Neues vom FC Hennef 05

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: FC Hennef korrigiert Ziele

      Original von Skinny
      "In 5 Jahren in die Oberliga." So lautete die Vorgabe bei der Fusion des FC Geistingen mit der Tura Hennef vor zwei Jahren. Doch nach der Einführung der 3. Bundesliga geben die Verantwortlichen des FC Hennef ein neues Ziel bekannt. "Nachdem die Oberliga nach Ablauf der Saison 07/08 ja nun nicht mehr die 4.Liga in Deutschland sein wird, machen wir es uns zum Ziel mittelfristig die Regionalliga zu erreichen", so Pressesprecher Norbert Maibaum.

      Der FC Hennef 05 schaffte bereits in seiner zweiten Saison den Aufstieg in die Verbandsliga Mittelrhein.
      "Es wäre durchaus möglich gewesen innerhalb der nächsten 3 Jahre in die Oberliga aufzusteigen", so der 1.Vorsitzende Ingo Mügge. "Dann hätten wir unser Ziel, innerhalb von 5 Jahren in der Oberliga zu sein, absolut erfüllt. Da nun eine weitere Liga dazukommt und die Oberliga nicht mehr die 4. Liga ist, wollen wir von nun an, in den nächsten 5 Jahren in der Regionalliga aufsteigen."
      Präsident Antan Klein dazu:" Nach der Versammlung mit unseren Sponsoren, ist dieses Ziel durchaus machbar, da uns von den Geldgebern die Unterstützng dazu zugesagt wurde.


      Wie sieht's eigentlich mit dem 5 Jahres-Plan aus?? Ist wohl verworfen worden oder?
    • 8. Spieltag am 05.10..2008
      FC Hürth - FC Hennef 05 0 : 2 (0:0)

      Gegen den Aufsteiger und Überraschungstabellenführer fanden wir schnell ins Spiel . Aus einer gut gestaffelten Defensive erspielten wir uns einige sehr gute Chancen. So dauerte es keine drei Minuten, als Andi Bogdanow von Tommy Schneider geschickt wurde und sein Schuss nur um Zentimeter am linken Torpfosten vorbei rutschte. In der 13. Minute war es Schneider selber, der nach genauem Pass von Robin Pöttgen aus 12 abzog und durch eine Glanztat des Hürther Keepers das Führungstor verpasste. Als dann nach Martin Gerards`Solo (26.) in den 16er dessen Torschuss mit rechts auch nur knapp das Tor verfehlte, konnten die Gastgeber froh sein, nicht schon früh in Rückstand geraten zu sein. Die Hürther kamen erst in der 40. zu einer wirklich gefährlichen Aktion, als ein Volleyschuss aus 15 m von Markus Haider abgeblockt werden konnte. Nur zwei Minuten später landete eine Rechtsflanke auf 10 m-Höhe bei einem Angreifer und dessen Torschuss wird von Martin Stöber pariert. Wiederum 120 Sekunden später war unser guter Schlussmann wieder auf der Hut, als er einen Kopfball vom Hürther Mittelstürmper zur Ecke entchärfen konnte. So hätte in der letzten Minute der ersten Hälfte der Torschuss aus 16 m Kapitän von Martin Gerard s doch noch den Führungstreffer bedeuten können, doch der Kepper hielt seinen Kasten (noch) sauber.
      Hin und her ging es auch in den ersten Minuten in Durchgang zwei. Mit einer feinen Einzelleistung (46.) setzte sich Ali Gezer über links durch schoss geährlich aus 15 m, doch wiederum lenkte der Hürther Torwart den Ball noch zur Ecke. Dann brannte es kurz nach dieser Szene bei uns im Strafraum, als ein Stürmer allein vor dem Tor auftauchte und aus spitzem Winkel am glänzend reagierenden Martin Stöber scheiterte. Nur noch einmal (55.) musste anschließend Martin eingreifen, als er einen Weitschuss aus 21 m über die Latte lenkte. Somit lag es an uns, für den Schlusspunkte zu sorgen. Als die Torschüsse von Martin Gerards (73.) und Peter Bahn (77.) noch über bzw. neben das Tor flogen, dauerte es bis zur 82. Minute, als Ali Gezer sich über links durchsetzte und zurückpasste, wo Denis Wegner den Ball bekam, auf links legte und mit einem satten Flachschuss ins rechte untere Eck den Führungstreffer markierte. War die Freude hier schon gross, kannte bei seinem zweiten Treffer (88.( der Jubel keine Grenzen mehr. Denn nach der Freistoss-Flanke von Thomas Schneider verlängerte er den Ball wiederum unhaltbar zur Spielentscheidung, dem 2 : 0, ins lange Eck.
      Auf einem tiefen und schwer zu bespielbaren Rasenplatz war die hervorragende kämpferische Leistung die Grundlage für den überraschenden aber nicht unverdienten Auswartssieg!
      Für ihre Leistung in diesem Spiel wurden Ali Gezer und Denis Wegner in die Rundschau-Elf des Tages gewählt.

      Aufstellung: Stöber, Bogdanow, Haider (60. T. Schmitz), Gezer, Khalag, Gerards, Wirths, Szewczyk, Pöttgen (66. Wegner), P. Bahn (80. T. Bahn) und T. Schneider.
      Weiterhin im Kader: Primke, Schurdan, Zeqiraj, Schumacher und Eifert.
      Rennen, grätschen, Gras fressen!!!
    • 1- FVM-Pokalrunde am 12. Oktober 2008
      TuS Roland Bürrig - FC Hennef 05 0 : 2 (0:0)

      Der vermeintlich klare Außenseiter Bürrig stellte sich auf heimischen Aschenplatz als wahrlich harte Nuss heraus.
      Von der Papieform durch mehrere Klassen getrennt, konnte man am Sonntag davon nur gelegentlich etwas merken. In der 1. Halbzeit sah man noch das gewohnte Bild von vielen solcher klassenübergreifenden Pokalspielen. Der Außenseiter kämpft, rennt und hofft auf Ausrutscher des Favoriten, der sich schwer tut.
      Dennoch hatten wir im ersten Durchgang eine große Anszahl an Tormöglichkeiten, um dem Gegner die Anfangseuphorie zu nehmen. Nach einem "Wachmacher" der Bürriger in der 9. Minute, ein Weitschuss knallte an das linke Winkelkreuz, hatten wir nun mehrfach den Führungstreffer auf dem Fuß. So boxte der heimische Torhüter den 25 m-Freistoss (23.) von Thomas Schmitz aus dem rechten Winkel. Das gleiche gelang dem Schlussmann beim Weitschuss von Denis Wegener (29.). In der 32. Minute hatte der Torwart wohl keine Chance mehr gehabtz, doch nach einer Ecke trifft Denis Wegner aus 7 m den Ball zu ungenau und verfehlt das Tor. Und als in der 45. Minute Tobi Bahn seinen Gegner im 16er ausspielt und aus 13 m abzieht, kann der Keeper wiederum hervorragend parieren.
      Kurz nach der Halbzeit (47.) muss Benjamin Primke einen Kopfball aus Nahdistanz abwehren, der dann noch die Latte touchiert. Dann endlich in der 54. Minute die Führung für uns. Tobias Bahn passt weit in die Spitze und Martin Gerards nimmt den Ball in den 16er mit und schießt unhaltbar ins rechte untere Toreck. Nach einer unfreiwilligen Vorlage eines Hennefer Spielers taucht ein Bürriger Stürmer allein vor Benny Primke auf und trifft aus 13 m die Torlatte. In der 80. Minute verzieht ein Angreifer nach einer Volleyabnahme aus zwei Meter. Nachdem in der 85. Minute ein Kopfballtor von Ali Gezer wegen Abseitsstellung nicht zählt, blieb die Vorentscheidung dann Robin Pöttgen vorenthalten, der kurz vor Schluss (88.) - nach einer von Martin Gerards kurz ausgeführten Ecke - das 2 : 0 erzielen konnte. So hätte die letzte Chance der Bürriger in der Nachspielzeit (90. + 2) - Benny Primke hält - dann glücklicherweise nur noch eine Ergebniskosmetik bedeutet.
      So konnte man sich über einen Pflichtsieg freuen und dem Trainer von TuS Roland Bürrig zu einer hervorragenden Leistung seiner Mannschaft gratulieren!

