Liga ohne Zukunft??

    • Ich finde auch, dass man das machen muss, damit nicht ständig die selben über Jahrzehnte Bevorzugung genießen. Die Reform wäre eine gute Gelegenheit wirklich mal gleiche Größen zu schaffen.
      Red Bull probieren, Retortenklub Sonnenhof boykottieren.
    • Wenn es zu einer RL Südost kommt - durchaus wahrscheinlich und auch relativ sinnvoll bis auf die Randlagen Allgäu/Inn-Salzach/Ostsachsen - gäbe es zwei praktische Lösungen für den Unterbau:
      - drei OL, nämlich Sachsen/Thüringen, Bayernliga Nord und Bayernliga Süd. Drei Meister steigen auf, die 2. könnten mit dem Viertletzten der RL eine Relegation spielen (so man will)
      - zwei OL, nämlich Sachen/Thüringen und eine eingleisige Bayernliga. Zwei Meister und der 2. aus bayern steigen direkt auf
      Dann wäre Tradition, räumliche Ńähe und Proporz in etwa beachtet.
      Dann die OL BaWü: sie ist groß. Aber sie ist eine bewährte etablierte und sportlich starke Liga. Warum sie zerschlagen? Sie müsste bei den Aufstiegsplätzen zur RL Südwest ggf. stärker gewichtet werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Manfred ()

    • Holga schrieb:

      Ich denke auch, dass man spätestens ab der Oberliga nicht auf künstliche Gebilde, sondern auf historisch gewachsene Verbundenheiten zurückgreifen sollte. Den Proporz kann man dann über die Aufstiegsregelungen wahren.
      ich meine dagegen, dass man auch in der Regionalliga auf historisch gewachsene Verbundenheiten und nicht auf künstliche Gebilde zurückgreifen soll. ohne dabei freilich den Proporz völlig außer Acht zu lassen. die sechsgleisige Regionalliga erfüllt beides :ja1:
    • Man will aber, dem medienwirksamen Geschrei einiger "Traditionsvereine" folgend und dem Anspruch "Meister müssen aufsteigen" die vier Gruppen und die auch noch beckmesserisch "gerecht", als seien wir ein zentralistischer Staat. ;) :denken:
      Vor ein paar Jahren revoltierte man (zurecht) gegen die dreigruppige Profiliga und wollte eine bezahlbare "Champions league der Amateure" (plus Lobbyismus eines Herrn K.).
      Nun ist es wieder nicht recht und die auf den letzten Drücker gemachten Bedingungen zwingen quasi zu solchen Vorschlägen wie NDS zu zersägen.
      Nun gut, eine RL Südost BY/TH/SA wäre zwar ungewöhnlich aber noch einigermaßen nachvollziehbar und sinnvoll. Sollte NDS sich zur Teilung überreden lassen und die Bremer tatsächlich lieber ins Ruhrgebiet fahren statt in die Hamburger und Hannoveraner Gegend, bitte schön.
      Aber warum mit aller Gewalt auf der Ebene der OL Strukturen zerschlagen und irgendwelche neue Gebilde installieren,die kuriose Grenzen ziehen? Lasst doch da die Landesverbände selbst entscheiden und ungleichgewichtige Mannschaftszahlen ggf. über die Zahl der Aufsteiger regeln.
      Wenn wir aber beim Wunschkonzert sind: :D ich hätte gerne, wenns schon kein Bundesland gibt, wenigstens die "Frankenliga" aus Nordbayern, Südthüringen, Hohenlohe, Tauberfranken, kompletter Rhön und südwestliches Vogtland. Zum Ausgleich dürfen die (RLP)Rheinländer, "Mittel"- und "Niederrheinländer" ihre Jeckenliga gründen,die "Fischköppe" ihre Liga, die "Preißn" ihre Liga, und den Rest kriegen wir auch noch irgendwo unter :lachen:
    • Manfred schrieb:


      Wenn wir aber beim Wunschkonzert sind: :D ich hätte gerne, wenns schon kein Bundesland gibt, wenigstens die "Frankenliga" aus Nordbayern, Südthüringen, Hohenlohe, Tauberfranken, kompletter Rhön und südwestliches Vogtland.
      in einem zukünftigen unabhängigen Freistaat Bayern gäbe es ja ein Bundesland Franken. und @Manfred da hast du interessante Territorialfragen angesprochen, vogtländische Kreise, fränkische Kreise in Südthüringen, Tauberfranken, einige Kreise in Oberschwaben sollten da durchaus als potentiell bayerisches Territorium angedacht werden
      :zwinker:
    • Manfred schrieb:

      Sollte NDS sich zur Teilung überreden lassen und die Bremer tatsächlich lieber ins Ruhrgebiet fahren statt in die Hamburger und Hannoveraner Gegend, bitte schön.
      Bei DEM sensationellen Angebot sollte Niedersachsen nicht lange zögern. Um mal den Unterschied zum aktuellen Modus zu sehen, würde ich mal sagen das Bundesgebiet hat ein Gewicht von 144.

      Die Regionalligen haben ein Gewicht von 144/6=24 (Südwest 48). Im Norden haben Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein jeweils 4, Niedersachsen 12, somit jeder Bezirk 3. Bremen und Weser/Ems zusammen also 7.

      Die neuen Regionalligen hätten ein Gewicht von 144/4=36. Sollten Weser/Ems/Bremen tatsächlich einen festen Aufstiegsplatz bekommen, erhöht sich das Gewicht von 7 auf 9. Jetzt kommt es noch darauf an, wie die Aufstiegsregelung genau aussehen wird, aber für Bremen wird das Gewicht wohl geringer als 4 sein, dementsprechend höher für Weser/Ems. Der Rest von Niedersachsen hat dann noch ein Gewicht von 36/3=12, also pro Bezirk immerhin 4 statt 3.

      Mal abgesehen vom Aufstiegsproporz, werden die Mannschaften aus Weser/Ems und Bremen wohl lieber nach Nordrhein-Westfalen als nach Berlin fahren.
      Alt+F4 ändert bei mir die Farbe des Amateurfußballforums.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rems Murr ()

    • Manfred schrieb:

      Sollte NDS sich zur Teilung überreden lassen und die Bremer tatsächlich lieber ins Ruhrgebiet fahren statt in die Hamburger und Hannoveraner Gegend, bitte schön.
      Nun ja, die Hannoveranergegend ist die Gegend, in der Hannoveraner (also Pferde) leben, das ist ja nur teilweise im hannoverschen Umland.
      ich vermute, Du meinst die hannoversche Gegend womit Du vermutlich das Calenberger Land meinst oder wo endet "Gegend"?

      Rems Murr hat es nochmal auf den Punkt gebracht. Niedersachen zerschneiden ist reflexartig. Niedersachsen könnte seinen traditionell schlechten Proporzstand verbessern.
      Red Bull probieren, Retortenklub Sonnenhof boykottieren.
    • Neu

      Gewicht? Wieviel wiegt denn so ein Bundesland? :lol:

      Regionalliga Nord = 1/6
      davon Niedersachsen = 1/6 * 1/2 = 1/12
      davon Bremen = 1/6 * 1/6 = 1/12
      davon Hamburg = 1/6 * 1/6 = 1/12
      davon Schleswig Holstein = 1/6 * 1/6 = 1/12

      Regionalliga Nordost = 1/6
      davon Meck-Pomm = 1/6 * 1/6 = 1/36
      davon Berlin = 1/6 * 1/6 = 1/36
      davon Brandenburg = 1/6 * 1/6 = 1/36
      davon Sachsen-A. = 1/6 * 1/6 = 1/36
      davon Sachsen = 1/6 * 1/6 = 1/36
      davon Thüringen = 1/6 * 1/6 = 1/36

      Regionalliga West = 1/6
      davon Westfalen = 1/6 * 1/2 = 1/12
      davon Niederrhein = 1/6 * 1/4 = 1/24
      davon Mittelrhein = 1/6 * 1/4 = 1/24

      Regionalliga Südwest = 1/3
      davon Hessen = 1/3 * 1/3 = 1/9
      davon Rheinland-Pfalz/Saar = 1/3 * 1/3
      wiederum davon Rheinland = 1/3 * 1/3 * 1/3 = 1/27

      wiederum davon Südwest = 1/3 * 1/3 * 1/3 = 1/27

      wiederum davon Saarland = 1/3 * 1/3 * 1/3 = 1/27
      davon Baden-Württemberg = 1/3 * 1/3
      wiederum davon Baden = 1/3 * 1/3 * 5/16 = 5/144
      wiederum davon Südbaden = 1/3 * 1/3 * 5/16 = 5/144
      wiederum davon Württemberg = 1/3 * 1/3 * 6/16 = 5/144

      Regionalliga Bayern = 1/6

      Watt issn jetz dat kgV von 6, 9, 12, 24, 27, 36 und 144, oh je, iss dat lange her?

      2*3
      3*3
      2*2*3
      2*2*2*3
      3*3*3
      2*2*3*3*3
      2*2*2*2*3*3

      also 2*2*2*2*3*3*3 macht 432.

      Derzeit haben wir also folgende Gewichte, ausgehende von einem Gesamtgewicht von 432.

      Niedersachsen = 36
      Bremen = 12
      Hamburg = 12
      Schleswig Holstein = 12

      Meck-Pomm = 12
      Berlin = 12
      Brandenburg = 12
      Sachsen-A = 12
      Sachsen = 12
      Thüringen = 12

      Westfalen = 36
      Niederrhein = 18
      Mittelrhein = 18

      Hessen = 48
      Rheinland = 16
      Südwest = 16
      Saarland = 16
      Baden = 15
      Südbaden = 15
      Württemberg = 16

      Bayern = 72

      Da fällt einem doch gleich mal auf, wie sehr der hessische Fußballverband offenbar in Frankfurt seine Finger drin stecken hat, die sind mal eben locker an den größeren Landesverbänden Niedersachsen und Westfalen vorbeigespurtet. Und haben gleich 3x soviel Gewicht wie der größere württembergische Verband.

      Denn jetzt noch mal die Mannschaftszahlen durch das Gewicht geteilt und nach sich daraus ergebenden Index sortiert:

      Bremen = 606 / 12 = 51
      Saarland = 938 / 16 = 59
      Meck-Pomm = 804 / 12 = 67
      Hessen = 3891 / 48 = 81
      Hamburg = 978/ 12 = 82
      Rheinland = 1404 / 16 = 88
      RV Südwest = 4818 / 48 = 100
      Thüringen = 1316 / 12 = 110
      Berlin = 1366 / 12 = 114
      Bayern = 8460 / 72 = 118
      RV Süd = 20.203 / 156 = 122
      Baden = 1831 / 15 = 122
      Sachsen-A = 1526 / 12 = 127
      Brandenburg = 1539 / 12 = 128
      RV Nordost = 9331 / 72 = 130
      Südbaden = 1950 / 15 = 130
      DFB = 56592 / 432 = 131
      RV Nord = 9483 / 72 = 132
      Mittelrhein = 2762 / 18 = 153
      Südwest = 2476 /16 = 155
      Schleswig Holstein = 1974 / 12 = 164
      Niedersachsen = 5925 / 36 = 165
      RV West = 12757 / 72 = 177
      Westfalen = 6398 / 36 = 178
      Niederrhein = 3597 / 18 = 200
      Sachsen = 2780 / 12 = 232
      Württemberg = 4071 / 16 = 254

      Je weiter oben ein Verband auf diesem Index steht, desto übergewichteter ist er in der aktuellen Ligapyramide. Verbände am unteren Ende sind logischerweise entsprechend untergewichteter.

      Der Trend ist offensichtlich. Sämtliche Kleinstverbände sind deutlich übergewichtet, mehr als es sein dürfte. Und von den großen Flächenstaaten sind es Hessen und Bayern, die weit mehr abbekommen als ihnen zusteht. Und so richtig über den Tisch gezogen wird neben Württemberg und Sachsen der komplette RV West.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lohmann ()

    • Neu

      lohmann schrieb:

      davon Bremen = 1/6 * 1/6 = 1/12

      davon Hamburg = 1/6 * 1/6 = 1/12
      davon Schleswig Holstein = 1/6 * 1/6 = 1/12

      wiederum davon Württemberg = 1/3 * 1/3 * 6/16 = 5/144


      Württemberg = 16

      Württemberg = 4071 / 16 = 254
      Wunderschön alles durch gerechnet. Da wird sich :guten_tag: freuen. Bis auf ein paar kleine Fehler:

      davon Bremen = 1/6 * 1/6 = 1/36 (f)
      davon Hamburg = 1/6 * 1/6 = 1/36 (f)
      davon Schleswig Holstein = 1/6 * 1/6 = 1/36 (f)

      wiederum davon Württemberg = 1/3 * 1/3 * 6/16 = 6/144 (f)

      (bis hierhin vermutlich copy-paste-Fehler)

      Württemberg = 18 (f, Folgefehler wäre 15)

      Württemberg = 4071 / 18 = 226 (ff)

      Kriegst ne 2+. :positiv1:
      Alt+F4 ändert bei mir die Farbe des Amateurfußballforums.
    • Neu

      Eine 2+? Sauber. Da hab ich ja gut drei Jahrzehnte nach meiner Mathe-LK Abiklausur die Note von damals exakt bestätigt. Aber damals war so eine 2+ im Abi ja auch noch was wert. Heute kriegt die doch jeder hinterhergeworfen, der bei 2+2 ohne Taschenrechner irgendwas rausbekommt, was kleiner als 10 ist. Sehe ich doch immer bei Einstellungstests, wenn man die jungen Leute für einen kaufmännischen Beruf mal ein bisschen darauf testet, ob sie ein grundsätzliches Zahlenverständnis haben. :lol:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lohmann ()

    • Neu

      Ich habe jetzt nicht jeden der 4.976 Beiträge, der in den letzten 96 Stunden 8-mal wiederholt wurde, durchgelesen, aber verbessert mich, wenn ich falsch liege: War die Idee, Niedersachsen zu zerteilen nicht die eines Users?? Mittlerweile scheint das je mehr oder minder beschlossene Sache zu sein, wenn ich hier so die letzten Beiträge durchlese. Aber ganz am Anfang war das doch nur ein Hirngespinst, oder?
    • Neu

      Dieser User behauptet von sich, er sei beim DFB mehr oder weniger maßgeblich an der Ausarbeitung des Neuzuschnitts beteiligt. Er hat das Modell Weser-Ems daher hier quasi als Naturgesetz zur Diskussion gestellt und jedem der ein anderes Modell besprechen wollte, einen Maulkorb verpasst.

      Von daher zweifele ich auch nicht daran, dass dieser User wirklich irgendwie am DFB irgendwie dranhängt. Typischer Umgang von Verbandsvertretern mit der Basis halt. Und da die große Mehrheit der Basis hier das Modell für Quatsch hält, kann man sich auch ziemlich sicher sein, dass dieser Unfug auch genau so von den Verbandsvorderen beschlossen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lohmann ()

    • Neu

      Man könnte ja mal zum Weser/Ems-Modell die Gewichtung ausrechnen. Ich bleib mal beim Gesamtgewicht von 144 (36 pro Regionalliga).

      • Rl Südwest
      Rheinland-Pfalz/Saar: 12
      Hessen: 12
      Baden-Württemberg: 12
      • Rl Südost
      Bayern: 24
      Sachsen/Thüringen: 12
      • Rl Nord
      Berlin/Brandenburg/Sachsen-Anhalt: 12
      Mecklenburg-Vorpommern: 4
      Hamburg: 4
      Schleswig-Holstein: 4
      H/BS/LG: 12
      • Rl Nordwest
      Bremen/Weser/Ems: 9
      NRW: 27

      Regionalverbände insgesamt:
      Südwest: 12
      Süd: 48
      Nordost: 28
      Nord: 29
      West: 27

      Interessant ist, dass Nord und Nordost höher gewichtet sind als West.
      Alt+F4 ändert bei mir die Farbe des Amateurfußballforums.
    • Neu

      Rems Murr schrieb:

      Man könnte ja mal zum Weser/Ems-Modell die Gewichtung ausrechnen. Ich bleib mal beim Gesamtgewicht von 144 (36 pro Regionalliga).

      • Rl Südwest
      Rheinland-Pfalz/Saar: 12
      Hessen: 12
      Baden-Württemberg: 12
      • Rl Südost
      Bayern: 24
      Sachsen/Thüringen: 12
      • Rl Nord
      Berlin/Brandenburg/Sachsen-Anhalt: 12
      Mecklenburg-Vorpommern: 4
      Hamburg: 4
      Schleswig-Holstein: 4
      H/BS/LG: 12
      • Rl Nordwest
      Bremen/Weser/Ems: 9
      NRW: 27

      Regionalverbände insgesamt:
      Südwest: 12
      Süd: 48
      Nordost: 28
      Nord: 29
      West: 27

      Interessant ist, dass Nord und Nordost höher gewichtet sind als West.
      Im Vergleich zur jetzigen Regelung (Südwest 16, Süd 56, Nordost 24, Nord 24, West 24) wäre es dennoch auch für West eine klare Verbesserung.
    • Neu

      lohmann schrieb:

      Und da wundert sich noch wer, wenn der RV West dieses Modell konsequent blockieren will.
      Natürlich wäre es noch möglich weitere Gebiete an die RL NW anzugliedern um den Proporz zu wahren.

      Ich gebe aber zu bedenken, dass man für NRW eher die Zahlen von 2016 nehmen sollte und nicht 2017.

      Die andere Frage ist, ob NRW zu gunsten der Fläche auf einen Proporz verzichtet, der 100% genau ist.

      und das Argument, wenn Mittelrhein einen direkten Aufsteiger hat, dann auch Weser-Ems gilt 2018 mehr denn je.
    • Neu

      Was nützt es denn noch mehr Gebiete an Weser/Ems dranzukleben? Das verschlechtert die Situation für West eher noch, weil die Regionalliga Nordwest dann noch mehr Mannschaften hat. Die Gewichtung bleibt jedoch die gleiche. Da kannst du hin- und her schieben, wie du willst. Der Westen bleibt immer leicht hinter Nord und Nordost. Und das ist auch mit den Zahlen von 2016 nicht gerechtfertigt.
      Alt+F4 ändert bei mir die Farbe des Amateurfußballforums.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rems Murr ()

    • Neu

      Es ginge hier vermutlich auch noch maximal um die Kreisverbände Rothenburg und Nienburg. Ersterer hat Einzugsgebiete nach Bremen wie auch eher nach Hamburg (dürfte daher in Kombination mit der Tradition eher gen dem größeren Hamburg tendieren), letzterer ist auf Bremen und Hannover ausgerichtet - stärker allerdings nach Hannover. Nienburg selbst ist auch etwa die Grenze, wo Fans sowohl zu 96 als auch zu Werder fahren. Im Kreis dürfte die Ausrichtung auf Hannover jedoch stärker sein, da nur der kleinere nördliche Teil des Kreises gen Bremen ausgerichtet sind.

      Die bislang von Marc genannten Kreise zur Erweiterung Weser-Ems/Bremen waren im Grunde optimal gewählt. Sollte man m.E. nicht mehr erweitern, aber wenn einer der beiden oder beide das wünschen wäre das auch ok.

      Marc: Kannst Du uns erste Reaktionen der sonstigen betroffenen Kreise nennen, wie man dort zu Weser-Ems-Idee steht oder ist das noch in keinem KV wirklich ernsthaft besprochen worden, weil auch noch Frankfurt und Barsinghausen unschlüssig oder abwartend sind?
      Red Bull probieren, Retortenklub Sonnenhof boykottieren.
    • Benutzer online 5

      1 Mitglied und 4 Besucher