Copa Libertadores

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Viertelfinal-Hinspiele:

      Mi., 21.08.2019
      Grêmio Porto Alegre - Palmeiras 0:1 (0:1)

      Do., 22.08.2019
      LDU Quito - Boca Juniors 0:3 (0:1)
      lamengo RJ - Internacional 2:0 (0:0)

      Fr., 23.08.2019
      River Plate - Cerro Porteño 2:0 (0:0)
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Im Halbfinale jeweils ein argentinisches und ein brasilianisches Duell.

      Hinspiele

      Di 01.10.2019
      River Plate - Boca Juniors 2:0 (1:0)

      Mi 02.10.2019
      Grêmio Porto Alegre - Flamengo RJ 1:1 (0:0)


      Rückspiele

      Di 22.10.2019
      Boca Juniors - River Plate 1:0 (0:0)

      Mi 23.10.2019
      Flamengo RJ - Grêmio Porto Alegre 5:0 (1:0)
    • Trotz einer Rückspiel-Niederlage im Stadtderby gegen den Erzrivalen Boca Juniors ist Titelverteidiger River Plate erneut ins Finale der Copa Libertadores eingezogen. Der argentinische Traditionsclub unterlag auswärts im Stadion La Bombonera mit 0:1 (0:0), steht aber dank des 2:0-Erfolgs im Hinspiel vor drei Wochen im Endspiel. Nach den Ausschreitungen rund um das Final-Rückspiel zwischen beiden Clubs im vergangenen Jahr gab es in diesem Jahr keine größeren Zwischenfälle.

      Im Finale am 23. November in Santiago de Chile kann sich River Plate zum fünften Mal den wichtigsten Club-Titel Südamerikas sichern. Gegner ist dann entweder Grêmio Porto Alegre oder Flamengo Rio de Janeiro aus Brasilien. Im Hinspiel hatten sich die beiden Clubs 1:1 getrennt.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Der südamerikanische Kontinentalverband CONMEBOL hat das Finale der Copa Libertadores von Santiago de Chile ins 3350 Kilometer entfernte Lima/Peru verlegt.

      Die Verantwortlichen reagierten damit auf die anhaltenden Unruhen in der Hauptstadt Chiles, die in den vergangenen Wochen mehrere Todesopfer forderten. Ausgetragen wird das Endspiel im 80.093 Zuschauer fassenden Estadio Monumental, der Heimspielstätte des peruanischen Klubs Universitario de Deportes...

      weltfussball.de/news/_n3848347…finale-nach-lima-verlegt/
    • Flamengo fing sehr bemüht an ohne wirklich gefährlich zu werden. River Plate nahm nach zehn Minuten auch mal ein wenig offensiv teil, und war in Minute 15 bereits erfolgreich. Nacho Fernandes bringt den Ball noch im fallen in die Mitte, vorbei an vier, fünf Verteidigern, Borré steht frei und netzt ein. Seitdem schaut River Plate sich an wie Flamengo sich abmüht, weiterhin ohne gefährlich zu werden. Die südamerikanische Härte hält sich noch sehr in Grenzen, aber dennoch sehr engagiert geführt, wobei mittlerweile bei drei Kopfballduellen beide Akteure jeweils mit den Köpfen zusammen stießen.

      Beim 0:1 zur Pause ist zwar noch alles drin, derzeit deutet aber wenig bis gar nichts darauf hin, dass Flamengo bei seiner ersten Finalteilnahme seit 1981 Titelverteidiger River Plate entthronen könnte.
    • Unfassbar! Bis zur 89. Minute hat River Plate die 1:0-Führung verwaltet, Flamengo wie gewohnt sehr bemüht, doch konnte man sich nur zwei gute Möglichkeiten erspielen. Ein weiteres langweiliges Finale.

      Und dann kam Flamengo einmal durch und erzielte in der 89. Minute den Ausgleich, um in der zweiten Minute der Nachspielzeit ihrerseits in Führung zu gehen. Doppelpack Gabriel Barbosa. Unfassbar!

