Oh oh - heute in der Tagespost

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vielleicht ist sie ja auch nur sauer, dass sich das Regierungspräsidium kein neues Hallenbad genehmigt hat. Ich bin da ehrlich gesagt froh darüber, denn ein Abriss des jetzigen Hallenbades hätte an dessen Stelle eine Wohnbebauung vorgesehen, und dann wäre der Druck auf das Normannia-Stadion enorm gewachsen. Wer weiß, ob nicht in irgendeiner Rathausschublade noch die alten Ideen für ein Stadion in der Krähe schlummern.
      „If there is on God’s earth an excuse for football, it’s women.“

      „Saturday was a fine day for football match and funeral”
    • Diese Anwohnerbeschwerden sind immer wieder an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. In der 2. Bundesliga wurde damals die Zahl der Abendspiele begrenzt, weil sich die Anwohner belästigt fühlten. Wie lächerlich ist sowas bitte? Die Spiele finden zu humanen Uhrzeiten statt und dauern 2 Stunden. Wie man sich über sowas aufregen kann ist mir wirklich ein Rätsel.
    • Vexillum schrieb:

      Vielleicht ist sie ja auch nur sauer, dass sich das Regierungspräsidium kein neues Hallenbad genehmigt hat. Ich bin da ehrlich gesagt froh darüber, denn ein Abriss des jetzigen Hallenbades hätte an dessen Stelle eine Wohnbebauung vorgesehen, und dann wäre der Druck auf das Normannia-Stadion enorm gewachsen. Wer weiß, ob nicht in irgendeiner Rathausschublade noch die alten Ideen für ein Stadion in der Krähe schlummern.
      Mittlerweile ist die Gewerbe-Bebauung in der Krähe allerdings so weit fortgeschritten, dass es dort für ein Sportzentrum aus meiner Sicht nicht mehr genügend Platz gibt. Auch in der Hallenbad-Neubaudiskussion war die Krähe nie als möglicher Standort im Gespräch. Von daher habe ich da keine Befürchtungen mehr.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • peterenis schrieb:

      Diese Anwohnerbeschwerden sind immer wieder an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. In der 2. Bundesliga wurde damals die Zahl der Abendspiele begrenzt, weil sich die Anwohner belästigt fühlten. Wie lächerlich ist sowas bitte? Die Spiele finden zu humanen Uhrzeiten statt und dauern 2 Stunden. Wie man sich über sowas aufregen kann ist mir wirklich ein Rätsel.
      Unsere Gesellschaft wird halt in vielen Fällen immer dünnhäutiger. Es gibt Omas, die Punkt 21:59:59 den Telefonhörer in die Hand nehmen, damit sie Punkt 22 Uhr die Polizei anrufen können, da die innenstädtischen Biergärten die Nachtruhe verletzen (true story! In Gmünd gab es mal eine uralte herrliche Kneipe mit klassischem "Paulaner-Werbung-Biergarten", die ob einer Person entnervt die Wirtschaft aufgab. Heute Wohnbebauung).

      Ähnlich ist es halt auch im Sport. Als ich für den Saisonrückblick aller Oberligen recherchierte stellte ich fest, dass in Hamburg der TSV Sasel seine ersten 10 Spiele allesamt auswärts austrug, da nach Beschwerden von Anwohnern am heimischen Platz erst eine Lärmschutzwand errichtet werden musste.
      „If there is on God’s earth an excuse for football, it’s women.“

      „Saturday was a fine day for football match and funeral”
    • Bredi schrieb:

      Nico Schoch scheint immer noch ein Thema in der Tagespost zu sein
      Fällt mir ja erst jetzt auf: das Foto stammt vom 6. Dezember 2015, aus der Partie SV Böblingen gegen Normannia Gmünd. Mal so richtig in die Klamottenkiste des Bildarchivs gegriffen :D
      „If there is on God’s earth an excuse for football, it’s women.“

      „Saturday was a fine day for football match and funeral”
    • In Fürth steht das Stadion auch mitten im Wohngebiet. Nur wurde es damals 1910 am Stadtrand angelegt, die Wohnbebauung kam erst viel später. Es gab Leute, u.a. einen ehemaligen langjährigen Spieler, die bewusst in Sichtweite des Stadions wohnen wollten.Das war damals in!
      Aber es gibt leider auch so Typen: kaufen ein Haus neben einem Stadion, einer Eisenbahnstrecke, einer Fabrik, in einer Kneipenstraße mitten in der Altstadt etc. und beschweren sich dann über unerträglichen Lärm.
    • Manfred schrieb:

      Aber es gibt leider auch so Typen: kaufen ein Haus neben einem Stadion, einer Eisenbahnstrecke, einer Fabrik, in einer Kneipenstraße mitten in der Altstadt etc. und beschweren sich dann über unerträglichen Lärm.
      Kirchenglocken und Kinderspielplätze gehören da auch in diese Kategorie. Wahrscheinlich freuen die sich erst noch über das Schnäppchen, bevor sie dann den Wert ihres Grundstückes durch eine Lärmschutzklage steigern. Wäre ja auch eine Option
      „If there is on God’s earth an excuse for football, it’s women.“

      „Saturday was a fine day for football match and funeral”
    • Vexillum schrieb:

      Bredi schrieb:

      Solveig Rofka
      Ein Schwimm-As des Schwimmvereins und eine große Läuferin beim Albmarathon. Mitglied der Grünen und ständig auf Kandidatenlisten für Kreis- und Stadtrat zu finden. Aber so ist es halt: im eigenen Spoort möchte man gerne angefeuert werden, die anderen sollen mir aber bitteschön meine Ruhe gönnen.
      So auch Solveig Rofka: "Wir haben uns regelmäßig getroffen und Schritt für Schritt überlegt, wie es weitergehen kann." - das ist der richtige Weg!

      Quelle: sueddeutsche.de/karriere/karri…n-job-gelingt-1.2900750-2
    • Heute kam in der Tagespost ein Intwerview mit dem scheidenden Physiotherapeuten Elmar Burkhardt. Dass Elmar nicht mehr dabei ist, ist ein herber Verlust für die Normannia. Doch wenn man das Interview liest, kann man seinen Ausstieg absolut nachvollziehen. Hier ein Auszug daraus:

      „Meine Jungs halten mich fit“, haben Sie im vergangenen Jahr gesagt. Wieso kommt jetzt der Verzicht auf den Jungbrunnen?
      Es sind einfach Generationsunterschiede, wo ich manches nicht nachvollziehen kann, da herrscht eine ganz andere Einstellung.
      Was meinen Sie damit?
      Wenn zum Beispiel in der Vorbereitung nur 13 Spieler da sind, davon drei Torhüter, und der Rest im Urlaub. Und es gibt dann Spieler, die sagen: „Wir spielen doch nur Oberliga.“ Das hätte es mit Steffen Kaiser und Mark Mangold nicht gegeben.
      Ist das einer der Gründe, weshalb es mit dem Klassenerhalt nicht geklappt hat?
      Der Aufstieg war auf jeden Fall viel zu früh. Dann hat sich in der Oberliga die Qualität nicht verbessert, und die Mentalität ist sogar schlechter geworden.
      Wie kommt so etwas: Hat der Verein Fehler gemacht?
      Vielleicht ist das kaum zu vermeiden, wenn du nur rund 200 000 Euro Budget hast und andere 600 000 oder 700 000 – da kann man von seinen Spielern natürlich anderes einfordern.
      Es heißt auch, der Musikgeschmack der heutigen Fußballer sagt Elmar Burkhardt nicht mehr so zu...
      Ich sehe ein, dass sich der Geschmack ändert. Ich habe in der Jugend auch Jimi Hendrix gehört und mein Vater fand’s schrecklich. Aber es ist nun mal so: Ich find’s eine Katastrophe ... Und wenn sie mich ärgern wollten, dann haben sie Bushido gespielt."
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Vexillum schrieb:

      Ich erinnere nur an den Rückrundenauftakt und "Warum soll ich mich anstrengen? Wir steigen doch eh ab!"
      Nun ja, sobald die Spieler auf dem Platz waren, haben sie sich schon meistens angestrengt. Der Abstieg lag schon in erster Linie daran, dass die Liga einfach zu stark war und speziell in der Offensive die Qualität gefehlt hat. Doch eine Urlaubsplanung wie bei einem Kreisligisten ist natürlich nicht gerade förderlich, um in der Oberliga bestehen zu können.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Bredi schrieb:

      Vexillum schrieb:

      Das deckt sich mit meinen Erfahrungen
      Mit meinen leider auch

      Vexillum schrieb:

      Ich erinnere nur an den Rückrundenauftakt und "Warum soll ich mich anstrengen? Wir steigen doch eh ab!"
      Ist dieser Spieler (Name ist mir nicht wichtig) noch im Kader? Mit so einer Einstellung ist es natürlich sehr schwer Spiele zu gewinnen.
    • Durchaus erfreulich ist das, was die Gmünder Tagespost in einem aktuellen Artikel vermeldet.

      "Die Spieler gehen jetzt mit dem Thema Urlaub viel sensibler um“, sagt Holger Traub. „Obwohl wir keine Profis sind, ist dieses Jahr alles in einem vernünftigen Rahmen. Klar fehlt mal der eine oder andere – aber das ist voll akzeptabel und eine tolle Geschichte.“
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Benutzer online 4

      4 Besucher