[Frauen] WM 2011 in Deutschland

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Blatter sieht deutsches Aus positiv

    Mit Blick auf die internationale Vermarktung hat FIFA-Präsident Joseph S. Blatter das vorzeitige Aus der deutschen
    Frauenfußball-Nationalmannschaft bei der Heim-WM positiv bewertet.
    Erst durch das Ausscheiden der DFB-Frauen im Viertelfinale gegen Japan sei die WM in Deutschland ein Ereignis von internationaler Größe geworden.
    "Des einen Leid ist des anderen Freude. Durch das vorzeitige Scheitern der deutschen Mannschaft ist die WM globaler geworden. Auf einmal war auf
    dem internationalen Medienmarkt viel mehr los.
    So hat zum Beispiel Frankreich im internationalen Frauenfußball bislang keine Rolle gespielt, doch die "Grande Nation" ist sogar bis ins
    Halbfinale gekommen. Das ist groß", sagte Blatter. Blatter unterstrich, dass die knappen Ergebnisse bei der WM ein Zeichen dafür
    seien, dass die Frauen-Teams sportlich immer enger zusammenrücken. "Deshalb werden bei der nächsten WM in Kanada auch 24 Mannschaften, oder sagen
    wir besser Frauschaften, teilnehmen. Die Aufstockung drängt sich auf, um den Frauenfußball noch globaler werden zu lassen", sagte Blatter.
  • Als Kritiker des "Wir sind jetzt alle Frauenfußball-Fans, weil WM in Deutschland ist und weil Deutschland Weltmeister wird und weil die Frauen ja besser spielen als die Männer und und und" muss ich jetzt doch mal meine Meinung etwas ändern: Ich hab das Halbfinale und das Finale gesehen und hab mich gestern für die Japanerinnen aufrichtig gefreut. Das Halbfinale war ein großes Spiel, und das Finale war ein Musterbeispiel für Einsatzbereitschaft, Kampfgeist und Glauben an sich selbst. Und das ganz ohne die Überheblichkeit, die bei den Amerikanerinnen mit diesen Eigenschaften immer Hand in Hand geht.

    Wer so spielen kann wie Japan gegen Schweden, wer dann gegen einen körperlich hoch überlegenen Gegner zweimal kurz vor Schluss ausgleicht und wer eine nur 1,70 große Torfrau hat, die trotzdem die mit Abstand beste des Turniers war, der ist verdient Weltmeister.
    SV Adler Osterfeld - hoch geflogen, tief gefallen, heiß geliebt.

    Wenn es mal großer Fußball sein muss: Bayer O4 Leverkusen.
  • ja, die Halbfinals und das Finale waren gut anzusehen. Ohne das überzogene Geplärre rund um das Turnier wäre das auch eine nette Veranstaltung gewesen. Das Problem, dass Medien sich nicht mehr auf ihre eigentliche Rolle als Berichterstatter konzentrieren, sondern so eine Art Mitveranstalter geworden sind, betrifft aber nicht nur den Frauenfußball bei dieser WM. Vom olympischen Turnier wird man, da bin ich mir sicher, auf ARD und ZDF nichts zu sehen bekommen.
  • Was für mich langsam zum totalen Unwort wird, ist Sommermärchen. Das wird ja mittlerweile bei jedem sportlichen Turnier benutzt. Im Winter ist es dann das Wintermärchen. Für mich war das das Wort zur WM 2006, aber man hätte es wie ich finde dabei auch belassen sollen.
  • Für mich war das einzig Positive gegenüber Männerfußball, dass die Mädels nicht pausenlos auf den Rasen spotzen und rotzen.....hab ich kein einziges Mal gesehen......ansonsten gibts jetzt nur noch zu sagen ----> Neid raus! 8)
    Und am 8. Tag schuf Gott die SpVgg Weiden
  • Scahde das das Turnier vorbei ist. Die letzten vier Spiele waren wirklich klasse bis TOP, besonders das Finale hat alles geboten an Spannung. Am 17.09.2011 startet die deutsche Frauen-Nationalmannschaft ihre Qualifikationsrunde in der Gruppe zur Europameisterschaft 2013 gegen die Schweiz. Weitere Gegner in der Gruppe sind Kasachstan , Rumänien, Türkei und Spanien. Ich wünsche den Damen alles Beste zur Qualifikation. Ob sie den Titel ein sechstes Mal verteidigen, das wird sich erst im Turnier zeigen.
    Mia 6an Mia 2013 - 2018 :jaaa: :cool: :prost1: :meister: :thumbsup: kommt danach der 7. Sinn oder eher Sieben auf einen Streich? Schau`n mer mal vielleicht strengen sich die anderen mal an :thumbsup: