Neues von der Poststrasse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Planungen für die kommende Saison laufen beim SCV weiter auf Hochtouren. Nun hat auch Bernhard Venker seinen auslaufenden Vertrag bei den Ostwestfalen bis 2011 verlängert. Der 23-Jährige absolvierte bisher 22 Partien.

      12quelle: WDR-Videotext (Seite 221) vom 29.04.

    • Torjäger Christian Knappmann (14 Saison-Treffer) und Defensivspieler Daniel Flottmann werden die Ostwestfalen nach der Saison verlassen. Das Duo wird in kommenden Spielzeit für Rot Weiss Ahen in der 3. Liga auflaufen.

      12quelle: WDR-Videotext (Seite 221) vom 21.05.

    • Für die Verler geht es heute um den Einzug in die DFB-Pokal-Hauptrunde. Im Halbfinale des Westfalenpokals tritt die Mannschaft von Trainer Raimund Bertels ab 19.00 Uhr beim TuS Erndtebrück an. Die Partie findet in Siegen statt.

      12quelle: WDR-Videotext (Seite 222) vom 27.05.

    • Trainer Raimund Bertels hat seine Prüfung zur Trainer-A-Lizenz erfolgreich absolviert. Damit darf er die Verler jetzt auch offiziell betreuen.
      Bisher wurde Geschäftsstellen-Leiter Manfred Niehaus als "Cheftrainer" geführt.


      12quelle: WDR-Videotext (Seite 221) vom 04.06.


    • "Schnell aus Fehlern lernen"
      Trainer Bertels relativiert Saisonerwartung des Regionalligisten SC Verl


      Finale im Westfalenpokal gegen Münster, Regionalligastart gegen Bielefeld und DFB-Pokalspiel gegen 1860 München - mit drei Highlights zu Beginn der Saison wollte der SC Verl Fußball-Begeisterung an der Poststraße wecken. Die 1:4-Pokalklatsche gegen den Ligarivalen am Samstag ist für Raimund Bertels "ein Dämpfer, aber kein Grund, jetzt gleich alles in Frage zu stellen". Für den SCV-Coach gilt es, die zum 1:4 führenden Fehler zu analysieren und bis Freitag abzustellen: "Denn diese bittere Erfahrung muss schnell aus den Köpfen." Die wichtigste Erkenntnis, die er seinen Spielern vermitteln will: "Mit achtzig Prozent Engagement können wir in der Regionalliga nichts holen."

      Quelle: Neue Westfälische
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Verls Mandic geschockt - Giftcocktail und Prügelkommando

      Giftcocktail und Prügelkommando: Torwart Milos Mandic vom Fußball-Regionalligisten SC Verl sollte von der hiesigen Wettmafia in einer Disco "ausgeknockt" werden.

      Torhüter Milos Mandic vom Fußball-Regionalligisten SC Verl lief es am Dienstag eiskalt den Rücken hinunter. Der Schlussmann sollte von der hiesigen Wettmafia in einer Disco vergiftet oder verprügelt werden, da er offensichtlich nicht für Manipulationen bereit war. "Dass so etwas in Deutschland möglich ist, hätte ich nie und nimmer für möglich gehalten. Ich bin schockiert und traurig zugleich", sagte Mandic dem Westfalenblatt, als er gerade auf dem Weg zur Regionalliga-Partie bei Eintracht Trier war.

      Das Spiel wurde wegen der schlechten Witterungsbedingungen am Dienstag aber kurzfristig abgesagt, so dass sich Mandic gedanklich weiter alleine mit der Skrupellosigkeit der Wettmafia beschäftigen musste. Mandic sollte in einer Disco "ausgeknockt" werden. Entweder durch einen tätlichen Angriff oder aber durch einen vergifteten Drink. Das erklärte am Montag der 55 Jahre alte Angeklagte Tuna A. vor dem Bochumer Landgericht.


      weiterlesen
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Bayern München hat sich beim Sportclub Verl erneut wegen Bastian Müller erkundigt.

      Der 19-jährige Allrounder beeindruckte den FCB im Probetraining (RS berichtete). "Die Münchener sind im neuen Jahr wieder an uns herangetreten und wollen Bastian gerne verpflichten", bestätigt SCV-Trainer Raimund Bertels das Münchener Interesse.


      reviersport
    • Der Vertrag mit IV Andreas Saur wurde bis 2013 verlängert.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Verl: Trainer Bertels freut sich auf starke Offensive - SC Verl mit neuen Offensivqualitäten



      Der SC Verl wird mutiger. Unter dem Diktat der von oben verordneten ,,Nullrunde" - kein Absteiger, nur ein Aufsteiger - hat der Club mit den Verpflichtungen von Manuel Rasp (Homburg), Marco Schneider (Lotte) und Dennis Buschening (Rhynern) auf die Defizite der zurückliegenden Spielzeit personell reagiert. "Wir haben in der Offensive damit an Qualität gewonnen", stellt Trainer Raimund Bertels fest und sieht beim Kader einen qualitativen Sprung.

      weiterlesen
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • SC Verl FC Porto kommt zur Saison-Eröffnung

      Kein geringerer als der amtierende UEFA-Europa-League-Champion FC Porto trifft am Sonntag, den 17. Juli um 18 Uhr im Stadion an der Poststraße auf den SC Verl.

