Ski Alpin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weltcup in Bormio:

      Herren, Abfahrt:

      Paris gewinnt zum dritten Mal in Folge auf der "Stelvio" Die Ersatz-Abfahrt für Gröden war eine verkürzte Abfahrt. Morgen über die volle Distanz von 3270 Metern. Maxence Muzaton (Frankreich) und Brice Roger (Frankreich) mit den Startnummern 38. und 39. auf die Plätze fünf und sieben.

      1. Dominik Paris (Italien)
      2. Beatz Feuz (Schweiz)
      3. Matthias Mayer (Österreich)

      9. Thomas Dreßen (Mittenwald)
      24. Josef Ferstl (Hammer)
      26. Dominik Schwaiger (Schönau)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Bormio:

      Herren, Abfahrt:

      Paris mit dem nächsten Sieg in Bormio. Kryenbühl mit der Startnummer 25 nur mit einem Rückstand von 0,08 Sekunden. Thomas Dreßen (Mittenwald) verzichtete wegen Knie-Problemen.

      1. Dominik Paris (Italien)
      2. Urs Kryenbühl (Schweiz)
      3. Beat Feuz (Schweiz)

      21. Josef Ferstl (Hammer)
      26. Andreas Sander (Ennepetal)
      27. Dominik Schwaiger (Schönau)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Lienz:

      Damen, Riesenslalom:

      Shiffrin siegt mit einem Vorsprung von 1,36 Sekunden. Damit im vierten Riesenslalom der Saison, die vierte Siegerin. Rebensburg im ersten Lauf mit zwei Fehlern im oberen Teil.

      1. Mikaela Shiffrin (USA)
      2. Marta Bassino (Italien)
      3. Katharina Lienzberger (Österreich)

      14. Viktoria Rebensburg (Kreuth)
      22. Marlene Schmotz (Leitzachtal)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Lienz:

      Damen, Slalom:

      Starke und geschlossene Team-Leistung - mit 2. unter den Top-10 und insgesamt fünf Läuferin im zweiten Lauf. Schmotz im zweiten Lauf von 19. auf 11. und Hilzinger von 30. auf 21.

      1. Mikaela Shiffrin (USA)
      2. Petra Vhlova (Slowakei)
      3. Michelle Gisin (Schweiz)

      5. Christina Ackermann (Oberstdorf)
      6. Lena Dürr (Germering)
      11. Marlene Schmotz (Leitzachtal)
      20. Marina Wallner (Inzell)
      21. Jessica Hilzinger (Oberstdorf)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Bormio:

      Herren, Kombination:

      Zum ersten Mal im neuen Modus. Der schnellste nach dem Super-G mit der Eröffnung im Slalom. Kilde war Erster nach dem Super-G. Pinturault lag auf Platz 12. mit einem Rückstand von 0,94 Sekunden. Slalom-Spezialist Meillard war Achter nach dem Super-G.

      1. Alexis Pinturault (Frankreich)
      2. Aleksander Aamondt Kilde (Norwegen)
      3. Loic Meillard (Schweiz)

      12. Romed Baumann (Kiefersfelden)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Zagreb:

      Damen, Slalom:

      Vlhova 1,31 Sekunden vor Shiffrin und Shiffrin 2,18 Sekunden vor Liensberger.

      1. Petra Vlhova (Slowakei)
      2. Mikaela Shiffrin (USA)
      3. Katharina Liensberger (Österreich)

      19. Christina Ackermann (Oberstdorf)
      22. Jessica Hilzinger (Oberstdorf)
      25. Lena Dürr (Germering)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Zagreb:

      Herren, Slalom:

      Starkes Comeback von Straßer nach seinem Kahnbeinbruch Anfang Dezember, das mögliche Podest aber verpasst. Nach dem ersten Lauf lag Straßer auf Platz 3. und die ersten Sieben lagen 0,5 Sekunden auseinander. Noel fuhr im zweiten Lauf von Platz 4. zum Sieg. Vinatzer fuhr von Platz 8. zu seinem ersten Weltcup-Podium.

      1. Clement Noel (Frankreich)
      2. Ramon Zenhäusern (Schweiz)
      3. Alex Vinatzer (Italien)

      7. Linus Straßer (München)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Madonna di Campiglio:

      Herren, Slalom:

      Ein Fehler in jedem Lauf verhinderte eine bessere Platzierung bei Straßer. Nach dem ersten Lauf waren es 0,58 Sekunden auf das Podest. Noel mit Laufbestzeit im zweiten Lauf noch von Platz 8. nach vorne gefahren.

      1. Daniel Yule (Schweiz)
      2. Henrik Kristoffersen (Norwegen)
      3. Clement Noel (Frankreich)

      22. Linus Straßer (München)
      28. Dominik Stehle (Oberstdorf)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Adelboden:

      Herren, Riesenslalom:

      Der Riesenslalom am "Chuenisbärgli" gehört zu den schwersten im Weltcup. Vor über 30.000 Zuschauern gewinnt Kranjec nach Platz 6. im ersten Lauf. Zubic mit dem ersten Podest seiner Laufbahn. Schmid war nach dem ersten Lauf noch Achter.

      1. Zan Kranjec (Slowenien)
      2. Filio Zubic (Kroatien)
      3. Victor Muffat-Jeandet (Frankreich)
      3. Henrik Kristoffersen (Norwegen)

      21. Alexander Schmid (Fischen)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Zauchensee:

      Damen, Abfahrt:

      Suter gewinnt eine Nebel-Abfahrt auf verkürzter Strecke und damit mit dem ersten Weltcup-Sieg.

      1. Corinne Suter (Schweiz)
      2. Nicole Delago (Italien)
      3. Michelle Gisin (Schweiz)

      19. Michaela Wenig (Lenggries)
      23. Viktoria Rebensburg (Kreuth)
      24. Kira Weidle (Starnberg)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Waldgirmes schrieb:

      Weltcup in Adelboden:

      Herren, Riesenslalom:

      Der Riesenslalom am "Chuenisbärgli" gehört zu den schwersten im Weltcup.
      In Adelboden gibt es einen "Weltcup Trail" , der einen zu Fuß zu den markantesten Stellen der Strecke führt. Das habe ich mir Ende Oktober mal angeschaut, und grad der Übergang in den Zielhang, wo man im Fernsehen meint die Fahrer stürzen 50 Meter tief ins Stadion, ist wirklich beeindruckend.

      Ich habe dort zu Fuß keine Möglichkeit gesehen ohne Sturz hinunter zu kommen, musste dabei an Hermann Maier denken, der mal beim ablaufen der Streif in Kitzbühel meinte, dass es dort teilweise so steil ist, dass man nur auf Skiern und nicht per pedes dort runter kommt. Das ist auch in Adelboden der Fall. Bevor ich da unsanft auf dem Dorfplatz aufpralle, bin ich mal schön außen herum gegangen. :ja1:
      Bärgli, mal wieder von den Schweizern sehr verniedlicht. :glotz1:

      weltcup-adelboden.ch/de/Info/Weltcup_Trail
    • Weltcup in Zauchensee:

      Damen, Alpine Kombination:

      Brignone gewinnt vier der letzten sechs Weltcup-Kombis. Brignone führte mit 0,50 Sekunden nach dem Super-G, am Ende nach dem Slalom waren es 0,15 Sekunden. Laufschnellste im Slalom war Holdener.

      1. Federica Brignone (Italien)
      2. Wendy Holdener (Schweiz)
      3. Marta Bassino (Italien)

      18. Jessica Hilzinger (Oberstdorf)
      21. Patrizia Dorsch (Schellenberg)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Adelboden:

      Herren, Slalom:

      Vor 30 000 Zuschauern ein Heimsieg. Straßer mit Laufbestzeit im zweiten Lauf mit einer furiosen Aufholjagd von Platz 24!

      1. Daniel Yule (Schweiz)
      2. Henrik Kristoffersen (Norwegen)
      3. Marco Schwarz (Österreich)

      6. Linus Straßer (München)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Flachau:

      Damen, Slalom:

      Zweite Slalom-Niederlage in Folge für Shiffrin. Larsson im zweiten Lauf mit Laufbestzeit von Platz 4.auf 2. gefahren.

      1. Petra Vlhova (Slowakei)
      2. Anna Swenn-Larsson (Schweden)
      3. Mikaela Shiffrin (USA)

      25. Lena Dürr (Germering)
      27. Marina Wallner (Inzell)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Wengen:

      Herren, Kombination:

      Überraschung durch Mayer mit seinem ersten Sieg in dieser Disziplin, die Führung nach der Abfahrt konnte Mayer halten. Slalom-Spezialist und Top-Favorit Pinturault machte 17 Plätze gut und wurde mit einem Rückstand von 0,07 Sekunden Zweiter.

      1. Matthias Mayer (Österreich)
      2. Alexis Pinturault (Frankreich)
      3. Victor Muffat-Jeandet (Frankreich)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      Weltcup in Wengen:

      Herren, Abfahrt:

      Feuz gewinnt die legendäre Lauberhorn-Abfahrt. Nach 2012 und 2018 sein dritter Sieg in Wengen. Als letzter Deutscher war Markus Wasmeier 1992 am Lauberhorn auf das Podest gefahren.

      1. Beat Feuz (Schweiz)
      2. Dominik Paris (Italien)
      3. Thomas Dreßen (Mittenwald)

      13. Manuel Schmid (Fischen)
      24. Romed Baumann (Kiefersfelden)
      30. Andreas Sander (Ennepetal)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      Weltcup in Sestriere:

      Damen, Riesenslalom:

      Nach dem ersten Lauf lag Rebensburg auf Platz 3.

      1. Federica Brignone (Italien)
      1. Petra Vlhova (Slowakei)
      3. Mikaela Shiffrin (USA)

      7. Viktoria Rebensburg (Kreuth)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      Weltcup in Wengen:

      Herren, Slalom:

      Choroschilow ist mit einem starken zweiten Lauf auf das Podest gefahren. Straßer mit einigen Fehlern in beiden Läufen.

      1. Clement Noel (Frankreich)
      2. Henrik Kristoffersen (Norwegen)
      3. Alexander Choroschilow (Russland)

      17. Linus Straßer (München)
      23. Anton Tremmel (Rottach-Egern)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher