Snooker-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Weltmeisterschaft steht wieder an und Ronnie O'Sullivan ist schon raus! :glotz2:

      O'Sullivan scheitert an einem Amateur

      Favorit Ronnie O'Sullivan ist bei der Snooker-WM in Sheffield sensationell in der ersten Runde gescheitert. Der Weltranglisten-Erste aus England unterlag seinem Landsmann James Cahill 8:10. Der 23-jährige Amateur zeigte selbst dann keine Nerven, als O'Sullivan einen 5:8-Rückstand aufholte. Der Favorit vergab danach leichtfertig die Chance, 9:8 in Führung zu gehen. Im nächsten Frame versenkte er unabsichtlich einen falschen Ball. Cahill nutzte diese Chance. O'Sullivan war schon fünfmal Weltmeister und galt nach einer starken Saison wieder als Top-Anwärter auf den Titel.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Bei der Snooker-WM in Sheffield geht das Favoritensterben weiter. Titelverteidiger Mark Williams verlor sein Achtelfinale gegen David Gilbert nach gesundheitlichen Problemen mit 9:13. Nur Stunden zuvor unterlag der dreimalige Weltmeister Mark Selby Gary Wilson mit 10:13.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Snooker-WM - Viertelfinale

      Gary Wilson - Allister Carter 13:9
      Judd Trump - Stephen Maguire 13:6

      David Gilbert - Kyren Wilson 13:8
      John Higgins - Neil Robertson 13:10

      Halbfinale

      Judd Trump - Gary Wilson 17:11
      David Gilbert - John Higgins 16:17
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • John Higgins wurde mal wieder abgeschrieben vor der Snooker-Weltmeisterschaft und nun steht der vierfache Weltmeister zum achten Mal in Sheffield im WM-Finale. Der Schotte setzte sich in einem Comeback-Krimi gegen David Gilbert in der längstmöglichen Distanz 17:16 durch. Nach einem 11:14-Rückstand übernahm Higgins in der letzten Session bei 15:14 erstmals im Duell die Führung. Gilbert schlug zurück und übernahm noch einmal die Führung 16:15. Am Ende setzte sich die Routine durch.

      Gegner im Finale ist allerdings Judd Trump, und da droht Higgins wohlmöglich die dritte Endspielniederlage in Serie. Der 29 Jahre alte Trump gilt seit Jahren als einer der heißesten Sieganwärter, in diesem Jahr will er seine Karriere erstmals mit dem größten Titel krönen. Vor zwei Jahren war er wieder einmal denkbar dramatisch gescheitert im „Crucible Theatre“. Da war exakt John Higgins im Viertelfinale sein Bezwinger. Trump hatte 11:9 geführt, aber letztlich 12:13 verloren.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher