[Regionalliga] Liga ohne Zukunft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was jetzt - die Entfernung der Orte zueinander oder die Größe der Orte? Musst dich in deiner Argumentation schon entschieden.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Silesiosaurus schrieb:


      Du willst einfach nicht verstehen, dass in einer fusionierten Liga die Ambitionierteren mit Direktaufstieg damit auch leben können und das Sportarten mit weit weniger Zuschauern in ihren Regionalligen haargenau diesen Zuschnitt haben, den Du ablehnst.
      lese ich da heraus, dass auch noch weit weniger Zuschauer als teilweise jetzt schon in den Fußball-Rl gar kein Problem wären ?
    • Die Unterschiede sehe ich im Gesamtschnitt des Ergebnis. Es kann bei Vereinen an der Grenze dazu komen, dass sie schlechter abschneiden als zuvor. Den fällt das dann auf. Andere Vereine sind über Jahrzehnte von Grenzen getrennt und doch eigentlich angeschmiert. Daher ist es im Grunde nur eine Umgewöhnung. Ich sehe einzig Halle/Leipzig als Problem an, denn ein sächsischer Verein gegen einen Berliner ist absolut kein Derby. Die betreffenden Ex-Oberligaklubs der DDR werden nur in Einzelfällen mal die Erinnerung an früher aufblitzen lassen. Hier wird einfach dramatisiert, umgekehrt führen künftig Spiele z.b. in Aussicht auf Direktaufstieg auch gegen unattraktivere Gegner zu mehr Zuschauern.
      www.achschlecht.com - Die Achse des Bösen von und mit Roter Stern Leipzig etc.
    • Da gehen Interessen auseinander. Für mich sind die Fahrten im Nordosten eh schon alle so weit, dass ich gar nicht auf die Idee käme dauernd auswärts zu fahren. Ich geh mal zu Bischofswerda, Bautzen, Neugersdorf, bin ganz viel in den Kreisligen unterwegs (zu 80 Prozent) und gucke von Zeit zu Zeit, ob ich mit Frau und Kind mal eine Wochenndstädtereise mache. Die kann dann immerhalb Nordost mal nach Chemnitz führen, aber eben auch nach Würzburg oder Duisburg. Am ehesten nehme ich im Raum Hannover/Hildesheim, Berlin oder bei Düsseldorf aufgr. familiärer Konstellationen etwas mit. Aber für dauerhafte Auswärtsfahrten ist der Nordosten eh schon deutlich über der Größe, die ich mitmachen würde. Da geht für mich und viele andere im Nordosten nichts verloren. Das mögen Leute im Westen nicht verstehen, für die der weiteste RL-Nachbar so weit entfernt ist wie mein übernächster.
      www.achschlecht.com - Die Achse des Bösen von und mit Roter Stern Leipzig etc.
    • Neu

      Infos von der Regionalliga Südwest Managertagung

      Die Tagung begann mit der Begrüßung durch den DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann und Vorstellung der Regionalligareform durch Sascha Döther.
      Auf der abschließenden Sitzung am 26.09.2019 über die Regionalligareform in Frankfurt soll über die seit drei Jahren bestehende Diskussion entschieden werden. Aktuell im Jahr 2019/2020 gibt es einen direkten Aufsteiger aus der Regionalliga Südwest in die 3. Liga. Die jetzige Struktur mit fünf Regionalliga Staffeln soll beibehalten werden. Die Meister der Regionalligen Südwest und West steigen direkt auf, die Regionalligen Bayern, Nord und Nordost ermitteln untereinander zwei Aufsteiger.
      mehr: bayern-alzenau.com/index.php/t…Dr1IfXsODfs-oVC0pifQfTulA
    • Benutzer online 1

      1 Besucher