Ski Alpin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WM in Are:

      Herren, Abfahrt:

      Jansrud wird mit gebrochener Hand Weltmeister und schlägt dabei Svindal um 0,02 Sekunden in dessen letztem Rennen.

      1. Kjetil Jansrud (Norwegen)
      2. Aksel Lund Svindal (Norwegen)
      3. Vincent Kriechmayr (Österreich)

      25. Dominik Schwaiger (Königssee)
      28. Josef Ferstl (Hammer)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • WM in Are:

      Damen, Abfahrt:

      Stuhec hat ihren Titel verteidigt. Zuletzt gelang dies in der Damen WM-Abfahrt Maria Waliser (Schweiz - 1987 und 1989). Vonn mit einer Medaille in ihrem letzten Rennen.

      1. Ilka Stuhec (Slowenien)
      2. Corinne Suter (Schweiz)
      3. Lindsey Vonn (USA)

      11. Viktoria Rebensburg (Kreuth)
      12. Michaela Wenig (Lenggries)
      13. Kira Weidle (Starnberg)
      23. Meike Pfister (Krumbach)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      WM in Are:

      Kombination, Herren:

      Favoritensieg in der Kombi. Hadalin fuhr mit Laufbestzeit im Slalom noch von Platz 30 nach der Abfahrt zu Silber. Straßer mit der drittbesten Slalom-Zeit noch nach vorne gefahren - am Ende fehlen 0,34 Sekunden auf Bronze. Nach der Abfahrt führte Dominik Paris (Italien). Am Ende Rang 9.

      1. Alexis Pinturault (Frankreich)
      2. Stefan Hadalin (Slowenien)
      3. Marco Schwarz (Österreich)

      5. Linus Straßer (München)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      WM in Are:

      Viktoria Rebensburg (Kreuth) führt nach dem ersten Lauf im WM-Riesenslalom.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      WM in Are:

      Damen, Riesenslalom:

      Die erste Medaille bei dieser WM für Deutschland! Gold um 0,14 Sekunden verpasst. Rebensburg führte auch im zweiten Lauf bei allen Zwischenzeiten.

      1. Petra Vlhova (Slowakei)
      2. Viktoria Rebensburg (Kreuth)
      3. Mikaela Shiffrin (USA)

      19. Marlene Schmotz (Leitzachtal)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      WM in Are:

      Herren, Riesenslalom:

      Kristoffersen fuhr im zweiten Lauf von Platz 3 zu Gold. Pinturault führte zur Halbzeit.

      1. Henrik Kristoffersen (Norwegen)
      2. Marcel Hirscher (Österreich)
      3. Alexis Pinturault (Frankreich)

      8. Alexander Schmid (Fischen)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      WM in Are:

      Damen, Slalom:

      Shiffrin nach Schladming 2013, Vail 2015 und St. Moritz 2017 zum vierten Mal Weltmeisterin im Slalom! Christina Geiger (Oberstdorf) lag nach dem ersten Lauf auf Platz 7 und ist im zweiten Lauf mit Zwischenbestzeit vor dem Zielhang ausgeschieden.

      1. Mikaela Shiffrin (USA)
      2. Anna Swenn Larson (Schweden)
      3. Petra Vlhova (Slowakei)

      11. Lena Dürr (Germering)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Neu

      WM in Are:

      Herren, Slalom:

      Dreifach-Sieg für Österreich. Felix Neureuther (Partenkirchen) ist nach einem Einfädler im zweiten Durchgang disqualifiziert worden.

      1. Marcel Hirscher (Österreich)
      2. Michael Matt (Österreich)
      3. Marco Schwarz (Österreich)

      25. Anton Tremmel (Rottach-Egern)

      Zwei Medaillen waren das Ziel vor der WM, ein Mal Silber durch Rebensburg am Ende die Ausbeute. Mit Platz vier von Rebensburg im Super-G (0,02 Sekunden auf Bronze und 0,07 Sekunden auf Gold) und im Team-Event sowie einem starken Platz 6 von Ferstl im Herren-Super-G wurden weitere Medaillen knapp verpasst.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Benutzer online 5

      5 Besucher