Husumer SV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Saison 2008/09
      Gehrke bleibt - die Spieler auch


      Nach der Qualifikation für die Schleswig- Holstein-Liga läuft die Personalplanung bei den Fußballern der Husumer SV auf Hochtouren. Der Kader nimmt allmählich Gestalt an. Die Saisonplanung bei den Husumern begann spät, weil der Klassenerhalt beziehungsweise die Qualifikation für die SH-Liga erst vor knapp zwei Wochen perfekt war....

      Quelle: Husumer-Nachrichten
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • RE: Husumer SV 2008/09

      Guido Gehrke bleibt Trainer beim Husumer SV. Gehrke hat die Mannschaft im Herbst 2007 als Tabellenletzter übernommen und schaffte das fast Unmögliche, die Qualifikation für die Schleswig-Holstein-Liga, die erst vor knapp zwei Wochen perfekt gemacht wurde.

      Als Zugänge stehen bislang zwei Akteure fest. Torwart Melf Molinas kehrt von Comet Kiel zurück, Martin Herpel vom Nachbarn Rödemisser SV. Die schon als Zugänge beim Heider SV gemeldeten Sebastian Steglich und David Strüning bleiben dem Verein treu.

      Den Verein verlassen werden Keeper André Teubler (hört auf), Simon Harrsen (aus beruflichen Gründen nach B-W), Pierre Becken (zum Regionalligisten Altona 93), Christian Herpel (zum Verbandsliga-Aufsteiger FC Haddeby) und Erion Alla (TSV Rantrum/Verbandsliga).
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Sonntag, 10.08.2008 15:00

      Husumer SV - Itzehoer SV


      Die Husumer SV beginnt die neue Saison mit einem Heimspiel. Dabei wartet auf die Mannschaft von Trainer Carsten Groth (löste Guido Gehrke ab) mit dem Itzehoer SV (15 Uhr Friesensatdion) eine unangenehme Aufgabe. Dennoch geht Groth optimistisch in die Partie und vertraut dabei seiner jungen Mannschaft.

      Vorbericht aus den Husumer Nachrichten :

      Husum mit breiter Brust und dem "ISV-Killer"
      shz.de/sport/lokaler-sport/art…t-und-dem-isv-killer.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RE: Husumer SV - Itzehoer SV

      Husumer SV - Itzehoer SV 5:3 (1:2)

      Tore: 1:0 Müller (17.), 1:1 Awiszus (28.), 1:2 Justus (39.), 2:2 Müller (52.), 3:2 Otto (55.), 4:2 Hertting (72.), 4:3 M.Barth (74.), 5:3 Rizos (90.+4)
      Zuschauer: 256

      Gelb-Rote Karte: Dora (82./Itzehoe)



      ISV-Schreck Gerrit Müller schlug wieder zwei Mal zu

      Mit dem erhofften Sieg startete die Husumer SV in der neuen Schleswig-Holstein-Liga. Beim 5:3 (1:2) über den Itzehoer SV sahen die Fußballer aus der Stormstadt aber nicht immer wie die sicheren Sieger aus. Gerrit Müller erzielte gegen die Steinburger Treffer Nummer sieben und acht in Serie und wurde seinem Ruf als ISV-Schreck gerecht. Aber auch Lukas Hertting, der zweite Husumer Stürmer, erwischte einen ausgezeichneten Tag. Mit seinem fintenreichen Bewegungen foppte er die Gäste reihenweise, fand nur oft nicht den erfolgreichen Abschluss. Aber immerhin: Das erlösende Tor zum 4:2 (71.) geht auf das Konto des Angreifers. Vor dem 3:2 (53.) sprang er so geschickt über das Leder, dass Marcel Otto die Flanke von Müller fulminant verwerten konnte.

      Insgesamt fünf Minuten hatte der Unparteiische nachspielen lassen, weil der Husumer David Strüning sich in der 54. Minute eine schwere Knieverletzung zuzog, die ihn zum Ausscheiden zwang. "Wir haben in der zweiten Halbzeit Mut und Moral gezeigt", freute sich Husums Trainer Carsten Groth über sein gelungenes Punktspiel-Debüt.

