Ski Alpin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vonn gewinnt den Gesamtweltcup

      Die Ausnahmeskifahrerin der Saison hat sich vorzeitig den Gesamtweltcup gesichert: Nach dem Sieg in der Abfahrt von Åre ist der US-Amerikanerin Lindsey Vonn die große Kristallkugel nicht mehr zu nehmen. Platz zwei ging an Maria Riesch

      Nicht einmal ihre ärgste Verfolgerin, Maria Riesch, wollte vor dem Rennen noch so recht daran glauben, dass sie Lindsey Vonn beim Saisonfinale im schwedischen Åre noch abfangen könnte. "Die Kugel habe ich schon vor längerer Zeit abgehakt", sagte Riesch vor dem Auftakt in Åre. Und in der Abfahrt am Mittwoch (11.03.09) unterstrich die US-Amerikanerin noch einmal, dass sie in der laufenden Saison in einer anderen Liga fährt und mit der Konkurrenz fast nach Belieben spielt. Auf der Olympia-Piste in Åre kam sie nach 1:42,49 Minuten ins Ziel. Beachtliche 1,26 Sekunden vor der drittplatzierten Österreicherin Renate Götschl.

      Lediglich Maria Riesch konnte ansatzweise an die Zeit ihrer besten Freundin und gleichzeitig ärgsten Konkurrentin heranfahren. Die Partenkirchnerin schob sich im Saisonfinale der besten 25 Abfahrerinnen mit Startnummer 22 auf den zweiten Platz. In einem furiosen Lauf lag sie lange Zeit fast in Schlagdistanz zu Vonn, im Ziel fehlten ihr aber 40 Hundertstel auf den ersten Platz.

      Durch den Sieg in der Abfahrt sicherte sich Lindsey Vonn vorzeitig den Gesamtweltcup, als Siegerin im Abfahrtsweltcup hatte sie schon vor dem Rennen festgestanden. "Zum zweiten Mal den Gesamtweltcup zu gewinnen, bedeutet mir sehr viel. Es ist nicht nur ein Zeichen, dass ich über eine Saison gut gearbeitet habe, sondern nun schon über zwei Winter", freute sich Vonn, die schon im vorherigen Winter den Gesamtweltcup gewinnen konnte, nach dem Rennen. Maria Riesch festigte Position zwei im Gesamtweltcup und baute den Vorsprung auf die Drittplatzierte, die Schwedin Anja Pärson, noch aus.

      sport.ard.de

    • Abfahrts-Kristall für Walchhofer

      Michael Walchhofer hat zum dritten Mal den Abfahrts-Weltcup gewonnen. In Åre schied der Österreicher zwar aus. Konkurrent Klaus Kroell konnte das aber nicht nutzen.

      Als Walchhofer im Starthäuschen stand, war die Entscheidung zu seinen Gunsten schon gefallen. Sein Landsmann Klaus Kroell war der einzige Fahrer im Feld, der ihm mit einem zweiten Rang die kleine Kristallkugel noch hätte streitig machen können. Doch Kroell nutzte seine Chance nicht und wurde in der Tageswertung nur Neunter. Das letzte Abfahrtsrennen des Winters gewann der Norweger Aksel Lund Svindal, der damit auch die Führung im Gesamt-Weltcup übernahm. Zweiter wurde der Schweizer Didier Cuche vor Hans Olsson aus Schweden...


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel

    • Svindal fängt Maier noch ab

      Der neue Super-G-Weltcupsieger heißt Aksel Lund Svindal. Der Norweger fing in Åre den bisher führenden Hermann Maier ab und baute auch seine Führung im Gesamt-Weltcup aus.

      Für den Gewinn seiner vierten kleinen Kristallkugel reichte Svindal im schwedischen Åre der zweite Rang hinter dem Italiener Werner Heel, der in der Disziplinwertung ebenfalls noch an Hermann Maier vorbeizog. Dritter wurde mit Christof Innerhofer ein weiterer Italiener. Für Heel war es der dritte Weltcupsieg in seiner Karriere, der zweite im Super-G. Hermann Maier (Österreich), dem es im oberen Streckenabschnitt die Skier verschlug und der dabei viel Zeit verlor, landete nur auf Platz 17 - zu wenig, um sich zum sechsten Mal die kleine Kristallkugel für den Super-G-Weltcup zu sichern...


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel

    • Vonn greift sich die nächste Kugel

      Lindsey Vonn hat ihre Ausnahmestellung erneut bestätigt. Die US-Amerikanerin holte sich durch einen Sieg in Åre nach dem Gesamt- und Abfahrtsweltcup auch den Gesamtsieg im Super-G.

      Obwohl Vonn vor dem Ziel die Skier kurz querstellen musste, kam sie mit 0,08 Sekunden Vorsprung vor der Italienerin Nadia Fanchini ins Ziel. Durch den Sieg verdrängte sie die Schweizerin Fabienne Suter vom ersten Platz in der Super-G-Wertung - Suter wurde in Åre nur Achte. Für Vonn war es der 22. Weltcupsieg und der neunte Erfolg in dieser Saison. "Das ist unglaublich. Ich hatte so gehofft, dass ich es noch schaffe. Eine Amerikanerin hat diese Kugel bisher noch nie geholt - das ist Wahnsinn! Ich bin so glücklich", so Vonn, die sich zuvor bereits den Gesamt- und Abfahrtsweltcup gesichert hatte...


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel

    • Chmelar fährt in Åre aufs Podest

      Beim letzten Slalom der Saison war die beste Deutsche ausnahmsweise nicht Maria Riesch, sondern Fanny Chmelar. Sie musste sich nur knapp einer Französin geschlagen geben.

      Bei strahlendem Sonnenschein war es Sandrine Aubert, die den letzten Torlauf dieses Winters für sich entschied. Die Französin fuhr aggresiv und profitierte davon, dass viele Topfahrerinnen mit der schwierigen Piste im zweiten Lauf nicht zurecht kamen. Sieben Jahre hatten die Franzosen auf einen Slalom-Sieg warten müssen, nun gab es gleich zwei hintereinander - Aubert hatte auch beim Torlauf in Ofterschwang gesiegt...


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel




      Cuche holt die Riesenslalom-Kugel

      Didier Cuche hat sich in Åre die kleine Kristallkugel für den Riesenslalom-Weltcup gesichert. Benjamin Raich holte den Sieg, der Kampf um den Gesamt-Weltcup bleibt spannend.

      Dem Schweizer Cuche reichte ein dritter Platz (+0,71 Sekunden), um sich im letzten Riesenslalom der Saison die Disziplinen-Wertung zu sichern. Furios war vor allem sein erster Lauf: Gleich nach dem Start hatte er einen Stock verloren, schaffte es aber dennoch als Dritter ins Ziel. Nach den Abfahrtserfolgen von 2007 und 2008 hält der 34-Jährige zum dritten Mal eine Kristallkugel in den Händen.


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel

    • Svindal holt sich Gesamtweltcup

      Nach sechs Sekunden ausgeschieden und trotzdem der große Gewinner: Aksel Lund Svindal hat sich beim Saisonfinale im schwedischen Åre die große Kristallkugel gesichert, weil auch sein schärfster Konkurrent nicht ins Ziel kam.

      Benjamin Raich aus Österreich war der einzige, der Svindal den Gesamtweltcup noch abjagen hätte können. Nur zwei Punkte lag er vor dem Saisonfinale hinter dem Norweger zurück und galt als ausgewiesener Slalomspezialist sogar als Favorit auf den Gesamtsieg. Aber dann fiel die Entscheidung überraschend schnell: Raich, der mit der Startnummer eins im ersten Durchgang ins Rennen gegangen war, fädelte ein und musste alle Titelträume begraben. Damit sicherte sich Aksel Lund Svindal zum zweiten Mal nach 2007 die große Kristallkugel...


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel




      Weltcup für Tanja Poutiainen

      Tanja Poutiainen aus Finnland holte sich beim Saisonfinale im Riesenslalom in letzter Minute die kleine Kristallkugel. Das Rennen in Åre gewann die Slowenin Tina Maze. Beste Deutsche war Viktoria Rebensburg auf Rang zwölf.

      Mit einem deutlichen Vorsprung von 1.12 Sekunden vor Poutiainen und zwei fehlerfreien Läufen gewann Maze den letzten Riesenslalom der Ski-Saison. Auf Rang drei fuhr die Italienerin Manuela Moelgg. Damit sicherte sich die Finnin im letzten Moment den Riesenslalom-Weltcup. Vor dem abschließenden Rennen führte noch Kathrin Zettel aus Österreich die Disziplinwertung mit 41 Punkten Vorsprung an. Doch schon nach dem ersten Durchgang, den Zettel nur als Zehnte beendete, war klar, dass es eng werden würde für die Österreicherin. Ein Fahrfehler im zweiten Lauf kostete sie endgültig einen Spitzenplatz, auch wenn sie am Ende noch den achten Platz belegte. Poutiainen reichte ihr zweiter Platz, um Zettel die Kristallkugel noch aus den Händen zu nehmen...


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel

    • Italien gewinnt Mannschaftsrennen

      Zum Abschluss der Weltcupsaison stand im schwedischen Åre am Sonntag (15.03.2009) der Teamwettbewerb auf dem Programm. Mit minimalem Vorsprung setzte sich Italien vor den Mannschaften aus Österreich und der Schweiz durch.

      Die zwölf Kristallkugeln der alpinen Skisaison sind vergeben, zum Abschluss der Weltcupserie ging es beim Teamwettbewerb nur noch ums Prestige. Team Italien hat offenbar die gestrige Abschlussfeier der Athleten am besten verkraftet und gewann den aus insgesamt acht Super-G- und Slalomserien bestehenden Wettbewerb vor den favorisierten Österreichern und der Mannschaft aus der Schweiz.


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel
    • Auf einer bewegenden PK hat der "Herminator" Hermann Maier unter Tränen seinen Rücktritt vom Leistungssport bekannt gegeben. In Nagano gewann er 1998 nach einem Sturz in der Abfahrt Gold im Super-G und im Riesenslalom. Ingesamt gewann er 4 Medaillen bei Winterspielen. Dazu war er 3x Weltmeister, gewann 4x den Gesamtweltcup und 10x eine kleine Kristallkugel als Disziplin-Weltcupsieger. Ingesamt gewann er 54 Weltcup-Rennen.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • RE: Ski Alpin 09/10

      An diesem Wochenende beginnt auf dem Gletscher in Sölden die neue Saison. Auf dem Programm stehen ein Riesenslalom der Damen und Herren. Bei den Damen sind mit Hölzl, Riesch und Rebensburg gute Plätze möglich . Bei den Herren fällt Neureuter nach einer Erkrankung aus.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • RE: Ski Alpin 09/10

      Am WE gewann Maria Riesch den Slalom in Levi vor Lindsey Vonn und Tanja Poutiainen. Auf den Rängen 4 und 7 konnten Susanne Riesch und Katharina Dürr neben Riesch auch das Olympia-Ticket lösen. Dürr fuhr mit Nummer 50 im 1.Lauf auf Rang Neun und dann mit drittbester Laufzeit im Finale auf Rang Sieben.

      Bei den Herren gewann Reinfried Herbst vor Ivica Kostelic und Jean-Baptiste Grange. Felix Neureuther wurde nach einem Fahrfehler im Steilhang im Finale nur 29.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Waldgirmes ()


    • Hölzls erster Weltcupsieg

      Die Riesenslalom-Weltmeisterin steht erstmals auch im Weltcup ganz oben auf dem Podest: Kathrin Hölzl gewann das Rennen im US-amerikanischen Aspen vor Kathrin Zettel aus Österreich.

      Beim Rennen im US-Bundesstaat Colorado hatte Hölzl schon nach dem ersten Durchgang mit 0,40 vor der Österreicherin Kathrin Zettel in Führung gelegen. Im zweiten Durchgangs schrumpfte ihr Vorsprung zwar etwas, doch am Ende hatte sie in einer Gesamtzeit von 2:09,63 Minuten immer noch um 24 Hundertstelsekunden die Nase vorn. Hinter Hölzl und Zettel landete die Italienerin Federica Brignone auf dem dritten Platz. Die 25-jährige Bischofswiesenerin Hölzl hatte im Februar den Riesenslalom bei den Weltmeisterschaften in Val d'Isère gewonnen. Im Weltcup stand sie ein Mal als Zweite und einmal als Dritte nur zwei Mal auf dem Siegertreppchen.

      "Ich bin so glücklich, dass es geklappt hat. Ich war so nervös zwischen den beiden Läufen", sagte Hölzl nach ihrem Triumph: "Das war immer mein Traum, aber in einer solchen Situation bin ich noch nie zuvor gewesen."


      Quelle: ARD

      weiterlesen




      Zweiter Saisonsieg für Cuche

      Altmeister Didier Cuche ist zu Beginn des Olympiawinters in bestechender Form. Der 35-Jährige gewann nach dem Riesenslalom beim Saisonauftakt in Sölden auch die erste Abfahrt des Winters im kanadischen Lake Louise.

      Der Super-G-Weltmeister aus der Schweiz feierte seinen insgesamt zehnten Weltcupsieg. Im Ziel lag er in 1:50,31 Minuten 0,44 Sekunden vor dem Italiener Werner Heel und 0,62 Sekunden vor seinem Landsmann, Riesenslalom-Weltmeister Carlo Janka.

      Bester deutscher Teilnehmer war Andreas Strodl aus Partenkirchen, der mit 2,37 Sekunden Rückstand die Weltcup-Ränge knapp verpasste.


      Quelle: ARD

      weiterlesen
    • Slalom der Damen in Aspen:

      1. Sarka Zahrobska (Tschechien) 1:43,45
      2. Marlies Schild (Österreich) 1:44,03
      3. Kathrin Zettel (Österreich) 1:44,22
      4. Susanne Riesch (Partenkirchen) 1:44,91
      5. Maria Riesch (Partenkirchen) 1:45,40

      8. Christina Geiger (Oberstdorf) 1:46,88
      12. Marianne Mair (Reichersbeuern) 1:47,44
      19. Katharina Dürr (Germering) 1:48,09
      21. Anja Blieninger (Altenau) 1:48,22

      Super-G der Männer in Lake Louise:

      1. Manuel Osborne-Paradis (Kanada) 1:32,93
      2. Benjamin Raich (Österreich) 1:33,17
      3. Michael Walchhofer (Österreich) 1:33,55

      21. Tobias Stechert (Oberstdorf) 1:34,68
      22. Peter Strodl (Partenkirchen) 1:34,73
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Der Abfahrts-Weltmeister von Val d Isere John Kucera (Kanada) muss nach einem Schien- und Wadenbeinbruch auf die Olympischen Spiele verzichten.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

    • Riesch erneut auf dem Podest

      Einen Tag nach ihren dritten Platz bei der Abfahrt in Lake Louise hat es Maria Riesch erneut auf das Podest geschafft. Die 25-Jährige musste sich nur Lindsey Vonn geschlagen geben. Die Vortages-Zweite Emily Brydon wurde diesmal Dritte.

      Riesch zeigt sich im Olympia-Winter weiterhin von ihrer besten Seite. Einen Tag nach dritten Rang beim ersten Abfahrtslauf im kanadischen Lake Louise stand sie schon wieder auf dem "Stockerl". Nur Vonn war auf dem "Olympic Downhill Run" 0,35 Sekunden schneller als sie. Die Kanadierin Brydon ließ sie anders als im ersten Rennen hinter sich (+0,70 Sekunden).


      Quelle: ARD

      weiterlesen




      Schweizer Doppelsieg in Beaver Creek

      Der Schweizer Carlo Janka hat am Freitag die Super-Kombination im US-amerikanischen Beaver Creek gewonnen. Auch auf Platz zwei stand mit Didier Defago ein Eidgenosse. Für die deutschen Fahrer gab es auf der "Birds Of Prey" nichts zu holen.


      weiterlesen



      Janka erneut siegreich

      Einen Tag nach dem Sieg in der Super-Kombination hat Carlo Janka auch die Abfahrt in Beaver Creek gewonnen. Der Schweizer siegte vor seinem Landsmann Didier Cuche und dem Norweger Aksel Lund Svindal.

      Janka kam mit einem Mini-Vorsprung von zwei Hundertstelsekunden vor Cuche ins Ziel und baute mit seinem insgesamt vierten Weltcup-Erfolg auch die Führung im Gesamtweltcup aus. Im Riesentorlauf am Sonntag (06.12.09) will der Weltmeister im Riesenslalom das Triple bei den Überseerennen in den USA perfekt machen.


      weiterlesen
    • Frauen Super-G in Lake Louise (Kanada)

      1. Elisabeth Görgl (Österreich) 1:21,91 Min.
      2. Lindsey Vonn (USA) 1:21,94 Min.
      3. Ingrid Jacquemod (Frankreich) 1:22,53 Min.

      5. Maria Riesch (Partenkirchen) 1:22,60 Min.
      22. Gina Stechert (Oberstdorf) 1:24,07 Min.
      27. Viktoria Rebensburg (Kreuth) 1:24,15 Min.

      Männer-Riesenslalom in Beaver Creek (USA)

      1. Carlo Janka (Schweiz) 2:29,44 Min.
      2. Benjamin Raich (Österreich) 2:29,91 Min.
      3. Aksel Lund Svindal (Norwegen) 2:30,37 Min.

      42. Felix Neureuther (Partenkirchen)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

    • Grange sagt Olympia ab

      Der letztjährige Weltcupsieger im Slalom hat sich einen Bänderriss im Knie zugezogen und musste seine Teilnahme absagen. Grange klagte bereits während des Weltcup-Wochenendes in Beaver Creek (USA) über Schmerzen und ließ sich daher untersuchen...

      ...Damit finden die Olympischen Winterspiele ohne einen weiteren prominenten Skifahrer statt. Bereits zuvor mussten nach schweren Stürzen der Franzose Pierre-Emmanuel Dalcin, der US-Amerikaner Thomas Lanning sowie der kanadische Abfahrts-Weltmeister John Kucera ihre Teilnahmen absagen.

      Auch bei den Damen gab es bereits Ausfälle. In der Vorbereitung auf die Saison verletzte sich die Schweizerin Lara Gut schwer an der Hüfte, im Weltcup erwischte es unter anderem die Österreicherin Alexandra Daum (Knie). Die Verletzungsmisere hat bereits zu Diskussionen über die Sicherheit im alpinen Sport geführt.


      Quelle: Kicker

      Kompletter Artikel

    • Benjamin Raich gewinnt in Val d'Isere

      Der Österreicher Benjamin Raich hat die Erfolgsserie von Carlo Janka gestoppt. Mit Laufbestzeit im Slalom fuhr der 31-Jährige von Platz fünf nach dem Super-G ganz nach vorne. Carlo Janka, nach dem Super-G Zweiter, schied nach einem Fahrfehler aus.

      Nachdem zuletzt die Schweizer bei den Herren den Weltcup dominierten, fuhren die Österreicher in der Super-Kombination in Val d´Isere gleich einen Dreifachsieg ein. Hinter Raich kamen Marcel Hirscher und Romed Baumann auf die Plätze zwei und drei. Den Platz auf dem Podest muss sich Baumann allerdings mit dem zeitgleichen Italiener Manfred Moelgg teilen.


      Quelle: ARD

      weiterlesen

    • Riesch nutzte ihre Chance nicht

      Maria Riesch hat die Führung im Gesamt-Weltcup verpasst. Wenige Tore vor dem Ziel rutschte die Partenkirchnerin weg und schied aus. Riesch lag nach dem ersten Durchgang auf Platz vier und führte, bis sie stürzte. Das Rennen gewann die Französin Tessa Worley.

      Die Slowenin Tina Maze verfehlte den Sieg um 0,57 Sekunden. Hinter der 26-Jährigen kam die Österreicherin Kathrin Zettel auf den dritten Platz. Beste Deutsche war Kathrin Hölzl. Die Riesenslalom-Weltmeisterin machte viel Boden gut. Nach Platz 17 im ersten Durchgang fuhr Hölzl noch bis auf Rang fünf vor. "Das war kein Vergleich zum ersten Durchgang", sagte sie in der ARD-Sportschau.

      Maria Riesch hätte die Chance gehabt die Weltcup-Führung zu übernehmen. Bereits nach wenigen Toren schied die Führende Lindsay Vonn (USA) im ersten Durchgang aus. Die Partenkirchnerin nutzte zunächst die Chance und fuhr ein tolles Rennen, bis sie zu lang auf dem Ski stand und wegrutschte. Nach dem ersten Durchgang lag Riesch mit 1,18 Sekunden Abstand auf die Führende Tessa Worley auf Platz vier. Im Gesamtweltcup liegt Vonn weiter vor Riesch.


      Quelle: ARD




      Walchhofer holt zweiten Weltcup-Sieg im Super G

      Michael Walchhofer hat den Super-G von Val d'Isere gewonnen. Der 34-jährige Österreicher kam am besten mit den schwierigen Witterungsbedingungen zurecht. Hinter Walchhofer fuhren der Amerikaner Ted Ligety und der Italiener Werner Heel auf die Plätze zwei und drei.

      Walchhofer kam am besten mit den widrigen Bedingungen zurecht. "Das ist eine Riesenüberraschung. Ich hatte einen Riesenfehler. Als ich im Ziel gesehen habe, dass ich Erster bin, habe ich mich überhaupt nicht ausgekannt", sagte der Österreicher.

      Bei Schneefall und schlechter Sicht beendeten zahlreiche Fahrer bereits vor dem Ziel das Rennen beendet. Vor allem Fahrer mit hohen Startnummern hatten enorme Schwierigkeiten. Teilweise erreichten zwei oder drei Rennläufer hintereinander nicht das Ziel. Auch der Weltcup-Führende Carlo Janka (SUI) erwischte eine Bodenwelle und konnte gerade noch einen Sturz verhindern. Von äußerst schwierigen Bedingungen sprach auch der Fünfte, Benjamin Raich (AUT) in der ARD-Sportschau. "Ich bin froh, dass ich im Ziel bin. Ich habe ziemlich viel Angst gehabt, so viel wie noch nie". Selbst von den besten 30 der Weltrangliste kamen elf nicht an.


      Quelle: ARD

    • Geschwister auf dem Podium

      Maria und Susanne Riesch haben sich einen Traum erfüllt: Zwei Monate vor Olympia fuhren die Ski-Schwestern beim Weltcup-Slalom im schwedischen Are zum ersten Mal gemeinsam aufs Siegerpodest. Den Sieg holte sich eine Französin.

      Am Ende fehlten Maria Riesch 0,45 Sekunden auf die Siegerin Sandrine Aubert. "Ich bin wirklich zufrieden mit dem zweiten Platz. Natürlich gewinnt man lieber", sagte die Partenkirchnerin in der ARD-Sportschau. Nach ihrem Sturz gestern sei sie einfach nicht cool genug gewesen und zu wenig aggressiv gefahren. Dass sie die Führung im Gesamt-Weltcup übernommen habe, interessiere sie momentan wenig. Dazu sei die Saison noch zu jung, sagte Maria Riesch.


      Quelle: ARD



      Österreicher-Tage in Val d'Isere

      Der Österreicher Marcel Hirscher hat sein erstes Weltcup-Rennen gewonnen. Im Riesenslalom von Val d'Isere hatte der 20-Jährige 0,79 Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Massimiliano Blardone. Dritter wurde Benjamin Raich, der damit auch die Führung im Gesamt-Weltcup übernahm. Felix Neureuther verteidigte seinen 20. Platz.

      Es war in Val d'Isere das Wochenende des rot-weiß-roten Skiteams. Alle drei Rennen in den französischen Alpen gewannen die Österreicher. Zudem waren mit Romed Baumann und Philipp Schörghofer auf den Rängen sechs und sieben zwei weitere österreichische Rennläufer beim Riesenslalom von Val d'Isere in den Top Ten platziert.


      Quelle: ARD
    • Benutzer online 4

      4 Besucher