      Aufstellung: Primke, Schumacher (62. Bodganow), Wirths, Korthaus, Gerards. Eifert, Schurdan (67. Gezer), T. Bahn, T. Schmitz, T. Schneider und Wegner (70- Pöttgen).
      Weiter im Kader: Stöber, Haider, Khalag und P. Bahn
      Rennen, grätschen, Gras fressen!!!
    • Schiedsrichter verhalf schwachem Tabellenführer Teveren zum Sieg

      Mittelrheinliga : 9. Spieltag am 19.10.2008
      FC Hennef 05 - FC Germ. Teveren 1 : 2 (1:0)

      Das Spiel war nichts für schwache Nerven. Wer am Ende des Spiels nicht zornig war, muss ein Anhänger von Teveren gewesen sein. Ursachen für den Unmut war eine krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der in der 69. Minute einen absolut unberechtigten Elfmeter pfiff, der zum 1 : 2 verwandelt wurde. Außer dem Schiedsrichter hatte jeder im Stadion gesehen, dass Martin Stöber dem Gegner den Ball fair vom Fuß angelte, doch der Schiri entscheid falsch!

      Die 1. Halbzeit hatten wir vollkommen im Griff. Bis auf einen Torschuss (24.( aus 20 m, den Martin Stöber parierte, war Teveren abgemeldet. Bereits in der 2. Minute spielte Ali Gezer die Linie entlang auf Denis Wegner, der auf 11 m-Höhe querpasste, wo Thomas Schneider durch einen vorbeirutschenden Verteidiger wohl irritiert wurde und so den Ball verpasste. Doch bereits in der 11. Minute machte Tommy es besser, als er nach einer schönen Kombination (Pass von Maik Szewczyk auf Tobias Bahn), den genauen Rückpass von Tobi aus 13 m sicher im Tor unterbrachte. Leider musste dann Thomas Schneider mit einer Verletzung (Schulter ausgekugelt) bereits in der 20. Minute ausgewechselt werden. In der 23. Minute passte Robin Pöttgen auf Denis Wegner, der an der 16-m-Linie den Ball zwar noch am Torwart vorbeispitzeln konnte, aber das Tor um 1 m verfehlte. Robin war auch der Vorbereiter unserer nächsten großen Chance (34.), als sein Eckball mustergültig von Thomas Schmitz - kam für den verletzten Thomas Schneider ins Spiel - geköpft wurde, aber knapp am rechten Pfosten vorbei flog. Nur eine Minute später scheiterte Wegner mit seiner Kopfverlängerung nach einem Freistoss von Hares Khalag am gegnerischen Torwart. In den letzten fünf Minuten vor dem Wechsel kam das Freitag-Team noch zu zwei guten Möglichkeiten. Erst traf Thomas Schmitz ((40.) den Ball nicht richtig. Sein Schuss ging am Tor des Tabellenführers vorbei. Dann wurde ein Schuss (44.) von Denis Wegner von einem Gästeverteidiger von der Linie gekratzt.
      Nachdem Tobi Bahn`s Kopfball in der 48. Minute knapp über das runde Aluminium fliegt, musste mit ihm kurze Zeit später einer unserer Aktivposten der 1. Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Erst in der 53. Minute kamen die Gäste zu ihrer zweiten Chance. Ein Angreifer setzt sich gleich gegen zwei unserer Abwehrspieler bis in den 16er durch, wo sein Mitspieler aus 10 m frei zum Torschuss kam. Den harrt geschossenen Ball auf das kurze Eck wird von Martin Stöber aber pariert. Jezt waren wir wieder dran. Peter Bahn (55.) passt in den Strafraum zum mitgelaufenen Denis Wegner, doch ein Abwehrspieler kann beim Torschuss noch zur Ecke klären. Und auch Thomas Schmitz Kopfballchance im Anschluss an eine Ecke (56.) fliegt knapp über das Aluminium.
      Dann kamen die wohl entscheidenden drei Spielminuten. In der 66. kommt Teveren im Anschluss an einen Freistoss durch ein Kopfballtor zum Ausgleich. Direkt nach Wiederanpfiff (67.) flankt Peter Bahn mustergültig zu Thomas Schmitz. Doch dieser trifft leider nur den linken Pfosten. Und wieder nur 120 Sekunden später folgte der eingangs erwähnte verhängnisvolle Fehler des Unparteiiischen.
      Doch auch danach bestanden gute Chancen, zumindest einen Zähler zu behalten. Nach einem Pass von Christopher Wirths - der auch in die "Elf des Tages" der Rhein-Sieg-Rundschua an diesem Spieltag gewählt wurde - auf Andreas Bogdanow (86.) verfehlt Andi das Tor aus Kurzdistanz. Zudem fliegt ein Weitschuss (87.) von Martin Gerards nur 1 m über das Tor. Die Gäste scheiterten zwei Minuten vor Schluss an unserem sicheren Torhüter Stöber. Der mehr als verdiente Ausgleich lag dann für uns noch in der zweiten Nachspielminute in der Luft. Ein Abwehrspieler der Mannschaft aus dem Kreis Heinsberg klärt für seinen geschlagenen Torwart mit dem Kopf auf der Torlinie. Sonst hätte Robin Pöttgen`s Schuss noch das Unentschieden gerettet. So gewann an diesem Spieltag nicht die bessere Elf, sonder eben der Tabellenführer.

      Aufstellung: Stöber- Haider (84. Bogdanow, Wirths, Gezer, Khalag - Gerards, Szewczyk, T. Bahn (51. P. Bahn), Pöttgen - Wegner und T. Schneider (20. T. Schmitz).
      Weiter im Kader Primke, Korthaus, Schurdan, Zeqiraj und Eifert.
      Rennen, grätschen, Gras fressen!!!
    • 10. Spiel am 26.10. bei Germ. Lich-Steinstraß

      Mittelrheinliga - Spieltag am 26. Oktober 2008
      FC Germania Lich-Steinstraß - FC Hennef 05 4 : 0 (1:0)

      Das Chancenverhältnis nach 90 Minuten war 8 : 8; das Spielergebnis aber 4 : 0. So ernüchternd können reine Zahlen sein !!!
      Wir nahmen das Spiel von Beginn an in die Hand. Ein Abwehrspieler konnte nach nur vier Minuten einen Schuss von Martin Gerards gerade noch zur Ecke abwehren. Nach 18 Minuten ergab sich eine weitere gute Möglichkeit. Ein Schuss von Denis Wegner wurde er kurz vor der Torlinie abgeblockt. 22 Minuten waren gespielt, da hatten wir die Chance-Nr. 3. Ein Kopfball von Wegner aus kurzer Distanz wird von einem Licher abgewehrt. Es folgten dann zwei weitere gute Tormöglichkeiten durch Maik Szewczyk (27.) und wieder durch Denis Wegner (31.). Dann kam es , wie es kommen musste. Der erste Torschuss (37.) der Gastgeber landete als Aufsetzer im linken unteren Toreck zu deren glücklichen Führung. Zwei Minuten vor dem Wechsel war unser Keeper Martin Stöber auf dem Posten und meisterte einen Schuss und lenkte diesen zur Ecke. Im sofortigen Anschluss an diese Situation hatten wir dann den Ausgleich auf dem Fuß. Erst verpasste den Ball Denis Wegner und dann Ali Gezer.
      Eine weitere Lehrstunde, besser gesagt eine Lehrminute, im Bezug auf Torchancenauswertung folgte dann in der 53. Minute. Nach einem Fehlpass auf unserer Seite schnappt sich ein Licher Spieler den Ball, läuft nach innen und hämmert das Spielgerät halbhoch ins rechte Toreck zum 2 : 0 für seine Farben. Die leise Hoffnung, hier noch eine Punktteilung zu erreichen, verflog nach einem Aufsetzer von Martin Gerards nach 67 Minuten. Der Ball fliegt knapp über das Queraluminium. Zudem führten einige unnötige Fehlpässe zu gefährlichen Freistössen, bei den unser Schlussmann Martin Stöber zweimal glänzend retten konnte. Ein individueller Fehler im Defensivbereich ermöglichte den Licher das 3 : 0 nach 75 Minuten. Dann fing sich unsere Truppe vier Minuten vor dem Abpfiff - trotz Überzahl im Defensivbereich - noch das 0 : 4.
      Wer das Spiel nicht gesehen hat, dem kann man kaum erklären, dass bei entsprechender Chancenauswertung in der 1. HZ sogar ein klarer Sieg für uns hätte heruasspringen können. Doch so musste man die Licher Tor-Effektivität anerkennen und hieraus sollten wir möglichst chnell die Lehren ziehen.