      Der portugiesische Traditionsverein weilt im Trainingslager im Hotel Klosterpforte in Marienfeld.
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • SCV - FC Porto 1:3


      Wenn der SC Verl hält, was er gestern bei der gelungenen Vorstellung seines neuen Kaders versprach, dürfen sich die Anhänger auf eine äußerst interessante Fußball-Regionalligaserie freuen. Mit der 1:3- Niederlage gegen den FC Porto erkämpften die Gastgeber jedenfalls nicht nur das erhoffte respektable Ergebnis. Sie verdienten sich auch den Szenenapplaus der 1.700 Zuschauer, als sie immer wieder ansehnlich mit dem Europa-League-Sieger mitspielten. "Und dann schenken wir denen auch noch zwei Tore", trauerte Jeton Arifi sogar dem ganz großen Coup hinterher.

      In der 2. Minute hatte der Verler Rechtsaußen den Stars des mit Tempo, Ballfertigkeit und Spielverständnis brillierenden 25-maligen portugiesischen Meisters die Show gestohlen. Nach einem von Fabian Großeschallau an der linken Strafraumgrenze kurz ausgeführten Freistoß zog Arifi ab und traf den rechten Innenpfosten, von wo das Leder unhaltbar für Beto in die Maschen sprang. Die Verler Zuschauer jubelten umso ausgelassener, als ihre Jungs das Führungstor mit einem "Wiegenlied" feierten. Innenverteidiger Guerino Capretti ("Vater, Mutter und Gianluca sind wohl auf"), war in der Nacht zum ersten Mal Vater geworden.

      So hatten sich die Stars des FC Porto das Ende ihres zehntägigen Trainingslagers im Marienfelder Hotel Klosterpforte nicht vorgestellt. Aufgeschreckt drängten sie mit blitzschnellen und supergenauen Ballkombinationen auf den Ausgleich. Dabei sorgte der bullige Stürmer Hulk mit rasanten Dribblings und gewaltigen Schüssen für Raunen auf den Rängen. "Unglaublich, was der da raushaut", staunte Verls Keeper Milos Mandic vor allem über die Flatter-Freistöße des Brasilianers.


      Quelle: Neue Westfälische
    • Ist ja net schlecht...... :thumbup:



      Aber ich Denke immer noch an 2005 wo wir ein Testspiel gegen Celta de Vigo mit 3:0 gewonnen hatten und was danach passiert war weiss jeder.... :wacko:

      Naja mal abwarten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Treuer-SVE-Fan-87 ()

    • Cosmin Uilacan vom damaligen Regionalligisten SC Verl ist wegen der Verabredung zu Spielmanipulationen am Dienstag vom
      Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für eineinhalb Jahre gesperrt worden.
      Uilacan hat das vom DFB-Sportgericht im Einzelrichter-Verfahren gefällte Urteil am Dienstag angenommen. Damit ist die Sperre
      rechtskräftig und eine für Mittwoch angesetzte Verhandlung vor dem Sportgericht hinfällig.
      Der Kontrollausschuss, der Anklage gegen den damaligen Vertragsspieler der Ostwestfalen erhoben hatte, und das Sportgericht
      sahen es als erwiesen an, dass sich Uilacan 2009 an zwei Verabredungen zu Spielmanipulationen beteiligt hat.
      Laut einer Mitteilung des DFB liegen derzeit allerdings keine Anhaltspunkte dafür vor, dass von Uilacan tatsächliche
      Spielmanipulationshandlungen vorgenommen wurden.
      Konkret handelte es sich um das Auswärtsspiel des SC Verl am vorletzten Spieltag (30. Mai 2009) bei Borussia Mönchengladbach II,
      das die Verler nach turbulentem Spielverlauf, einer 3:0-Führung und einem zwischenzeitlichen 3:3 eine Minute vor Schluss 4:3 für
      sich entschieden hatten, sowie die 0:1-Heimniederlage am letzten Spieltag (6. Juni 2009) gegen 1. FC Köln II.
      Uilacan stand in beiden Partien jeweils 90 Minuten auf dem Platz. Beide Spiele hatten keinerlei Einfluss auf Auf- oder Abstieg.