Ski Alpin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fanchini feiert ersten Karriere-Sieg

      Die Italienerin Nadia Fanchini hat überraschend den Super-G im kanadischen Lake Louise gewonnen. Maria Riesch und Lindey Vonn patzten hingegen bei schwierigen Bedingungen.

      Nach der Absage des Abfahrtsrennens am Vortag (06.12.08) stand auch der Super-G auf der Kippe. Wegen starken Schneefalls musste das Rennen zunächst verschoben werden, mit 30 Minuten Verspätung wurde dann aber die erste Fahrerin auf die Strecke geschickt. Fanchini ging bei schlechter Sicht, aber gutem Pistenzustand mit der Startnummer fünf ins Rennen und legte einen fehlerlosen Lauf hin. Ihre Zeit von 1:20,97 Minuten blieb bis zum Schluss ungeschlagen. Für die Italienerin, die am Freitag (5.12.08) Platz zwei in der Abfahrt belegt hatte, war es der erste Weltcup-Sieg ihrer Karriere.

      Die US-Amerikanerin Lindsey Vonn, die zwei Tage zuvor die Abfahrt gewonnen hatte, zählte auch diesmal zu den Topfavoritinnen. Sie verlor gleich zu Beginn aber die Ideallinie, verlor wichtige Zeit und landete am Ende mit 0,6 Sekunden Rückstand auf dem neunten Platz. Wie ihr erging es vielen anderen Topläuferinnen. Kaum eine Fahrerin gelangte ohne Fahrfehler in das Ziel. Den geteilten zweiten Platz belegten am Ende die Österreicherin Andrea Fischbacher und die Schweizerin Fabienne Suter.


      Maria Riesch, die in der vergangenen Saison die Gesamtwertung im Super-G gewonnen hatte, leistete sich wie Vonn bereits im oberen Drittel der Strecke einen schweren Patzer und kam mit 1,64 Sekunden Rückstand nicht unter die Top 15. "Das ist schon ein bisschen ernüchternd, aber dieses Ergebnis muss man abhaken", so Riesch.

      Ebenfalls nicht wunschgemäß lief es für die zweite deutsche Starterin Gina Stechert. Am Freitag hatte sie mit Platz vier in der Abfahrt noch das beste Resultat ihrer Karriere gefeiert, auch diesmal sah es anfangs gut aus: Stechert lag bei der ersten Zwischenzeit 0,21 Sekunden vor Fanchini, schied nach einem verpassten Tor aber aus.


      sport.ard.de
    • Erster Saisonsieg für Poutiainen in La Molina

      Autor: Julia Heising


      Tanja Poutiainen hat beim Riesenslalom in La Molina ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Die Finnin verwies mit zwei starken Läufen die Südtirolerin Manuela Mölgg um 0,02 Sekunden auf den zweiten Rang. Dritte wurde Nicole Hosp aus Österreich. Ihr Rückstand auf die Siegerin betrug jedoch bereits 0,77 Sekunden.

      Nach zwei zweiten Plätzen in den ersten beiden Riesenslaloms der Saison ist Tanja Poutiainen in Spanien nun der erste Sieg gelungen. Die 28-jährige Finnin verbesserte sich in den Pyrenäen mit Laufbestzeit im zweiten Lauf um drei Plätze und konnte am Ende über ihren 8. Weltcupsieg jubeln. Dabei hatte sie jedoch lediglich 0,02 Sekunden Vorsprung auf Manuela Mölgg. Auf Rang 3 zeigte Nicole Hosp nach zwei für sie enttäuschend verlaufenden Riesenslaloms wieder ihre Klasse und erreichte damit ihren ersten Podestplatz des WM-Winters. Die Halbzeitführende Österreicherin Kathrin Zettel schied auf der aufgrund von Bodenwellen und mehreren Geländeübergängen durchaus anspruchsvollen Strecke im zweiten Durchgang ebenso aus wie die letztjährige Riesenslalom-Dominatorin Denise Karbon und die Schwedin Anja Pärson.


      Die österreichische Mannschaft zeigte trotz des Ausfalls von Zettel eine insgesamt starke Mannschaftsleistung. Hinter Hosp landeten Elisabeth Görgl und Michaela Kirchgasser auf den Plätzen 4 und 5. Andrea Fischbacher belegte Rang 12, Eva-Maria Brem wurde 16. Stefanie Köhle und Silvia Berger sammelten auf Rang 17 bzw. 19 ihre ersten Riesenslalomweltcuppunkte der Saison. Beste Schweizerin wurde wie schon in Sölden Lara Gut. Sie fuhr sich im ersten Durchgang mit Startnummer 26 noch auf den 6. Rang nach vorn, den sie auch im Endklassement belegte. Aline Bonjour punktete als 21. ebenfalls. Fabienne Suter schied im 2. Durchgang nach guter Zwischenzeit aus, Sandra Gini und Andrea Dettling verpassten den Sprung unter die besten 30 Läuferinnen. Aus deutscher Sicht kam lediglich Maria Riesch in die Punkteränge, sie wurde am Ende gute Zehnte. Kathrin Hölzl, Viktoria Rebensburg, Carolin Fernsebner und Fanny Chmelar erreichten das Finale hingegen nicht.


      Poutiainen übernimmt Weltcupführung

      Die bisher im Gesamtweltcup führende US-Amerikanerin Lindsey Vonn schied erstmals in dieser Saison aus und musste ihre Führung damit an Poutiainen abgeben. Die Finnin führt nun sowohl im Gesamtweltcup als auch im Disziplinweltcup Riesenslalom. Morgen (9:30 / 12:30 Uhr) findet in La Molina der dritte Saisonslalom statt.


      live-wintersport.com
    • Erster Weltcupsieg für Janka

      Der Schweizer Carlo Janka hat überraschend den Riesenslalom von Val d`Isère gewonnen. Der im Gesamt-Weltcup führende Aksel Lund Svindal wurde Vierter.

      Janka siegte mit 20 Hundertstelsekunden vor dem Italiener Massimiliano Blardone und dem Franzosen Gauthier de Tessieres und feierte damit den ersten Weltcupsieg seiner Karriere. Der nach dem ersten Lauf führende Italiener Manfred Moelgg landete am Ende nur auf dem sechsten Rang. Das Rennen auf der anspruchsvollen und sehr harten WM-Strecke von Val d'Isère prägten die Außenseiter. Das lag auch daran, dass in beiden Läufen die Rennläufer im Vorteil waren, die früh auf die Piste durften.

      So legte de Tessieres im zweiten Durchgang eine Wahnsinns-Laufbestzeit hin, die von keinem der Topfavoriten mehr unterboten werden konnte, auch nicht von Svindal, der sogar von Platz zwei nach dem ersten Durchgang noch auf Rang vier abrutschte...

      weiterlesen

    • Riesch feiert ersten Saisonsieg

      Maria Riesch hat den Weltcup-Slalom im spanischen La Molina gewonnen. Die Deutsche setzte sich souverän gegen die zweitplatzierte US-Amerikanerin Lindsey Vonn durch.

      Maria Riesch fuhr sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang die Bestzeit heraus und deklassierte die Konkurrenz. Am Ende lag die 24-Jährige 1,48 Sekunden vor ihrer Freundin Lindesy Vonn, die den Slalom-Weltcup anführt. Für Riesch war es ingesamt der siebte Weltcup-Sieg, im Slalom stand sie zuvor nur im Februar 2004 im finnischen Levi ganz oben auf dem Podest. "Ich wollte mich nur auf meinen Lauf konzentrieren. Dass ich nach so langer Zeit wieder einen Slalom gewinne, ist der Wahnsinn", so Riesch. Auch von Damen Trainer Matthias Berthold gab es Komplimente für die strahlende Siegerin: "Die Sicht war schlecht, der Lauf unrhythmisch. Aber die Maria ist ein Rennpferd, vor ihr kann man nur den Hut ziehen. Sie hat das gut gemacht, besser als erwartet." Im Gesamt-Weltcup verbessert sich Riesch auf den dritten Platz, die Führung eroberte Vonn.

      Die Österreicherin Kathrin Zettel kam trotz eines Fahrfehlers auf den dritten Platz. Auch die Schwedin Anja Pärson zeigte keinen perfekten Lauf, feierte aber mit Platz fünf ihr bestes Slalomergebnis in dieser Saison. Monika Bergmann wurde 19., auch Fanny Chmelar holte als 22. Weltcup-Punkte...


      Kompletter Artikel



      Herren-Slalom abgesagt

      Der Weltcup-Slalom der Herren in Val d'Isère ist wegen starken Windes abgesagt worden. Felix Neureuther hatte sich viel vorgenommen und ist enttäuscht.

      sport.ard.de/sp/wintersport/ne…lom-herren-val-disere.jsp

    • Heel lässt die Favoriten hinter sich

      Lokalmatador Werner Heel hat den Super-G auf der Saslong-Piste im Grödnertal gewonnen. Der Italiener holte sich am Freitag (19.12.08) überraschend den Sieg vor dem Schweizer Didier Defago und dem Schweden Patrik Järbyn.

      Das Rennen wurde durch die Windverhältnisse entschieden, vermutete nicht nur der Sieger. "Ich kann es mir selber nicht erklären. Vielleicht war der Wind der entscheidende Faktor." Der 26-Jährige ging als Dritter ins Rennen und setzte mit 01:35,04 Minuten eine Richtzeit, an der sich auch die Favoriten die Zähne ausbissen. Trotz fehlerfreier Fahrten aber teilweise böigem Wind kam die Konkurrenz nicht an den Lokalmatadoren heran, um ihm seinen zweiten Weltcupsieg streitig zu machen. Didier Defago war immerhin nur 0,43 Sekunden langsamer unterwegs, Patrik Järbyn lag 0,45 Sekunden zurück. Dem Schweden gelang, weil unmittelbar vor Heel gestartet und ebenfalls unbeeinträchtigt vom Wind, noch eine super Zeit...


      weiterlesen

    • Paerson top - Riesch noch Vierte

      Anja Paerson hat die Super-Kombination in St. Moritz gewonnen. Die Schwedin siegte vor Nicole Hosp. Maria Riesch wurde nach toller Aufholjagd noch Vierte.

      Paerson fuhr in beiden Läufen Topzeiten und gewann mit insgesamt 1,12 Sekunden Vorsprung vor der Österreicherin Nicole Hosp, der Schnellsten im Slalom. Dritte wurde überraschend die Schweizerin Fabienne Suter. Maria Riesch startete nach verkorksten Super-G-Lauf eine fantastische Aufholjagd und erzielte doch noch ein gutes Ergebnis: Voll auf Angriff - das war das Motto der 24-Jährigen im zweiten Teil der Super-Kombination. Und mit einer fulminanten Harakiri-Fahrt durch den Stangenwald machte die Partenkirchnerin noch 22 Plätze gut und landete am Ende noch auf Rang vier...


      weiterlesen

    • Walchhofer bremst Amerikaner aus

      Michael Walchhofer hat die Abfahrts-Misere der Österreicher beendet. Der Speed-Spezialist siegte am Samstag (20.12.08) in Gröden vor zwei US-Amerikanern und zwei Kanadiern.

      Richtig gefährlich wurde es auf der Saslong, dem Abfahrts-Klassiker in Südtirol, für Walchhofer eigentlich nur noch, als direkt nach ihm Bode Miller unterwegs war. Der US- Amerikaner kam mit dem hauchdünnen Rückstand von 0,06 Sekunden bei der vorletzten Zwischenzeit dem Österreicher noch einmal gefährlich nahe. Im Ziel reichte es für den 33-jährigen Weltmeister von 2003 aber zu seinem 14. Weltcupsieg - und für Austria zum ersten Abfahrtstriumph nach einem Jahr. Für die erfolgsverwöhnte Alpenrepublik glich diese Durststrecke jedoch ungefähr einem gefühlten Lichtjahr....


      weiterlesen

    • Gut erstmals die Beste

      Lara Gut hat ihr erstes Weltcup-Rennen gewonnen. Das Schweizer Jungtalent siegte am Samstag (20.12.08) im Super-G von St. Moritz. Maria Riesch schied aus - und kritisierte die Startregel.

      Mit ihren 17 Jahren ist Gut, die bereits in der vergangenen Saison mit einigen hervorragenden Resultaten aufhorchen ließ, die jüngste Gewinnerin der Super-G-Geschichte. Ihre Siegerzeit von 57,38 Sekunden zeigt schon, dass der Kurs - wegen dichtem Schneetreiben und schlechter Sicht - stark verkürzt wurde. Gut profitierte auch etwas von ihrer Startnummer 1; nach ihr folgende Starterinnen wurden zum Teil von der Piste etwas gebremst.

      Mit einer Zeit von 58,01 Minuten, also einem relativ großen Rückstand von 63 Hundertstel, wurde Guts Teamkollegin Fabienne Suter Zweite beim Heimrennen der Schweizerinnen in St. Moritz. Dritte wurde die Italienerin Nadia Fanchini mit einer Zeit von 58,25 Minuten...


      weiterlesen
    • Zwei Schweizer in Alta Badia vorn

      Im Riesenslalom von Alta Badia führt nach dem ersten Durchgang der Schweizer Didier Cuche ganz knapp vor seinem Landsmann Daniel Albrecht. Dritter ist der US-Amerikaner Ted Ligety.

      Man darf sich auf ein spannendes Finale im Südtiroler Alta Badia freuen, das um 12.45 Uhr beginnt. Denn Cuche, Abfahrts-Weltcupsieger der vergangenen Saison, hat nur einen hauchdünnen Vorsprung von drei Hundertstel auf Albrecht. Auch Ligety ist noch in Reichweite. Mit 1:15,64 Minuten liegt der US-Amerikaner nur um 34 Hundertstel hinter Cuche, der die traditionsreiche Gran Risa-Piste in 1:15,30 Minuten absolvierte. Der einzige deutsche Starter Felix Neureuther schied aus.


      sport.ard.de
    • Daniel Albrecht feiert in Alta Badia zweiten Saisonsieg

      Autor: Julia Heising


      Alta Badia, 21.12.2008 – Der Schweizer Daniel Albrecht hat in Alta Badia seinen zweiten Saisonsieg im Riesenslalom gefeiert. Er siegte mit 0,12 Sekunden Vorsprung auf den Kroaten Ivica Kostelic. Auf Rang 3 landete der Österreicher Hannes Reichelt, der 0,33 Sekunden auf den Sieger verlor.

      Daniel Albrecht hat beim Riesenslalom in Alta Badia nach seinem Erfolg zu Saisonbeginn zum zweiten Mal in dieser Saison ein Weltcuprennen gewonnen. Zur Halbzeit auf Rang 2 liegend, genügte ihm im zweiten Durchgang die 13. Zeit, um in der Endabrechnung in 2:32,71 Minuten zu gewinnen. Auf Rang 2 landete Ivica Kostelic. Der Kroate fuhr im Finale nach Rang 12 im ersten Durchgang die fünftbeste Zeit und verbesserte noch aufs Podest. Am Ende fehlten ihm lediglich 0,12 Sekunden zu seinem ersten Sieg im Riesenslalom. Auch der drittplatzierte Östereicher Hannes Reichelt machte im zweiten Durchgang dank der 6. Laufzeit noch einige Plätze gut und erreichte seinen ersten Podestplatz der Saison. Auf der immer weicher werdenden Piste gelang es vielen Läufern im zweiten Durchgang nicht, ihre gute Ausgangsposition zu verteidigen. So fiel der Halbzeitführende Didier Cuche auf Platz 5 zurück, und auch der Italiener Massimiliano Blardone (4. nach dem ersten Lauf) verlor einige Plätze und wurde am Ende 8.

      Drittbester Schweizer hinter Albrecht und Cuche wurde Didier Defago, der am Ende 14. wurde. Carlo Janka belegte Rang 15, Marc Berthod holte als 22. noch 9 Weltcuppunkte. Aus Österreichischer Sicht überzeugte vor allem Marcel Hirscher, der sich mit der zweitbesten Laufzeit im zweiten Durchgang von Rang noch auf Platz 12 nach vorne fuhr und damit hinter Reichelt und Benjamin Raich (7.) drittbester ÖSV-Athlet wurde. Weltcuppunkte gab es zudem noch für Romed Baumann (Platz 19) sowie Philipp Schörghofer (Platz 23). Der einzige deutsche Starter Felix Neureuther schied im ersten Durchgang aus.


      Daniel Albrecht übernahm durch seinen Sieg auch die Führung im Disziplinweltcup. Er liegt jedoch nur knapp vor Ted Ligety (heute 4.) und Didier Cuche. In der Gesamtweltcupwertung liegt weiterhin Aksel Lund Svindal in Front, der im heutigen Rennen Platz 8 belegte. Im folgt Didier Cuche mit 96 Punkten Rückstand, einen Punkt dahinter liegt Benjamin Raich.


      live-wintersport.com


      Die Weltcup-Abfahrt der Frauen am Sonntag (21.12.08) in St. Moritz ist wegen stürmischen Windes abgesagt worden. Ersatztermin gibt es noch keinen.

      Zu starke Windböen machten einen regulären Wettbewerb auf der Corviglia-Piste unmöglich. Damit fiel in dieser Saison schon zum zweiten Mal ein Rennen den Wetterverhältnissen zum Opfer. Zuvor war eine Abfahrt im kanadischen Lake Louise ausgefallen, die im Januar in Cortina d'Ampezzo nachgeholt werden soll.

      Maria Riesch bekam in St. Moritz damit keine Chance mehr, sich für das verpatzte Rennen vom Vortag zu rehabilitieren. Am Samstag war sie im Super-G ausgeschieden.


      sport.ard.de

    • Kostelic siegt - Neureuther scheitert

      Ivica Kostelic hat den Slalom im italienischen Alta Badia gewonnen. Felix Neureuther schied hingegen wieder einmal im ersten Durchgang aus.

      Kostelic zeigte zwei souveräne Läufe und feierte seinen insgesamt neunten Weltcupsieg. Der Kroate war bereits nach dem ersten Durchgang in Führung gelegen und rettete am Schluss einen Vorsprung von zwei Zehntelsekunden ins Ziel. Zweiter wurde Jean-Baptiste Grange, der mit dem Roten Trikot des Führenden im Disziplinen-Weltcup unterwegs war. Der Franzose hatte in Alta Badia vor einem Jahr seinen ersten Weltcupsieg gefeiert, auch beim ersten Slalom-Wettbewerb der Saison im finnischen Levi hatte er den Sieg eingefahren. Der Österreicher Benjamin Raich fuhr auf den dritten Rang. Stefan Kogler hatte sich als einziger Deutscher für den zweiten Lauf qualifiziert und bestätigte mit dem 18. Platz seine gute Form.

      Felix Neureuther hatte sich kurz vor Weihnachten viel vorgenommen und wurde wieder einmal enttäuscht, obwohl der Slalom eigentlich seine Paradedisziplin ist. Der 24-Jährige fädelte im ersten Durchgang bereits beim dritten Tor ein und schied vorzeitig aus - die vierte Nullnummer im fünften Wettbewerb der Saison. Dabei ist die "Gran Risa" in Alta Badia einer seiner Lieblingshänge, im vergangenen Jahr hatte er hier noch Platz zwei erreicht. Auch beim ersten Slalom dieser Saison in Levi war er nach einem Fahrfehler ausgeschieden. "Ich bin so froh, dass jetzt Weihnachten ist. Das ist genau die richtige Zeit, um mal vom Skifahren wegzukommen und den ganzen Mist bisher zu vergessen", so Neureuther...


      Weiterlesen
    • Kathrin Zettel siegt am Semmering

      Kathrin Zettel hat den Riesenslalom in Semmering gewonnen. Die Österreicherin siegte auf ihrer "Heimstrecke" vor Manuela Moelgg aus Italien, die nach dem ersten Lauf noch geführt hatte.

      Dritte wurde die Schweizerin Lara Gut, die nach Platz 15 im ersten Durchgang mit der schnellsten Laufzeit im zweiten Lauf noch den Sprung aufs Treppchen schaffte. Beste Deutsche wurde Maria Riesch als Neunte. Die Partenkirchenerin war als Fünftbeste des ersten Durchgangs ins Finale der besten 30 gegangen, wo sie nach schwachem Lauf noch um vier Plätze zurückfiel. Dennoch war es für die 24-Jährige der beste Riesentorlauf seit fast fünf Jahren, als sie Ende Februar 2004 in Are Fünfte geworden war. Die grippegeschwächte Riesenslalom-Spezialistin Kathrin Hölzl belegte am Ende Rang elf.

      Auf ihrer Heimstrecke hatte Kathrin Zettel schon einen starken ersten Lauf hingelegt. Lediglich Manuela Moelgg war noch 21 Hundertstelsekunden schneller. Im zweiten Durchgang dann musste sie Nervenstärke beweisen: Nicole Hosp, nach dem ersten Lauf noch Dritte, fuhr direkt vor ihr, verlor einen Ski und schied aus. Trotz einer mehrminütigen Verzögerung blieb Zettel ruhig und fuhr zum Sieg.

      Carolin Fernsebner schwer verletzt

      Viktoria Rebensburg (Kreuth), die nach einem beherzten ersten Lauf noch 14. war, schied im zweiten Durchgang nach einem Fahrfehler aus und konnte keine Weltcuppunkte sammeln.

      Carolin Fernsebner (Ramsau) stürzte schwer und schied aus. Wegen des Verdachts auf eine schwere Knieverletzung wurde die 22-Jährige in eine Klinik nach Inzell gebracht.


      Ergebnisliste

      sport.ard.de

    • Innerhofer eine Klasse für sich

      Christof Innerhofer hat die Weltcup-Abfahrt von Bormio gewonnen. Der Italiener distanzierte mit einer überlegenen Bestzeit die Konkurrenz.
      Christof Innerhofer; Rechte: dpa Der Erste war der Schnellste: Christof Innerhofer

      Auf der schweren, beinharten Piste legte der schon im Training starke Innerhofer mit der Startnummer eins einen fast fehlerfreien Lauf vor. Nur die Österreicher Klaus Kröll und Michael Walchhofer hatten am Ende weniger als eine Sekunde Rückstand auf den Sieger. Warten musste der Südtiroler aber rund eineinhalb Stunden, ehe er sich seines ersten Weltcup-Sieges sicher sein durfte. Denn Mitfavorit Bode Miller ging erst als 46. ins Rennen und landete schließlich nach zwei Zwischenbestzeiten im oberen Teil auf Platz vier. Miller hatte die Startnummernauslosung verpasst und war deshalb vom 15. auf den 46. Startplatz gesetzt worden...



      Ergebnisliste


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel

    • Riesch feiert zweiten Slalom-Sieg

      Maria Riesch hat am Montag (29.12.08) beim Nacht-Slalom im österreichischen Semmering den achten Weltcup-Sieg ihrer Karriere eingefahren. Bei ihrem zweiten Slalom-Erfolg der Saison setzte sich die Partenkirchenerin in 1:55.97 Minuten klar gegen die Konkurrenz durch. Die Finnin Tanja Poutiainen sicherte sich mit 0,21 Sekunden Rückstand Platz zwei vor der Amerikanerin Lindsey Vonn (+0,72).

      Beim letzten alpinen Skirennen des Jahres waren die Technikspezialistinnen gefragt. Glänzend und selbstbewusst präsentierte sich dabei schon im ersten Durchgang Maria Riesch, die 24-Jährige zeigte in 58,68 Sekunden einen perfekten Lauf und setzte die Richtzeit für die starke Konkurrenz. Auch im zweiten Durchgang ließ sich die Partenkichenerin nicht irritieren und fuhr mit erneuter Bestzeit zum zweiten Slalom-Sieg der Saison. Entsprechend groß war der Jubel: "Ich kann es kaum glauben. Es war sehr schwer zu fahren", freute sich Riesch, die bereits in La Molina gewinnen konnte. "Slalom ist extrem eine Sache von Selbstvertrauen und das passt bei mir im Moment."


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel

    • Riesch feiert dritten Slalom-Sieg in Folge

      Maria Riesch ist im Slalom derzeit nicht zu schlagen: Die Partenkirchnerin gewann in Zagreb auch das dritte Rennen in dieser Disziplin in Folge, profitierte aber vom Ausfall ihrer Freundin Lindsey Vonn.

      Die bisher im Gesamt-Weltcup führende US-Amerikanerin hatte nach dem ersten Durchgang noch geführt. Bis zur zweiten Zwischenzeit lag sie auch im zweiten Lauf vorne. Doch dann fädelte sie ein und schied aus. Maria Riesch durfte zum dritten Mal nacheinander bei einem Slalom im Ziel jubeln, und das nicht nur über ihren insgesamt neunten Weltcupsieg, sondern auch über die Führung im Gesamt-Weltcup. Dort hat sie nun 73 Punkte Vorsprung auf die neue Zweite, die Finnin Tanja Poutiainen. Vonn ist 77 Zähler hinter Riesch Dritte. Auch im Slalom-Weltcup ist die 24-Jährige klar die Nummer eins.

      In einer Gesamtzeit von 1:58,96 Minuten lag Riesch klar vor Nicole Gius aus Italien (1:59,40). Auf Platz drei fuhr Weltmeisterin Sarka Zahrobska aus Tschechien (1:59,59). Riesch hat damit als erste Deutsche seit Martina Ertl 1998 im Riesenslalom drei Disziplin-Rennen in Folge gewonnen...


      Quelle: ARD ; Weiterlesen
    • Neureuther holt erste Slalom-Punkte im WM-Winter

      Im Flutlicht von Zagreb hat Felix Neureuther vier Tage nach dem Show-Sieg in Moskau seine erste Top-Platzierung des WM-Winters deutlich verpasst, beim Erfolg des Franzosen Jean-Baptiste Grange aber wenigstens die ersten Slalom-Punkte der Saison eingefahren. Der Skirennfahrer aus Partenkirchen erreichte beim mit 165 000 Euro dotierten Rennen in der kroatischen Hauptstadt nur den 20. Rang. Hinter dem neuen Gesamtweltcup-Führenden Grange belegten der von über 20 000 Fans frenetisch angefeuerte Lokalmatador Ivica Kostelic und der Überraschungsdritte Giuliano Razzoli (Italien) zur Eröffnung der Slalom-Serie mit sechs Torläufen bis zur WM im Februar die weiteren Podestplätze. Der zweite deutsche Starter, Stefan Kogler aus Schliersee, schied im ersten Durchgang aus.

      kompletter Artikel
      Quelle: dpa
      red bull boykottieren!

    • Raich tankt Selbstvertrauen

      Der Österreicher Benjamin Raich hat den Riesenslalom im schweizerischen Adelboden gewonnen. Der einzige deutsche Starter Fritz Dopfer schied früh aus.

      Raich zeigte auf dem anspruchsvollen Chuenisbärgli im ersten Durchgang einen nahezu perfekten Lauf und fuhr souverän die Bestzeit heraus. Im zweiten Lauf taktierte der 30-Jährige klug und feierte letztendlich mit 0,24 Sekunden Vorsprung den 33. Weltcupsieg seiner Karriere. Zudem übernahm Raich die Führung im Gesamtweltcup und tankte Selbstvertrauen für die Ski-Weltmeisterschaft, die in etwa drei Wochen im französischen Val d'Isère beginnt. "Im Gesamtweltcup schaut es sehr gut aus, die Saison ist aber noch lang. Wichtig ist, dass nach dem letzten Rennen der Einser aufleuchtet, das ist das große Ziel", so Raich...


      Quelle: ARD ; Weiterlesen

    • Heimsieg für Maze - Hölzl auf dem Podest

      Die Slowenin Tina Maze hat beim Riesenslalom in Maribor ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Auch Kathrin Hölzl erreichte zum ersten Mal in diesem Winter einen Podestplatz.

      Hölzl war nach dem ersten Durchgang noch auf Platz vier gelegen. Im zweiten Lauf setzte sie sich dann kurzzeitig sogar an die Spitze, letztendlich musste sie jedoch der Slowenin Maze und der Italienerin Denise Karbon den Vortritt lassen. Mit dem dritten Rang, dem zweiten Podestplatz ihrer Karriere, kann Hölzl dennoch mehr als zufrieden sein. "Ich habe lange gewartet auf mein zweites Podium und bin super glücklich, dass die Zeit, in der es nicht so gut gelaufen ist, vorbei ist", so die 24-Jährige, die bislang nur im März 2007 im schweizerischen Lenzerheide als Zweite unter die besten Drei gekommen war. "S kitechnisch ist sie eine der Besten der Welt", lobte sie Cheftrainer Mathias Berthold.

      Die Riesenslalom-Spezialistin Maze nutzte in Maribor den Heimvorteil und lag am Ende mit 0,39 Sekunden Vorsprung vor Karbon auf dem ersten Platz. Für sie war es bereits der siebte Weltcupsieg der Karriere...


      Quelle: ARD ; Weiterlesen

    • Defago gewinnt Klassiker in Wengen

      Der Schweizer Didier Defago hat die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen gewonnen. Der 31-Jährige verwies Vorjahressieger Bode Miller (USA) auf Platz zwei.

      Für Defago war es der zweite Weltcupsieg seiner Karriere. Zuletzt hatte mit Bruno Kernen vor sechs Jahren ein Schweizer hier triumphiert. Gesamtweltcupsieger Bode Miller, der den Klassiker in den letzten beiden Jahren gewonnen hatte, lag auf der mit 4,45 Kilometern längsten Weltcup-Abfahrt im Ziel 0,2 Sekunden hinter dem Lokalmatador. Die Rekordserie der österreichischen Skilegende Franz Klammer, der zwischen 1975 und 1977 dreimal in Folge die Lauberhorn-Abfahrt gewann, blieb damit unangetastet. Dritter wurde der Amerikaner Marco Sullivan.


      Als bester Deutscher fuhr Stephan Keppler (Ebingen) mit hoher Startnummer auf Platz 24 und sammelte immerhin ein paar Weltcuppunkte. Während Andreas Strodl das Rennen auf Rang 31 beendete, war das Abschneiden der übrigen beiden DSV-Rennläufer enttäuschend: Peter Strodl und Tobias Stechert landeten unter ferner liefen und hatten im Ziel mehr als fünf beziehungsweise sieben Sekunden Rückstand auf den Sieger.


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel



      Vonn triumphiert - Riesch fädelt ein

      Die US-AmerikanerinLindsey Vonn hat die Super-Kombination in Zauchensee gewonnen und ist Maria Riesch im Gesamt-Weltcup wieder auf den Fersen. Riesch schied im Slalom aus.


      Schade, schade. Die Ertfolgsserie von Maria Riesch ist in Altenmarkt-Zauchensee gerissen. Nach Platz drei in der Abfahrt hatte Maria Riesch beste Chancen auf den Sieg in der Super-Kombination. Doch nach wenigen Toren fädelte sie im Slalom ein und schied aus. Lindsey Vonn war zu diesem Zeitpunkt schon im Ziel. Die Schwedin Anja Pärson konnte die US-Amerikanerin nicht mehr abfangen und wurde Dritte. Auf Platz zwei landete die Österreicherin Kathrin Zettel, die im Slalom von Rang zehn nach vorne fuhr.

      Duie zweite deutsche Starterin Gina Stechert (Oberstdorf) kam auf Rang 27.


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel
    • Riesch verliert die Weltcupführung

      Anja Pärson und Dominique Gisin haben die Weltcup-Abfahrt in Zauchensee gewonnen. Maria Riesch wurde Siebte und musste die Führung im Gesamt-Weltcup abgeben.


      Die Schwedin Pärson und die Schweizerin Gisin waren beim zweiten Abfahrtsrennen der Saison im Ziel zeitgleich und verwiesen die Konkurrentinnen auf die Plätze. Während Mitfavoritin Renate Götschl aus Österreich nur 13. wurde, belegte Maria Riesch nach unruhiger Fahrt im oberen Streckenabschnitt immerhin noch den siebten Platz. Lindsey Vonn aus den USA wurde mit 0,17 Sekunden Rückstand Dritte und holte sich damit von Riesch die Führung im Gesamt-Weltcup zurück.

      Die Partenkirchenerin hat im Gesamt-Weltcup nun elf Punkte Rückstand auf ihre Freundin. Tagessiegerin Anja Pärson kann als Dritte ebenfalls noch ein Wort um die Vergabe der großen Kristallkugel mitreden.

      "Das ist jetzt nicht das Traumergebnis", bekannte sie nach dem Rennen. Über den Verlust der Führung im Gesamt-Weltcup schien die 24-Jährige aber nicht einmal so unglücklich zu sein: "Ich versuche, möglichst wenig daran zu denken, auch wenn das schon schwierig ist. Das lenkt mich nur ab und verunsichert mich."

      Gina Stechert (Oberstdorf) verpasste die Punkteränge.


      sport.ard.de
    • Benutzer online 5

      5 Besucher