Liga ohne Zukunft??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rems Murr schrieb:

      Früher hatte ja jeder Bezirk eine Beziksoberliga, das heißt alle waren gleichwertig. 3:2 ist ja dann immerhin schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
      Früher :opa: war es (wenn ich mich nicht irre):

      Landesliga Nord -> Bezirksoberliga Unterfranken; Bezirksoberliga Oberfranken
      Landesliga Mitte -> Bezirksoberliga Mittelfranken; Bezirksoberliga Oberpfalz
      Landesliga Süd -> Bezirksoberliga Schwaben; Bezirksoberliga Oberbayern; Bezirksoberliga Niederbayern
      (mit einigen kleineren Grenzverschiebungen, die möglicherweise noch aus der Zeit vor der Kommunalreform der 1970er stammten)

      @Wacker-Wiggerl kann es aber wahrscheinlich besser schildern
      "Bei Spielen, die torlos verlaufen, ist immer etwas faul. In der Regel natürlich der Sturm"

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • Ich weiß nicht, welche Probleme ihr da habt. Bayern hat seine eigene RL, daher kommen die Aufsteiger logischerweise aus dem eigenen Verband, und zwar den beiden OL Gruppen Nord und Süd (mit flexiblen Grenzen). Das ist was anderes als eine Aufteilung bei mehreren OL aus verschiedenen Landesverbänden. Und was diesen Wahn ;) zur angeblich gerechten Aufteilung und Verteilung betrifft: diesen Zentralismus kann man weiter unten nicht mehr durchziehen, weil wir eben eine föderale Struktur mit unterschiedlich großen LV und innerhalb der LV unterschiedlich große Bezirke und Kreise haben. Ab einem bestimmten Punkt muss man die "Kleinen" schützen und auch auf Entfernungen achten.
      Nochmal zur Entstehungsgeschichte der jetzigen RL: die Bayern hatten damals sogar 6-8 RL (bzw. Groß-OL unter Wegfall der RL) vorgeschlagen, heraus kam der Kompromiss fünf. BaWü hätte durchaus seine eigene RL fordern und bekommen können, haben sie aber nicht oder nicht energisch genug.
      Bayern früher: eine OL auf Level 5, 3 LL auf Level 6 (Nord, Mitte Süd), je eine BOL auf level 7 und darunter je 2-3 BZL.
      Heute: 2 OL und 5 LL (jeweils flexible Grenzen). darunter je 2-3 BZL.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Manfred ()

    • Manfred schrieb:

      Ich weiß nicht, welche Probleme ihr da habt. Bayern hat seine eigene RL, daher kommen die Aufsteiger logischerweise aus dem eigenen Verband, und zwar den beiden OL Gruppen Nord und Süd (mit flexiblen Grenzen). Das ist was anderes als eine Aufteilung bei mehreren OL aus verschiedenen Landesverbänden.
      Unterhalb der Regionalliga Südwest sind alle 3 Oberligen gleichberechtigt. Somit pendelt es sich darauf ein, dass jeder 6 Mannschaften haben wird. Da die RL Südwest 2 halbe Aufstiegsplätze hat, haben Baden-Württemberg, Hessen, LV Südwest langfristig jeweils 1/3 Aufsteiger pro Jahr im Durchschnitt. Bayern, Nord, Nordost und West haben jeweils einen halben Aufstiegsplatz.

      Bei der Variante mit festem Aufsteiger für West und Südwest und 2/3 für die anderen hat Baden-Württemberg immer noch 1/3 Aufsteiger, sofern sich die Aufstiegsregelung zur Regionalliga Südwest nicht ändert. In dem Fall hätte Bayern somit doppelt so viele Aufsteiger wie Baden-Württemberg.
      :smile:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rems Murr ()

    • rbb24;

      Mit dem Erhalt der Regionalliga Nordost müssen die Vereine nun aber möglicherweise das vom DFB favorisierte Modell akzeptieren, bei dem die Regionalligen West und Südwest einen direkten Aufsteiger garantiert bekommen und die übrigen drei Ligen (Bayern, Nordost, Nord) jeweils nur alle drei Jahre einen direkten Aufsteiger stellen. Die anderen beiden Meister müssten dann weiterhin in der Relegation gegeneinander antreten.

      Da ist wohl eine Vorentscheidung gefallen.
    • Ich dachte die Bayern sind so engstirnig, der Osten will lieber zusammen bleiben .
      Und der württemberger Rems-murr kennt den Unterschied zwischen Vier und 3 Ab bzw. Aufsteiger nicht. :bekloppt:
      Es gibt nur einen Verein
      und
      das ist die KSV Holstein!

      Mit Demut und Respekt zum Verbleib in der 2. Bundesliga . :bitten: :beten:
    • Geht mir aus den beiden Berichten nicht hervor. Nur, dass Grindel gerne den 5erzuschnitt möchte. Klar, er will ja, dass die Regionalliga Bayern weiter besteht. Bisher jedenfalls hieß es immer, dass die 3. Liga nur zustimmt, falls die Regionalliga 4gleisig wird. Aber vielleicht lässt sie sich ja noch breit schlagen.
      :smile:
    • Rems Murr schrieb:

      Geht mir aus den beiden Berichten nicht hervor. Nur, dass Grindel gerne den 5erzuschnitt möchte. Klar, er will ja, dass die Regionalliga Bayern weiter besteht. Bisher jedenfalls hieß es immer, dass die 3. Liga nur zustimmt, falls die Regionalliga 4gleisig wird. Aber vielleicht lässt sie sich ja noch breit schlagen.
      Das stimmt doch wieder nicht.

      Der Nordosten will nicht ein Teil an Bayern und ein teil an NordFV abgeben, genauso wenig wie Bayern ein teil vom Osten haben möchte. Grindel habe ja gesagt, wenn Meister aufsteigen sollen, müssen sich die Regionalligen auf einen Viererschnitt einigen, das hat Herr Grindel gesagt.

      Der Nordosten und der Bayrischer Fußballverband sind da einfach sturr.
      Es gibt nur einen Verein
      und
      das ist die KSV Holstein!

      Mit Demut und Respekt zum Verbleib in der 2. Bundesliga . :bitten: :beten:
    • Nicht stur. Sie vertreten die Interessen ihrer Region bzw. haben auch die Interessen der kleineren Vereine im Blick, die keine "4.Profiliga" sondern eine bezahlbare höchste Amateurliga wollen.
      Es gibt eben auf level vier sowohl Saarbrücken, Essen, Offenbach wie auch Meuselwitz, Buchbach und Norderstedt.
      Aufstieg aller Meister oder regionale Liga? Jetzt liegt doch ein Kompromissvorschlag vor, der inzwischen wohl eine Mehrheit finden könnte.
    • holsteinerzeet schrieb:

      Ich dachte die Bayern sind so engstirnig, der Osten will lieber zusammen bleiben .
      Und der württemberger Rems-murr kennt den Unterschied zwischen Vier und 3 Ab bzw. Aufsteiger nicht. :bekloppt:
      Und der Holsteiner kennt den Unterschied zwischen dem Osten und dem NORDOSTEN nicht.
      Red Bull probieren, Retortenklub Sonnenhof boykottieren.
    • Das Entscheidende ist wohl das hier:

      Zusammenfassend kann konstatiert werden:
      • Alle anwesenden Vereine haben sich für den Erhalt der Regionalliga Nordost ausgesprochen.
      • Bei vier möglichen Aufsteigern wurde ein rollierendes System aller Meister der fünf Regionalligen favorisiert oder alternativ eine Aufstiegsrunde in zwei Staffeln mit je drei Mannschaften
      mdr.de/sport/fussball_rl/erklaerung-nofv-100.html

      Das ist der NOFV-Standpunkt, bzgl. dem Grindel sich ja nur im Hinblick auf den Erhalt der Fünftklassigkeit geäußert hat - und zwar auf der Zusamenkunft mit den NOFV-Vertretern.

      Und sehr interessant auch: mdr.de/sport/fussball_rl/durch…ost-soll-blieben-100.html
      Aufstiegsrunde mit zwei Dreergruppen?
      Red Bull probieren, Retortenklub Sonnenhof boykottieren.
    • Silesiosaurus schrieb:

      holsteinerzeet schrieb:

      Ich dachte die Bayern sind so engstirnig, der Osten will lieber zusammen bleiben .
      Und der württemberger Rems-murr kennt den Unterschied zwischen Vier und 3 Ab bzw. Aufsteiger nicht. :bekloppt:
      Und der Holsteiner kennt den Unterschied zwischen dem Osten und dem NORDOSTEN nicht.
      Haben aber egal ob Nordost oder Osten, Alle engstirnig gezeigt, da alle die Regionalliga Nordost erhalten wollten.
      Es gibt nur einen Verein
      und
      das ist die KSV Holstein!

      Mit Demut und Respekt zum Verbleib in der 2. Bundesliga . :bitten: :beten:
    • Benutzer online 2

      2 Besucher