SSV Jahn Regensburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SSV Jahn Regensburg

      Regensburg: Co-Trainer Pasieka übernimmt vorerst - 20.09.2005 09:47

      Der SSV Jahn Regensburg hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und seinen Teamchef Mario Basler entlassen. Das ist das Ergebnis einer nächtlichen Sitzung des Präsidiums des Vereins.

      Der frühere Nationalspieler betreute die Oberpfälzer seit Juli 2004, konnte in dieser Saison jedoch mit dem Aufstiegsanwärter keinen einzigen Sieg erringen. Mit nur drei Punkten liegt Regensburg aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz der Regionalliga Süd.

      Bereits in der Vorwoche hatte Basler seinen Rücktritt angeboten ("Gut möglich, dass ich der Klotz am Bein bin."), das Jahn-Präsidium hatte jedoch dies jedoch zunächst zurückgewiesen. Präsident Franz Nerb äußerte zu diesem Zeitpunkt noch: "Wir stehen geschlossen hinter ihm." Nach dem 1:2 am Samstag bei Aufsteiger SpVgg Bayreuth hatte Basler erklärt, er wolle nun seinen Vertrag bis zum Saisonende erfüllen, vorausgesetzt, das Präsidium habe nichts dagegen.

      Die Nachfolge des 36-Jährigen übernimmt vorerst der bisherige Co-Trainer Darius Pasieka. Bei der Suche nach einem Nachfolger wollen die Vereinsverantwortlichen sich Zeit lassen.

      Quelle: Kicker
    • Regensburg verlängert mit Cheftrainer Pasieka

      Dariusz Pasieka bleibt Cheftrainer beim Fußball-Regionalligisten Jahn Regensburg. Der oberpfälzische Traditionsverein verlängerte vorzeitig den Vertrag mit dem 40 Jahre alten Polen bis Ende Juni 2007.

      Pasieka war nach dem 7. Spieltag vom Co-Trainer zum Chefcoach aufgerückt, nachdem Ex-Nationalspieler Mario Basler mit nur drei Punkten ohne Sieg abgelöst worden war. Seit Ende September schafften die Regensburger in zwölf Partien unter Pasiekas Leitung 21 Zähler.

      Quelle: sport.de
    • Fink ist zurück beim Jahn

      Nach einem sechsmonatigen Intermezzo beim Zweitligisten Wacker Burghausen kehrt Tobias Fink mit sofortiger Wirkung zum Regionalligisten Jahn Regensburg zurück.

      Der Defensivallrounder unterschreibt bei den Donaustädtern einen Eineinhalbjahresvertrag. Sollten die Oberpfälzer am Ende der Saison 2006/07 in die Zweite Liga aufsteigen, tritt eine Option auf Verlängerung für ein weiteres Jahr in Kraft.

      Zuvor hatte mit Christian Kritzer (28, zurück vom Karlsruher SC) bereits ein weiterer Rückkehrer in Regensburg angeheuert. Kritzer absolvierte für den Jahn in der Zweiten Liga 32 Spiele und avancierte zu einem Publikumsliebling.

      Quelle: kicker.de
    • Brito kommt als Kern-Ersatz

      Brito kommt als Kern-Ersatz

      Regionalligist Jahn Regensburg ist auf der Suche nach einem Ersatz für seinen zum Zweitligisten Hansa Rostock abgewanderten Torjäger Enrico Kern fündig geworden. Der aktuelle Tabellen-13. der Regionalliga Süd verpflichtete den zuletzt vereinslosen portugiesischen Stürmer Joao Paolo Brito sowie Faouzi Atmani vom 1. FC Eschborn.

      Der 30-jährige Brito hatte im Probetraining überzeugt und unterzeichnete nun in Regensburg einen Vertrag bis zum Saisonende mit einer Option auf eine weitere Saison. Er kostet den Verein keine Ablöse. Brito spielte zuletzt in der Rückrunde der Saison 2004/05 beim griechischen Zweitligisten AGS Kastoria. Bei dem griechischen Pokalsieger von 1980 absolvierte er neun Liga-Spiele. Seit August 2005 war Brito vereinslos.
      Der 21-jährige Faouzi Atmani kommt ablösefrei vom Ligakonkurrenten 1. FC Eschborn. Der Cousin von Bundesliga-Profi Abdelaziz Ahanfouf vom MSV Duisburg erhält einen Vertrag bis 2008.

      Die beiden Neuzugänge sollen Enrico Kern ersetzen, der vor seinem Wechsel zu Zweitligist Hansa Rostock mit elf Treffern bester Torschütze des Teams von Trainer Dariusz Pasieka war. Pasieka stellte dem 30-jährigen Brito bereits ein gutes Zeugnis aus: "Er besitzt hohe technische Feinheiten und kann durchaus für eine positive Überraschung sorgen."

      Quelle: kicker.de
    • Günter Güttler neuer Jahn-Coach

      Der ehemalige Bundesligaprofi Günter Güttler soll den SSV Jahn Regensburg vor dem Abstieg aus der Regionalliga retten. Die Oberpfälzer ernannten den 44-jährigen Franken am Freitag zum Nachfolger des beurlaubten Darius Pasieka. Neuer Sportlicher Leiter beim Liga-14. wird der ehemalige Abwehrrecke Horst Eberl (62).

      Güttler war während seiner Profi-Laufbahn beim FC Bayern München, dem 1. FC Nürnberg, Schalke 04 sowie Waldhof Mannheim aktiv. In 234 Bundesligaspielen traf er 14 Mal ins Tor. 1981 konnte der 1,91 Meter große Hüne mit den Bayern den Gewinn der deutschen Meisterschaft feiern. 2001 arbeitete er als Assistenztrainer unter seinem Freund Lothar Matthäus beim österreichischen Traditionsverein Rapid Wien.
      Am Vortag hatte der Streit um die Generalhandlungsvollmacht für Jahn Regensburgs Präsident Franz Nerb erste personelle Konsequenzen nach sich gezogen. Sowohl der 1. Vorsitzende Gerhard Süß als auch fünf weitere Vortsandsmitglieder traten von ihren Ämtern zurück.

      "Für unsere Entscheidung war maßgeblich, dass wir als gewählte Vorstandsmitglieder die von Vorstand Franz Nerb gewünschte Generalhandlungsvollmacht für den sportlichen Bereich nicht mit unserer Vorstellung von Verantwortung in Einklang bringen können", verkündete Gerhard Süß in einer Pressemitteilung. "Wir alle haben uns auf Grund der nicht zu vereinbarenden Ansichten zum Rücktritt entschlossen, zumal wir wissen, dass der Verein Herrn Nerb als Präsidenten in wirtschaftlicher Hinsicht braucht."
      Im Vorstand des Tabellenvierzehnten der Regionalliga Süd verbleiben nun nur noch Präsident Nerb und die beiden Kassenprüfer Robert Steiger und Andreas Brandl.
      Für Regensburg geht es in der Regionalliga ums nackte Überleben. Seit sechs Spielen ist das Team ohne Sieg, das direkt hinter dem Jahn platzierte Eintracht Trier belegt mit gleicher Punktzahl einen Abstiegsrang. Am Sonntag geht es für den Ex-Zweitligisten zum VfB Stuttgart.

      Quelle: kicker.de
    • Oh weh oh weh...
      Hätt ich auch nicht gedacht, daß die soweit unten landen...
      Der Delta-Besitzer
      __________________
      [Oo]\____Y____/[oO]

      Nöttingen - wer's findet, findet's gut...!

      Wir sind die Ultras in Nöttingen! :lachen:
      Marathon... Wenn es einfach wäre, hieße es ja Fußball :frech:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von delta27 ()

    • Ziel: Aufstieg

      Leitfigur Grassow will wieder hoch
      Dem Abstieg soll der sofortige Wiederaufstieg folgen

      Nach drei Wochen Vorbereitungszeit hat der SSV Jahn Regensburg schon ein paar verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen. Doch Moise Bambara (Oberschenkelzerrung), Sebastian Kreis (Außenbandanriss) und die beiden Rekonvaleszenten Anton Ferstl (Kreuzband) sowie Christian Pollinger (Adduktorenbeschwerden) sollen bald wieder fit sein.

      Erfreut ist Coach Günter Güttler über die problemlose Integration der zehn Neuzugänge: "Das spricht für die Einstellung der Spieler, die im Verein blieben, aber auch für die Neuen."

      Selbst der sportliche Leiter Horst Eberl ist optimistisch: "Es ist eine hervorragende, junge Truppe, die sich ihren Erfolg aber nun erarbeiten muss."

      Für das erklärte Ziel Wiederaufstieg hat man dem 1. FC Bad Kötzting dessen erfolgreichsten Torschützen Petr Stoilov und die Gebrüder Antonin und Petr Dvorak abgeworben, was zwar für böses Blut, aber auch für einen Geldregen beim Oberpfalznachbarn sorgte.

      Die elf Akteure, die im Verein geblieben sind, entstammen hauptsächlich der eigenen U23. Nur noch Stefan Jarosch, Harry Gfreiter, Jürgen Schmid und Faouzi Atmani sind aus Regionalliga-Zeiten dabei.

      Neue Leitfigur ist Dennis Grassow (34), der von Darmstadt 98 kam und sich viel vorgenommen hat: "Ich möchte den Jahn dorthin führen, wo er hin soll - nach oben".

      Quelle: Kicker
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • RE: Ziel: Aufstieg

      Für Jahn Regensburg darf in der nächsten Saison gar nichts anderes als der sofortige Wiederaufsteig in Frage kommen.

      Mich hat der Abstieg auch getroffen, weil ich letzte Saison mal die Chance nutzte, den SSV Jahn im heimischen Stadion live zu sehen. Kurioserweise war das wohl das beste Spiel der ganze Saison: 7:2 gegen SV Darmstadt 98!!!

      Wenn mir da nach dem Spiel einer erzählt hätte, Regensburg würde am Saisonende die Liga verlassen, hätte ich wohl geantwortet: ja, denke ich auch, dass es zurückgeht in Liga 2 :lool:
    • Ja ja - Jahn Regensburg - und für den Rest der Bayernliga geht`s nur noch um Platz 2 - so denken viele.
      Nur - ob sich die mal nicht täuschen...... :zwinkern:

      Ich halte jede Wette, daß der Jahn nicht aufsteigt!!
      Und am 8. Tag schuf Gott die SpVgg Weiden
    • Warum hat man bei euch eigentlich noch keine Umfrage gestartet, wer auf welchen Aufsteiger tippt?

      Es würde mich als weniger Fachkundigen der Oberliga Bayern interessieren, was ihr als Alternativen zum SSV Jahn als Aufstiegsfavorit seht???
    • Jahn Regensburg startet mit Sieg

      Auch Regionalliga-Absteiger SSV Jahn Regensburg ist mit einem knappen Auswärtssieg in die neue Bayernligasaison gestartet, schwer erkämpft beim SC Fürstenfeldbruck.


      SC Fürstenfeldbruck - SSV Jahn Regensburg 2:3 (1:1)

      Tore: 1:0 Markus Rieger (28.); 1:1, 1:2 Petr Stoilov (39./51.); 2:2 Sebastian Backer (76.); 2:3 Stefan Jarosch (80.)
      Zuschauer: 1.200


      +++



      Auftaktsieg in Fürstenfeldbruck

      In Fürstenfeldbruck gelang dem SSV ein 3:2 Auswärtssieg durch Tore von Stoilov (2x) und Jarosch. Eine der positiven Nachrichten im Vorfeld der Partie war sicherlich jene, dass dem Jahn für’s Spiel gegen den Kontrahenten aus Oberbayern 18 Spieler zur Verfügung stehen würden. Trainer Güttler schenkte nahezu der gleichen Elf aus dem letzten Saisonvorbereitungsspiel gegen den Bundesligisten FSV Mainz 05 das Vertrauen. Einzig Antonin Dvorak rutschte für Schäffer in die Startelf.

      Der Jahn nahm von Beginn an das Heft in Hand, spielte mehrmals mit schönen, gekonnt vorgetragenen Spielzügen nach vorne; doch leider fehlte auf Höhe des gegnerischen 16ers ab und an das Quentchen Glück. Entweder blieben die Rothosen an der 3er-Abwehrkette der Fürstenfeldbrucker hängen, oder scheiterten am guten FFB-Keeper Remlein. Die erste große Jahnchance vergab in der 22. Minute Antonin Dvorak, dessen Freistoßschuß aus ca. 18 Meter Torentfernung von Remlein entschärft wurde – auch der Nachschuß von Bambara brachte nichts ein. Nach gut 22 Minuten Spielzeit nahmen die Spiel-Unterbrechungen aufgrund von Fouls zu. Ein Freistoß für den SC brachte in der 31. Spielminute den völlig überraschenden, wie auch unnötigen und zugleich unverdienten 1:0-Zwischenstand. Freistoß Rieger, Tor Staude.

      Geschockt vom 0:1-Rückstand wurde das Bemühen um einen ordentlichen Spielaufbau in der Folgezeit für den Jahn zu einem schwierigen Unterfangen. In der 37. Minute vergab Jarosch mit Schuß aus spitzem Winkel, ca. 4 Meter rechts vorm FFB-Tor stehend. Als niemand mehr so richtig mit einem Jahntor vor der Halbzeit rechnete, war Stoilov zur Stelle und markierte mit seinem Schuß aus ebenfalls spitzem Winkel den 1:1-Ausgleichstreffer – mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

      Personell und taktisch unverändert nahmen die Güttler-Schützlinge die 2. Halbzeit in Angriff. Und wieder war es Stoilov, der in der 52. Minute zur Stelle war, und das völlig verdiente 1:2 markierte. Eine Minute nach dem Führungstreffer wechselte Güttler aus, brachte Christian Pollinger für den fleißigen, aber zum wiederholten Male unglücklich agierenden Jürgen Schmid. Dieser Wechsel sollte sich in der Folgezeit bezahlt machen, denn Pollinger harmonierte vor allem mit Bambara gut, und sorgte ein um’s andere mal für Gefahr vom Remleins Kasten. Erneut, ähnlich wie beim 1:0, fiel der Ausgleich durch Freistoß, den Backer in der 76. Minute zum 2:2 nutzt.

      Nun blieb dem Jahn nicht mehr viel Zeit, um noch den Siegtreffer erzielen zu können. Bambara, Dvorak, Stoilov und Pollinger kurbelten mächtig an – und siehe da, dieser Einsatz wurde belohnt. Nach schönem Zuspiel aus dem Mittelfeld wird Schäffer mittig im Strafraum elfmeterreif gefoult. Einige Spieler rechneten wohl mit einem Elfmeterpfiff des Schiedsrichters Markus Pflaum. Doch selbiger blieb aus – Gott sei Dank, möchte der geneigte Jahnfan schreiben. Denn Jarosch nutzte die sich aufgetane Lücke und schoss zum verdienten 3:2-Siegtreffer ein.

      Die letzten Spielminuten bis zum Abpfiff der Partie überstand der Jahn schadlos. Die ersten 3 Pflichtspielpunkte sind eingefahren – der Anfang ist gemacht; so kann und darf es weiter gehen.

      Quelle: ssv-jahn.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • SSV Jahn - Burghausen II

      Never change a winning team

      SSV Jahn Regensburg - Wacker Burghausen II

      Nach dem 3:2 Auftakt-Erfolg will Trainer Günter Güttler am Samstag zu Hause nachlegen und setzt dabei auf die selbe Elf, die auch Fürstenfeldbruck bezwang.


      Nachdem Andreas Schäffer, der eigentlich für die Startelf vorgesehen war wegen eines Muskelfaserisses ausfällt wird Günter Güttler am Samstag wieder der selben Elf das Vertrauen schenken. Jürgen Schmid meldete sich gestern wieder im Training zurück, nachdem sich seine Verletzung weniger schwer herausstellte. Ebenso ist nun auch Petr Dvorak nach seinen Knieproblemen wieder in der Mannschaft angekommen. Auch Sebastian Kreis trainiert wieder mit der Mannschaft, wird aber wohl am Samstag nicht auf der Bank Platz nehmen. Verletzt sind damit im Moment nur Christian Pollinger, der wieder Lauftraining absolviert und Andreas Schäffer, der sich noch 2-3 Wochen ausfallen wird. Mindestens bis Oktober wird dagegen Anton Ferst fehlen, der seinen Kreuzbandriss noch auskurieren muss.

      Günter Güttler zeigte sich zuversichtlich dieses Wochenende den zweiten Dreier einfahren zu können. Burghausen II hat bisher zweimal unentschieden gespielt, allerdings weiss man natürlich nicht, ob nicht ggf. Profis aus der Ersten am Samstag Spielpraxis sammeln werden. Der Coach hofft auf breite Unterstützung durch das Regensburger Publikum und durch einen zweiten Sieg will er eine Euphorie beim Regensburger Fussball-Publikum wecken.

      Quelle: ssv-jahn.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Jahn - Wacker II 2:1 (1:0)

      Bei seiner Heimpremiere vergab der Jahn zwar noch zahlreiche Torchancen, gewann aber am Ende hochverdient mit 2:1. Günter Güttler schickte von Beginn an die gleiche Elf, die auch gegen Fürstenfeldbruck auflief, ins Rennen.


      Voller Tatendrang legten die "Rothosen" los und gingen bereits in der 5. Min durch einen Treffer von Jürgen Schmid mit 1:0 in Führung. Vorbereiter des Tores war der tschechische Neuzugang aus Bad Kötzting, Petr Stoilov. Nach der frühen Führung ließ es der SSV ein wenig ruhiger angehen. Doch ab und an wurde gefährlich über die Flügel agiert. Dabei zeigte sich das Duo Jarosch/Bambara auf der rechten Seite oftmals effektiver als Brunner und Romminger auf der linken Seite.

      Mit Beginn der zweiten Halbzeit agierte der Jahn nun nicht mehr so druckvoll, plötzlich stand's 1:1. Die Regensburger brachten ca. 20 m vor ihrem eigenen Kasten den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Kostolani nutze die Chance und traf für die Burghausener zum glücklichen und auch unverdienten 1:1-Ausgleich (57. Min). Geschockt vom Gegentor mussten sich die Mannen um Kapitän Grassow erstmal wieder finden und sortieren. Güttler brachte Mitte der zweiten Halbzeit mit Markus Bauer für Harry Gfreiter und Petr Dvorak für Jürgen Schmid zwei frische Kräfte.

      Mit den beiden eingewechselten Spielern kam wieder etwas mehr Fahrt ins Jahn-Mittelfeld. Für die erneute Führung in der 72. Min. sorgte Moises Bambara, der nach Pass von Petr Stoilov einen kurzen, kraftvollen wie auch schönen Sprint hinlegte, und gekonnt mit Schuss aus rechter Position ins linke untere Toreck abschloss. Wenige Minuten nach dem 2:1 zog ein mächtiges Gewitter über das Stadion an der Prüfeninger Straße hinweg. Schauerartiger Regenfall sorgte dafür, dass der Ball nicht mehr sonderlich kontrolliert gespielt werden konnte.

      Die Jungs von Günter Güttler brachten ihren Vorsprung über die restliche Spielzeit und fuhren somit den zweiten "3er" der Saison ein. Damit gehören die Regensburger weiterhin der Tabellenspitzengruppe der Bayernliga an.


      SSV Jahn Regensburg - Wacker Burghausen II 2:1 (1:0)

      SSV Jahn: Adolf Jarosch, Selimbegovic, Grassow, Brunner – Bambara, Gfreiter (ab 63. Min. Bauer), A. Dvorak, Romminger Schmid (ab. 63. Min. P. Dvorak), Stoilov

      Burghausen: Wehner Diegruber (ab. 82. Min. Bauernschuster), Eglhofer , Kauffmann, Hack, Palionis (ab. 72. Min. Obermair), Hübner, Dobry, Kostolani, Deptalla, Hämmerle, Rodriguez (ab. 82. Min. Eglhofer)

      Tore: 1:0 Schmid (3.); 1:1 Kostolani (56.); 2:1 Bambara (71.)
      Zuschauer: 2000


      Quelle: ssv-jahn.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • RE: Aufstieg das ist doch klar!

      Original von schanzerstorm
      Also, ich denke schon das der Aufstieg drin ist für Jahn da sie gut in der Tabelle stehen und auch in die Regionalliga gehören!! :fifa:


      7 Punkte Rückstand sind nicht die Welt, und eigentlich ist es euch schon zu wünschen, dass ihr den Betriebsunfall Abstieg schnellstmöglich ausbügelt.

      Allerdings kann ich auch nicht leugnen, dass mir der sportliche Wertegang der Bamberger derzeit sehr imponiert :rauf:

      Nur einen Wunsch habe ich: bitte erspart der Regionalliga den Aufstieg eines Profi-B-Teams, das wäre grausam!!!