Liga ohne Zukunft??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Es ist fast schon unverschämt, aus der riesigen Fläche N+NO+BY 2 RL machen zu wollen, wenn gleichzeitig NRW mit <10% seine RL behalten soll. Das ist völlig unverhältnismäßig.

      Für HH/SH wäre eine Angliederung an NO natürlich auch eine Zumutung.
      Wenn auf 32% Fläche 49% der Menschen leben und 52% der Mannschaften spielen, dann ist das eben so. Ich sehe keinen Grund warum man West/Südwest das Recht auf die Hälfte der Aufstiegsplätze absprechen sollte.
      Schon die Hälftung SW/W gegenüber N/NO/BY nach Mannschaftszahlen ist unfair, da SW/W zusammen nicht mal auf 1/3 der Gesamtfläche kommt.
      Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
    • WieWaldi schrieb:

      Schon die Hälftung SW/W gegenüber N/NO/BY nach Mannschaftszahlen ist unfair, da SW/W zusammen nicht mal auf 1/3 der Gesamtfläche kommt.
      Na und? Wenn man 4 gleichberechtigte Regionalligen haben will, darf es nicht auf die Fläche ankommen. Wenn sich die drei Regionalligen einigen können über Relegation 2 Aufsteiger zu ermitteln, ist das in Ordnung.
      Wär Rechdschreib- umd Tipfeler finset, kamn sieh behaöten.
    • Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Schon die Hälftung SW/W gegenüber N/NO/BY nach Mannschaftszahlen ist unfair, da SW/W zusammen nicht mal auf 1/3 der Gesamtfläche kommt.
      Na und? Wenn man 4 gleichberechtigte Regionalligen haben will, darf es nicht auf die Fläche ankommen. Wenn sich die drei Regionalligen einigen können über Relegation 2 Aufsteiger zu ermitteln, ist das in Ordnung.
      Relegation 2 aus 3 ist wieder ein anderes Thema, darauf hat man sich schon im Dezember nicht einigen können.

      Wenn man aber 4 RL als Ziel ausgibt, kommt es schon auf die Fläche an, sonst hat man dieselben Probleme zurück, deretwegen man 2012 die Reform gemacht hat.
      Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
    • Ich weiß jetzt nicht, wie das Ligasystem in Island ist und wie die Fußballmannschaften verteilt sind. Aber in Reykjavík leben 35% der Einwohner auf 0,27% der Fläche. Ich würde da jedenfalls kein Problem sehen, wenn es eine Regionalliga Reykjavík gibt und der Rest zwei weitere Regionalligen bildet. Einwohner und Fußballmannschaften sind über der Fläche nicht gleich verteilt. Ist halt so.
      Wär Rechdschreib- umd Tipfeler finset, kamn sieh behaöten.
    • Man hat ja endlich gemerkt, dass diese Reform Schwachsinn war. Klar ist, wenn man von 6 Regionalbereichen (oder wie auch immer man es nennen möchte) auf 4 reduziert, dass dann die Flächen wieder größer werden.

      Man hat ja auch damals auf Mannschaftszahlen geachtet. West/Südwest hatten auch da mit 32% Fläche und 53% Mannschaften die Hälfte der Relegationsplätze bekommen.
      Wär Rechdschreib- umd Tipfeler finset, kamn sieh behaöten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rems Murr ()

    • Warum ist die Fläche denn so ein Riesenproblem? Ist es nicht egal, ob man mal 100km weiter fahren muss oder nicht? Das betrifft dann doch für die Mehrzahl der Vereine eh nur eine Minderheit von Spielen und für die wenigen in Randlage, die öfter weit fahren müssen ... ja, die haben eben den Nachteil der Randlage.
      Und die damalige Reform - waren da wirklich die weiten Reisen ursächlich für finanzielle Probleme oder doch eher der Versuch ein Profi-Level (teure Mannschaft, teure Bedingugnen, Ehrgeiz) auf Tefel komm' 'raus hinzubiegen?
      In der jetzigen Regionalliga kann man ohne Profibedingungen überleben. In der 3-gleisigen ging das damals wohl nicht. Die 4-gleisige ist ein Kompromiss, aber die Entfernungen auf der Landkarte zwischen den Extremen sind doch völlig egal.
    • Rems Murr schrieb:

      Man hat ja endlich gemerkt, dass diese Reform Schwachsinn war. Klar ist, wenn man von 6 Regionalbereichen (oder wie auch immer man es nennen möchte) auf 4 reduziert, dass dann die Flächen wieder größer werden.

      Man hat ja auch damals auf Mannschaftszahlen geachtet. West/Südwest hatten auch da mit 32% Fläche und 53% Mannschaften die Hälfte der Relegationsplätze bekommen.
      Dass die Reform Schwachsinn war, würde ich so nicht unterschreiben. Schlecht ist lediglich die Aufstiegsregelung.

      Die Vorteile, die die Aufstockung von 2012 bracht, wären bei einer Reduzierung auf 4 RL weitestgehend dahin, also könnte man sie besser gleich komplett rückgängig machen, also auf 3 RL gehen, damit wenigstens die Regionalbereiche (von damals) zusammenbleiben.

      Wenn man die RL aber gar nicht reduziert und das Prinzip "Meister müssen aufsteigen" nicht durchsetzen kann, wäre es nur konsequent, auf 6 RL zu gehen und eine Aufstiegsrunde für alle Meister auszuspielen und nicht für die einen feste Plätze zu vergeben, die anderen aber Relegation spielen zu lassen.

      Bei den Relegationsspielen ist die Fläche natürlich nicht relevant :)
      Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
    • Die 3. Liga, mit 35% Nordostclubs, hat die Forderung gestellt, dass es vier Regionalligen gibt. Daraufhin kam der Vorschlag aus den Regionalligen Nord, Nordost und Bayern zwei zu machen oder alternativ mit Relegation 2 Aufsteiger zu bestimmen. Spätestens da hätten die Nordostclubs der 3. Liga sagen können, dass es so nichts wird mit 4 Absteigern. Stattdessen wurde an der Forderung 4 Regionalligen festgehalten und es kam die Forderung dazu, dass die RL Nordost genau so erhalten bleibt. Dass das im Rest der Republik keine Zustimmung findet, hätte man sich auch vorher denken können.
      Wär Rechdschreib- umd Tipfeler finset, kamn sieh behaöten.
    • Rems Murr schrieb:

      Die 3. Liga, mit 35% Nordostclubs, hat die Forderung gestellt, dass es vier Regionalligen gibt. Daraufhin kam der Vorschlag aus den Regionalligen Nord, Nordost und Bayern zwei zu machen oder alternativ mit Relegation 2 Aufsteiger zu bestimmen. Spätestens da hätten die Nordostclubs der 3. Liga sagen können, dass es so nichts wird mit 4 Absteigern. Stattdessen wurde an der Forderung 4 Regionalligen festgehalten und es kam die Forderung dazu, dass die RL Nordost genau so erhalten bleibt. Dass das im Rest der Republik keine Zustimmung findet, hätte man sich auch vorher denken können.
      Es lässt sich nicht bestreiten, dass der NOFV da keine gute Figur abgegeben hat.

      Abgesehen davon geht heutzutage natürlich fast jeder zunächst mit Maximalforderungen in Verhandlungen, ob realistisch oder nicht. Zu Kompromissen kommt es dann meist erst im weiteren Verlauf. Hier ist theoretisch gar kein Kompromiss möglich, weil die festgelegten Kriterien eigentlich keinen zulassen und das "Opfer" vorbestimmt ist. Weshalb also soll man dann Kompromisse anbieten und wie sollen die aussehen?
      Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
    • WieWaldi schrieb:

      Abgesehen davon geht heutzutage natürlich fast jeder zunächst mit Maximalforderungen in Verhandlungen, ob realistisch oder nicht.
      Alle anderen sind nicht mit Maximalforderungen in die Verhandlungen gegangen, noch nicht mal der Westen dem die anderen Verbände sogar einen direkten Aufstiegsplatz zugesprochen hätten. Der Südwesten hat sogar darauf verzichtet von dem zusätzlichen Aufstiegsplatz etwas ab zu bekommen.
      Wär Rechdschreib- umd Tipfeler finset, kamn sieh behaöten.
    • Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Abgesehen davon geht heutzutage natürlich fast jeder zunächst mit Maximalforderungen in Verhandlungen, ob realistisch oder nicht.
      Alle anderen sind nicht mit Maximalforderungen in die Verhandlungen gegangen, noch nicht mal der Westen dem die anderen Verbände sogar einen direkten Aufstiegsplatz zugesprochen hätten. Der Südwesten hat sogar darauf verzichtet von dem zusätzlichen Aufstiegsplatz etwas ab zu bekommen.
      Maximalforderungen ist natürlich etwas übertrieben. Schließlich muss man auch einräumen, dass für die 4 Absteiger aus der 3.Liga Stand Ende 2017 (35%) zuallererst der Nordosten prädestiniert war, davon in negativer Weise betroffen zu werden. Dass es in der abgelaufenen Saison schon 2 erwischen würde, konnte man bestenfalls ahnen.
      Dass sich ein Verband mit nur 2-3 Drittligisten leichter tut, einem 4. Absteiger zuzustimmen, versteht sich von selbst.

      Das Gekungel mit dem direkten Aufstiegsplatz war wohl selbst dem Westen zu blöd geworden. Aufstiegsplatz für W gegen Ligaerhalt für N und BY, so war doch die Formel. Alternative: Aufteilung von NO. Da findest Du es verwunderlich, dass NO eine gewisse Abwehrhaltung eingenommen hat?

      Der Südwesten hat verzichtet, weil der Spatz in der Hand besser ist als die Taube auf dem Dach. Er wollte endlich mal wieder einen (sicheren) Aufsteiger. Wenn man 2 Plätze hat und 4 aus 6 spielt, bleibt ja eine gewisse Restwahrscheinlichkeit, dass man trotzdem leer ausgeht.
      Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
    • Der Südwesten hätte auch in einem rotierenden 3 Jahres Modell in 2 von 3 Jahren einen direkten aufstiegsplatz gehabt, im anderen Jahr hätte der Meister in die relegation müssen, dazu 3 mal die Relegation des Vizemeisters.

      Aber eins ist defnitiv, der NOFV kann nicht bestehen bleiben und einen festen der 4 Aufstiegsplätze bekommen.

      Es sollte ja schonmal klingeln, dass der SW aktuell 2 Plätze hat, das ist ja auch nicht vom Himmel gefallen.

      Das zumindest eine RL aufgeteilt werden muss, sollte jedem klar sein und durch die Lage ist der Nordosten ja quasi die erste Wahl.

      Ein weiteres Problem ist, dass MV in der RL quasi nicht vorkommt, also die große Fläche aktuell in den Köpfen keine Rolle spielt, bei einer Erweiterung nach SH/HH sieht dies freilich anders aus.

      Hinzukommt, dass sich der NOFV durch die 7 BL gut teilen kann. In der RL SW sind zwar auch 7 LV, aber nur 4 BL.

      und die Norden ist quasi in die BL Grenzen unteilbar, da 2/3 in NDS/HB beheimatet sind, was an NRW grenzt.
    • Rems Murr schrieb:

      Die Spaßvögel wollten ja am Ende sogar noch, dass der Südwesten 0,2 Plätze abgibt. Aber selbst immer nur haben wollen, haben wollen, haben wollen.
      Nun, sie haben immerhin in 5 von 6 Jahren ihren Relegationsteilnehmer durchgebracht.

      Bei der Quote des Südwestens dagegen kann mancher schon auf die Idee kommen, weshalb da überhaupt mehr als 1 Platz herauskommen soll. Man kann auch nicht alles mit Mannschaftszahlen begründen.

      Für mich ist die ganze 4-RL-Geschichte eine Totgeburt. Endlich den Südwesten in 2RL teilen und am Ende der Saison wird statt K.O.-Duellen eine sportlich saubere 6er Runde um 4 oder 3 Aufstiegsplätze gespielt. Dann muss sich niemand über Lotterie beschweren und wer bei 4 aus 6 dann 5. wird, ist sportlich einfach zu schwach.
      Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
    • Wacker-Wiggerl schrieb:



      Rems Murr schrieb:

      Klutsch schrieb:

      Zu und mit Recht.Ich halte eine 2-gleisige 4. Liga unter Liga 3 auf Dauer immer noch für die beste Lösung …
      Eine zweigleisige 4. Liga fände ich auch nicht schlecht. Das findet aber leider nur bei wenigen Vereinen Zustimmung.
      warum nur :denken: wieviele u21/u23 würden denn in diesen Ligen antreten ? zweidrittel oder dreiviertel ?
      Dreiviertel natürlich. Ist doch klar. Von den 20 u21/u23-teams in der Regionalliga werden sich mindestens 27 qualifizieren.
      Wär Rechdschreib- umd Tipfeler finset, kamn sieh behaöten.
    • unrealistisch die DFL Wird keine Begrenzung der 4. Liga der u23 /u21 Mannschaften zulassen.
      Und ohne Zweitvertretungen wird man die Ligen nicht voll bekommen.
      Solidarität mit Chemnitz.

      In Gedenken an den 35 Jährigen Deutschen mit Migrationshintergrund und den weiteren Zwei Verletzten Deutsch-Russen <3
    • Ganz abgesehen davon (limitieren heißt ja nicht ohne) sehe ich nicht, wie diese 4.Liga wirtschaftlich funktionieren soll.

      Wenn überhaupt, macht eine Zweiteilung in der 3.Liga noch irgendwie Sinn. Die Fragen Limitierung, Wirtschaftlichkeit stellen sich dann aber genauso.
      Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
    • Ich glaube man braucht die Zweiten nicht zwingend zu beschränken. Es sind ja nur noch 20 und die würden sich bestimmt nicht alle qualifizieren.

      2. und 3. Liga zusammen legen, zweigleisige 3. Liga oder zweigleisige 4. Liga. Alle 3 Ansätze finde ich gut.
      Wär Rechdschreib- umd Tipfeler finset, kamn sieh behaöten.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher