Liga ohne Zukunft??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine Reduzierung auf zwei Staffel würde nichts bringen, außer dass die Fahrtkosten noch höher werden und ein paar Vereine in die fünfte Liga abgeschoben werden.
      Da wäre es sinnvolller einfach ehrlich zu sich selbst zu sein, die Regionalligen aufzulösen und die Klubs in die Oberligen zurückzuschicken.
    • Ich bin weiterhin für den Vorschlag, die Regionalligen abzuschaffen und die Oberliga als 4.Liga zu benennen. Hier gäbe es wesentlich mehr interessante Lokalduelle, die Fahrtkosten nehmen ab, teure Übernachtungen in Hotels wären nicht mehr unbedingt erforderlich.
      Zudem profitiert der Amateurbereich von dieser Maßnahme, welcher insgesamt wieder aufgewertet würde.

      Die horrenden Lizenzbedingungen ebben ab, die kleineren Vereine der Oberligen können sich jeweils auf größere Gegner und demzufolge klingelnde Kassen freuen.

      Natürlich ist das Sprungbrett von einer etwaigen viertklassigen Oberliga in eine eingleisige dritte Liga sehr klein, da die Meister mit Aufstiegsspielen die Aufsteiger ermitteln müssten.
      Das Gleiche hatten wir aber schon in den 80er und 90er, zwischen drittklassiger Oberliga und 2.Bundesliga.
      Gerade die Aufstiegsspiele waren am Ende das Salz in der Suppe. Weit über 10 Jahre hatte dies Bestand, so verkehrt kann das also nicht gewesen sein.

      Ich könnte mir folgende Oberligaeinteilung vorstellen:

      Oberliga Nord ( Niedersachsen, HH, Bremen, Schleswig-Holstein)

      Oberliga NRW ( wie sie jetzt schon besteht)

      Oberliga Bayern ( wie sie jetzt schon besteht)

      Oberliga BaWü ( wie sie jetzt schon besteht)

      Oberliga Südwest ( ggf. Zusammenlegung von SW und Hessen)

      Oberliga Nordost Nord
      (ggf. Zusammenlegung beider OL's)
      Oberliga Nordost Süd.

      Wenn keine Zusammenlegungen erfolgen, hätten wir acht Oberligen. Die acht Meister spielen in zwei Aufstiegsrundengruppen á vier Teams die insgesamt vier Aufsteiger aus. Aus jeder Gruppe gehen die ersten beiden in die 3.Liga.
      Aus der 3.Liga müssen die Mannschaft von Platz 17-20 absteigen.

      Bei Zusammenlegungen müssten die Gruppen der Aufstiegsrunden anders gestaltet werden, aber es gäbe weiterhin vier Aufsteiger.

      Fakt ist doch, dass die Regionalliga in ihrer jetzigen Form nicht mehr lange existieren wird. Die einzigen Mannschaften, die immer überleben werden, sind die zweiten Mannschaften der Bundesligisten.
      Alles andere geht irgendwann zu Bruch und das kann nicht im Sinne des Fußballs sein.

      Und guckt euch doch mal die Regionalligen an - mittlerweile sind es doch halbe Reserveligen, zumindest in der RL West und Süd.
      Wenn es dumm läuft, besteht die Regionalliga Süd nächste Saison aus 10 zweiten Mannschaften. Wehen II bleibt vielleicht drin, FSV Frankfurt II und Hoffenheim II steigen auf. Natürlich kann man 1-2 Zweite in den Norden schieben, aber das Problem bleibt doch bestehen und wird lediglich von eine Staffel in die nächste verschoben.

      Ich weiß auch nicht, ob das so umgesetzt werden kann, aber eines ist klar: Wenn eine Reform ins Leben gerufen wird, muss diese Hand und Fuß haben! Nicht wieder eine Flickschusterei wie mit der jetzigen Regionalliga!
      30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!
    • Die Version von SVE-Torsten finde ich super!

      Dieses System hatte doch glaub ich von der Einführung der Oberligen 1978 bis 1994 Bestand oder?

      Wäre in der Tat ein "Geldregen" für die Oberligen. Damals waren doch vierstellige Zuschauerzahlen keine Seltenheit. Heute sind die Vereine schon froh, wenn überhaupt 500 Zuschauer kommen. :rolleyes:

      Der Aufstieg in die 3. Liga ohne Reserveteams ist doch lukrativer als in ne Regionalliga mit 10 Reserveteams.

      Die Umsetzung wäre aber sehr knifflig. Könnte man ja mal diskutieren, wie man das am besten umsetzen könnte. :cool:
    • Ich weiß nicht, ob ich das System von SVE-Torsten so toll finde... da wird das Aufsteigen noch schwerer... nur 50% der Oberligameister würden hochkommen... Da hast Du eine Super-Saison gespielt und am Ende war alles umsonst... :confused: Dann lieber 4 Regionalligen, die Meister steigen auf und die Zweitmannschaften raus... :zwinkern:
      :supporter: :schal7: :supporter:
    • Original von amigo
      Ich weiß nicht, ob ich das System von SVE-Torsten so toll finde... da wird das Aufsteigen noch schwerer... nur 50% der Oberligameister würden hochkommen... Da hast Du eine Super-Saison gespielt und am Ende war alles umsonst... :confused: Dann lieber 4 Regionalligen, die Meister steigen auf und die Zweitmannschaften raus... :zwinkern:


      Wie kannst Du es wagen... :D

      Nee, ernsthaft - natürlich stellt das einen Nachteil dar, wenn beispielsweise vier Oberligameister in einer Aufstiegsrunde scheitern. Eintracht Trier kann davon ein Lied singen - wir sind alleine dreimal in einer Aufstiegsrunde zur 2.Liga gescheitert. Dennoch hat mir diese Runde immer gefallen.
      Einschränkungen werden so oder so unabdingbar sein.

      Ich denke, wir sollten den Fußball - hier vor allem den Amateurbereich insgesamt, sehen. Und eine Oberliga als 4.Liga würde den Amateurfußball insgesamt aufwerten.

      Sollte es bei den Regionalligen bleiben, muss die Aufstiegsregelung eine andere sein. Ebenso ist eine Lockerung der Auflagen erforderlich. Auch die Anzahl der zweiten Mannschaften muss dann begrenzt werden. Meiner Meinung nach maximal 6 pro Liga.

      Die Frage ist nur, wie setzt man das alles um?
      Der DFB hat sich mit der Reform der Regionalliga ein Eigentor geschossen, was nur sehr schwer zu revidieren ist. Ohne Zähneknirschen vieler Parteien wird es nicht umhin kommen.
      30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!
    • Ganz ehrlich, die komplette Auflösung der Regionalliga wäre eine Katastrophe. Wir würden dann in der Hessenliga zum Beispiel gegen Waldgirmes, Stadtallendorf und Wörsdorf spielen. Wär das besser als jetzt? Lokalduelle? Okay, gegen Baunatal und eventuell Vellmar. Das war es dann. Die Dörfer wären wie schon in unseren vier Oberliga-Jahren völlig überfordert, ein paar Hundert Kasseler Fans irgendwo unterzubringen. Zudem hätten wir immer noch einige zweite Mannschaften in der Liga. Offenbach II, Eintracht Frankfurt II, FSV Frankfurt II, Wehen-Wiesbaden II. Das soll eine Lösung sein? Dann feiert sich der DFB wieder und es dauert wieder ein paar Jahre, bis jemand was merkt.
    • @Podest-Putzer: Dann legen wir Hessen und Südwest zusammen und schon wird es etwas attraktiver :cool: :zwinkern:

      Mir würde es so am besten gefallen, aber es wird ohnehin nicht so kommen.
      Ich vermute, dass sich die Aufstiegsregelung ändern wird und vielleicht folgt eine Begrenzung der zweiten Mannschaften.
      Oder es gibt nur noch zwei Regionalligen, hier Nord und Süd. Ein Pendant zur damaligen zweigeteilten dritten Liga.
      Dann steigen die ersten beiden aus den Regionaligen auf und das war es. Auch nicht die schlechteste Lösung. Aber vielen Vereinen wird das wieder zur Bürde, da alle in eine zweigeteilte Regionalliga drängen. Und was ist in der entscheidenden Saison mit den jeweiligen Oberligameistern?
      Schwierig, schwierig.

      Grundlage einer kommenden Reform muss sein, dass dem Amateurfußball gedient wird und die Vereine insgesamt besser damit leben können, wie es derzeit der Fall ist.
      30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!
    • Der DFB plant also quasi die Reform der Reform. Das könnte zumindest mal ein Anfang sein, aber beim DFB wird man sich schon Mühe geben es noch schlimmer zu machen, das wäre ja nichts neues.
      Man kennt doch die Probleme (Fahrtkosten, 2. Mannschaften mit Vorteilen und wenig Zuschauern, Unattraktiv weil nur Liga 4...) und wie kommt man dann auch nur auf die Idee eine zweigleisige Regionalliga würde etwas bringen??? Das wäre genau der falsche Weg!
      Warum hören diese scheiß Selbstdarsteller denn nicht einfach mal auf die Experten, Fans, Vereine... Hätte man sich diese (meiner Meinung nach unnötige) 3. Liga einfach gespart müsste man jetzt nicht diskutieren und hätte diese Probleme in diesem Maß
      Fußballfans sind keine Verbrecher
    • das nächste problem:
      Fernsehgelder der Regionalliga fällt weg bei Auflösung.
      d.h. der Sprung Oberliga zu 3.Liga wird noch grösser

      Beispiel FSV Frankfurt kann sich in der neuen Saison die 2.Mannschaft nur in der Regionalliga vorstellen wenn die 1.Mannschaft in der 2.Liga bleibt.
      Finanzierung nur möglich durch Fernsehgelder der 2.Liga,aber nicht durch 3.Liga

      die komplette Verteilung der Fernsehgelder muss überdacht werden bzw mit Einbeziehung der Oberligateams und das wird nicht funktionieren bei Abschaffung der Regionalligen.

      denke es wird wieder Regionalliga Südwest und Nordost entstehen ohne 2.Mannschaften,dadurch werden Fernsehgelder steigen und es wird auch finanzierbar sein.
    • 1. Auflagen senken
      2. Reserveteams rauswerfen
      3. Regionalliga Nordost hinzu,
      4. Auf der Oberligaebene im Norden OL Hamburg/Schleswig-Holstein und Niedersachsen/Bremen wieder einführen. Die 5 bzw. ab nächster Saison 4 Oberligen im Norden werden wieder zur Verbandsliga.

      So und nicht anders!
    • Original von tivolifan2004
      1. Auflagen senken
      2. Reserveteams rauswerfen
      3. Regionalliga Nordost hinzu,
      4. Auf der Oberligaebene im Norden OL Hamburg/Schleswig-Holstein und Niedersachsen/Bremen wieder einführen. Die 5 bzw. ab nächster Saison 4 Oberligen im Norden werden wieder zur Verbandsliga.

      So und nicht anders!


      Den Punkten 1 und 2 kann ich in jeder Hinsicht nur zustimmen. Erklär mir aber bitte mal die Punkte 3 und 4!
      Warum neben einer Regionalliga Nord auch noch eine Regionalliga Nordost?
      Hamburg und Schleswig-Holstein, bzw. Bremen und Niedersachsen zusammenzulegen, klingt vernünftig. Allerdings würde ich eher Bremn, Hamburg und Schleswig-Holstein zusammenlegen. Niedersachsen leidet durch die Zusammenlegung der West- und Ost-Oberliga schon genug. Aber was meinst du mit "werden wieder zur Verbandsliga"?
    • Ich würde die Regionalliga nicht per se als gescheitert bezeichnen, es müssen nur akzeptable Wettbewebsbedingungen geschaffen werden, was natürlich bedeutet, daß die zweiten Mannschaften in eine eigene Staffel verbannt werden. Es kann einfach nicht sein, daß deutsche Ex-/Nationalspieler in der vierten Liga auflaufen, daß zweite Mannschaften ihren Kader ohne finanzielle Beschränkungen aufblähen können, die Stadionverordnungen des DFB nicht beachten müssen und erste Mannschaften vor dem finanziellen Kollaps stehen, da die Kosten explodieren und es prinzipiell nur neun echte Heimspiele gibt.
      Es kann auch nicht sein, daß die Anstoßzeiten so extrem abweichen, daß Spiele wegen Sicherheitsbedenken verlegt werden, um Gästefans die Anreise zu erschweren. In einer Liga, die von den Zuschauereinnahmen lebt, darf z.B. ein Spiel nicht dienstags oder freitags um 17 Uhr angepfiffen werden. Es darf auch nicht sein, daß zu den Spielen Hundertschaften von Polizeibeamten geordert werden, die bei gleichen Spielpaarungen vor 2-3 Jahren auch in höheren Ligen nicht nötig waren.

      Es kann auch nicht sein, daß man als Gast in einem Stadion wie Vieh hinein und wieder herausgetrieben wird ohne die Möglichkeit, z.B. im Vereinsheim des veranstaltenden Vereins ein Bierchen zu trinken und sich mit anderen Fussballfans auszutauschen.
      Die Welt hat sich nicht verändert, sie wird uns nur anders verkauft, ich sehe weder eine Zunahme noch eine Abnahme bei den Randerscheinungen. Ich sehe aber eine extreme Überregulierung beim veranstaltenden Verband.

      Pro 15.30 für die Regionalliga.
      Pro Regionalliga Staffeln Nord, Süd, Zweite

      never surrender

      Klopp zum gemeinsamen FCK-05er-Flug:"Dann hoffen wir mal das das Flugzeug wieder heil runterkommt,sonst wär es um Rlp arm bestellt,dann wäre ja Wormatia Worms die Nummer eins im Land, denn das glauben die ja jetzt schon..."
    • Original von Eimer
      Den Punkten 1 und 2 kann ich in jeder Hinsicht nur zustimmen. Erklär mir aber bitte mal die Punkte 3 und 4!
      Warum neben einer Regionalliga Nord auch noch eine Regionalliga Nordost?
      Hamburg und Schleswig-Holstein, bzw. Bremen und Niedersachsen zusammenzulegen, klingt vernünftig. Allerdings würde ich eher Bremn, Hamburg und Schleswig-Holstein zusammenlegen. Niedersachsen leidet durch die Zusammenlegung der West- und Ost-Oberliga schon genug. Aber was meinst du mit "werden wieder zur Verbandsliga"?


      In der RL Nord müssen viele Vereine eine Strecke von über 1.000 km hin und zurück zu einem Auswärtsspiel zurücklegen (z.B. letzte Saison von Wilhelmshaven nach Cottbus), das ist schon ziemlich viel.

      Eine RL Nordost hätte doch schon traditionell gesehen seinen gewissen Reiz, mehr attraktive Derbys kämen hinzu.

      Die derzeitigen Oberligen im Norden (Schleswig-H., Hamburg, Bremen, Niedersachsen West & Ost) würden zu 2 Ligen zusammengefasst (Hamburg/SH und NDS/HB), diese derzeitig 5 Oberligen würden dann in die 6. Ligaebene (wie es sich für die oberste Liga eines Landesverbands gehört) als Verbandsliga zurückgestuft werden.

      Die Bremen-Liga als Oberliga ist doch ne Farce.

      Dann lieber wieder die OL Nord oder halt zweigeteilt.
    • 1. Auflagen auf ein gesundes Maß zurückführen
      2. Zweigleisige 3. Liga (Nord und Süd)
      3. Fünfgleisige Regionalliga (Nord, Nordost, West, Mitte [Südwest und Hessen], Süd)

      Die zweiten Mannschaften sollten auf vier pro Staffel beschränkt werden.

      Nachtrag:

      Erste Mannschaften müssen nicht unbedingt attraktiver sein als zweite. Wenn ich so an potentielle Aufsteiger wie Windeck, Wiedenbrück und Zweibrücken denke...
      HEGIDA - Hobbits und Elben gegen die Isengardisierung des Auenlandes

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hullu_poro ()

    • Fände eine Abschaffung der Regionalligen auch nicht wirklich gut.
      Wenn ein jetziger Oberligist sich die Regionalliga nicht leisten kann, wie soll er dann die Auflagen für die 3.Liga erfüllen, falls er aufsteigen sollte? Das gibt im Endeffekt dasselbe Chaos wie jetzt. Oder die ersten 3 Ligen spielen in 10 Jahren mit 60 verschiedenen Teams, weil immer nur dieselben auf- und absteigen.
    • Der DFB hat jetzt das große Dilemma, die Reform zu reformieren.

      In einigen Punkten sind wir uns wohl fast alle im Klaren: Die Auflagen müssen dringend gelockert werden. Auch ich wäre, wie Ramrod es geschrieben hat, für andere Anstoßzeiten.
      Darüber hinaus muss die Anzahl der zweiten Mannschaft pro Staffel beschränkt werden.
      Zudem muss die Aufstiegsregel geändert werden. Bleibt es bei 3 Regionalligen, müssen die Vizemeister zumindest eine Aufstiegsrunde ausspielen.
      30.09.2010 - wie ein zweiter Geburtstag!
    • Original von SVE-Torsten
      Ich bin weiterhin für den Vorschlag, die Regionalligen abzuschaffen und die Oberliga als 4.Liga zu benennen. Hier gäbe es wesentlich mehr interessante Lokalduelle, die Fahrtkosten nehmen ab, teure Übernachtungen in Hotels wären nicht mehr unbedingt erforderlich.
      Zudem profitiert der Amateurbereich von dieser Maßnahme, welcher insgesamt wieder aufgewertet würde.

      Die horrenden Lizenzbedingungen ebben ab, die kleineren Vereine der Oberligen können sich jeweils auf größere Gegner und demzufolge klingelnde Kassen freuen.

      Natürlich ist das Sprungbrett von einer etwaigen viertklassigen Oberliga in eine eingleisige dritte Liga sehr klein, da die Meister mit Aufstiegsspielen die Aufsteiger ermitteln müssten.
      Das Gleiche hatten wir aber schon in den 80er und 90er, zwischen drittklassiger Oberliga und 2.Bundesliga.
      Gerade die Aufstiegsspiele waren am Ende das Salz in der Suppe. Weit über 10 Jahre hatte dies Bestand, so verkehrt kann das also nicht gewesen sein.

      Ich könnte mir folgende Oberligaeinteilung vorstellen:

      Oberliga Nord ( Niedersachsen, HH, Bremen, Schleswig-Holstein)

      Oberliga NRW ( wie sie jetzt schon besteht)

      Oberliga Bayern ( wie sie jetzt schon besteht)

      Oberliga BaWü ( wie sie jetzt schon besteht)

      Oberliga Südwest ( ggf. Zusammenlegung von SW und Hessen)

      Oberliga Nordost Nord
      (ggf. Zusammenlegung beider OL's)
      Oberliga Nordost Süd.

      Wenn keine Zusammenlegungen erfolgen, hätten wir acht Oberligen. Die acht Meister spielen in zwei Aufstiegsrundengruppen á vier Teams die insgesamt vier Aufsteiger aus. Aus jeder Gruppe gehen die ersten beiden in die 3.Liga.
      Aus der 3.Liga müssen die Mannschaft von Platz 17-20 absteigen.

      Bei Zusammenlegungen müssten die Gruppen der Aufstiegsrunden anders gestaltet werden, aber es gäbe weiterhin vier Aufsteiger.

      Fakt ist doch, dass die Regionalliga in ihrer jetzigen Form nicht mehr lange existieren wird. Die einzigen Mannschaften, die immer überleben werden, sind die zweiten Mannschaften der Bundesligisten.
      Alles andere geht irgendwann zu Bruch und das kann nicht im Sinne des Fußballs sein.

      Und guckt euch doch mal die Regionalligen an - mittlerweile sind es doch halbe Reserveligen, zumindest in der RL West und Süd.
      Wenn es dumm läuft, besteht die Regionalliga Süd nächste Saison aus 10 zweiten Mannschaften. Wehen II bleibt vielleicht drin, FSV Frankfurt II und Hoffenheim II steigen auf. Natürlich kann man 1-2 Zweite in den Norden schieben, aber das Problem bleibt doch bestehen und wird lediglich von eine Staffel in die nächste verschoben.

      Ich weiß auch nicht, ob das so umgesetzt werden kann, aber eines ist klar: Wenn eine Reform ins Leben gerufen wird, muss diese Hand und Fuß haben! Nicht wieder eine Flickschusterei wie mit der jetzigen Regionalliga!


      der vorschlag hat auch einiges für sich, problem des großen sprungs wurde schon angesprochen
    • Benutzer online 4

      1 Mitglied und 3 Besucher