lieber die Füße still halten.
      Was läuft bei dir eigentlich falsch Kollege? Hier gehts um Sandhausen und nicht um Kiel, die ich überhaupt gar nicht erwähnt habe. Immer noch sauer, dass ich dich bei FB entfernt habe, weil du mir total auf den Keks gegangen bist mit deinem Gelaber? Jetzt machst du hier weiter. :respekt:

      Doch, habe schon öfters davon gelesen, dass wegen unattraktivtät des Gegners die Kartepreise gesenkt wurden.
    • Rizzo schrieb:

      holsteinerzeet schrieb:

      Rizzo schrieb:

      Jep. Eine gewisse Tradition kann man denen schon zugestehen, keine Fage. Aber Fans und Zuschauer locken die trotzdem nicht an. Bis auf vielleicht Heidenheim (...) freut sich doch niemand in der 2.Bundesliga, wenn die zu Gast sind. Unattraktiver Mauerfussball, der nur aufs Kontern ausgelegt ist, kaum Gästefans und wegen Sandhausen kommen auch nicht mehr Zuschauer ins Stadion. Doch die bleiben der 2.Bundesliga auch noch nächste Saison erhalten wie es scheint.
      Hast du nicht auch mal , ohne Ahnung zu haben, das Kiel in 2. Liga nicht mal 10.000 Zuschauer hinbekommen hatte, bzgl. nicht darauf hingewiesen das da ne Baustelle ist..?Potenzial ist immens , wie man mit 4.200 Kielern in Köln + Dunkelziffer von Neutral gekleideten Holstein Fans gesehen hat.
      Anfangs der Drittligazeit hatten wir gerade mal bei Heimspielen circa 3.500 bis 4.000 Zuschauer.

      Also wenn man nichts weiß lieber die Füße still halten.
      Was läuft bei dir eigentlich falsch Kollege? Hier gehts um Sandhausen und nicht um Kiel, die ich überhaupt gar nicht erwähnt habe. Immer noch sauer, dass ich dich bei FB entfernt habe, weil du mir total auf den Keks gegangen bist mit deinem Gelaber? Jetzt machst du hier weiter. :respekt:
      Doch, habe schon öfters davon gelesen, dass wegen unattraktivtät des Gegners die Kartepreise gesenkt wurden.
      War eh der größte Fehler, du gehst über die Grenzen hinaus und feige ist es schon, erst mal ein saubeleidigenden PN zu schreiben und das man dann nicht Antworten kann, weil man geblockt wurde.
      Nennt sich Feigheit.
      KSV Holstein für immer und ewig!

      Hessen Kassel und Holstein Kiel

      "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
      Zitat von Alfred Polgar
    • Klutsch schrieb:




      Rems Murr schrieb:

      Sandhausen steht in der Zuschauerauswärtstabelle im Mittelfeld.
      weltfussball.de/zuschauer/2-bundesliga-2018-2019/2/
      Na ja, die Realität in Liga 2 sieht in Gästeblöcken gegen Sandhausen leider eher so aus:
      Wichtiges Auswärtsspiel in MD vor einigen Wochen.
      Dazu passen auch die 19 Gästefans in Aue, die 27 in Bielefeld usw.

      Saisontabelle Gästefans 2. Liga

      Ich spreche auch nicht von den Gästefans. Aber es nicht so, dass die Heimfans zu hause bleiben, weil Sandhausen zu Gast ist.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • ein Überflieger aus den Niederungen der Kreisklasse ist sicherlich auch der

      TSV Schilksee

      der aktuell nach einem zwischenzeitlichen Aufstieg bis in die Regionalliga Nord in der Oberliga Schleswig-Holstein spielt.
      ermöglicht durch das Geld eines Wimpel-und Flaggenherstellers.

      der SV Sandhausen war immerhin schon einmal deutscher Amateurmeister und seit den 70ger Jahren durchweg in der höchsten Amateurliga-damals Verbandsliga-zu Hause.

      auch die frühere SB Heidenheim spielte lange Jahre in der höchsten Amateurliga.

      da waren Clubs wie Hoffenheim und Rödinghausen noch Kreisligisten und das Gebilde RB Leipzig noch nicht erfunden.


      ich persönlich würde daher Sandhausen und Heidenheim nicht mit den späteren Überfliegern Hoffenheim und Rödinghausen in einen Topf werfen.
      ich kannte wen
      der litt akut
      an Fußballwahn
      und Fußballwut
      (Joachim Ringelnatz)
    • Kuddel Daddeldu schrieb:

      ein Überflieger aus den Niederungen der Kreisklasse ist sicherlich auch der

      TSV Schilksee

      der aktuell nach einem zwischenzeitlichen Aufstieg bis in die Regionalliga Nord in der Oberliga Schleswig-Holstein spielt.
      ermöglicht durch das Geld eines Wimpel-und Flaggenherstellers.

      der SV Sandhausen war immerhin schon einmal deutscher Amateurmeister und seit den 70ger Jahren durchweg in der höchsten Amateurliga-damals Verbandsliga-zu Hause.

      auch die frühere SB Heidenheim spielte lange Jahre in der höchsten Amateurliga.

      da waren Clubs wie Hoffenheim und Rödinghausen noch Kreisligisten und das Gebilde RB Leipzig noch nicht erfunden.


      ich persönlich würde daher Sandhausen und Heidenheim nicht mit den späteren Überfliegern Hoffenheim und Rödinghausen in einen Topf werfen.
      Was macht es aus deiner Sicht für einen Unterschied wann der Verein anfing Höherklassig zu spielen. Haben denn wirklich nur die Vereine das Recht, die sage ich mal min 50- 100 Jahre oben mitspielen, weiterhin oben zu sein und Sponsoren zu generieren? SG
    • Maulwurf schrieb:

      Was macht es aus deiner Sicht für einen Unterschied wann der Verein anfing Höherklassig zu spielen. Haben denn wirklich nur die Vereine das Recht, die sage ich mal min 50- 100 Jahre oben mitspielen, weiterhin oben zu sein und Sponsoren zu generieren? SG
      Hab´ich das hier irgendwo erwähnt,ob und wann ein Verein das Recht hat,oben mitszuspielen :hmm:
      Nee,ist mir auch ziemlich egal,wann der eine oder andere seinen Höhenflug begann,ist nur ´ne sachliche Feststellung...
      Deswegen werden diese Vereine,die meist von einem einzigen Sponsor abhängig sind,aber nicht sympathischer,Tadition kann man gottseidank noch nicht kaufen,die erwirbt man sich über Jahrzehnte.
      Die meisten Vereine brauchten Jahre-wenn nicht gar Jahrzehnte-um sich bis nach oben vorzuarbeiten,während RB Leipzig,Hoffenheim,Rödinghausen &Co. das "Durchlauferhitzer-Prinzip" wählen,also möglichst schnell nach oben-egal wie.
      Wenn dann die Karre an die Wand fährt,ist das Geschrei groß-siehe aktuell TV Herkenrath.
      Mir fällt da auch noch der FC Sylt ein,der auch einzig und allein von einem Sponsor abhängig war,das Thema hat sich bereits komplett erledigt.
      Ich jedenfalls würde von den letztgenannten keinen vermissen,wenn da der Fahrstuhl wieder nach unten fährt...
      ich kannte wen
      der litt akut
      an Fußballwahn
      und Fußballwut
      (Joachim Ringelnatz)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kuddel Daddeldu ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher