Liga ohne Zukunft??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Marc!? schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      .
      Wie soll ich sowas Südbayern verkaufen, dass man nach Kassel fahren muss im Gegensatz zum Status quo?
      Kassel spielt gar nicht in der Rl. ich hab das mit den Entfernungen oben schon dargelegt. Bautzen und Neugersdorf ist weiter als Stadtallendorf. Metropolraum Leipzig ist weiter als Metropolraum Frankfurt. wenn das Freistaatenmodell geht, geht Hessen auch von den Entfernungen her
      Ist es wirklich so schwierig oder warum vergleichst du immer Äpfel mit Birnen ?
      Es gibt die Wendelsteiner Erklärung, in der sich die Vereine klar positioniert haben und hier ist als letzte Alternative auch eine RL mit Hessen vorgesehen, was die Hessen im übrigen nicht wollen. Eine Angliederung BW oder Thüringen für Hochfranken über die A9 macht die Sache einfacher.

      Diese Erklärung ist der Beitrag Bayerns für die Reduzierung der RL von 5 auf 4, aber nicht für den Fall, dass es bei 5 RL bleibt und die Zahl der Aufsteiger sogar von 3 auf 5 erhöht wird. Hier wirst du aus Bayern 100% Ablehnung bekommen, Hessen habe ich auch erklärt, müssen wechseln und Verlieren den zweiten Teilnehmer.

      BW, RLP, SL verlieren ebenfalls den Zweiten Teilnehmer und das Rhein-Main Gebiet als zentrale Schnittstelle fällt weg.

      Also ich sehe nicht, wie du hier eine Stimme aus dem Gebiet des RV Süd und Südwest bekommen willst für diesen Vorschlag unter der Prämisse, dass alle so 5 gebildeten RL einen direkten Aufsteiger bekommen.
      ich will keine Stimmen für irgendwas bekommen, ich bin kein Funktionär.
      @Marc!? du hast gefragt, welche Entfernungen du Südbayern verkaufen sollst ? also nochmal: die Entfernungen nach v.a. Südhessen Rhein-Main wo die hessischen Vereine konzentriert sind, sind etwas kürzer und die Anbindung ist besser als nach Sachsen Raum Leipzig bzw Lausitz Bischofswerda, Bautzen, Neugersdorf. fahren müssen die Bayern eh weiter, wenn nicht 2+2aus3
    • @Marc
      Inwiefern isoliert?

      Wenn bei 6 Aufsteiger
      1 x Nord
      1 x Nordost
      1 x Bayern
      mind. 1 Süswest
      mind. 1 West
      und der Sechste aus der wie auch immer gearteten Rotation von SW und W

      kommt, hätten Nord und Nordostz doch einen Direktaufsteiger. Ich mag ja kein Modell mit 6 Austeigern und frag nur zum Verständnis.
      Für eine RL Südost und eine RL Nord von Meppen bis Cottbus
    • Marc!? schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Dass bei Sollgröße von 4 keiner von 2 Plätzen redet ist klar, das muss man nicht betonen. 1,16 ist aber eine Zahl, die einem Aufsteiger ziemlich genau entspricht, so dass man nicht von Verzicht reden muss.

      Ein bisschen Mathe Grundkurs, vielleicht kannst Du ja folgen: Bei 6 Plätzen würde es eher passen, wenn der 6.Platz zwischen Südwesten und Westen rotieren würde, in 3 Jahren 2x Südwest, 1x West.
      Es kein freiwilliger Verzicht, sondern die RL SW bekommt, das was ihr zusteht. Mit dem Wort wird nur klargestellt, dass diese nicht 1:1 übernommen wird, sondern auch den notwendigen Anteil an der Reduzierung hat.
      Wie schon geschrieben gibt es einen Plan B.
      Es ist explizit vorgsehen, dass die Reihenfolge in einem Dreijahreszyklus SW - W - SW sein wird, sodass der Norden und Nordosten isoliert wären.
      Dass SW einen Anteil an einer Reduzierung hätte, ist nicht zu bestreiten. Nur ist der natürlich viel geringer als "Verzicht auf zweiten Teilnehmer" aussagt.

      Vielleicht kommen ja auch noch Plan C und D und ... :)
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      .
      Wie soll ich sowas Südbayern verkaufen, dass man nach Kassel fahren muss im Gegensatz zum Status quo?
      Kassel spielt gar nicht in der Rl. ich hab das mit den Entfernungen oben schon dargelegt. Bautzen und Neugersdorf ist weiter als Stadtallendorf. Metropolraum Leipzig ist weiter als Metropolraum Frankfurt. wenn das Freistaatenmodell geht, geht Hessen auch von den Entfernungen her
      Ist es wirklich so schwierig oder warum vergleichst du immer Äpfel mit Birnen ?Es gibt die Wendelsteiner Erklärung, in der sich die Vereine klar positioniert haben und hier ist als letzte Alternative auch eine RL mit Hessen vorgesehen, was die Hessen im übrigen nicht wollen. Eine Angliederung BW oder Thüringen für Hochfranken über die A9 macht die Sache einfacher.

      Diese Erklärung ist der Beitrag Bayerns für die Reduzierung der RL von 5 auf 4, aber nicht für den Fall, dass es bei 5 RL bleibt und die Zahl der Aufsteiger sogar von 3 auf 5 erhöht wird. Hier wirst du aus Bayern 100% Ablehnung bekommen, Hessen habe ich auch erklärt, müssen wechseln und Verlieren den zweiten Teilnehmer.

      BW, RLP, SL verlieren ebenfalls den Zweiten Teilnehmer und das Rhein-Main Gebiet als zentrale Schnittstelle fällt weg.

      Also ich sehe nicht, wie du hier eine Stimme aus dem Gebiet des RV Süd und Südwest bekommen willst für diesen Vorschlag unter der Prämisse, dass alle so 5 gebildeten RL einen direkten Aufsteiger bekommen.
      ich will keine Stimmen für irgendwas bekommen, ich bin kein Funktionär.@Marc!? du hast gefragt, welche Entfernungen du Südbayern verkaufen sollst ? also nochmal: die Entfernungen nach v.a. Südhessen Rhein-Main wo die hessischen Vereine konzentriert sind, sind etwas kürzer und die Anbindung ist besser als nach Sachsen Raum Leipzig bzw Lausitz Bischofswerda, Bautzen, Neugersdorf. fahren müssen die Bayern eh weiter, wenn nicht 2+2aus3
      Du vergleichst schon wieder das Freistaaten Modell oder ein vierer Modell mit 5 RL bei 5 aus 22. Das ist dein Fehler.

      Ich glaube, ich habe nun genug mich Phantasie Modellen beschäftigt. Aber vlt noch die Abschließende Frage.

      Warum soll Bayern das machen und so ermöglichen, dass die RL Nord und Nordost bestehen bleiben können ohne Gegenleistung ?



      Der natürliche Nachbar wäre so oder so eher Teile von BW als Hessen, aber ich würde hier auf das 2 aus 3 Modell mit dem Erhalt der RL Bayern setzten oder im Zweifel halt ein paar Meter weiterfahren im Freistaaten Modell. Außerdem hatte ich ja schon angeregt, dass man die Region halle gegen Ostsachsen tauschen könnte.


      Von den Verbänden der GbR SW und den Drittligisten haben wir noch gar nicht gesprochen, nur mal so nebenbei.
    • Marc!? schrieb:

      Du vergleichst schon wieder das Freistaaten Modell oder ein vierer Modell mit 5 RL bei 5 aus 22. Das ist dein Fehler.
      ich vergleiche hier Entfernungen, die tatsächlich anfallen können und dem Bus und Busfahrer und benzinverbrauchenden Motor und dem geamtplanenden Funktionär und planenden Spieler, wann er früher aus der Arbeit muss, ist es auch egal in welchem Modell. wenn das ein Fehler ist, gebe ich ihn zu :smile:
    • Silesiosaurus schrieb:

      @Marc
      Inwiefern isoliert?

      Wenn bei 6 Aufsteiger
      1 x Nord
      1 x Nordost
      1 x Bayern
      mind. 1 Süswest
      mind. 1 West
      und der Sechste aus der wie auch immer gearteten Rotation von SW und W

      kommt, hätten Nord und Nordostz doch einen Direktaufsteiger. Ich mag ja kein Modell mit 6 Austeigern und frag nur zum Verständnis.
      Es gibt kein Modell mit 6 direkten Aufsteigern und 24 Drittligamannschaften in welcher Form auch immer, das ist illusorisch, Auch 5+1 wird schwierig umzusetzten sein, in einer Staffel mit 24 Teams jedenfalls nicht, bei 22 Teams sehr problematisch, in einem verschränkten Modell hast du das Problem, dass du zuerstmal den direkten Absteiger ausspielen müsstet und dann der Sieger gegen den Regionaligisten antreten müsste, was schwer vorstellbar ist.

      Realistisch sind 5 aus 22 und hier kann sich jeder überlege, dass ich entweder die Ligen so belassen wie bisher und lassen den Vizemeister SW/W/SW gegen einen Meister aus N, NO oder BY antreten oder ich mache diese unnötige Umgliederung, was dann aber impliziert, dass N vs NO spielen müssten um den direkten Aufsteiger und der Verlierer gegen en Vizemeister SW/W/SO.

      Das geschickteste Modell wäre 4+1 aus 22, wobei ein Meister aus N,NO und BY gegen den 19.ten der Dritten Liga spielen würde. Wirkliche Gegenargumente aus der 3.Liga sind nicht zuerwarten, mutmaßlich wird der Aufstieg für den Meister natürlich schwieriger als gegen einen anderen RL Teilnehmer-
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Du vergleichst schon wieder das Freistaaten Modell oder ein vierer Modell mit 5 RL bei 5 aus 22. Das ist dein Fehler.
      ich vergleiche hier Entfernungen, die tatsächlich anfallen können und dem Bus und Busfahrer und benzinverbrauchenden Motor und dem geamtplanenden Funktionär und planenden Spieler, wann er früher aus der Arbeit muss, ist es auch egal in welchem Modell. wenn das ein Fehler ist, gebe ich ihn zu :smile:
      Ja weil du nicht nur die Wahl zwischen den beiden Modellen hast, sondern das aktuelle Modell schon vorhanden ist und die Grundlage ist. Es steht nirgends, dass die RL zum Stichtag X in der jetztigen Form aufgelöst werden.
    • Marc!? schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Du vergleichst schon wieder das Freistaaten Modell oder ein vierer Modell mit 5 RL bei 5 aus 22. Das ist dein Fehler.
      ich vergleiche hier Entfernungen, die tatsächlich anfallen können und dem Bus und Busfahrer und benzinverbrauchenden Motor und dem geamtplanenden Funktionär und planenden Spieler, wann er früher aus der Arbeit muss, ist es auch egal in welchem Modell. wenn das ein Fehler ist, gebe ich ihn zu :smile:
      Ja weil du nicht nur die Wahl zwischen den beiden Modellen hast, sondern das aktuelle Modell schon vorhanden ist und die Grundlage ist. Es steht nirgends, dass die RL zum Stichtag X in der jetztigen Form aufgelöst werden.
      es ist jedenfalls kein Argument gegen eine Rl Bayern+Hessen, dass die Entfernungen zu groß seien, solange eine Rl Bayern+Thüringen+Sachsen geht, in der die Entfernungen noch größer wären
    • @Leo
      22 "könnte" das Entgegekommen sein, wenn die 4 Aufsteiger nicht alle Direktaufsteiger sind. Es ist ja ohnehin bisher nur eine Option, mit der man in eine Entscheidungsfindung gehen könnte.
      Für eine RL Südost und eine RL Nord von Meppen bis Cottbus
    • Leo schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      @Leo
      22 "könnte" das Entgegekommen sein, wenn die 4 Aufsteiger nicht alle Direktaufsteiger sind. Es ist ja ohnehin bisher nur eine Option, mit der man in eine Entscheidungsfindung gehen könnte.
      Aber wann sollen dann die 4 zusätzlichen Spieltage stattfinden?
      Solange es eine Relegation nach oben gibt, wären dies die Länderspielwochenenden. Eine Erweiterung auf 22 Teams wäre natürlich eine Option.
    • Silesiosaurus schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      P.S. @WiggerlDu muss aber auch runtersatteln: Nordost in zwei RL ist vielleicht nicht aus jeder Sicht toll, eines ist es jedoch nicht: Ein Massaker
      Und wenn ein Freistaatenmodell käme wäre es natürlich ein Kompromiss, denn Südwest oder West kann ja auch argumentierne, dass sie mehr Mannschaften hätten als Südost. Ist also auch ein Opfer.
      West ist unter 23% bei unter 10% Fläche. Was für ein Opfer!
      Ich habe überhaupt nicht mit West argumentiert. West ist Nutznießer der Doofheit von Niedersachsen, die den großen Vorteil ihrer eigenen Teilung auf OL-Basis nicht sehen wollen. Dafür kann West nichts!
      Marc, wenn du keine Ahnung hast, dann lass bitte das verhandeln. Wir in Niedersachsen haben keinen Vorteil der eigenen Teilung. Da lügst du schlichtweg oder hast keine Ahnung. Und das Rechnen muss ich dir wohl auch noch beibringen. SG
    • Marc!? schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      .
      Wie soll ich sowas Südbayern verkaufen, dass man nach Kassel fahren muss im Gegensatz zum Status quo?
      Kassel spielt gar nicht in der Rl. ich hab das mit den Entfernungen oben schon dargelegt. Bautzen und Neugersdorf ist weiter als Stadtallendorf. Metropolraum Leipzig ist weiter als Metropolraum Frankfurt. wenn das Freistaatenmodell geht, geht Hessen auch von den Entfernungen her
      Ist es wirklich so schwierig oder warum vergleichst du immer Äpfel mit Birnen ?Es gibt die Wendelsteiner Erklärung, in der sich die Vereine klar positioniert haben und hier ist als letzte Alternative auch eine RL mit Hessen vorgesehen, was die Hessen im übrigen nicht wollen. Eine Angliederung BW oder Thüringen für Hochfranken über die A9 macht die Sache einfacher.
      Diese Erklärung ist der Beitrag Bayerns für die Reduzierung der RL von 5 auf 4, aber nicht für den Fall, dass es bei 5 RL bleibt und die Zahl der Aufsteiger sogar von 3 auf 5 erhöht wird. Hier wirst du aus Bayern 100% Ablehnung bekommen, Hessen habe ich auch erklärt, müssen wechseln und Verlieren den zweiten Teilnehmer.

      BW, RLP, SL verlieren ebenfalls den Zweiten Teilnehmer und das Rhein-Main Gebiet als zentrale Schnittstelle fällt weg.

      Also ich sehe nicht, wie du hier eine Stimme aus dem Gebiet des RV Süd und Südwest bekommen willst für diesen Vorschlag unter der Prämisse, dass alle so 5 gebildeten RL einen direkten Aufsteiger bekommen.
      ich will keine Stimmen für irgendwas bekommen, ich bin kein Funktionär.@Marc!? du hast gefragt, welche Entfernungen du Südbayern verkaufen sollst ? also nochmal: die Entfernungen nach v.a. Südhessen Rhein-Main wo die hessischen Vereine konzentriert sind, sind etwas kürzer und die Anbindung ist besser als nach Sachsen Raum Leipzig bzw Lausitz Bischofswerda, Bautzen, Neugersdorf. fahren müssen die Bayern eh weiter, wenn nicht 2+2aus3
      Du vergleichst schon wieder das Freistaaten Modell oder ein vierer Modell mit 5 RL bei 5 aus 22. Das ist dein Fehler.
      Ich glaube, ich habe nun genug mich Phantasie Modellen beschäftigt. Aber vlt noch die Abschließende Frage.

      Warum soll Bayern das machen und so ermöglichen, dass die RL Nord und Nordost bestehen bleiben können ohne Gegenleistung ?



      Der natürliche Nachbar wäre so oder so eher Teile von BW als Hessen, aber ich würde hier auf das 2 aus 3 Modell mit dem Erhalt der RL Bayern setzten oder im Zweifel halt ein paar Meter weiterfahren im Freistaaten Modell. Außerdem hatte ich ja schon angeregt, dass man die Region halle gegen Ostsachsen tauschen könnte.


      Von den Verbänden der GbR SW und den Drittligisten haben wir noch gar nicht gesprochen, nur mal so nebenbei.
      Wie jetzt Ostsachsen zu Nord, nun geht es aber los, wir sollen das größte Gebiet bekommen und dann auch noch so schlecht geschnitten, nur damit die Bayern es auch noch besser haben. Ich bin schier Entsetzt über soviel Dummdreistigkeit. SG
    • Das erscheint mir auch mehr als seltsam. ´
      Das Minimum was man wohl verlangen darf, wenn ein Verband geteilt wird, ist selbst zu entscheiden wo. Und da ist in der Tat ein Tausch Ostsachsen gegen Halle ziemlich aberwitzig, wie es überhaupt schon seltsam ist, dass der kleinere der Verbände Nord/Bayern den größeren Teil des dritten verbands aufnehmen soll.
      Insofern ja wohl eher Thüringen/Sachsen und Halle zu Bayern, denn mit Flensburg und Weser/Ems wäre Ostsachsen kein bisschen geholfen, wohl aber mit Halle.

      Wahrscheinlich hätte das dann den Nebeneffekt, dass West dann nicht mehr nur die mit Abstand kleinste Fläche, sondern auch noch die wenigsten Mannschaften aller 4 RL hätte ...

      Denkbar wäre natürlich auch, dass der Nordosten nicht nur seine beiden Oberligen behält wie sie sind, sonddern auch, dass der Meister der OL Nord in die RL Nord und der der Süd in die RL Südost aufsteigt. Und die reicht bis vor die Tore Berlins ...
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von WieWaldi ()

    • Maulwurf schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      P.S. @WiggerlDu muss aber auch runtersatteln: Nordost in zwei RL ist vielleicht nicht aus jeder Sicht toll, eines ist es jedoch nicht: Ein Massaker
      Und wenn ein Freistaatenmodell käme wäre es natürlich ein Kompromiss, denn Südwest oder West kann ja auch argumentierne, dass sie mehr Mannschaften hätten als Südost. Ist also auch ein Opfer.
      West ist unter 23% bei unter 10% Fläche. Was für ein Opfer!
      Ich habe überhaupt nicht mit West argumentiert. West ist Nutznießer der Doofheit von Niedersachsen, die den großen Vorteil ihrer eigenen Teilung auf OL-Basis nicht sehen wollen. Dafür kann West nichts!
      Marc, wenn du keine Ahnung hast, dann lass bitte das verhandeln. Wir in Niedersachsen haben keinen Vorteil der eigenen Teilung. Da lügst du schlichtweg oder hast keine Ahnung. Und das Rechnen muss ich dir wohl auch noch beibringen. SG
      Also ich muss mich ja wohl nicht von kleinem Maulwurf beleidigen lassen.
    • WieWaldi schrieb:

      Das erscheint mir auch mehr als seltsam. ´
      Das Minimum was man wohl verlangen darf, wenn ein Verband geteilt wird, ist selbst zu entscheiden wo. Und da ist in der Tat ein Tausch Ostsachsen gegen Halle ziemlich aberwitzig, wie es überhaupt schon seltsam ist, dass der kleinere der Verbände Nord/Bayern den größeren Teil des dritten verbands aufnehmen soll.
      Insofern ja wohl eher Thüringen/Sachsen und Halle zu Bayern, denn mit Flensburg und Weser/Ems wäre Ostsachsen kein bisschen geholfen, wohl aber mit Halle.

      Wahrscheinlich hätte das dann den Nebeneffekt, dass West dann nicht mehr nur die mit Abstand kleinste Fläche, sondern auch noch die wenigsten Mannschaften aller 4 RL hätte ...

      Denkbar wäre natürlich auch, dass der Nordosten nicht nur seine beiden Oberligen behält wie sie sind, sonddern auch, dass der Meister der OL Nord in die RL Nord und der der Süd in die RL Südost aufsteigt. Und die reicht bis vor die Tore Berlins ...
      Nochmal es ist Sachen der drei RL sich auf eine Teilung zu einigen und diese erfolgt eben nach Oberliga Grenzen und nicht zwangsläufig nach Bundesländern. MV würde ich hier mal ganz bewusst außen vor lassen.
      Warst es nicht du Waldi, der sich über die weiten Fahrtwege der lausitz nach bayern beschwert hat ? Auf der anderen Seite haben mir auch Vertreter des NOFV erzählt, dass die Trennung von Halle / Leipzig etwas unglücklich sei.
      Aber wie ich schon schreibe, der NOFV kann nun aktiv gestalten, es ist spielraum vorhanden, nur wenn man die Region Görlitz / Bautzen dem Norden zuschlagen möchte, dann sollte allerdings ein Ausgleich her.
    • Ich habe schon im nachbarthread geschrieben, dass z.B. Fahrten von Memmingen nach Luckenwalde immer noch kürzer sind als von Bautzen nach Flensburg/Meppen.

      Welcher Ausgleich? Bayern ist schon kleiner als Nord, müsste also eher mehr als die Hälfte des Nordostens aufnehmen.

      Abgesehen davon halte ich nichts von der 4-RL-Lösung.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Benutzer online 4

      4 Besucher