Nordische Kombination

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frenzel Vierter - Koivuranta gewinnt

      Der Finne Anssi Koivuranta steht vor dem Gewinn des Gesamtweltcups in der Nordischen Kombination.

      Am Samstag (14.3.) sicherte er sich in Vikersund seinen siebten Saisonerfolg. Bereits nach dem Springen in Front, verwies er nach 26:03,9 Minuten Weltmeister Bill Demong aus den USA um 6,5 Sekunden auf Platz zwei. Dritter wurde der Norweger Magnus Moan, der vor dem letzten Wettbewerb am Sonntag (15.3.) 99 Zähler Rückstand auf Koivuranta hat.

      Die deutsche Mannschaft zeigte eine ausgeglichene Leistung. Eric Frenzel aus Oberwiesenthal wurde Vierter, der Oberstdorfer Johannes Rydzek belegte Platz sieben und Björn Kircheisen aus Johanngeorgenstadt wurde Achter.

      "Bei mir passt es einfach im Springen wieder. Ich muss nicht mehr groß nachdenken, alles funktioniert von allein. Deshalb bin ich wieder vorne dabei und muss beim Langlauf nicht nur aufholen", sagte der erst 20 Jahre alte Staffel-Vizeweltmeister Frenzel.


      sport.ard.de

    • Koivuranta holt Gesamtweltcup

      Anssi Koivuranta hat sich den Gesamtweltcup in der Nordischen Kombination gesichert. Beim letzten Wettbewerb am Sonntag (15.03.2009) in Vikersund reichte dem Finnen Platz acht, um seinen bislang größten Erfolg perfekt zu machen. Die deutsche Mannschaft verteidigt erfolgreich den Nationencup.

      Das Podest zweimal verpasst, den Trostpreis Nationen-Weltcup gewonnen: Die urlaubsreifen deutschen Kombinierer hatten beim Saisonfinale in Vikersund nur teilweise Grund zur Freude. Eric Frenzel sorgte als Vierter für das beste Resultat des Wochenendes, der kraftlose Björn Kircheisen kam nicht über die Ränge acht und neun hinaus. Derweil gewann der 20-jährige Finne Anssi Koivuranta als zweitjüngster Kombinierer den Gesamtweltcup. Jünger war nur sein Landsmann Samppa Lajunen, der 1997 mit 18 Jahren triumphiert hatte.

      "Die Saison war lang, und wenn es am Ende nicht mehr so läuft, sehe ich das nicht so verbissen", sagte Kircheisen und zog zufrieden sein Saisonfazit: "Der Anfang war durchwachsen, aber ich habe mich selbst aus dem Dreck gezogen und noch zwei WM-Medaillen gewonnen. Jetzt habe ich bis Mai frei und bereite mich dann auf Olympia vor."

      Bei Kaiserwetter gratulierte Vizeweltmeister Kircheisen dem neuen Kombinierer-König Koivuranta artig zum Triumph. Der kleine Finne hatte im ersten Wettkampf mit 122,5 Metern einen Schanzenrekord aufgestellt und mit seinem überlegenen Sieg vor US-Boy Bill Demong und seinem ärgsten Wiedersacher Magnus Moan (Norwegen) für eine Vorentscheidung im Kampf um die große Kristallkugel gesorgt. 24 Stunden später war Demong vor den Norwegern Petter Tande und Mikko Kokslien vorn, Koivuranta reichte Platz acht zur endgültigen Entscheidung.


      Quelle: ARD ; Kompletter Artikel
    • Nordische Kombination

      Der Österreicher Felix Gottwald hat das erste Saisonrennen der nordischen Kombinierer gewonnen. Auf die ersten sechs Plätze kamen ausschließlich Österreicher und Finnen.

      1. Felix Gottwald AUT
      2. Hannu Manninen FIN + 26,1
      3. Mario Stecher AUT + 26,7
      4. Anssi Koivuranta FIN + 27,2
      5. Christoph Bieler AUT + 42,7
      6. Bernhard Gruber AUT + 48,9
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • RE: Nordische Kombination 2009/10

      Das kann nur ein Testrennen gewesen sein. Die Saison beginnt erst am 28.11 in Kuusamo.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

    • Frenzel Dritter in Kuusamo

      Eric Frenzel ist beim Weltcup-Auftakt in Kuusamo auf Platz drei gestürmt und hat den deutschen Nordischen Kombinierern damit einen gelungenen Start in den Olympia-Winter beschert.

      Der Oberwiesenthaler musste am Samstag (28.11.) lediglich dem souveränen Sieger Jason Lamy Chappuis aus Frankreich und Rückkehrer Hannu Manninen aus Finnland den Vortritt lassen. "Der dritte Platz kommt überraschend für mich, weil es im letzten Test nicht gut gelaufen ist. Ich bin richtig glücklich und beruhigt, dass alles passt", sagte Frenzel.

      Nach einem Sprung auf 136 Meter war er als Zweiter hinter Chappuis in die Loipe gegangen und musste nach 10 Kilometern in einem spannenden Finish lediglich Manninen vorbeiziehen lassen. Der Finne feierte ein Jahr nach seinem Rücktritt ein glänzendes Comeback und verdeutlichte, dass mit ihm in Vancouver zu rechnen ist.


      Quelle: ARD

      weiterlesen

    • Frenzel und Edelmann auf dem Podest

      Der ewige Zweite Tino Edelmann nur um 1,2 Sekunden geschlagen, Eric Frenzel zweimal Dritter - Deutschlands Kombinierer lagen sich nach dem Traumstart in den Olympiawinter überglücklich in den Armen.

      Die gute Stimmung im finnischen Kuusamo wurde nur vom Absturz des Leitwolfes Ronny Ackermann getrübt, der am Tag nach seinem 22. Platz gar nicht mehr zum Langlauf antrat.

      "Ich wollte diesen Sieg so sehr und war schon so weit weg. Aber der Manninen ist auf der Zielgeraden einfach brutal schnell. Platz zwei war das Maximum", sagte Edelmann nach dem dramatischen Finale. Am letzten Anstieg hatte sich der von Platz 13 nach dem Springen nach vorn gestürmte Punkrocker schon gut zehn Meter von dem Finnen abgesetzt. Doch Gesamtweltcup-Spitzenreiter Hannu Manninen krönte sein umjubeltes Comeback in der Heimat nach einem Winter Pause mit einem unwiderstehlichen Spurt doch noch mit dem 46. Weltcup-Sieg.


      Quelle: ARD

      weiterlesen

    • Frenzel läuft auf seinen Stammplatz

      Kombinierer Eric Frenzel hat auch beim Weltcup in Lillehammer seinen Stammplatz drei auf dem Podest bestiegen. Dem 21 Jahre jungen Vater fehlten diesmal 1,5 Sekunden zum ersten deutschen Saisonsieg. Der Franzose Jason Lamy Chappuis stand zum zweiten Mal ganz oben und eroberte damit die Gesamtweltcup-Spitze.

      Wenns läuft, dann läufts. Ich bin sehr zufrieden mit Platz drei, mehr war nicht drin. Irgendwann klappt es auch noch mit dem Sieg", sagte Frenzel. Hinter ihm landeten bei schwierigen Bedingungen mit Schneefall und Wind Tino Edelmann und Björn Kircheisen auf den Plätzen vier und fünf.

      Das deutsche Top-Trio hat damit die interne Olympia-Norm von zwei Platzierungen unter den besten Sechs damit gleich zum Saisonbeginn erfüllt.


      Quelle: ARD

      weiterlesen
    • 2. Rennen in Lillehammer - Einzel (Großschanze/10km)

      1. Tino Edelmann (Zella-Mehlis) 23:14,3 Min
      2. Anssi Koivuranta (Finnland) +2,2 Sek.
      3. Jason Lamy-Chappuis (Frankreich) +2,3 Sek.

      5. Eric Frenzel (Oberwiesenthal) +3,4 Sek.
      16. Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) +50,3 Sek.
      21. Georg Hettich (Schonach) +1:04,8 Min.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Ackermann sucht weiter seine Form

      Der viermalige Kombinierer-Weltmeister Ronny Ackermann ist weiter auf der Suche nach seiner Form.

      Der 32-Jährige aus Dermbach, der aufgrund einer Formschwäche nicht an den beiden zurückliegenden Weltcups in Lillehammer teilgenommen hatte, kam bei seiner Rückkehr in den Weltcup in Ramsau nur auf den 25. Platz.

      Den Sieg sicherte sich der französische Weltcup-Führende Jason Lamy Chappuis in 22:03,6 Minuten vor dem österreichischen Doppel-Olympiasieger Felix Gottwald und Magnus Moan (Norwegen).

      Tino Edelmann aus Zella-Mehlis, der in Lillehammer seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert hatte, landete als bester Deutscher auf dem vierten Rang und verpasste damit das Podest nur knapp.

      Quelle: ARD

    • Edelmann überzeugt in Ramsau mit Rang zwei

      Tino Edelmann hat sich in der Weltelite festgebissen, der Franzose Jason Lamy Chappuis ist derzeit das Maß aller Dinge bei den Nordischen Kombinierern. Der Franzose hat am Samstag auch den zweiten Weltcup in Ramsau gewonnen und mit dem vierten Saisonsieg in bisher sechs Rennen die Gesamt-Führung vor Edelmann ausgebaut.

      Der Zella-Mehliser erkämpfte sich in der stumpfen Neuschnee-Loipe am Fuße des Dachsteins mit minimalen 2,1 Sekunden Rückstand den zweiten Platz und behauptete den Rang auch im Gesamtweltcup. "Ich wollte Jason im Spurt schlagen. Doch er hatte einen Tick mehr Kraft und einen minimal schnelleren Ski", sagte der Thüringer nach seinem dritten Podestplatz des Winters. Zweitbester Deutscher war Ronny Ackermann (Dermbach) als 27.


      Quelle: ARD
    • Kombination in Ramsau (Sonntag)

      1. Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt)
      2. Magnus Moan (Norwegen)
      3. Felix Gottwald (Österreich)

      6. Tino Edelmann (Zella-Mehlis)
      10. Eric Frenzel (Oberwiesenthal)
      23. Johannes Rydzek (Oberstdorf)
      35. Georg Hettich (Schonach)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

    • Manninen und Gottwald machen Sieg unter sich aus

      Hannu Manninen hat sich in Oberhof seinen zweiten Saisonsieg geholt. Nachdem der Finne die Wettkämpfe nach Kuusamo ausgelassen hatte, bezwang er seinen ärgsten Kontrahenten der letzten Jahre Felix Gottwald und den Weltcupführenden Jason Lamy Chappuis.

      Einmal mehr zeigten Jason Lamy Chappuis und Tino Edelmann ihre Ausnahmestellung im Sprungbereich in dieser Saison. Nachdem der Deutsche vorlegte, konterte der Franzose mit 132 m und holte sich zum wiederholten Mal den Sprunglauf. Hinter den beiden Führenden im Gesamtweltcup wurde der Österreicher Wilhelm Denifl nach 130 m Dritter vor dem zweiten Deutschen Eric Frenzel. Dennoch war schon nach dem Springen klar, dass der Sieg nur über Hannu Manninen gehen würde. Der Finne absolvierte seinen dritten Wettbewerb nach seinem Comeback und zum dritten Mal zeigte er eine starke Vorstellung von der Schanze. Als Siebter hatte Manninen keinen großen Rückstand nach vorn und es sollte im Lauf nur eine Frage der Zeit sein, bis er zur Spitze aufschloss. Die weiteren starken Läufer um Felix Gottwald und Björn Kircheisen hatte dagegen schon einiges mehr an Rückstand, einzig die Amerikaner Spillane und Demong lagen im Bereich von Manninen. In Abwesenheit der Norweger zeigten Georg Hettich und Ronny Ackermann zumindest im Sprungbereich ansteigende Form.


      Quelle: Live-Wintersport

    • Kircheisen im Schlussspurt aufs Podium

      Als Dritter ist Björn Kircheisen beim Weltcup der nordischen Kombinierer in Oberhof auf das Siegerpodest gestürmt. Er musste sich nur dem soueränen Tagessieger Johnny Spillane aus den USA und dem Österreicher Felix Gottwald geschlagen geben.

      Der Johanngeorgenstädter belegte am Sonntag (03.01.10) nach einem Sprung auf der Großschanze und einem Langlauf über zehn Kilometer in Oberhof mit 39,1 Sekunden Rückstand den dritten Platz hinter Spillane. Als zweiter lag der österreichische Altmeister Felix Gottwald 30,8 Sekunden zurück. Am Vortag war der finnische Weltcup-Rekordgewinner Hannu Manninen vor 8.500 Zuschauern zu seinem 47. Tageserfolg vor Gottwald und dem Weltcup-Spitzenreiter Jason Lamy Chappuis aus Frankreich gestürmt.

      Auch wenn die deutschen Kombinierer weiter auf den ersten Oberhof-Sieg seit dem 30. Dezember 2003 durch Ronny Ackermann warten müssen, zeigte sich Björn Kircheisen sehr zufrieden. "Das Wochenende war ein gelungener Einstand ins Jahr. Ein bisserl fehlt noch zur Bestform. Es sind ja noch vier Wochen Zeit. Es ist aber gut fürs Selbstvertrauen, wenn man vorn mit dabei ist", sagte der Erzgebirgler.


      Quelle: ARD
    • Stand im Gesamtweltcup:

      1. Jason Lamy Chappuis (Frankreich) 647 Punkte.
      2. Tino Edelmann (Zella-Mehlis) 462 Punkte.
      3. Felix Gottwald (Österreich) 383 Punkte.

      5. Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) 340 Punkte.
      6. Eric Frenzel (Oberwiesenthal) 337 Punkte.

      Mit Edelmann, Kircheisen und Frenzel haben wir bei Olympia im Einzel 3 Eisen im Feuer. Wenn jetzt noch Ackermann oder Hettich ihre Form finden gibt es auch gute Möglichkeiten auf Gold in der Staffel.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)

    • Frenzel in bestechender Form

      Eric Frenzel bestätigte mit zwei dritten Plätzen beim Weltcup der nordischen Kombinierer im italienischen Val di Fiemme seine bestechende Form vier Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Vancouver.

      Eric Frenzel lag im Ziel auf dem Alpe Cermis und sah minutenlang Sterne. Der nordische Kombinierer aus Oberwiesenthal unterstrich beim Weltcup im italienischen Val di Fiemme nicht nur seine Zugehörigkeit zur Weltspitze, sondern mit zwei dritten Rängen auch seine starke Form vier Wochen vor den Olympischen Spielen.

      Besonders beim Aufstieg auf den Alpe Cermis bewies er Kletterkünste, auch wenn er die Amerikaner Bill Demong und Todd Lodwick nicht mehr einholen konnte. Am Samstag (09.01.09) war er hinter dem Österreicher Felix Gottwald und Magnus Moan (Norwegen) ins Ziel gekommen. "Es war mit Sicherheit der härteste Anstieg, den ich in einem Wettkampf bislang bezwingen musste", erzählte Frenzel. "Es war ein Lauf ins Nichts. Keiner wusste, was noch kommt, wie lang es noch wird. Das Rennen hätte aber keine 300 Meter länger sein dürfen", berichtete der Sachse, der als Neunter nach dem Springen ins Rennen gegangen war.


      Quelle: ARD
    • Weltcup in Chaux Neuve - 16.01.10

      1. Magnus-H.Moan (NOR) ....... 23:30,7

      2. Jason Lamy Chappuis (FRA) .. + 4,2

      3. Todd Lodwick (USA) ......... + 7,1

      4. Pavel Churavy (CZE) ........ + 8,2
      5. Johnny Spillane (USA) ..... + 11,7
      6. Bill Demong (USA) .......... + 14,0
      7. Norihito Kobayashi (JPN) ... + 26,7
      8. Mikko Kokslien (NOR) ....... + 39,2
      9. Johannes Rydzek (GER) ...... + 45,2
      10. Ronny Heer (SUI) ........... + 47,9
      11. Petter L.Tande (NOR) ....... + 51,4
      12. Jan Schmid (NOR) ........... + 52,6

      24. Andreas Günter (GER) ..... + 1:26,5
      28. Ronny Ackermann (GER) .... + 1:39,7
    • Ackermann wahrt Vancouver-Chance

      Der viermalige Weltmeister Ronny Acker mann hat im Duell mit Olympiasieger Georg Hettich um das letzte Olympia-Ticket der deutschen Kombinierer einen Punktsieg gelandet. Ackerman belegte in Chaux-Neuve/Frankreich zwar nur den 18.Platz und verpasste wieder die Olympia-Norm, Hettich wurde allerdings nur 29.
      Er selbst glaubt aber nicht mehr daran: Die Leistungen seien zu schwach gewesen, sagte er.

      Mit den Plätzen neun und sechs in Chaux-Neuve löste dagegen Johannes Rydzek die Fahrkarte nach Vancouver. "Das ist wunderbar", sagte der 18-Jährige.


      Kombination: Weltcup in Chaux Neuve - 17.01.10

      1. Magnus-H.Moan (NOR) ....... 24:10,8

      2. Jason Lamy Chappuis (FRA) .. + 1,0

      3. Mario Stecher (AUT) ........ + 13,6

      4. Bill Demong (USA) .......... + 14,8
      5. Pavel Churavy (CZE) ........ + 19,9
      6. Johannes Rydzek (GER) ...... + 42,5
      7. Felix Gottwald (AUT) ....... + 51,3
      8. Norihito Kabayashi (JPN) . + 1:02,4
      9. Taihei Kato (JPN) ........ + 1:02,6
      10. Jan Schmid (NOR) ......... + 1:04,0

      18. Ronny Ackermann (GER) .... + 1:36,3
      20. Andreas Günter (GER) ..... + 1:40,6
      29. Georg Hettich (GER) ...... + 2:20,2
      30. Sebastian Hettich (GER) .. + 2:24,8
    • Der viermalige Weltmeister Ronny Ackermann verzichtet wegen seiner derzeitigen Form freiwillig auf einen Olympia-Start.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Georg Hettich fährt als fünfter deutscher Kombinierer zu den Olympischen Winterspielen nach Vancouver. Das sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch am Samstagabend. Der 31-Jährige erlebt damit seine dritten Olympischen Winterspiele.

      Am Nachmittag hatte der Olympiasieger von Turin beim Weltcup in Schonach Platz neun belegt.


      1. Jason Lamy Chappuis (FRA) 21:34,5

      2. Pavel Churavy (CZE) + 2,1

      3. Alessandro Pittin (ITA) + 4,4

      4. Björn Kircheisen (GER) + 33,7
      5. Tino Edelmann (GER) . + 42,9
      6. Ronny Heer (SUI) + 50,6
      7. Wilhelm Denifl (AUT) +1:03,3
      8. Mark Schlott (GER) +1:07,2
      9. Georg Hettich (GER) +1:07,4
      10. Giuseppe Michielli (ITA) +1:08,0
      11. Eric Frenzel (GER) +1:08,3

      16. Wolfgang Bösl (GER) +1:21,6
      18. Sebastian Haseney (GER) +1:28,2
      26. Andreas Günter (GER) . +1:43,6
    • Benutzer online 2

      2 Besucher