[Regionalliga] Liga ohne Zukunft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Maulwurf schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Dann wäre doch besser eine Dreiteilung mit Nord/Nordost/Bayern und die jeweils besten 4 ermitteln 2 Aufsteiger. Sind dann halt weite Fahrtwege, aber das müssen die Ambitionierten halt auf sich nehmen.
      Und warum nur die einen ambitionierten und die anderen im SW und W sind fein raus, so würde man doch unter Brüdern nicht teilen! Aber das ist es was ich mit Egoismen meine, ich kümmer mich nur um mein Vorbestehen und der Rest ist mir egal. Wie war das noch wir sind kein Deutschland!
      Weil der Meister der Regionalliga Südwest schon 29% der Mannschaften hinter sich gelassen hat, während die Meister in Nord, Nordost und Bayern nur 14% bis 17% hinter sich haben.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Rems Murr schrieb:

      Maulwurf schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Dann wäre doch besser eine Dreiteilung mit Nord/Nordost/Bayern und die jeweils besten 4 ermitteln 2 Aufsteiger. Sind dann halt weite Fahrtwege, aber das müssen die Ambitionierten halt auf sich nehmen.
      Und warum nur die einen ambitionierten und die anderen im SW und W sind fein raus, so würde man doch unter Brüdern nicht teilen! Aber das ist es was ich mit Egoismen meine, ich kümmer mich nur um mein Vorbestehen und der Rest ist mir egal. Wie war das noch wir sind kein Deutschland!
      Weil der Meister der Regionalliga Südwest schon 29% der Mannschaften hinter sich gelassen hat, während die Meister in Nord, Nordost und Bayern nur 14% bis 17% hinter sich haben.
      Weil die Anzahl der Mannschaften nur die halbe Wahrheit ist. Fläche und das ist der Wirtschaftliche Teil, den blendet ihr einfach aus. Und außerdem, wenn ich erkenne das es im gesamten nicht funktioniert, kann ich nicht sagen aber im Westen ist doch alles i.O. Nein wenn ich für alle was erreichen möchte und das sollte der DFB, dann muss ich mir auch ganz Deutschland angucken und alles überdenken und überarbeiten, ohne Tabus und Besitzstände.
    • Rems Murr schrieb:


      Weil der Meister der Regionalliga Südwest schon 29% der Mannschaften hinter sich gelassen hat, während die Meister in Nord, Nordost und Bayern nur 14% bis 17% hinter sich haben.
      das ist aber nur die vorläufige Berechnung, da fehlt noch, dass der FC Bayern für den BFV in der Championsleague auch noch so hundert Mannschaften hinter gelassen hat, wobei bekanntlich die ja zehnfach gewichtet ist :zunge1:
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Weil der Meister der Regionalliga Südwest schon 29% der Mannschaften hinter sich gelassen hat, während die Meister in Nord, Nordost und Bayern nur 14% bis 17% hinter sich haben.
      das ist aber nur die vorläufige Berechnung, da fehlt noch, dass der FC Bayern für den BFV in der Championsleague auch noch so hundert Mannschaften hinter gelassen hat, wobei bekanntlich die ja zehnfach gewichtet ist :zunge1:
      Es kommt darauf an, wen die Regionalligameister hinter sich lassen.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Maulwurf schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Maulwurf schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Dann wäre doch besser eine Dreiteilung mit Nord/Nordost/Bayern und die jeweils besten 4 ermitteln 2 Aufsteiger. Sind dann halt weite Fahrtwege, aber das müssen die Ambitionierten halt auf sich nehmen.
      Und warum nur die einen ambitionierten und die anderen im SW und W sind fein raus, so würde man doch unter Brüdern nicht teilen! Aber das ist es was ich mit Egoismen meine, ich kümmer mich nur um mein Vorbestehen und der Rest ist mir egal. Wie war das noch wir sind kein Deutschland!
      Weil der Meister der Regionalliga Südwest schon 29% der Mannschaften hinter sich gelassen hat, während die Meister in Nord, Nordost und Bayern nur 14% bis 17% hinter sich haben.
      Weil die Anzahl der Mannschaften nur die halbe Wahrheit ist. Fläche und das ist der Wirtschaftliche Teil, den blendet ihr einfach aus. Und außerdem, wenn ich erkenne das es im gesamten nicht funktioniert, kann ich nicht sagen aber im Westen ist doch alles i.O. Nein wenn ich für alle was erreichen möchte und das sollte der DFB, dann muss ich mir auch ganz Deutschland angucken und alles überdenken und überarbeiten, ohne Tabus und Besitzstände.
      Nein die Anzahl der Mannschaften ist die Wahrheit. Diese stehen im sportlichen Wettkampf und nicht irgendwelche Flächen. Es gibt keine Gleichschaltung in Deutschland. Vereine aus Görlitz in Ostsachsen, Flensburg im Norden, Saarbrücken im Saarland, Burghausen in Niederbayern oder Freiburg im Südwesten haben immer am Rand der Repblik weitere Fahrtstrecken zurückzulegen, als ein Verein in der Mitte. Irgendwo muss ich Grenzen ziehen. Es gibt in unserem Verband Dörfer, die sind 100 m voneinander getrennt und können erst in der höchsten Verbandsklasse gegeneinander spielen, da eine Kreisgrenze dazwischen ist.

      und das Flächenargument ist nur ein Vorwand. Etliche Vertreter aus dem NOFV favorisieren eher eine 3 gleisige RL als eine 4 gleisige, obwohl die Wege weiter sind ...

      Man sollte sich mal ein Vorbild an der RL Südwest, die mit der gültigen Reform geschaffen wurde und eine bisher untypische Klasse war, aber nun für die Vereine und Verbände nicht mehr in Frage gestellt wird.
    • Richtig, beim NOFV scheint alles ein Scheinargument zu sein. Am Ende geht es überhaupt nicht um die Entfernungen, sondern immer nur um die Unversehrtheit des eigenen Verbandsgebietes.
      brak
    • Rems Murr schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Weil der Meister der Regionalliga Südwest schon 29% der Mannschaften hinter sich gelassen hat, während die Meister in Nord, Nordost und Bayern nur 14% bis 17% hinter sich haben.
      das ist aber nur die vorläufige Berechnung, da fehlt noch, dass der FC Bayern für den BFV in der Championsleague auch noch so hundert Mannschaften hinter gelassen hat, wobei bekanntlich die ja zehnfach gewichtet ist :zunge1:
      Es kommt darauf an, wen die Regionalligameister hinter sich lassen.
      jeder Regionalligameister lässt gleichermaßen genau 17 andere hinter sich, gut vielleicht auch mal 18 im Ausnahmefall. ob es darunter letztendlich bis zur A- oder C-Klasse geht, hat keine praktische Relevanz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wacker-Wiggerl ()

    • Marc!? schrieb:

      Man sollte sich mal ein Vorbild an der RL Südwest, die mit der gültigen Reform geschaffen wurde und eine bisher untypische Klasse war, aber nun für die Vereine und Verbände nicht mehr in Frage gestellt wird.
      bloß nicht, diese Liga, die sportlich nix zustande bringt und mit ihrem Horrorabstieg Traditionsvereine und andere regionalligawürdige Vereine in Serie in die Bedeutungslosigkeit drückt und damit dem ambitionierten Amateurfußball Schaden zufügt, als Vorbild :schreck1:
      ganz zu schweigen davon, dass die Organisationsform GbR mit einer schrittweisen Entmachtung der Rv ein erster Einstieg in den Weg zur abzulehnenden vierten Profiliga ist.
      aber es bestätigt meine Vermutung: @Marc!? als Lobbyist will sein Modell dem rest von Fußballdeutschland überstülpen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wacker-Wiggerl ()

    • Marc!? schrieb:

      Nein die Anzahl der Mannschaften ist die Wahrheit.

      Nur welche Wahrheit? Es soll ja Verbände geben, die alle paar Jahre mal 1000 Mannschaften mehr, mal weniger melden.

      Marc!? schrieb:


      und das Flächenargument ist nur ein Vorwand. Etliche Vertreter aus dem NOFV favorisieren eher eine 3 gleisige RL als eine 4 gleisige, obwohl die Wege weiter sind ...

      Dann rechne doch mal beispielsweise für einen Verein aus der Oberlausitz oder Berlin nach, ob das tatsächlich so ist.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Weil der Meister der Regionalliga Südwest schon 29% der Mannschaften hinter sich gelassen hat, während die Meister in Nord, Nordost und Bayern nur 14% bis 17% hinter sich haben.
      das ist aber nur die vorläufige Berechnung, da fehlt noch, dass der FC Bayern für den BFV in der Championsleague auch noch so hundert Mannschaften hinter gelassen hat, wobei bekanntlich die ja zehnfach gewichtet ist :zunge1:
      Es kommt darauf an, wen die Regionalligameister hinter sich lassen.
      jeder Regionalligameister lässt gleichermaßen genau 17 andere hinter sich, gut vielleicht auch mal 18 im Ausnahmefall. ob es darunter letztendlich bis zur A- oder C-Klasse geht, hat keine praktische Relevanz
      Natürlich ist das relevent. Die Mannschaften in der Kreisliga hat man ja auch hinter sich gelassen. Sonst könnte man auch eine Regionalliga Rems-Murr-Kreis mit 18 Mannschaften machen und der Meister darf an der Relegation zur 3. Liga teilnehmen, weil er ja auch 17 Mannschaften hinter sich gelassen hat.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Man sollte sich mal ein Vorbild an der RL Südwest, die mit der gültigen Reform geschaffen wurde und eine bisher untypische Klasse war, aber nun für die Vereine und Verbände nicht mehr in Frage gestellt wird.
      bloß nicht, diese Liga, die sportlich nix zustande bringt und mit ihrem Horrorabstieg Traditionsvereine und andere regionalligawürdige Vereine in Serie in die Bedeutungslosigkeit drückt und damit dem ambitionierten Amateurfußball Schaden zufügt, als Vorbild :schreck1: ganz zu schweigen davon, dass die Organisationsform GbR mit einer schrittweisen Entmachtung der Rv ein erster Einstieg in den Weg zur abzulehnenden vierten Profiliga ist.
      aber es bestätigt meine Vermutung: @Marc!? als Lobbyist will sein Modell dem rest von Fußballdeutschland überstülpen
      Sollen wir lieber die Regionalliga Bayern mit ihren grandiosen Zuschauerzahlen als Vorbild nehmen?
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Benutzer online 2

      2 Besucher