Liga ohne Zukunft??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rabbit83 schrieb:

      VfR Wormatia 1908 schrieb:

      Hab mal wieder u.g. Modell raus gekramt. Finde es recht sympathisch, weil ALLE 5 RL Änderungen zugestehen müssten und sich eine Recht ausgeglichen Verteilung nach Mannschaftszahlen ergibt. Realistisch gesehen betriffts im Rheinland eh nur die Trennung Eintracht Trier vs. Saarmannschaften, Koblenz fänds bestimmt gut. GGf könnte man Saar noch nach Westen schieben.

      liga3-online.de/aufstiegsmodus…ga-warum-kein-kompromiss/
      Auf keinen Fall kommt das Saarland in den Westen. Kein Mensch interessiert dort für NRW.

      Wir haben genug eigene Dörfer, da brauchen wir nicht noch das Hinterland Deutschlands.
      Wuppertaler SV
    • Herzblut1954 schrieb:

      Rabbit83 schrieb:

      VfR Wormatia 1908 schrieb:

      Hab mal wieder u.g. Modell raus gekramt. Finde es recht sympathisch, weil ALLE 5 RL Änderungen zugestehen müssten und sich eine Recht ausgeglichen Verteilung nach Mannschaftszahlen ergibt. Realistisch gesehen betriffts im Rheinland eh nur die Trennung Eintracht Trier vs. Saarmannschaften, Koblenz fänds bestimmt gut. GGf könnte man Saar noch nach Westen schieben.

      liga3-online.de/aufstiegsmodus…ga-warum-kein-kompromiss/
      Auf keinen Fall kommt das Saarland in den Westen. Kein Mensch interessiert dort für NRW.
      Wir haben genug eigene Dörfer, da brauchen wir nicht noch das Hinterland Deutschlands.
      Wieso Saarland? Nur das Rheinland wechselt in den Westen.
      Wär Rechdschreib- umd Tipfeler finset, kamn sieh behaöten.
    • VfR Wormatia 1908 schrieb:

      Wenn MV tatsächlich in den Norden wechselt hat der NOFV das Problem, dass seine RL von den anderen Regionalligen in Frage gestellt werden könnte. Denn plötzlich ist nicht mehr Bayern, sondern Nordost die kleinste Regionalliga (nach der für die Verteilung der Aufstiegsplätze relevante Größe: Anzahl Herrenteams). Von daher könnte es sein, dass der NOFV sich unterordnen muss oder gar seine eigene Regionalliga verliert. Vielleicht die Chance für eine Reform der Regionalligen gesamt

      Andere Variante mit 4 Ligen: (4 Meister steigen in die 3. Liga auf)

      NOFV verliert seine RL, da MV nach Nord wechselt

      RL Nord : wie gehabt plus MV,BRB,BER,S-A
      Darunter :
      OL NS /HB : 1 Aufsteiger
      OL "Küste": HH,SH,MV : 1 Aufsteiger
      OL NOFV-Nord (ohne MV): BRB,BER, S-A: 1 Aufsteiger
      4. Aufsteiger :Aufsteigsrunde der Vize

      RL Südost: BY+TH+Sachsen
      Darunter:
      OL BY Nord: 1 Aufsteiger
      OL BY Süd: 1 Aufsteiger
      OL NOFV Süd: TH+Sachsen: 1 Aufsteiger
      4. Aufsteiger :Aufsteigsrunde der Vize

      neu: starre Landesgrenzen zwischen den beiden NOFV-Oberligen, da 2 verschiedenen RL zugeordnet.

      RL Südwest: BW+SWFV+Saar+Hessen
      Darunter:
      OL BW: 2 Aufsteiger
      OL Hessen: 1 Aufsteiger
      OL SWFV+Saar (guter Name ist mir nicht eingefallen- vielleicht "OL Rheinhessen-Pfalz-Saar" statt bisher "OL Rheinland-Pfalz-Saar" auch kein größeres Wort-Ungetüm): 1 Aufsteiger

      RL West: NRW+Rheinland
      Darunter:
      OL WF :2 Aufsteiger
      OL "Rhein": Rhl.+Niederrh.+Mittlrh.: 2 Aufsteiger

      Wichtig: Grenzfälle (z.B Halle, Trier, Leipzig etc) dürften sich entscheiden ob Sie einmalig den Verband wechseln, je nach dem in welcher RL sie sich heimisch fühlen (ähnlich wie z.B aktuell Alzenau in Hessen, Norderstedt in HH, Brinkum in Bremen, Viernheim in Baden)

      Ich finde die neuen Oberligen "Küste" und "Rhein" hätten was. Zumal MV eh wechseln möchte und Nord nicht nein sagt. Auch im Westen wäre es fürs Rheinland sicher interessant, NRW ist nicht soo weit. Und die SWFV- und Saar-Vereine könnten im Süden bleiben

      Die beiden nun kleinsten Regionalverbände FRVSW und NOFV müssten halt in den Apfel beissen und werden auf 2 RL verteilt, hätten aber auch die Chance 2 Aufsteiger in die 3. Liga zu stellen, was die großen Regionalverbände paradoxerweise dann nicht hätten.

      Karte-DFB-Regionalverbände - Kopie.png
      Ich wusste doch, dass du das Modell schon mal gepostet hattest. Hab's gefunden. Und ich merke du wusstest auch nicht so genau, wie du die Liga aus LV Südwest/Saar nennen willst. :opa:
      Wär Rechdschreib- umd Tipfeler finset, kamn sieh behaöten.
    • VfR Wormatia 1908 schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Ich wusste doch, dass du das Modell schon mal gepostet hattest. Hab's gefunden. Und ich merke du wusstest auch nicht so genau, wie du die Liga aus LV Südwest/Saar nennen willst. :opa:
      Chapeau! Dass Du Dir das gemerkt hast. Hatte den Beitrag gar nicht mehr auf dem Schirm, ist bestimmt schon ne weile her:guten_tag:
      Ich war zu dem Zeitpunkt des Beitrags noch gar nicht angemeldet und hatte auch nichts von diesem Thread gewusst. Ich hab vor kurzem mal gelesen, was "vor meiner Zeit" so geschrieben wurde. Interessant finde ich vor allem, dass es den Thread schon seit 9 Jahren gibt, aber seit April letzten Jahres 2/3 der Beiträge geschrieben wurden. :lachen:
      Wär Rechdschreib- umd Tipfeler finset, kamn sieh behaöten.
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      Das favorisierte Modell scheint NRW die S-Bahn-Liga zuzugestehen und gleichzeitig eine flächenmäßig 4x so große Liga im Norden vorzusehen.
      Das ist einfach nur abartig.
      Das drückst du schon recht polemisch aus. Diese Audfteilung ist aber in Anbetracht des Kriteriums Anzahl der Mannschaften schlüssig. Und es gibt/gab durchaus Ansätze, NRW bspw. um Westniedersachsen oder Hessen, Rheinland zu erweitern, die von den Landesverbänden allesamt eher abgelehnt werden.
    • Neu

      Holga schrieb:

      Für den Südwesten mag das gegenwärtig nicht so reizvoll sein, aber die Regionalligen

      Regio Nord
      Regio Nordost
      Regio West
      Regio Südwest (ohne Württemberg) und
      Regio Südost (mit Bayern und Württemberg)

      kann man von den Mannschaftszahlen her zumindest in etwa als gleichrangig betrachten.
      es sollen keine Bundesländer geteilt werden. aber statt Württemberg Hessen wäre auch annähernd proporzwahrend
    • Neu

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      …und gleichzeitig eine flächenmäßig 4x so große Liga im Norden vorzusehen.
      Das ist einfach nur abartig.
      diese Nordostliga wird für viele Vereine nicht bezahlbar sein
      Es haben sich ja nun zwei Modelle langsam als wahrscheinlich rausgeschält. Wenn es um dieses geht sollten wir eher vielleicht mal den Ansatz eines Pools aufgreifen, in den alle Regionalligisten aller vier RL einzahlen um daraus Fahrtkosten anteilig nach km erstattet zu bekommen. Das Solidarprinzip wie bei einer Versicherung. Dann blieben im Nordosten als einziger Nachteil, dass man längere Fahrtzeiten hat. Aber auch das kennt man, wenn man in dünn besiedelten Gegenden lebt.

      Früher bin ich von Wunstorf fast täglich nach Hannover gefahren und im Grunde nie nach Bremen, weil das über eine Stunde mit dem Zug dauerte. Heute lebe ich in Görlitz wo ich keine Großstadt mehr um die Ecke habe und fahre eben locker über eine Stunde mal nach Dresden mal nach Breslau, mal nach Prag, mal nach Berlin - und irgendwie ist das gefühlt gar nicht mehr weit. Ist eben so, die Geografie kann man nicht vergewaltigen.
      BETILA - Broder und Tichy gegen die Böhmermannisierung des Lerchenberglandes
    • Neu

      Ein Fahrtkostenpool wird nicht viel bringen und wer will denn ernsthaft noch einen "Soli"? Selbst mit Soli glaube ich, dass in Thüringen und Sachsen kaum Vereine überhaupt für eine RL Südost melden würden. Erfurt, Nordhausen und Chemnitz natürlich, denn die wollen nach oben, vielleicht auch Lok Leipzig, aber dann ist wahrscheinlich auch schon Schluss.
      Spiele gegen die Zweitvertretungen und "Dorfvereine" in Bayern interessieren einfach keine Sau. Umgekehrt wird es nicht wesentlich anders aussehen, nur betrifft es da viel weniger Spiele.
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      Ein Fahrtkostenpool wird nicht viel bringen und wer will denn ernsthaft noch einen "Soli"? Selbst mit Soli glaube ich, dass in Thüringen und Sachsen kaum Vereine überhaupt für eine RL Südost melden würden. Erfurt, Nordhausen und Chemnitz natürlich, denn die wollen nach oben, vielleicht auch Lok Leipzig, aber dann ist wahrscheinlich auch schon Schluss.
      Spiele gegen die Zweitvertretungen und "Dorfvereine" in Bayern interessieren einfach keine Sau. Umgekehrt wird es nicht wesentlich anders aussehen, nur betrifft es da viel weniger Spiele.
      All jene wollen, die weiterhin gegen Erfurt, Nordhausen, Chemnitz oder Lok spielen wolle. Ich glaube, es ist eine Legende bei jeder Ligareform gebetsmühlenartig festzustellen, dass ja angeblich keiner sich sowas antun will. Die Praxis hat stets dagegen gesprochen und die Reichsbedenkenträger haben stets die 2 oder 3 Fälle in vier Jahren, die ohne Reform 1 oder 2 Fälle gewesen wären versucht als Beweis auszuschlachten.
      BETILA - Broder und Tichy gegen die Böhmermannisierung des Lerchenberglandes
    • Neu

      Die letzte Reform, die zu 5 RL geführt hat, hat man doch aus wirtschaftlichen Gründen gemacht. Wenn man die jetzt praktisch zurückrollt, hat man selbstverständlich die Effekte wieder, die man mit der letzten Reform verhindern wollte. Dafür muss man kein Prophet sein.
    • Neu

      Man rollt ja nicht voll zurück, sondern zur Hälfte, da die andere Hälfte des Problems nicht bedacht wurde. Du wirst bei allen Modellen Anhänger für den einen und den anderen Pol der Argumente finden, einen beider Pole immer und immer wieder als KO-Krieterium anzuführen erfüllt irgendwann das Kriterium von Kompromissfähigkeit oder fehlender Kenntnisnahme bestehender Beschlussfassungen, die ihrerseits ja bereits Kompromisse waren.
      BETILA - Broder und Tichy gegen die Böhmermannisierung des Lerchenberglandes