      Aufstellung: Stöber, Haider (69. Schumacher), Bogdanow, Szweczyk (61. P. Bahn), Wirths, Gerards, T. Bahn, Pöttgen (69. Zeqiraj), Khalag, Gezer und Wegner.
      Weiterhin im Kader: Boese und Korthaus.
      Rennen, grätschen, Gras fressen!!!
    • 11. Spiel am 02.11.2008 beim VfL Rheinbach

      VfL Rheinbach - FC Hennef 05 1 : 0 (1:0)

      Eine enttäuschende Vorstellung boten die Freitag-Schützlinge in der Gläserstadt.
      In der Anfangsviertelstunde hatten beide Mannschaften nur kleine Torgelegenheiten. So köpfte Denis Wegner (2.) 1 m über das Tor und ein Freistoss von Robin Pöttgen (16.) wird vor der Torlinie geblockt. Ein Rheinbacher Spieler schießt nach drei Minuten über die Latte und ein Weitschuss der Gastgeber verfehlt das Tor (21.). Dann fängt der VfL in der 22. Minute einen Abstoß ab und der Weitschuss aus gut 20 m passt ins l untere linke Toreck zum 0 : 1 aus unserer Sicht. Auch die nächste Aktion (27.) der heimischen Mannschaft resultiert aus einem Fernschuss. Der Ball knallt an das Queraluminium und dann wieder ins Spielfeld zurück. Dennoch hatte die Freitag-Truppe vor dem Wechsel noch Ausgleichsmöglichkeiten. Nach 38 Minuten wird ein Schuss von Peter Bahn an die Latte gelenkt. Dann köpft Denis Wegner (40.) auf das Tor des VfL, aber dessen Schlussmann kann den möglichen Ausgleich noch im letzten Moment verhindern. In der letzten Minute vor dem Halbzeitpfiff tirfft erst Thomas Schmitz den linken Pfosten. Den Abpraller holt sich Peter Bahn, spielt seinen Gegenspieler aus und schießt aus 12 m. Wieder bleibt der Rheinbacher Torwart Sieger.
      Kurz nach dem Wiederanpfiff (47.) schickt Peter Bahn seinen Bruder Peter die rechte Linie entlang. der passt auf den mitgelaufenen Robin Pöttgen. Dessen Direktaufnahme wird nur um Zentimeter neben dem rechten Pfosten abgefälscht. Dann setzt Markus Haider Denis Wegner gut in Szene, doch der Torschuss fliegt (52.) am Pfosten vorbei. Glück dann für uns in der 56. und 60. Minute. Die Rheinbacher scheitern nur knapp. Danach verteidigten die Gastherren mit allen Spielern und machten ein Durchkommen äußerst schwer. So hatte Thomas Schmitz (67.) mit einem Torschuss das Glück nicht auf seiner Seite. Weiteres Pech dann für ihn als sein Kopfball (91.) aus 8 m Torentfernung am linken Pfosten vorbei strich.
      So blieb es bei der unnötigen Niederlage. Man muss sich den Vorwurf gefallen lassen, aus den vorhandenen technischen Fähigkeiten viel zu wenig gemacht zu haben.

