[Regionalliga] Liga ohne Zukunft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WieWaldi schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      Ich glaube nicht ernsthaft, dass der Rückzug einzelner Mannschaften die Freistaatenliga in Frage stellt. Und meinen Eishockeyeinwand hast Du wieder mal geflissentlich überlesen.
      Das Thema hatten wir doch schon mehrmals und sind nicht auf einen Nenner gekommen. Französische oder russische Eishockeyvereine wollen nicht bei uns Fußball-Regionalliga spielen :)
      Eine Mehrheit für eine Freistaatenliga sehe ich nicht.
      Es geht um deutsche Eishockeymannschaften. Die wollen zwar nicht Fußball-Regionalliga spielen, aber sie würden euch für eure Befindlichkeiten auslachen.

      Würde es tatsächlich um französische oder russische Amateureishockeyspieler gehen, wäre das auch nicht besser. Nein, sie würden euch sogar noch mehr auslachen.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • VfR Wormatia 1908 schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      So so, der "DFB hält am Dauerstreit um die Aufstiegsreform in der Regionalliga an den bisherigen Plänen fest".
      sportbuzzer.de/artikel/nofv-ob…mine-ruckrunde-restrunde/
      ""Die Regelung wird dann ab der Saison 2020/21 greifen.“ Natürlich werde das auch auf die Oberligen Auswirkungen haben, sagte Schultz. „Auch dort wird sich dann eine andere Auf-und Abstiegsregelung geben“
      "

      Diese Worte aus dem Mund des NOFV-Vize (voher angeführt: vorbehaltlich Bundestagsentscheid) sind schon sehr konkret formuliert.
      Kann man das etwa als Einlenken des NOFV zur Teilung deuten? Ich denke schon. Auf jeden Fall hat man sich demnach schonmal ernsthaft damit befasst.
      Es wäre fahrlässig sich nicht damit zu befassen und es bieten sich ja auch Chancen.
      Die Oberligisten zum Beispiel wären über den Wegfall von MV nicht so unglücklich. Ich halte das Freistaaten Modell immer noch für das beste und Forderungen stattdessen eher auf 3 staffelige RL zurückzugehen, bestärken mich darin noch.
      Man muss auch sagen, der Nordosten hat immer noch seine 2 OL, was der Norden zum Beispiel nicht hätte. Ich sehe das ganze auch positiv für den Noden, wenn man es schafft darunter eine OL SH/HH/MV und OL NDS/HB zu etablieren.
    • WieWaldi schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      Ich glaube nicht ernsthaft, dass der Rückzug einzelner Mannschaften die Freistaatenliga in Frage stellt. Und meinen Eishockeyeinwand hast Du wieder mal geflissentlich überlesen.
      Das Thema hatten wir doch schon mehrmals und sind nicht auf einen Nenner gekommen. Französische oder russische Eishockeyvereine wollen nicht bei uns Fußball-Regionalliga spielen :)
      Eine Mehrheit für eine Freistaatenliga sehe ich nicht.
      Ich meinte ja auch Niesky-Sande oder Niesky-Nordhorn ohne jedes Klagen!

      Ansonsten ist der Eintrag vor diesem der eigentlich wichtigste. Die Freistaatenlösung bringt uns den mit Abstand logischsten Unterbau!
    • Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      Ich glaube nicht ernsthaft, dass der Rückzug einzelner Mannschaften die Freistaatenliga in Frage stellt. Und meinen Eishockeyeinwand hast Du wieder mal geflissentlich überlesen.
      Das Thema hatten wir doch schon mehrmals und sind nicht auf einen Nenner gekommen. Französische oder russische Eishockeyvereine wollen nicht bei uns Fußball-Regionalliga spielen :)
      Eine Mehrheit für eine Freistaatenliga sehe ich nicht.
      Es geht um deutsche Eishockeymannschaften. Die wollen zwar nicht Fußball-Regionalliga spielen, aber sie würden euch für eure Befindlichkeiten auslachen.

      Würde es tatsächlich um französische oder russische Amateureishockeyspieler gehen, wäre das auch nicht besser. Nein, sie würden euch sogar noch mehr auslachen.
      Um "unsere" Befindlichkeiten geht es gar nicht, sondern um die der Vereine. Die haben Auflagen zu erfüllen, um überhaupt in Liga 3 oder 4 mitspielen zu dürfen, und sie müssen ihre Einnahmen und Ausgaben kalkulieren.
      Ich beneide niemanden um einen solchen Job, aber wenn Du und Silesiosaurus meint, die sind alle zu blöd für diesen Job und Ihr könnt das besser, bewerbt Euch doch bei einem RL-Verein in einem der 3 Verbände und bringt deren Finanzen auf Vordermann. Hier über deren Befindlichkeiten abzulästern, ohne je einen Blick in deren Bücher geworfen zu haben, ist leicht gemacht.
      Und fang jetzt bitte nicht an, wieder von Almosen wie finanziellem Ausgleich zu schwadronieren. Im Westen gibt es auch genug Vereine, die geradeso noch über die Runden kommen.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Ich glaube das Grundproblem dabei ist, dass Du auch nicht verstehtst, dass eine vierstaffelige RL selbstverständlich ein Stück höhere Anforderungen an die Finanzen stellt. Wenn man so will ist es etwas weniger Amateur und mehr Profi.
      Aber vermutlich ist es das höchste Maß an Amateurgedanken, das man dauerhaft als Unterbau überhaupt installieren kann, ehe sonst eine Zweistaffeligkeit in wenigen Jahren alles platt macht, die man mit Vierstaffeligkeit auch vermeiden kann.
    • Silesiosaurus schrieb:

      Ich glaube das Grundproblem dabei ist, dass Du auch nicht verstehtst, dass eine vierstaffelige RL selbstverständlich ein Stück höhere Anforderungen an die Finanzen stellt. Wenn man so will ist es etwas weniger Amateur und mehr Profi.
      Aber vermutlich ist es das höchste Maß an Amateurgedanken, das man dauerhaft als Unterbau überhaupt installieren kann, ehe sonst eine Zweistaffeligkeit in wenigen Jahren alles platt macht, die man mit Vierstaffeligkeit auch vermeiden kann.
      Die Anforderungen an die Finanzen sind jetzt schon am Limit. Deshalb hat man 2012 ja auch sinnvollerweise eine Reform gemacht, um diese Probleme wenigstens etwas zu entschärfen.
      Was glaubst Du denn, was das für Vereine sind, die sich eine RL Nord-NordostNord oder eine RL "Freistaaten" (falls es dazu kommt) in ein paar Jahren noch leisten?
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Optik Rathenow vielleicht nicht mehr. Es wird aber immer Sponsoren wie in Meuselwitz auch auf kleinen Orten geben. Vermeiden wird sich sicher entgegen jeder Romantik nicht lassen, dass auch II. Mannschaften dabei sind. Ich mache mir eher Sorgen um die Großen unter den Kleinen wie Wuppertal, Aachen, Lokomotive Leipzig etc., die viel einsetzen müssen, weil unten nicht ihr Anspruch ist und nach zuvielen Fehlanläufen um ihre Existenz bangen müssen.
      Solche Vereine sind aber ob 2-, 3- oder 4-Gleisigkeit immer gefährliche Kandidaten. Die Ligen suchen sich ihre Mannschaften nicht Mannschaften ihre Ligen!
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      Ich beneide niemanden um einen solchen Job, aber wenn Du und Silesiosaurus meint, die sind alle zu blöd für diesen Job und Ihr könnt das besser, bewerbt Euch doch bei einem RL-Verein in einem der 3 Verbände und bringt deren Finanzen auf Vordermann.
      Leg uns doch nicht solche Sachen in in den Mund. Keiner hat behauptet, dass irgendjemand zu blöd ist seinen Job zu machen.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Neu

      Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Ich beneide niemanden um einen solchen Job, aber wenn Du und Silesiosaurus meint, die sind alle zu blöd für diesen Job und Ihr könnt das besser, bewerbt Euch doch bei einem RL-Verein in einem der 3 Verbände und bringt deren Finanzen auf Vordermann.
      Leg uns doch nicht solche Sachen in in den Mund. Keiner hat behauptet, dass irgendjemand zu blöd ist seinen Job zu machen.
      Letzten Endes zieht ihr aber die Probleme der betroffenen Vereine ins Lächerliche.
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Ich beneide niemanden um einen solchen Job, aber wenn Du und Silesiosaurus meint, die sind alle zu blöd für diesen Job und Ihr könnt das besser, bewerbt Euch doch bei einem RL-Verein in einem der 3 Verbände und bringt deren Finanzen auf Vordermann.
      Leg uns doch nicht solche Sachen in in den Mund. Keiner hat behauptet, dass irgendjemand zu blöd ist seinen Job zu machen.
      Letzten Endes zieht ihr aber die Probleme der betroffenen Vereine ins Lächerliche.
      Dazu brauchen sie uns nicht. Das machen sie schon selbst. :lachen:

      Ich bin mir sicher, dass die Vereine, die es schaffen sich in der Qualifikation durchzusetzen, es auch hinkriegen die erweiterte Regionalliga Nord bzw. die Regionalliga Südost finanziell zu überstehen. Wenn dann sind es die Vereine selbst, die meinen es nicht hinzukriegen. Dabei mangelt es sicherlich nicht an Selbstvertrauen, sondern es geht nur darum sich den Pelz waschen zu lassen ohne nass zu werden.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Neu

      Marc!? schrieb:

      Der NOFV hat eben zuerzeit Glück, dass MV nicht auf der RL Landkarte vertreten ist.
      Eben, und gnade einem dortigen Verein Gott, wenn er in die heutige RL Nordost aufstiege. Von den Entfernungen wäre für diesen eine neue RL Nord übrigens besser.
      Genau so übrigens wie derzeit die einsam weit und breit spielenden Leipziger in der 3. Liga Ost des Handballs.

      Man kann alles so drehen und wenden wie man will. Es gibt immer Gewinner und Verlierer, aber Waldi will uns einreden, dass der Nordosten per se immer kollektiv verliert.
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Ich beneide niemanden um einen solchen Job, aber wenn Du und Silesiosaurus meint, die sind alle zu blöd für diesen Job und Ihr könnt das besser, bewerbt Euch doch bei einem RL-Verein in einem der 3 Verbände und bringt deren Finanzen auf Vordermann.
      Leg uns doch nicht solche Sachen in in den Mund. Keiner hat behauptet, dass irgendjemand zu blöd ist seinen Job zu machen.
      Letzten Endes zieht ihr aber die Probleme der betroffenen Vereine ins Lächerliche.
      Nö. Aber verglichen mit anderen Mannschaftssportarten sind die Probleme des Fußballs echt Luxus.
    • Neu

      VfR Wormatia 1908 schrieb:

      rp-online.de/sport/fussball/am…lliga-reform_aid-36729621

      man trifft sich also in Peißen bei Halle ...
      Obs ein symbolischer Tagungsort sein soll? Vielleicht wird ST ja doch tatsächlich geteilt.
      Dürfte dann wohl das Hotel Leipzig-Halle sein. Auch sehr symbolisch. Könnte darauf hindeuten, dass die 555 Mannschaften der Kreise Mansfeld-Südhard, Saalekreis, Burgenlandkreis und der kreisfreien Stadt Halle mit in dei OL Südost kommen (eben Halle und Leipzig vereint).
    • Neu

      redstar schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Ich beneide niemanden um einen solchen Job, aber wenn Du und Silesiosaurus meint, die sind alle zu blöd für diesen Job und Ihr könnt das besser, bewerbt Euch doch bei einem RL-Verein in einem der 3 Verbände und bringt deren Finanzen auf Vordermann.
      Leg uns doch nicht solche Sachen in in den Mund. Keiner hat behauptet, dass irgendjemand zu blöd ist seinen Job zu machen.
      Letzten Endes zieht ihr aber die Probleme der betroffenen Vereine ins Lächerliche.
      Nö. Aber verglichen mit anderen Mannschaftssportarten sind die Probleme des Fußballs echt Luxus.
      tja , mit fragen des Luxus kennen wir uns ja seit den letzen Veröffentlichungen des Spiegels aus.
      @spaetzleschaber
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      Silesiosaurus schrieb:

      Ich glaube das Grundproblem dabei ist, dass Du auch nicht verstehtst, dass eine vierstaffelige RL selbstverständlich ein Stück höhere Anforderungen an die Finanzen stellt. Wenn man so will ist es etwas weniger Amateur und mehr Profi.
      Aber vermutlich ist es das höchste Maß an Amateurgedanken, das man dauerhaft als Unterbau überhaupt installieren kann, ehe sonst eine Zweistaffeligkeit in wenigen Jahren alles platt macht, die man mit Vierstaffeligkeit auch vermeiden kann.
      Die Anforderungen an die Finanzen sind jetzt schon am Limit. Deshalb hat man 2012 ja auch sinnvollerweise eine Reform gemacht, um diese Probleme wenigstens etwas zu entschärfen.Was glaubst Du denn, was das für Vereine sind, die sich eine RL Nord-NordostNord oder eine RL "Freistaaten" (falls es dazu kommt) in ein paar Jahren noch leisten?
      Definitiv mehr Vereine als in einer 3 gleisigen Liga und die übertreibst mal wieder maßlos. Zum Beispiel ist die Metropol Hannover / Braunschweig oder Hamburg gut angebunden und von Berlin, wo einer der Vereinschwerpunkte luiegt macht das keinen großen Unterschied, ob ich nach Leipzig fahrer oder über dei A2 nach westen bzw A24 nach Nordwesten. Weiterer Nebeneffekt, die OL Nord würde um MV entlastet, sodass hier dafür im Gegenzug die Entfernungenkürzer würden und es keinen Übermäßigen Absteig aus der den OL gäbe.
    • Neu

      Marc!? schrieb:

      Definitiv mehr Vereine als in einer 3 gleisigen Liga und die übertreibst mal wieder maßlos. Zum Beispiel ist die Metropol Hannover / Braunschweig oder Hamburg gut angebunden und von Berlin, wo einer der Vereinschwerpunkte luiegt macht das keinen großen Unterschied, ob ich nach Leipzig fahrer oder über dei A2 nach westen bzw A24 nach Nordwesten. Weiterer Nebeneffekt, die OL Nord würde um MV entlastet, sodass hier dafür im Gegenzug die Entfernungenkürzer würden und es keinen Übermäßigen Absteig aus der den OL gäbe.
      Es geht hier nicht nur um "Metropolen", sondern um eine g e s a m t d e u t s c h e Lösung, aber auf diese Art und Weise werden großflächige Regionen einfach ausgegrenzt, und zwar ausschließlich im Norden und Nordosten. Das hat mit einer halbwegs gleichen und gerechten Verteilung der Lasten überhaupt nichts mehr zu tun, wenn sich die mächtigsten Verbände in ihren kuschligen kleinen Regionen abkapseln und den Flächenländern eine unverhältnismäßige Belastung aufdrücken, die von der Bedeutung dieser Ligenebene und den dafür notwendigen Aufwandt nicht angemessen ist. Klar, es wird Vereine geben, die sich das trotzdem antun werden, aber es wird den normalen sportlichen Wettbewerb in Form von Aufstiegsverzichten torpedieren, so wie es in unseren Regionen auf 5. bis 7. Liga-Ebene schon gar nicht so selten passiert. Fussball-Deutschlands Stärke ist (noch) die breite Basis und die relativ gute Organisations-Struktur von ganz oben bis nach ganz unten, und das fast im ganzen Land. Mit nur zwei Reginalligastaffeln für die Bereiche Nord, Nordost, Bayern hat sich das aber großflächig erledigt und man holt sich genau das Problem zurück, weswegen man die Regionalligareforn 2012 vorgeblich durchführte.
      @Silesiosaurus, @redstar... Vergleichskriterium einer möglichen "Freistaatenliga" oder "erw. Nordliga" sind nicht die Bedingungen für Eishockey oder Handball, sondern die Bedingungen für die anderen Fussball-Regionen.
      Um bspw. halbwegs ambitioniert Eishockey zu spielen, gibt es keine andere Aternativen, hingegen gibt es genügend Fussballer, die eigentlich regionalligatauglich (und höher!) sind, aber Regionalliga nicht mit ihren beruflichen/familären Bedingungen vereinbaren können und des wegen Oberliga oder Landesliga spielen. Die angedachte Reform würde diesen Trend zumindest in unserer Region verstärken, ich kann mir nicht vorstellen, dass das gewollt ist.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher