TSB Gmünd

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Glückwunsch! Was traust du dem TSB in dieser Saison zu?
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Waldgirmes schrieb:

      Glückwunsch! Was traust du dem TSB in dieser Saison zu?
      Platz 5-7 war eigentlich das, was ich mir vor der Saison erhofft habe. Allerdings ist das eine Liga, in der wirklich jeder jeden schlagen kann. Wichtig ist auf jeden Fall, dass man nun mal ein bisschen von hinten weg ist. Wobei es immer noch nur 4 Punkte Abstand zum Abstiegs-Relegationsplatz sind.

      fupa.net/liga/kreisliga-a1-ostwuerttemberg
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Also in der Ausgeglichenheit in der Breite hinter der jeweiligen Spitzengruppe vergleichbar mit der Hessenliga und der Verbandsliga Mitte bei uns.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Waldgirmes schrieb:

      Also in der Ausgeglichenheit in der Breite hinter der jeweiligen Spitzengruppe vergleichbar mit der Hessenliga und der Verbandsliga Mitte bei uns.
      Kenne nun Eure Ligen nicht so gut. Aber das ist durchaus möglich.

      Allerdings ist es auch so, dass derjenige, der aufsteigt - egal wer es ist - sich in der Bezirksliga enorm schwer tun wird.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Eine schwere Auswärtsaufgabe erwartet den TSB am Sonntag. Es geht zum Vorjahreszweiten TSV Heubach, der in dieser Runde allerdings recht unkonstante Ergebnisse liefert, was allerdings mit Sicherheit auch an der Ausgeglichenheit der Liga liegt. Und zuletzt hat der TSB ja mit dem Unentschieden in Straßdorf und dem Sieg gegen Durlangen ja positiv überrascht. Die Heubacher besitzen zwar eine gute Defensive, doch stärker als Straßdorf oder Durlangen schätze ich sie nicht ein. Dehalb ist da durchaus was drin für den TSB
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Leider musste der TSB am Sonntag einen Rückschlag verkraften und verlor sein Auswärtsspiel in Heubach mit 1:2. Kurios: In diesem Spiel gab es vier (!) Elfmeter. Heubach hat beide verwandelt, der TSB aber nur einen und den anderen verschossen. :(
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Wie mir gerade von einem Heubacher Spieler berichtet wurde waren alle vier Elfmeter berechtigt. Das Spiel war anscheinend ausgeglichen und auf einem nicht allzu hohem Niveau. Der TSB hatte wohl sogar eher die etwas besseren Chancen, doch das leidige Thema "Chancenauswertung" zieht sich schon durch die ganze Runde durch. :(
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bredi ()

    • Am Sonntag ist der TSB zu Gast beim Aufsteiger SV Hussenhofen, der bislang eine sehr solide Runde spielt. Ein Spiel, dessen Ausgang völlig offen ist. Allerdings gefällt mir die derzeit eher unbefriedigende Trainingsbeteiligung nicht und man muss mit dem gelb/rot gesperrten Fabian Jandke auch einen wichtigen Spieler in der Defensive ersetzten. Mit einem Punkt in Hussenhofen könnte ich gut leben.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Was für ein genialer Spielbericht. :)

      Spieltag 14, Sonntag, 17. 11. 2019, 14.30 Uhr: SVH -TSB 1:4 (0:0)