      (Quelle: Husumer Nachrichten vom 11.08.2008)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Westküsten-Derby in Husum

      Samstag, 23.08.08 15:00

      Husumer SV - Heider SV


      Husum ohne Kapitän ins Westküsten-Derby

      Duelle zwischen der Husumer SV und dem Heider SV haben immer ihren ganz besonderen Reiz. Tore waren in den vergangenen beiden Spielzeiten Mangelware, wenn die Rivalen von der Westküste die Klingen kreuzten: Eines gab es pro Spiel. Um 15 Uhr ist Anstoß am Sonnabend im Friesenstadion...

      Quelle
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Husumer SV 2008/09


      Mission Klassenerhalt beginnt

      Mit Aufholjagden haben die Fußballer der Husumer SV gute Erfahrungen gemacht. Nach der Hinrunde 2007/08 standen die Nordfriesen als Tabellen-16. mit nur elf Punkten da, die angestrebte Qualifikation für die Schleswig-Holstein-Liga war in weite Ferne gerückt. Doch mit einer furiosen Rückrunde (35 Punkte) wurde das Team um Trainer Guido Gehrke am Ende noch Zehnter - die Freude an der Nordsee war groß.

      Ein ähnlich starker Auftritt ist nötig, will der Ex-Oberligist sich nicht in der Verbandsliga Nord-West wiederfinden. Wieder Tabellen-16., diesmal mit zwölf Punkten - Abstiegskampf ist angesagt nach einer turbulenten Hinserie. Zunächst trennte sich der Verein kurz vor Saisonbeginn von Trainer Guido Gehrke, sein Nachfolger wurde Spieler Carsten Groth. Der warf Mitte November das Handtuch. Mit Rolf Nielsen und Günter Hoff soll nun die Wende geschafft werden. Chefcoach Nielsen ist fest davon überzeugt, dass sein Team es noch schafft - 15 Spiele (acht auswärts, sieben im Friesenstadion) stehen noch aus. Ansetzen muss der "Neue" vor allem in der Offensive: 25 Tore in 19 Spielen sind einfach zu wenig. Deshalb hat der Verein in der Winterpause nachgelegt: Stürmer Björn Fleige (36) steht in der Rückrunde wieder zur Verfügung, vom Verbandsligisten TSV Rantrum kam Mittelfeld-Stratege Erion Alla nach einem halben Jahr zurück. Ebenfalls fürs Mittelfeld ist Hauke Harrsen vorgesehen, der vom A-Jugend-Regionalligisten SV Eichede in seine nordfriesische Heimat zurückkehrte...


      Quelle: Husumer Nachrichten, ganzer Artikel
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RE: Husumer SV 2008/09

      TSV Kropp - Husumer SV 0:0

      Fußballspiele, die torlos enden, müssen nicht unbedingt fade sein. Das bewiesen der TSV Kropp und die Husumer SV in der Schleswig-Holstein-Liga. Trotz des 0:0 unterhielten beide Teams die Zuschauer bestens. Ein Punkt, der für Rolf Nielsens "Mission Klassenerhalt" zweifellos zu wenig war. Aber der Husumer Trainer beklagte sich nicht über den Ausgang: "Ein gerechtes Ergebnis, das jedoch keinem so richtig weiter hilft." Am wenigsten eben ihm, der noch sechs Punkte aufzuholen hat. Die Husumer können für sich das Handicap reklamieren, schon früh um ihre taktischen Alternativen gebracht worden zu sein. David Strüning (28.) und Sebastian Saeltz (39.) schieden verletzt aus. Insgesamt lebte die Partie von dem Willen beider Teams, den Gegner unbedingt zu schlagen. Und sie lebte von zwei Torwächtern, die all diese Versuche mit zum Teil spektakulären Paraden zunichte machten.

      Spielbericht


      Tabelle

      ...
      12. VfR Horst 30 9 5 16 -25 41:66 32
      13. TSV Kropp 30 7 10 13 -15 36:51 31
      --------------------------------------------------
      14. Eckenförder SV 30 7 10 13 -28 40:68 31
      15. TSV Altenholz 30 8 5 17 -22 44:66 29
      16. Husumer SV 30 7 4 19 -22 41:63 25
      17. FC Kilia Kiel 30 4 6 20 -62 34:96 18
      18. NTSV Strand 30 4 3 23 -63 32:95 15
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Christian Heider wird neuer Trainer in Husum

      SH-Liga-Absteiger Husumer SV geht mit einem neuen Trainer in die Fußball-Verbandsliga Nord-West. Christian Heider (37), zuletzt Coach und Spieler beim Verbandsligisten Rendsburger TSV, löst Rolf Nielsen und Günter Hoff ab. "Das Konzept mit alten und jungen Spielern hat mir gefallen", sagte der gebürtige Nordfriese Heider, der unter anderem für Niebüll, Enge-Sande, Süderlügum, TuS Felde, TSV Kropp und SG Sylt/Haddeby spielte.


      Quelle: shz.de

    • Gefälliges Offensivspiel


      Mit einem deutlichen 5:1 (5:0)-Sieg meldet sich Fußball-Verbandsligist Husumer SV nach der Winterpause zurück. In der ersten Spielhälfte überzeugten die Gastgeber durch gefälliges Offensivspiel und schnelle Ballstafetten. Von Beginn an diktierten die Stormstädter das Spielgeschehen und setzten die Überlegenheit auch in Zählbares um.

      Quelle: www.shz.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die Husumer SV ist in der Verbandsliga Nord-West 2010/11 weiter auf Titelkurs. Das Spitzenspiel gegen BW Löwenstedt gewann man zuletzt verdient mit 4:2 (3:1). Die Torschützen waren Jonas Heider, Torjäger Sebastian Kiesbye (FE), Jannik Heider und Erion Alla.

      Am gestrigen Mittwoch stand das Nachholspiel gegen FC Angeln 09 an, was durch einen "Last-Minute-Sieg" mit 3:2 (0:2) gewonnen wurde. Tabellenletzter gegen Tabellenführer - und das Schlusslicht führte zur Pause mit 2:0. Doch Kiesbye gelang der Abschlusstreffer (71.), Angelns Döhrwaldt unterlief ein Eigentor (84.) und Dennis Schulte markierte in der Nachspielzeit den Siegtreffer für den Spitzenreiter (90.+2).

      husumer-sv-liga.de


      1. Husumer SV 20 14 4 2 66:30 +36 46
      2. TuRa Meldorf 21 13 4 4 53:25 +28 43
      3. BW Löwenstedt 24 12 4 8 54:37 +17 40
      4. Flensburg II 24 11 2 11 53:45 +8 35
      ...
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Husumer SV - SV Todesfelde


      Aufsteiger Husumer SV belegt nach 15 Spielen in der Schleswig-Holstein-Liga Rang 16, einen Abstiegsplatz. Doch es gibt Hoffnung. Hoffnung auf einen "goldenen November", auch wenn man dafür die Statistik bemühen muss. Das ständige Auf und Ab in der höchsten Landesklasse begann im August, in der die Mannschaft von Trainer Christian Heider keine Punkte einfahren konnte. Im September war dann die Elf voll im Plan, holte zehn Punkte, mit dem Sieg gegen Holstein Kiel als Höhepunkt. Im Oktober gingen die Stormstädter in sechs Spielen leer aus, folglich müsste wieder etwas drin sein im November.

      Dabei wäre ein Sieg am Sonnabend(14 Uhr) gegen den SV Todesfelde für den Start einer neuen Serie sehr hilfreich. Ob’s klappt? Der Coach macht sich so seine Gedanken: "Wir haben in den letzten Spielen sehr leichtfertig viele Punkte abgegeben, die Zielstrebigkeit fehlte einfach. Aber was noch schlimmer wiegt ist die Tatsache, dass wir nicht als Mannschaft aufgetreten sind. Jeder spielte für sich, diese Niederlagen waren alle verdient."

      Dass die Nordfriesen den Kopf nicht in den Sand stecken, dafür will Heider Sorge tragen, doch die vielen Rückschläge entmutigen das junge Team zunehmend. Die angespannte personelle Lage tut ihr Übriges. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer: Zwar wird Abwehrchef Sascha Rettkowski gegen Todesfelde noch fehlen, doch dann ist seine Rot-Sperre ausgestanden. Auch David Strüning hat in der vergangenen Woche trainieren können, wird zumindest auf der Bank Platz nehmen können. Sebastian Kiesbye wird in zwei Wochen wieder zum Kader stoßen, so dass endlich wieder Alternativen vorhanden sind.

      Das Debüt von Salam Halawani am vergangenen Wochenende beim 1:3 in Preetz bewertete Heider als sehr positiv, auch wenn noch nicht alles klappte. Voraussichtlich wird Halawani wieder in der Startformation stehen.


      Quelle: Husumer Nachrichten

    • Husumer SV verspielt Führung gegen Todefelde

      Leistungsgerecht 2:2 (2:0) endete das Kellerduell der SH-Liga zwischen der Husumer SV und dem SV Todesfelde. In einem jederzeit spannenden Spiel hätten die Nordfriesen bereits in der ersten Halbzeit für die Entscheidung sorgen müssen. Immer wieder scheiterten die Spieler von Trainer Christian Heider am überragenden Keeper Benjamin Heskamp, der sogar einen Elfmeter von Marcel Cornils (25.) parierte. "Auf Grund der zweiten Halbzeit ist das Ergebnis gerecht, auch wenn es sehr unglücklich für uns gelaufen ist", resümierte Christian Heider. "Das Gegentor gleich nach dem Wechsel war Gift für meine Mannschaft, zum Schluss fehlte uns die Kraft."

      Die Husumer starteten furios, bereits nach sieben Minuten stand es 1:0. Ian-Prescott Claus schoss nach einem herrlichen Angriff zur Führung ein. Mit einem Paukenschlag endete die erste Halbzeit. Tanju Hassanoglou hämmerte das Leder zum verdienten 2:0 in die Maschen (44.)...


      Quelle: shz
    • Testspiel Husumer SV - FC St.Pauli 0:12

      Die Kiezkicker haben zum Abschluss des Lauftrainingslagers in Husum ein Testspiel beim Husumer SV mit 12:0 (6:0) gewonnen. Sebastian Maier erzielte fünf Tore, Lennart Thy traf drei Mal. Kapitän Fabian Boll und Stürmer Michael Gregoritsch zeichneten sich je zweimal als Torschützen aus.

      Quelle: NDR-Text
    • Teamgeist als Schlüssel zum Erfolg

      Ein schönes Bild: "Als Aufsteiger muss man kleine Brötchen backen", sagt Malte Köster, Trainer der Fußballer der Husumer SV. Das ist eine von Übungsleitern gern benutzte Floskel - nicht aber Kösters Nachsatz, der da lautet: "Brötchen mit Hefe - und Hefe kann aufgehen." Nach einem Jahr schafften die Nordfriesen die Rückkehr in die höchste Spielklasse des Landes, sicherten sich souverän den Titel in der Verbandsliga Nord-West. Eigentlich hatte Ex-Spieler Köster die Mannschaft nach dem Abstieg 2011 "nur" neu aufbauen sollen, doch den Aufstieg nahmen die Verantwortlichen in der Stormstadt gerne mit.

      Natürlich ist der Klassenerhalt erklärtes Ziel von Köster, seinem Co-Trainer Andre Teubler und dem Sportlichen Leiter Dieter Schleger. "Schließlich haben wir eine recht junge Mannschaft, die vieles lernen muss. Für viele ist es der erste Auftritt in der SH-Liga", sagt Köster. Elf Neue sind dazu gekommen, die meisten von ihnen junge Leute. In drei Fällen handelten sich die Verantwortlichen Absagen ein. Mit Finn Hübner und David Lies (beide vom TSV Nordmark Satrup) kamen zwei routinierte Akteure mit SH-Liga-Erfahrung.


      quelle und mehr: Husumer Nachrichten
    • heute beginnt die Vorbereitung auf die Rückrunde
      Husumer SV setzt auf die Heimspiele

      Neun Mal im Friesenstadion, nur fünf Mal in der Ferne: Die Fußballer der Husumer SV sind guten Mutes, den Klassenerhalt in der Schleswig-Holstein-Liga zu schaffen.
      „Ich bin mit der Hinrunde sehr zufrieden. Dass, was wir erwartet haben, hat die Mannschaft erfüllt. Immerhin haben wir 50 Prozent der Spiele nicht verloren“, sagt Dieter Schleger, Sportlicher Leiter des Fußball-SH-Ligisten Husumer SV. Stimmt – nur ein paar Siege mehr hätten es sein dürfen. Von 20 Spielen hat der Aufsteiger zehn verloren, drei gewonnen, aber auch sieben Mal unentschieden gespielt. Und in etlichen Partien hätten die Husumer gut und gern gewinnen können – erinnert sei nur an das 1:1 in Kropp (Ausgleich in der Nachspielzeit), das 2:2 in Heikendorf am ersten Spieltag, oder das 1:1 gegen den TuS Hartenholm.


      quelle und mehr: Nordfrieslang Tageblatt
    • Husumer SV - Abschied mit dem SH-Liga-Aufstieg?
      Olaf Thede legt sein Traineramt nach der Saison nieder


      Die Husumer Sport Vereinigung ,,überwintert" als Tabellenführer in der Verbandsliga Nord-West. Mit 42 Punkten und 59:19 Toren grüßen die Mannen aus der ,,grauen Stadt am Meer" von ganz oben. Das sorgt für große Zufriedenheit bei Trainer Olaf Thede. ,,Vor allem die makellose Heimbilanz ist sehr erfreulich. Denn nachdem wir in der Vorsaison auf dem B-Platz spielen mussten, da der A-Platz gesperrt war, haben wir auf dem neu und sehr gut hergerichteten Rasen wieder richtige Heimspiele", so Thede über das Optimum von neun Siegen in neun Partien im Friesenstadion.
      mehr: fupa.net/berichte/husumer-sv-a…liga-aufstieg-403393.html
    • Dennis Witt ab Sommer Trainer der Husumer SV
      Nachfolger für Olaf Thede gefunden

      Die Husumer SV ist auf der Suche nach einem Nachfolger für den zum Saisonende scheidenden Trainer Olaf Thede fündig geworden. Im Sommer wird Dennis Witt den derzeitigen Tabellenführer der Verbandsliga Nord-West übernehmen.
      Der neue Mann auf der Kommandobrücke ist in der Trainer-Szene noch ein unbeschriebenes Blatt, hat bisher überwiegend Jugendteams trainiert und ist mit 24 Jahren jünger als einige seiner neuen Spieler. Die Husumer Vereinsführung sieht das jedoch nicht als Wagnis, sondern als Chance für die Zukunft.
      weiterlesen: fupa.net/berichte/dennis-witt-…er-husumer-sv-420865.html
    • Final-Einzug begeistert Husum

      Diese Saison läuft bislang so richtig rund für die Husumer SV. Die Mannschaft des neuen Cheftrainers Torsten Böker führt nicht nur die Landesliga-Tabelle souverän an, sondern steht seit Mittwoch auch im Finale des Kreispokals Nordfriesland. Im heimischen Stadion gelang nämlich ein verdienter 3:1 (1:1)-Sieg gegen den Oberliga-Achten SV Frisia 03 Risum Lindholm. Finalgegner am 30. Mai 2019 ist der Kreisligist TSV Hattstedt, der sich bereits Anfang August mit einem 4:0-Sieg gegen die SG Ladelund-Leck-Achtrup das Final-Ticket sicherte.
      mehr: fl-arena.de/artikel/final-einzug-begeistert-husum/