      Aufstellung: Stöber - Szewczyk, Wirths, Bogdanow, Gezer (46. Haider) - Gerards (71. Eifert), Pöttgen, T. Bahn (71. Schurdan), T. Schmitz - P. Bahn und Wegner.
      Weiterhin im Kader: Boese, Korthaus, Zeqiraj, Schumacher und Khalag.
      Rennen, grätschen, Gras fressen!!!
    • Bus fällt aus

      Der Bus zum Meisterschaftsspiel gegen den GFC Düren am 16.11 und zum Pokalspiel gegen Wegberg-Beek am 22.11 muss leider ausfallen. Die restlichen Fans die sich das elendige Gekicke unserer Mannschaft antun wollenl werden gebeten mit ihren eigenen Fahrzeugen zu diesen Spielen anzureisen.

      Gegen Düren können wir ja mal ne schöne Zugfahrt machen.
      Rennen, grätschen, Gras fressen!!!
    • FC Hennef 05 - SV 09 Bergisch-Gladbach 1 : 5 (0:3)

      In den letzten drei Spielen begann das Verhängnis immer auf die gleiche Weise. Wir lassen die hochkarätigsten Torchancen aus und der Gegner trifft mit seinem ersten Schuss auf das Tor zur 1 : 0 Führung. Wie in den beiden vorherigen Spielen landet der Ball aus der zweiten Reihe in unserem Kasten.
      Bereits in der 13. Minute spielt Denis Wegner auf Tobias Bahn, der noch einen Gegner ausspielt und aus 10 m knapp neben den Pfosten schießt. Zehn Minuten später schickt Tobias Bahn seinen Bruder Peter, der freistehend aus 14 m am gegnerischen Torwart scheitert. So kommt es zu der eingangs beschriebenen Situation. Nach nicht ganz einer halben Stunde Spielzeit zappelt ein 20-m-Torschuss in unserem Netz. Nur drei Minuten später flankt Robin Pöttgen in den Strafraum. Der Torwart kann nur ablenken. So fliegt der Ball auf 14 -m-Höhe, wo P. Bahn volley schießt und wiederum im glänzend reagierenden Berg.-Gladbacher Torwart seinen Meister findet. In der 30. Minute verlängert ein Gästestürmer einen Freistoss per Kopf über unseren Schlussmann Martin Stöber hinweg zum 0 : 2. Und eine weitere Standardsituation bringt den dritten Gegentreffer. Im Anschluss an eine flach getretene Ecke verwandelt der Mittelstürmer per Hacke. Unglaublich! Dreimal fliegt der Ball in Richtung FCH-Tor und dreimal landet er hinter der Torlinie.!!! Auch die beiden guten Situationen vor dem Halbzeitpiff noch zum Anschlusstreffer zu kommen misslingen unseren Spielern. So verfehlt P. Bahn (37.) den Flankenball von Pöttgen auf 11 m-Höhe und auch T. Bahn verpasst die gute Gelegenheit (45.) aus Kurzdistanz selber auf`s Tor zu schiessen.
      Die Abschlussschwäche blieb uns auch in der zweiten Hälfte treu. P. Bahn scheitert (54.), als sein Schuss vom gegnerischen Keeper entschärft wird. Dafür schenkten und die 09-er aus Berg.-Gladbach nach einer Doppelpass-Situation das 0 : 4 ein. In der 72. Minute fällt dann doch noch der Anschlusstreffer zum 1 : 4 durch Peter Bahn. Vorher rutschte Thomas Schmitz (65.) an einem Flankenball von Tobias Bahn vorbei. Hiernach hatten nur noch die Gladbacher zwei nennenswerte Aktionen, die jedoch vereitelt wurden. Und dennoch gelang ihnen in der Nachspielzeit (90. plus 3) das 5 :1. Ungehindert konnte ein Angreifer aus Kurzdistanz einköpfen.

      Aufstellung: Stöber, Pöttgen, Korthaus, Szewczyk (46. T. Schmitz), Wirths, Bogdanow, Gerards, Wegner, P. Bahn (73. Zeqiraj), Schnitzler (73. Eifert), und T. Bahn.
      Weiter im Kader: Huth, Schurdan und Boonen.
      Rennen, grätschen, Gras fressen!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hoppingtour ()

    • GFC Düren - FC Hennef 05 6 : 2 (3:0)

      Eine deftige 2 : 6 Niederlage musste Mannschaft gegen den Tabellendritten hinnehmen. Das Verhängnis nahm bereits in der 6. Minute seinen Verlauf. Mit der ersten Aktion verwandelte ein Dürener Stürmer einen Flankenball per Kopf aus 11 m Entfernung zum 1 : 0. Dann landete nach 12 Minuten Treffer-Nr. 2 in unserem Kasten und nach knapp 30 Minuten stand es schon 3 : 0 für die Gastgeber. Markus Haider hatte vorher ein Foul im Strafraum begangen und den folgenden Elfmeter verwandelte der GFC sicher. Demgegenüber hatten wir im Abschluss nur Ansätze zu verzeichnen. So scheiterte Hares Khalag und Peter Bahn mit ihren Kopfballchancen.
      Hatte man sich für die zweite Hälfte in der Kabine noch etwas vorgenommen, war dieses ab der 49. Minute bereits Makulatur. Bei einem hohen Ball zögerte Martin Stöber heraus zu kommen und als der Ball an der 5-Meter-Linie aufsetzt, springt er über unseren Keeper hinweg an das Queraluminium und von dort direkt einem Stürmer vor die Füße. Dieser ließ sich die gute Gelegenheit nicht nehmen und es stand 0 : 4. Erst hernach kamen wir auch zu besseren Möglichkeiten. Nach Vorarbeit von Tobias Bahn und Vorlage von Christian Schnitzler verkürzt Robin Pöttgen mit einem Schuss aus 20 m zum 1 : 4 (55.) Sechs Minuten danach scheiterte Denis Wegner aus 11 m am Gästekeeper. Leider ließen wir die Dürener in der 69. und 72. Minute wiederum viel zu einfach zu zwei weiteren Toren (1 :5 und 1 : 6) kommen. So bedeutete der Treffer von Denis Wegner (78.) per Nachschuss zum 2 : 6 lediglich nur noch Ergebniskosmetik. Sekunden zuvor scheiterten Robin Pöttgen und Thomas Schmitz mit ihren Schüssen am Pfosten. Bezeichnenderweise landet ein gut getimter Kopfball (86.) von Wegner dann auch nicht im Tor, sondern wird zur Ecke abgewehrt.
      Nach den zuletzt enttäuschenden Meisterschaftsspielen hat unsere Truppe von Trainer Uwe Freitag am kommenden Samstag (22. November, 14.00 Uhr) die Chance, sich für das in der letzten Zeit fehlende Glück und Selbsbewusstsein in der 2. FVM-Pokalrunde zurück zu holen. Als Gegner wartet auf uns der Titelverteidiger und Ligakonkurrent, der FC Wegberg-Beeck.


      Aufstellung: Stöber, Bogdanow, Gezer, Haider (66. T. Schmitz), Khalag, Szewczyk, Gerards, Pöttgen, Schnitzler, P. Bahn (56. Wegner) und T. Bahn (74. Zeqiraj)
      Rennen, grätschen, Gras fressen!!!
    • FC Hennef trennt sich von Trainer Uwe Freitag

      Die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Coach unserer Mittelrheinliga-Mannschaft, Uwe FREITAG, wurde mit sofortiger Wirkung von den Vereinsverantwortlichen des FC Hennef 05 beendet. Uwe Freitag war seit Beginn der Saison 2006/07 Trainer und führte die Mannschaft zum Saisonende 2007 zur Meisterschaft in der Landesliga und dem damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga (heute Mittelrheinliga).
      Der Vorstand dankt Uwe Freitag für die Arbeit, die er für den Verein geleistet hat.
      Bereits beim nächsten Meisterschaftsspiel am kommenden Sonntag, dem 30. November 2008, gegen den FC Junkersdorf wird Christoph MÜLLER als verantworlicher Trainer auf der Bank sitzen und die Mannschaft vorübergehend betreuen. "Chris" Müller trainierte unsere 1. Mannschaft bereits in der Saison 2005/06.
      Rennen, grätschen, Gras fressen!!!
    • Rückrundenvorbereitung

      Die Fußballer des FC Hennef 05 haben in einem Testspiel gegen Glas-Chemie Wirges einen herben Dämpfer kassiert. Im Heimspiel gegen den Vertreter aus der Oberliga-Südwest unterlag der Mittelrheinligist mit 1:7 (1:3). "Heute lief gar nichts zusammen. Weder läuferisch noch spielerisch", meinte FC-Trainer Christoph Müller. Den Ehrentreffer für den FC erzielte Thomas Schmitz.

      KStA



      Testspielübersicht:

      Dienstag, 3. Februar 2009
      FC Hennef 05 - TuS Mondorf 0:2 (0:1)

      Samstag, 7. Februar 2009
      FC Hennef 05 - Glas Chemie Wirges 1:7 (1:3)

      Mittwoch, 11. Februar 2009
      FC Hennef 05 - DJK BW Friesdorf 1:0 (0:0) abgebrochen

      Sonntag, 15. Februar 2009
      FC Hennef 05 - SV Siegburg 04 4:1 (2:0)

      Mittwoch, 25. Februar 2009
      VfL Alfter - FC Hennef 05 1:1 (1:0)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Hennef auf der Suche nach neuen Spielern für den Kader der Mittelrheinliga:

      „Jetzt müssen wir uns um die passenden Verstärkungen kümmern“, sagt Werres, der Bedarf in allen Mannschaftsteilen sieht und in erster Linie nach erfahrenen und gestandenen Zugängen Ausschau hält. „Das heißt nicht, dass wir keine entwicklungsfähigen Talente nehmen, aber unserer schon jetzt sehr jungen Besetzung würden einige routinierte Akteure sehr gut zu Gesicht stehen.“ Zeit bleibt bis zum Wechselschluss am 30. Juni.

      Weiterlesen
      Rennen, grätschen, Gras fressen!!!
    • Hennef zieht nach dem etwas glücklichen 2:0 Erfolg beim Bezirksligisten Wahlscheider SV ins Viertelfinale des Kreispokals ein und muss daher nächsten Mittwoch bei den Sportfreunden Troisdorf antreten... im Bild der Hennefer Trainer aufgenommen zur Mitte der zweiten Halbzeit - mehr muss man zum Spiel eigentlich nicht sagen - wäre Wahlscheid heute ein bisschen abgezockter gewesen, hätten die nach Windeck auch Hennef rausgeschmissen!

    • Viel besser hätte es für den Fußball-Mittelrheinligisten FC Hennef 05 nicht kommen können. Bei der Auslosung der FVM-Pokal-Viertelfinalbegegnungen um den Bitburger-Cup zog das Team von Trainer Marco Bäumer ein Glückslos.
      Die Rot-Weißen genießen Heimrecht gegen den Bezirksliga-Vertreter Rhenania Richterich und dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf den Einzug in die Vorschlussrunde machen. Gespielt wird am Wochenende 11./12. Februar....


      Quelle: General - Anzeiger