      Flamengo zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte Sieger der Copa Libertadores. Für den ersten Sieg im Jahr 1981 sorgte ein gewisser Zico mit zwei Treffern! Heute heißt der neue Zico Gabriel Barbosa!

      :schwarzrot:
    • 1.Qualifikationsrunde 2020 - Hinspiele

      Di 21.01.2020
      Carabobo FC (Venezuela) - Universitario de Deportes (Peru) 1:1 (0:0)
      1:0 Edson Tortolero (46.)
      1:1 Jonathan dos Santos (83.)


      Mi 22.01.2020
      San José Oruro (Bolivien) - Guaraní (Paraguay) 0:1 (0:0)
      0:1 Cristhian Báez (85./Elfm.)

      CA Progreso (Uruguay)- Barcelona SC Guayaquil (Ecuador) 0:2 (0:1)
      0:1 Fidel Martínez (22.)
      0:2 Leandro Martínez (48.)


      Rückspiele am 28./29.01.20
    • 2.Qualifikationsrunde 2020 - Hinspiele

      Di 04.02.2020
      Universidad de Chile - Internacional Porto Alegre 0:0
      Independiente Medellín - Deportivo Táchira 4:0 (3:0)
      CSD Macará - Deportes Tolima Ibaque 0:1 (0:0)

      Mi 05.02.2020
      Universitario de Deportes Lima - Cerro Porteño Asuncion 1:1 (0:0)
      Cerro Largo FC Melo - CD Palestino La Cisterna 1:1 (1:0)
      The Strongest La Paz - Club Atlético Tucumán 2:0 (1:0)
      Guaraní Asuncion - Corinthians Sao Paulo 1:0 (1:0)

      Do 06.02.2020
      Barcelona SC Guayaquil - Sporting Cristal Lima 4:0 (2:0)
    • 2.Qualifikationsrunde 2020 - Rückspiele

      Neu

      Di 11.02.2020
      Deportivo Táchira - Independiente Medellín 2:0 (1:0)
      Internacional - Universidad de Chile 2:0 (1:0)
      Deportes Tolima - Macará 1:0 (1:0)

      Mi 12.02.2020
      Cerro Porteño - Universitario de Deportes 1:0 (0:0)
      Palestino - Cerro Largo 5:1 (2:0)
      Atlético Tucumán - The Strongest 6:5 (1:0, 2:0) i.E.
      Corinthians SP - Guaraní 2:1 (2:0)

      Do 13.02.2020
      Sporting Cristal - Barcelona SC Guayaquil 2:1 (0:0)
    • 3.Qualifikationsrunde 2020 - Hinspiele

      Neu

      Di 17.02.2020
      Barcelona SC Guayaquil - Cerro Porteño Asuncion -:-
      CD Palestino La Cisterna - Guaraní Asuncion -:-
      Independiente Medellín - Atlético Tucumán -:-
      Deportes Tolima - Internacional Porto Alegro -:-

      Rückspiele am 25./26.02.20


      Die Einteilung für die anschließende Gruppenphase:


      Gruppe 1
      Atlético Junior
      Independiente del Valle
      Flamengo RJ (TV)
      Qualifikant

      Gruppe 2
      Bolívar
      Tigre
      Palmeiras
      Qualifikant

      Gruppe 3
      Colo Colo
      Athletico Paranaense
      Peñarol
      Jorge Wilstermann

      Gruppe 4
      LDU Quito
      River Plate
      Deportivo Binacional
      São Paulo FC

      Gruppe 5
      América de Cali
      Grêmio Porto Alegre
      Universidad Católica
      Qualifikant

      Gruppe 6
      Estudiantes de Mérida
      Racing Club
      Alianza Lima
      Nacional Montevideo

      Gruppe 7
      Defensa y Justicia
      Santos FC
      Club Olimpia
      Delfín SC

      Gruppe 8
      Caracas FC
      Boca Juniors
      Libertad
      Qualifikant
    • Benutzer online 1

      1 Besucher