      Als ob ich‘s geahnt hätte. Regen. Schlauchboot habe ich zwar bei weitem
      nicht gebraucht, so schlimm war’s dann doch nicht, aber nass war’s
      trotzdem. So ging ich eingepackt wie auf einer Polarexpedition auf den
      Sportplatz, nur um festzustellen, dass es ja eigentlich gar nicht so
      kalt war. Vom Nieseln und vom Spiel unserer Mannschaft mal abgesehen und
      wenn man für den TSB war, war es eigentlich ganz ok. Also stand ich, so
      wie immer, an der Stange und schaute dem Treiben auf dem Platz zu. Was
      ich da sah wollte mir aber nicht so recht gefallen, sollte ich mich
      daher, aufgrund des Spielverlaufs, im Verlauf dieses Berichts dazu
      hinreißen lassen eine etwas kinderunfreie Tonart anzuschlagen, so bitte
      ich dies zu entschuldigen. Ich bemühe mich die Grenze von Scheiße nicht
      zu überschreiten, aber das dürfte ja in der hiesigen Zeit, in der ein
      Beerenlikör sogar das Wort „Ficken“ salonfähig gemacht und dessen
      ursprüngliche Bedeutung ad absurdum geführt hat, kein Problem sein. Also
      nochmal zur Verdeutlichung: Das Spiel unserer Mannschaft war Scheiße!
      Deshalb wäre es mir fast am Liebsten, ich könnte über das Spiel die
      Zeltplane des Schweigens legen. Zeltplane deshalb, weil ein einfacher
      Mantel schlicht nicht genügen würde um den Scheiß zu verdecken den wir
      gespielt haben. Da ich aber meiner Informationspflicht gegenüber den
      geneigten Lesern, die, Ihr Glücklichen, zu Hause geblieben waren und
      deshalb diesen fußballerischen Leckerbissen verpasst haben, nachkommen
      will, quäle ich mich halt nochmals mit dem Spiel herum und berichte.
      Die erste Hälfte war noch ausgeglichen schlecht von beiden Teams. Jede
      Seite konnte genau eine Chance verbuchen und so ging es, gerechterweise,
      mit 0:0 in die Kabine. Ach so, die Chancen. Balaban, Bogenlampe aus
      20m, Torwart klärt zur Ecke. TSB rechts außen durch, Pass nach innen,
      Spieler vergibt freistehend vor leerem Tor. So, das war die erste
      Halbzeit.
      Über die Zweite würde ich am liebsten gar nichts schreiben, doch da sind leider die Tore gefallen, also mach ich mal.
      Kaum aus der Kabine gekommen, stand es auf einmal 0:1. Unsere
      bekannten, berühmt berüchtigten Minuten nach der Pause. Wir griffen den
      ballführenden Spieler nicht konsequent an und so kam es, dass der Ball
      schließlich zu Krieger kam, der ihn unhaltbar im Tor versenkte. Klar, es
      war ein schöner Spielzug der Gäste, aber warum wir nur andächtig
      danebenstanden und zuschauten, erschließt sich mir nicht wirklich. Wir
      hatten uns, nach dem Gegentreffer noch nicht mal wieder richtig
      sortiert, da klingelte es bereits zum zweiten Mal. Wieder griffen wir
      nicht an, wieder schoss ein TSBler und wieder war der Ball drin. Mit dem
      Spitzkäpple schoss Sissoko aus 20m in die linke untere Ecke, das sieht
      man auch nicht alle Tage, dachte ich doch dass der Spitzkappschuss
      längst ausgestorben ist. Und wäre das nicht schon genug der guten Dinge
      gewesen, gab es in der 59. Minute auch noch Elfmeter gegen uns, nachdem
      wir wieder, ratet mal, richtig, nicht richtig angegriffen hatten. Die
      Gäste hatten jedoch Mitleid und vergaben den Strafstoß, womit wir, noch,
      im Spiel blieben. Und nur fünf Minuten später sah es sogar noch besser
      aus. Schmid bekam im 16er der Gäste den Ball, verlor ihn zwar auch
      gleich wieder, dafür bekam ihn dann Musewald vor die Füße, der nicht
      lange fackelte und aus 16m den Anschlusstreffer erzielte. Wir witterten
      kurzzeitig wieder Morgenluft, und wir hatten kurz darauf die
      Riesenchance zum Ausgleich auf dem Fuß, doch Nagel verpasste, was sich
      im Nachhinein als fatal erweisen sollte, nach feiner Vorarbeit von
      Pröll, dessen Hereingabe. Fatal deshalb, weil der folgende Gegenzug uns
      dann endgültig den Stecker zog. Der TSB spiele schnell nach vorne,
      Abwehr hatten wir zu diesem Zeitpunkt eh keine mehr, Sissoko bekam den
      Ball und spitzelte ihn Holbeck quasi aus den Händen, zum 1:3, ins Tor.
      Der Fisch war endgültig geputzt, die Messe war gesungen, die dicke Frau
      hat gesungen, sucht‘s euch aus, für uns war das Spiel jedenfalls
      gelaufen. Und da wir die Gäste noch nicht genügend beim Tore schießen
      begleitet hatten, ließen wir sie durch Gül auch noch das 1:4 erzielen.
      Richtig, auch da hatten wir nicht richtig angegriffen, was aber zu
      diesem Zeitpunkt eh voll egal war. Gewehrt haben wir uns, spätestens
      nach dem 1:3 (teilweise auch schon davor) sowieso nicht mehr und hätten
      wir am Mittelkreis einen Spielerkreis gebildet und hätten von da aus
      zugeschaut, hätte das auch keinen Unterschied mehr gemacht.
      Es war,
      alles in allem, ein desolates Spiel unserer Mannschaft. Die Abwehr
      stand, um es vorsichtig auszudrücken, beschissen, das Mittelfeld stand,
      um es vorsichtig auszudrücken, beschissen und der Sturm war aufgrund
      Ballmangels, beschissen dran und daher nicht vorhanden. Pröll brachte
      nach seiner Abwechslung zwar noch mal frischen Wind in unser laues
      Lüftchen, aber der Wind flaute genauso schnell wieder ab, wie er
      gekommen war.
      Wir vergessen das Spiel lieber schnell wieder, wir
      sind trotz der Niederlage noch immer im Soll und schauen zuversichtlich
      und hoffnungsvoll nach Bargau zum nächsten Spiel und ich bin mir sicher,
      dass wir dort nicht wieder so einen Scheiß spielen werden wie heute.
      War einfach nicht unser Tag. Kopf hoch, Mund abputzen, weitermachen.
      Achtung, Spiel gegen Bargau findet am Samstag statt!!!
      Aufstellung: Holbeck, Sommer, Hirsch, Dimoski, Dück, Yükselen, Nagel, Balaban, Musewald, Munz, Schmid, Barth, Pröll, Matty.
      Tor: 1:2 Musewald (65).
      Vorschau: Samstag, 23.11.2019, 12.30 Uhr: FC Germania Bargau II – SVH. Reserve spielfrei. (AB)
      :: 6-2-6
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Über eine sehr erfreuliche Entwicklung kann ich gerade bezüglich der TSB-Fußballer berichten. Nicht nur, das sich diese entgegen früherer Gepflogenheiten an Auswärts-Spieltagen nunmehr wieder in den gegnerischen Vereinsheimen zeigen und die dritte Halbzeit mitunter sogar gewinnen. Sondern auch, dass man nach den Trainingseinheiten am Mittwoch und Freitag wieder verstärkt Spieler und Trainer bei der Ingrid im Vereinsheim in der Buchstraße treffen kann.Das freut mich wirklich sehr und unter diesen Umständen bin ich auch gerne selber dort., wenn es meine knapp bemessene Zeit erlaubt. :cool: :thumbup:

      Deshalb auch noch dieses Bild von heute abend.
      Dateien
      • TSB4.jpg

        (63,55 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Immerhin zu einem 2:2-Unentschieden gegen den Titelkandidaten FC Schechingen kam gestern der TSB.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Der TSB verabschiedete sich gestern mit einem 1:1 gegen den Tabellennachbarn aus Böbingen in die Winterpause.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Bist du mit der ersten Saisonhälfte vom TSB zufrieden?
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Waldgirmes schrieb:

      Bist du mit der ersten Saisonhälfte vom TSB zufrieden?
      Ich würde mal sagen: Bedingt zufrieden. Mit einer besseren Chancenauswertung würden schon einige Punkte mehr auf dem Konto sein. Allerdings kann es in dieser Liga, die extrem ausgeglichen ist, auch schnell passieren, dass man in Abstiegsgefahr gerät. Und ein Aufstieg in die Bezirksliga ist ohnehin kein Thema. Von daher würde ich sagen: Es ist okay, aber es besteht schon auch noch Luft nach oben.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Morgen hat der TSB sein erstes Testspiel gegen den Lokalrivalen TSV Mutlangen, der letztes Jahr nach einer 0:1-Niederlage in der Relegation gegen den TV Lindach in die Kreisliga B abgestiegen ist und nun einen Neuaufbau betreibt. Zum Wiederaufstieg wirds nicht reichen, doch das Team des neuen Trainers Ümit Tekir schlägt sich in der untersten Klasse trotzdem bisher nicht schlecht.

      Gespielt wird um 16 Uhr auf dem Normannia-Kunstrasen.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Der TSB hat sein erstes Testspiel gegen den TSV Mutlangen mit 2:3 verloren.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Neu

      Ein Bericht von Nico Schoch vom TSB-Testspiel gegen den TSV Mutlangen

      Missglückter Vorbereitungsauftakt für den TSB Gmünd Fußball: Leichtfertig gibt das Karačić-Team in der Schlussphase die Führung aus der Hand und verliert das erste Testspiel im neuen Jahr mit 2:3 (1:1) gegen den klassentieferen TSV Mutlangen 1884.
      Auch wenn es „nur“ ein Testspiel war, dann aber dennoch eines mit Warnschuss-Effekt für einen über weite Strecken zu unkonzentriert auftretenden TSB. Dabei hatte der A-Ligist einen Start nach Maß erwischt. Gerade einmal sieben Minuten waren gespielt, als Richard Steinhoff am Strafraumrand freigespielt wurde, nicht lange fackelte und mit viel Effet unhaltbar abschloss. Fortan waren die Blau-Gelben zwar feldüberlegen, die klaren Torchancen allerdings fehlten und so fand Mutlangen immer besser in die Partie hinein. Kurz vor der Pause war es Egzon Zejnulahi, der eine Nachlässigkeit im TSB-Abwehrverband mit dem Ausgleich bestrafte.
      In Person des zuvor glücklosen Martin Lewandowski holte sich der TSB nach knapp einer Stunde Spielzeit die Führung zurück und war anschließend dem dritten Tor näher als die Mutlanger dem zweiten. Die große Gelegenheit zur Vorentscheidung bot sich, nachdem der von Spielmacher Eren Gül glänzend in Szene gesetzte Mady Sissoko nur mit unfairen Mitteln am Torabschluss zu hindern war. Eren Güls folgender Strafstoß geriet allerdings zur sicheren Beute für TSV-Keeper Raphael Fezer. Dessen Vorderleute spürten daraufhin neuen Rückenwind. Als Zejnulahi durchgebrochen war, stoppte TSB-Abwehrmann Emre Polat den Schuss zunächst glänzend auf der Torlinie. Als dann aber Emre Ates mit seinem Distanzversuch die Latte erzittern ließ, war es abermals Zejnulahi, der zum 2:2 abstaubte. An der Seitenlinie haderte TSB-Coach Veselko Karacic: „Wie so oft haben wir den Sack nicht zugemacht...“ Doch es kam noch bitterer für seine Mannen: In der 89.Minute wurde die zu weit aufgerückte Hintermannschaft der Blau-Gelben von einem Mutlanger Befreiungsschlag überrumpelt. Ates war auf und davon, umkurvte den auf sich allein gestellten Schlussmann Marvin Matussek und schob zum 2:3-Endstand ein.
      Eiskalt hatte der Tabellenfünfte der Kreisliga B I die Schwächen des TSB bestraft. Schwächen, die sich das Karacic-Team in der Rückrunde angesichts von nur fünf Punkten Vorsprung zur Abstiegszone nicht leisten darf.
      TSB: Mike van Velzen (46.Marvin Matussek) – Samuel Duppel, Minko Atanasov Lastardzhiev, Emre Polat, Yannick Burkhardt – Ugur Gül, Eren Gül, Helder Massango – Mady Sissoko, Martin Lewandowski, Richard Steinhoff (Einwechselspieler: Silas Bilger)
      TSV: Raphael Fezer – Stefan Wagenblast, Fabian Nagel, Clemens Eickelmann, Simon Pohl, Florian Weese, Emre Ates, Manuel Novak, Anton Elsaesser, Egzon Zejnulahi, David Schwarz (Einwechselspieler: Raphael Fauser)
      Tore: 1:0 Richard Steinhoff (7.), 1:1 Egzon Zejnulahi (39.), 2:1 Martin Lewandowski (61.), 2:2 Egzon Zejnulahi (80.), 2:3 Emre Ates (89.)
      Besonderes Vorkommnis: Eren Gül (TSB/70.) scheitert per Foulelfmeter an TSV-Tormann Raphael Fezer
      Schiedsrichter: Stefano Heisig (TSGV Waldstetten / SRG Gmünd)
      Zuschauer: 25
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Neu

      Gestern abend hat der TSB in einem Testspiel beim Ligakonkurrenten TSV Böbingen 1:1 gespielt.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Neu

      Besteht eigentlich auch noch die Möglichkeit das Testspiele mal in der Buchstraße ausgetragen werden? Neben dem Sportplatz vom TV Weiler i.d.B. ist das der einzige im Raum Schwäbisch Gmünd, der von mir noch nicht besucht wurde.

      Was auch gut wäre wenn mal wieder ein Testspiel z.B. von Normannia im Stadion am Berufsschulzentrum ausgetragen werden würde. War ich zwar schon 2013 wo der VfR Aalen gegen die SG Sonnenhof Großaspach gespielt hat, aber ich finde man kann das durchaus öfters für Fussball nutzen, sofern die Stadt nix dagegen hat.
    • Neu

      Leintaeler on Tour schrieb:

      Besteht eigentlich auch noch die Möglichkeit das Testspiele mal in der Buchstraße ausgetragen werden? Neben dem Sportplatz vom TV Weiler i.d.B. ist das der einzige im Raum Schwäbisch Gmünd, der von mir noch nicht besucht wurde.
      Vielleicht in der Sommer-Vorbereitung oder im Bezirkspokal, falls der Platz bis dahin noch besteht.

      Es ist aber auch durchaus möglich, dass es ein Abschiedsspiel von der Buchstraße geben wird. Konkret ist da zwar noch nichts, aber ich werde es rechtzeitig posten, wenn ich näheres weiss.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bredi ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher