[Regionalliga] Liga ohne Zukunft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Han schrieb:

      @Rabbit, der Vollständigkeit halber bleibt noch festzuhalten dass in England derzeit eine funktionierende und durchlässige Ligastruktur besteht! Diese Durchlässigkeit halte ich im Sinne des Wettbewerbs auch für unabdingbar.
      Das ist bei uns auch so, man kann, wenn man denn die klasse hat, von der 4. Kreisklasse bis in die Bundesliga aufsteigen. Mann muss nur jeweils der beste sein. Das einzige Problem für ambitionierte Mannschaften ist nur das in der 3. Liga viel zu hohe Ansprüche an Infrastruktur gestellt werden, was ein langsames Wachsen behindert.
    • Neu

      Han schrieb:

      @Rabbit, der Vollständigkeit halber bleibt noch festzuhalten dass in England derzeit eine funktionierende und durchlässige Ligastruktur besteht! Diese Durchlässigkeit halte ich im Sinne des Wettbewerbs auch für unabdingbar.
      Das mag sein. Aber die Vereine haben sich aufgrund der jahrzehntelangen Trennung anders enwickelt als hierzulande. Daher gibt es dort viel mehr Clubs, die eine landesweite Liga stemmen können. Das hast du hier nicht.
      "Die Majorität der Dummen ist unüberwindbar und für alle Zeiten gesichert. Der Schrecken ihrer Tyrannei ist indessen gemildert durch Mangel an Konsequenz.." (Albert Einstein)
    • Neu

      Rabbit83 schrieb:

      Han schrieb:

      Rabbit83 schrieb:

      Sag mal, @Han, weißt du eigentlich, warum es in England die vielen eingleisigen Ligen (bis runter zur 5. Liga) gibt?
      Nein, beneide die Engländer aber um ihren Wettbewerb und war erleichtert als wir nach langem Abnutzungskampf in Deutschland immerhin die 3.Liga eingeführt haben. Wir können natürlich auch 4. Liga wenn die Beteiligten mal den gleichen Spirit an den Tag legen.
      Das dachte ich mir. Würdest du dich auskennen, wüsstest du nämlich, dass der Fußball in England über viele Jahrzehnte in Profifußball (Football League) und Nicht-Profis (Non-League) unterteilt und streng getrennt war. Man konnte nicht einfach in diesen Bereich aufsteigen, sondern musste darauf warten, dass jemand aus dem Profibereich rausgewählt wurde. Dadurch ist die Vereinsstruktur dort eine ganz andere als in Deutschland. Daher kann man Englands Vereine ganz und gar nicht mit den deutschen vergleichen. Also hör bitte auf, ständig die englische Ligastruktur als tolles Beispiel anzuführen.
      Ein Auf- und Abstiegssystem zwischen Profi- und Amateursystem gibt es erst seit 1987. Englands Profivereine waren ja auch nie Vereine im deutschen Sinne.
    • Neu

      Maulwurf schrieb:

      Aus meiner Sicht sieht man die stärke der einzelnen Regionalligen an den Aufsteiger. Sie müssen sich dann ja in der 3. Liga beweisen. Dieses Jahr ist der SW wohl am stärksten, den Mannheim steht als 4. überragend da. Dann folgt Bayern, denn sie haben auch einen guten Mittelfeld Platz. West und Ost sind da wesentlich schlechter, da beide Vereine um den Nicht Abstieg kämpfen. Nord ist da dieses Jahr zwar raus, aber da Wolfsburg nur super knapp an Bayern gescheitert ist, dürften sie auch nicht viel schlechter sein als West und Ost, wenn überhaupt.
      Was hat Mannheim mit der stärke der RL SW zu tun, in der sie gar nicht mehr spielen? Das Argument habe ich und viele andere auch nie verstanden.
      Wir gehen von einer Gleichverteilung aus. Somit ist die Mannschaftszahl entscheidend und hier wird sich auch nichts daran ändern, deshalb ist es eigentlich müßig darüber zu diskutieren.
    • Neu

      Der Greif aus dem Wald schrieb:

      Somit ist die Mannschaftszahl entscheidend und hier wird sich auch nichts daran ändern, deshalb ist es eigentlich müßig darüber zu diskutieren.
      Lügen halten sich hartnäckig, so wie die Lüge, "Mannschaftszahlen" würden die Stärke eines Regionalligameisters zum Ausdruck bringen. Aber sie halten sich nicht ewig. Deshalb ist es niemals müßig darüber zu diskutieren, und darauf hinzuweisen, dass für die Einteilung der Regionalligen weitaus plausiblere Kriterien notwendig sind.
      "Wer nicht alles gibt, gibt Nichts!" (Alfred Kunze)
    • Neu

      Der Greif aus dem Wald schrieb:

      Maulwurf schrieb:

      Aus meiner Sicht sieht man die stärke der einzelnen Regionalligen an den Aufsteiger. Sie müssen sich dann ja in der 3. Liga beweisen. Dieses Jahr ist der SW wohl am stärksten, den Mannheim steht als 4. überragend da. Dann folgt Bayern, denn sie haben auch einen guten Mittelfeld Platz. West und Ost sind da wesentlich schlechter, da beide Vereine um den Nicht Abstieg kämpfen. Nord ist da dieses Jahr zwar raus, aber da Wolfsburg nur super knapp an Bayern gescheitert ist, dürften sie auch nicht viel schlechter sein als West und Ost, wenn überhaupt.
      Was hat Mannheim mit der stärke der RL SW zu tun, in der sie gar nicht mehr spielen? Das Argument habe ich und viele andere auch nie verstanden.Wir gehen von einer Gleichverteilung aus. Somit ist die Mannschaftszahl entscheidend und hier wird sich auch nichts daran ändern, deshalb ist es eigentlich müßig darüber zu diskutieren.

      Naja, manche versuchen hier aus den wenigen Relegationsspielen eine Statistik zu machen, mit der man die Stärke der Regionalligen beurteilen kann. Da Waldhof Mannheim dreimal in der Relegation gescheitert ist, sich aber momentan sehr gut in der 3. Liga bewährt, insbesondere heute wieder, zeigt doch diese Statistik aus den Relegationsergebnissen für'n :haue: ist.
      #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

      Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/
    • Neu

      Guenni schrieb:

      Der Greif aus dem Wald schrieb:

      Somit ist die Mannschaftszahl entscheidend und hier wird sich auch nichts daran ändern, deshalb ist es eigentlich müßig darüber zu diskutieren.
      Lügen halten sich hartnäckig, so wie die Lüge, "Mannschaftszahlen" würden die Stärke eines Regionalligameisters zum Ausdruck bringen. Aber sie halten sich nicht ewig. Deshalb ist es niemals müßig darüber zu diskutieren, und darauf hinzuweisen, dass für die Einteilung der Regionalligen weitaus plausiblere Kriterien notwendig sind.
      Diese Lüge existiert überhaupt nicht. Das Kriterium Mannschaftszahlen ist dazu da, um für Wettbewerbsgleichheit zu sorgen.
      #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

      Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/
    • Neu

      Ok, dann noch mal für euch das extrem Beispiel. Die ersten 1000 Ligen sind nur mit Vereinen aus dem SW bestückt. Glaubt ihr dann ernsthaft das man in der 1001 Liga immer noch pur nach Mannschaft Zahlen gehen kann? Nur sollte auch der letzte erkannt haben das die Mannschaften die in höheren Ligen schon spielen, aber noch mitgezählt werden einen Einfluss auf die Restliche stärke haben.
    • Neu

      Rems Murr schrieb:

      Der Greif aus dem Wald schrieb:

      Maulwurf schrieb:

      Aus meiner Sicht sieht man die stärke der einzelnen Regionalligen an den Aufsteiger. Sie müssen sich dann ja in der 3. Liga beweisen. Dieses Jahr ist der SW wohl am stärksten, den Mannheim steht als 4. überragend da. Dann folgt Bayern, denn sie haben auch einen guten Mittelfeld Platz. West und Ost sind da wesentlich schlechter, da beide Vereine um den Nicht Abstieg kämpfen. Nord ist da dieses Jahr zwar raus, aber da Wolfsburg nur super knapp an Bayern gescheitert ist, dürften sie auch nicht viel schlechter sein als West und Ost, wenn überhaupt.
      Was hat Mannheim mit der stärke der RL SW zu tun, in der sie gar nicht mehr spielen? Das Argument habe ich und viele andere auch nie verstanden.Wir gehen von einer Gleichverteilung aus. Somit ist die Mannschaftszahl entscheidend und hier wird sich auch nichts daran ändern, deshalb ist es eigentlich müßig darüber zu diskutieren.
      Naja, manche versuchen hier aus den wenigen Relegationsspielen eine Statistik zu machen, mit der man die Stärke der Regionalligen beurteilen kann. Da Waldhof Mannheim dreimal in der Relegation gescheitert ist, sich aber momentan sehr gut in der 3. Liga bewährt, insbesondere heute wieder, zeigt doch diese Statistik aus den Relegationsergebnissen für'n :haue: ist.
      Da bist Du aber froh, dass Du jetzt mal ein Beispiel gefunden, dass Deine Thesen stützt.
      Du führst ja ständig das Wort "Leistung" im Mund, aber weder lässt Du die Leistungen aus den Relegationsspielen gelten (Letzter Südwest) noch die Absteigerstatistik der 3.Liga (Erster Südwest).
      Nochmal: Anzahl der Mannschaften ist kein Leistungskriterium, da nur Quantität, aber nicht Qualität verglichen wird.
    • Neu

      Maulwurf schrieb:

      Ok, dann noch mal für euch das extrem Beispiel. Die ersten 1000 Ligen sind nur mit Vereinen aus dem SW bestückt. Glaubt ihr dann ernsthaft das man in der 1001 Liga immer noch pur nach Mannschaft Zahlen gehen kann? Nur sollte auch der letzte erkannt haben das die Mannschaften die in höheren Ligen schon spielen, aber noch mitgezählt werden einen Einfluss auf die Restliche stärke haben.
      Woher weißt du apriori, dass die 1001.te Liga schwächer ist ?

      Wenn du die Mannschaften vorher so anordnets, ist das Beispiel nicht mehr wohldefiniert, da eine Vorauswahl getroffen wurde.

      Im übrigen geht es ja auch um einen qualifizierten Unterschied zwischen den Ligen. Den Nordosten wird ja auch niemand schlechter stellen als bayern oder gar den norden, obwohl der Nordosten die kleinste Liga ist. Aber im Vergleich zum Westen oder gar Südwesten gibt es einen qualifizierten Unterschied, den man einfach nicht mehr unter den Tisch fallen lassen kann und auch nicht will, wie mir seitens Vertretern auch Bestätigt wurde. Der Grund ist natürlich, die aktuelle Verteilung in den oberen Ligen.
      Aber das eine reine Forums Diskussion die fern ab der Realität ist.
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Der Greif aus dem Wald schrieb:

      Maulwurf schrieb:

      Aus meiner Sicht sieht man die stärke der einzelnen Regionalligen an den Aufsteiger. Sie müssen sich dann ja in der 3. Liga beweisen. Dieses Jahr ist der SW wohl am stärksten, den Mannheim steht als 4. überragend da. Dann folgt Bayern, denn sie haben auch einen guten Mittelfeld Platz. West und Ost sind da wesentlich schlechter, da beide Vereine um den Nicht Abstieg kämpfen. Nord ist da dieses Jahr zwar raus, aber da Wolfsburg nur super knapp an Bayern gescheitert ist, dürften sie auch nicht viel schlechter sein als West und Ost, wenn überhaupt.
      Was hat Mannheim mit der stärke der RL SW zu tun, in der sie gar nicht mehr spielen? Das Argument habe ich und viele andere auch nie verstanden.Wir gehen von einer Gleichverteilung aus. Somit ist die Mannschaftszahl entscheidend und hier wird sich auch nichts daran ändern, deshalb ist es eigentlich müßig darüber zu diskutieren.
      Naja, manche versuchen hier aus den wenigen Relegationsspielen eine Statistik zu machen, mit der man die Stärke der Regionalligen beurteilen kann. Da Waldhof Mannheim dreimal in der Relegation gescheitert ist, sich aber momentan sehr gut in der 3. Liga bewährt, insbesondere heute wieder, zeigt doch diese Statistik aus den Relegationsergebnissen für'n :haue: ist.
      Da bist Du aber froh, dass Du jetzt mal ein Beispiel gefunden, dass Deine Thesen stützt.Du führst ja ständig das Wort "Leistung" im Mund, aber weder lässt Du die Leistungen aus den Relegationsspielen gelten (Letzter Südwest) noch die Absteigerstatistik der 3.Liga (Erster Südwest).
      Nochmal: Anzahl der Mannschaften ist kein Leistungskriterium, da nur Quantität, aber nicht Qualität verglichen wird.
      Deine Abstiegsstatistik ist ja auch Käse. Natürlich steigen aus dem Südwesten mehr Mannschaften ab als in Bayern und im Nordosten. Wenn du aber die doppelte Gewichtung des Südwestens einrechnen würdest, dann passt es doch auch wieder ganz gut. Nach deiner Argumentation hätten ja die beiden badischen Verbände sehr viel geleistet. Sie hatten nämlich gar keinen Absteiger.

      Ich will auch nicht sagen, dass der Erfolg von Mannheim das Kriterium Mannschaftszahlen stützt. Das ist übrigens nicht meine Erfindung. Da ist der DFB schon selbst darauf genommen. Aber es zeigt, dass eure Statistik aus den Relegationsspielen nicht aussagekräftig genug sind. Es sind einfach zu wenig Spiele, um repräsentativ zu sein.
      #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

      Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/
    • Neu

      redstar schrieb:

      Mal abgesehen davon, dass Dein Beispiel natürlich unsinnig ist: Der Südwesten ist in den bundesweiten Ligen ja nicht mal überrepräsentiert - im Gegenteil.
      Das das völlig übertrieben war ist doch klar, aber es sollte doch aufzeigen das ich das Kriterium Mannschaftszahlen max in der obersten Liga anwenden kann. Mit jeder Liga tiefer wird es durch die oberen Vereine verwässert. Das sollte man jetzt aber verstehen, wenn nicht glaube ich das man es nicht will. Wie man das dann in die Berechnung mit einbezieht muss man dann sehen.
    • Neu

      Rems Murr schrieb:

      Und wenn sich das Zahlenverhältnis in den höheren Ligen verändert, muss der Unterbau refomiert werden. :bekloppt:
      Ok, du willst mich also nicht verstehen. Letzter Versuch: Das System rüttelt sich mit den Jahren zusammen, aber wenn ich eine neue in der Mitte des Systems einbauen will, kann ich den Rest nicht einfach ausblenden, das sollte man doch verstehen können. Guckt euch doch mal den Norden an, die Bremer haben die gleichen Aufstiegsmöglichkeiten wie Hamburg und Schleswig Holstein und haben trotzdem weniger Mannschaften in der Regio, da es sich durch auf und abstieg geregelt hat.
    • Benutzer online 4

      4 Besucher