Skispringen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Skispringen 2005/06

      "Ruhrgas" FIS Weltcup Skispringen Saison 2005/06:

      Tag Datum Ort Größe Details Ergebnis

      Fr. 25.11.2005 Kuusamo / FIN HS 142 Nacht
      Sa. 26.11.2005 Kuusamo / FIN HS 142 Nacht
      Sa. 03.12.2005 Trondheim / NOR HS 134 Nacht
      So. 04.12.2005 Trondheim / NOR HS 134
      Sa. 10.12.2005 Harrachov / CZE HS 134
      So. 11.12.2005 Harrachov / CZE HS 134
      Sa. 17.12.2005 Engelberg / SUI HS 137
      So. 18.12.2005 Engelberg / SUI HS 137

      Do. 29.12.2005 Oberstdorf / GER HS 137 Nacht
      So. 01.01.2006 Partenkirchen / GER HS 125
      Mi. 04.01.2006 Innsbruck / AUT HS 130
      Fr. 06.01.2006 Bischofshofen / AUT HS 140 Nacht

      Skiflug-WM 2006

      Fr. 13.01.2006 Bad Mitterndorf / AUT HS 200 Einzel
      Sa. 14.01.2006 Bad Mitterndorf / AUT HS 200 Einzel
      So. 15.01.2006 Bad Mitterndorf / AUT HS 200 Team

      Sa. 21.01.2006 Sapporo / JPN HS 134 Vor-WM / Nacht
      So. 22.01.2006 Sapporo / JPN HS 134 Vor-WM

      Sa. 28.01.2006 Zakopane / POL HS 134 Nacht
      So. 29.01.2006 Zakopane / POL HS 134
      Sa. 04.02.2006 Willingen / GER HS 145
      So. 05.02.2006 Willingen / GER HS 145

      Olympische Winterspiele 2006 (10.-26.2.2006)

      Sa. 11.02.2006 Pragelato / ITA HS 100 Quali - Einzel
      So. 12.02.2006 Pragelato / ITA HS 100 Einzel
      Sa. 18.02.2006 Pragelato / ITA HS 140 Quali - Einzel
      So. 19.02.2006 Pragelato / ITA HS 140 Einzel
      Di. 21.02.2006 Pragelato / ITA HS 140 Team

      Sa. 04.03.2006 Lahti / FIN HS 130 Team / Nacht
      So. 05.03.2006 Lahti / FIN HS 130
      Di. 07.03.2006 Kuopio / FIN HS 127 Nacht
      Fr. 10.03.2006 Lillehammer / NOR HS 134 Nacht
      So. 12.03.2006 Oslo / NOR HS 128

      Sa. 18.03.2006 Planica / SLO HS 215
      So. 19.03.2006 Planica / SLO
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Ergebnis der Quali aus Kuusamo


      1 62 Kuettel, Andreas SUI 137.5 148.5 Q
      2 65 Romoeren, Bjoern Einar NOR 136.5 146.7 Q
      3 45 Kranjec, Robert SLO 136.0 145.8 Q
      4 75 Malysz, Adam POL 135.0 141.5 Q
      5 48 Kofler, Andreas AUT 133.5 139.8 Q
      6 70 Uhrmann, Michael GER 134.0 139.7 Q
      7 71 Widhoelzl, Andreas AUT 133.0 138.9 Q
      8 72 Morgenstern, Thomas AUT 134.0 136.2 Q
      9 76 Hautamaeki, Matti FIN 130.5 134.9 Q
      10 57 Ammann, Simon SUI 130.5 134.4 Q
      11 77 Ljoekelsoey, Roar NOR 129.5 133.1 Q
      12 61 Loitzl, Wolfgang AUT 128.5 130.3 Q
      13 54 Forfang, Daniel NOR 128.0 128.4 Q
      14 14 Salumae, Jens EST 127.5 127.0 Q
      15 73 Janda, Jakub CZE 126.5 125.7 Q
      16 51 Peterka, Primoz SLO 127.5 125.5 Q
      17 60 Benkovic, Rok SLO 126.0 124.3 Q
      18 37 Happonen, Janne FIN 126.0 123.8 Q
      19 38 Kornilov, Denis RUS 125.5 123.4 Q
      20 49 Mateja, Robert POL 123.5 119.8 Q
      21 69 Bystoel, Lars NOR 123.5 119.3 Q
      22 19 Pikl, Primoz SLO 123.5 118.8 Q
      23 13 Chaadaev, Petr BLR 123.0 117.4 Q
      24 24 Ikonen, Joonas FIN 122.5 115.5 Q
      25 44 Hautamaeki, Jussi FIN 121.0 114.3 Q
      26 11 Lazzaroni, David FRA 119.0 109.2 Q
      27 53 Ritzerfeld, Joerg GER 117.0 105.6 Q
      28 58 Neumayer, Michael GER 115.0 100.0 Q
      29 50 Schmitt, Martin GER 113.5 99.3 Q
      30 55 Moellinger, Michael SUI 112.5 98.0 Q
      31 31 Ichinohe, Tsuyoshi JPN 113.5 97.8 Q
      32 52 Kiuru, Tami FIN 112.5 97.5 Q
      33 20 Anisimov, Maksim BLR 113.0 96.9 Q
      34 1 Lappi, Arttu FIN 112.5 96.0 Q
      35 64 Damjan, Jernej SLO 113.5 94.8 Q
      36 17 Alborn, Alan USA 110.5 92.9 Q
      37 33 Ipatov, Dimitry RUS 111.0 92.8 Q
      38 40 Stoch, Kamil POL 110.0 92.0 Q
      38 4 Ruuskanen, Juha-Matti FIN 110.0 92.0 Q
      40 68 Spaeth, Georg GER 110.0 91.5 Q
      41 22 Bachleda, Marcin POL 109.0 91.2 Q
      42 12 Sinkovec, Jure SLO 110.0 91.0 Q
      43 27 Zhaparov, Radik KAZ 109.5 90.6 Q
      44 39 Bardal, Anders NOR 110.0 90.0 Q
      45 41 Yliriesto, Kimmo FIN 108.0 88.4 Q
      46 29 Chedal, Emmanuel FRA 109.0 88.2 Q
      47 66 Ito, Daiki JPN 110.0 88.0 Q
      48 2 Hakola, Lauri FIN 107.5 87.0
      49 10 Grimholm, Isak SWE 107.0 84.6
      50 63 Kasai, Noriaki JPN 105.0 82.0
      50 36 Yamada, Hiroki JPN 105.0 82.0
      52 32 Fatchullin, Ildar RUS 105.0 81.0
      52 18 Karaulov, Ivan KAZ 105.0 81.0
      54 23 Dlugopolski, Krystian POL 104.5 79.6
      55 30 Hajek, Antonin CZE 103.0 78.9
      56 25 Lindstroem, Veli-Matti FIN 103.5 78.3
      57 46 Matura, Jan CZE 103.0 77.9
      58 43 Koch, Martin AUT 102.5 77.0
      59 6 Plekhov, Evgeni RUS 103.0 76.4
      60 26 Mazoch, Jan CZE 102.0 75.6
      61 8 Fettner, Manuel AUT 102.5 75.0
      62 21 Juris, Jaan EST 100.0 71.5
      63 56 Herr, Alexander GER 100.0 71.0
      64 59 Pettersen, Sigurd NOR 99.0 70.2
      65 5 Read, Stefan CAN 99.0 69.7
      66 47 Higashi, Akira JPN 99.0 69.2
      67 35 Dessum, Nicolas FRA 99.0 68.7
      68 34 Keituri, Kalle FIN 98.0 67.4
      69 42 Okabe, Takanobu JPN 96.0 64.3
      70 28 Jones, Clint USA 95.5 62.9
      71 74 Hoellwarth, Martin AUT 96.0 60.8 Q
      72 67 Jussilainen, Risto FIN 93.0 54.9 Q
      73 3 Olli, Harri FIN 89.0 46.2
      74 16 Schwall, Tommy USA 88.0 45.9
      75 9 Landert, Guido SUI 86.5 45.2
      76 7 Boschuk, Volodymyr UKR 81.5 36.2
      DNS 78 Ahonen, Janne FIN Q
      DNS 15 Mesik, Martin SVK
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Kuusamo 1. Wettbewerb


      1 45 Janda, Jakub CZE 140.5 155.4
      2 50 Ahonen, Janne FIN 138.5 149.8
      3 22 Kranjec, Robert SLO 137.5 148.5
      4 42 Uhrmann, Michael GER 137.5 147.0
      5 29 Forfang, Daniel NOR 137.5 145.5
      6 44 Morgenstern, Thomas AUT 133.5 138.3
      7 47 Malysz, Adam POL 132.5 138.0
      8 43 Widhoelzl, Andreas AUT 131.5 136.2
      9 41 Bystoel, Lars NOR 131.5 135.7
      10 23 Kofler, Andreas AUT 132.5 135.0
      11 26 Peterka, Primoz SLO 132.5 133.5
      12 49 Ljoekelsoey, Roar NOR 129.0 131.7
      13 18 Bardal, Anders NOR 129.5 130.1
      14 40 Spaeth, Georg GER 128.5 129.3
      15 25 Schmitt, Martin GER 127.0 126.1
      16 35 Kuettel, Andreas SUI 127.5 126.0
      17 27 Kiuru, Tami FIN 126.5 125.7
      18 8 Pikl, Primoz SLO 125.5 123.4
      19 39 Jussilainen, Risto FIN 124.5 120.6
      20 32 Neumayer, Michael GER 124.5 119.1
      21 46 Hoellwarth, Martin AUT 122.5 118.0
      22 31 Ammann, Simon SUI 123.5 117.8
      22 14 Ichinohe, Tsuyoshi JPN 123.5 117.8
      24 16 Happonen, Janne FIN 123.0 116.4
      25 6 Salumae, Jens EST 121.5 115.2
      26 19 Stoch, Kamil POL 120.5 111.9
      27 48 Hautamaeki, Matti FIN 119.5 110.1
      27 15 Ipatov, Dimitry RUS 119.5 110.1
      29 28 Ritzerfeld, Joerg GER 119.0 109.2
      30 17 Kornilov, Denis RUS 118.0 106.9
      __________________________________
      31 21 Hautamaeki, Jussi FIN 116.5 104.7
      32 33 Benkovic, Rok SLO 116.5 103.7
      33 4 Sinkovec, Jure SLO 115.0 102.0
      34 11 Ikonen, Joonas FIN 114.0 98.7
      35 36 Damjan, Jernej SLO 110.5 92.4
      36 3 Lazzaroni, David FRA 108.0 87.9
      37 5 Chaadaev, Petr BLR 108.5 87.8
      38 13 Chedal, Emmanuel FRA 107.5 87.0
      39 24 Mateja, Robert POL 105.5 82.9
      40 20 Yliriesto, Kimmo FIN 105.0 82.5
      41 34 Loitzl, Wolfgang AUT 106.0 81.3
      42 38 Ito, Daiki JPN 107.0 80.6
      43 1 Lappi, Arttu FIN 104.0 79.2
      44 30 Moellinger, Michael SUI 105.5 78.9
      45 7 Alborn, Alan USA 102.0 77.1
      46 10 Bachleda, Marcin POL 101.5 74.7
      47 12 Zhaparov, Radik KAZ 101.0 72.8
      48 37 Romoeren, Bjoern Einar NOR 101.0 68.8
      49 2 Ruuskanen, Juha-Matti FIN 93.0 57.9
      50 9 Anisimov, Maksim BLR 83.5 34.8
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • 2. Wettbewerb


      1 75 Kranjec, Robert SLO 144.5 161.6 135.0 144.0 305.6
      2 76 Ahonen, Janne FIN 140.5 154.4 136.0 145.3 299.7
      3 74 Uhrmann, Michael GER 136.5 146.7 137.0 147.6 294.3
      4 62 Kuettel, Andreas SUI 136.5 145.7 137.5 148.5 294.2
      5 71 Malysz, Adam POL 137.0 145.6 135.5 142.9 288.5
      6 72 Morgenstern, Thomas AUT 132.0 133.1 139.0 151.7 284.8
      7 77 Janda, Jakub CZE 131.0 133.8 138.0 149.9 283.7
      8 50 Hautamaeki, Matti FIN 134.5 142.1 133.5 140.8 282.9
      9 70 Widhoelzl, Andreas AUT 133.5 139.8 134.5 142.6 282.4
      10 54 Happonen, Janne FIN 133.0 139.9 131.0 134.8 274.7
      11 55 Ammann, Simon SUI 126.5 125.7 141.5 148.2 273.9
      12 64 Spaeth, Georg GER 128.5 130.8 134.5 142.6 273.4
      13 35 Okabe, Takanobu JPN 128.5 129.8 133.5 140.3 270.1
      14 63 Schmitt, Martin GER 129.0 130.2 133.0 139.4 269.6
      15 68 Kofler, Andreas AUT 129.5 129.6 131.5 136.2 265.8
      16 66 Ljoekelsoey, Roar NOR 126.5 124.2 133.0 138.9 263.1
      17 58 Neumayer, Michael GER 131.0 133.8 128.5 128.8 262.6
      18 61 Kiuru, Tami FIN 126.5 125.7 127.5 128.0 253.7
      19 65 Bardal, Anders NOR 123.5 119.3 129.0 130.2 249.5
      20 73 Forfang, Daniel NOR 126.5 123.2 125.5 122.4 245.6
      21 7 Ikonen, Joonas FIN 118.5 108.3 129.5 131.1 239.4
      22 59 Jussilainen, Risto FIN 123.0 117.9 121.0 113.3 231.2
      23 49 Ritzerfeld, Joerg GER 119.0 109.7 118.5 109.8 219.5
      24 44 Damjan, Jernej SLO 127.5 127.5 109.5 91.1 218.6
      25 69 Bystoel, Lars NOR 123.5 118.8 111.0 93.3 212.1
      26 31 Benkovic, Rok SLO 117.0 105.6 115.5 101.9 207.5
      27 51 Ipatov, Dimitry RUS 120.5 112.4 100.0 72.5 184.9
      28 21 Loitzl, Wolfgang AUT 115.5 103.4 103.5 79.8 183.2
      29 20 Alborn, Alan USA 121.0 112.8 97.5 67.5 180.3
      30 34 Zhaparov, Radik KAZ 118.0 105.4 97.0 64.6 170.0
      __________________________________________________
      31 67 Peterka, Primoz 115.5 102.9
      32 53 Salumae, Jens 114.5 101.1
      33 56 Ichinohe, Tsuyoshi 114.0 100.7
      34 60 Pikl, Primoz 113.0 97.4
      35 30 Ito, Daiki 111.5 95.2
      36 57 Hoellwarth, Martin 113.0 93.9
      37 8 Koch, Martin 106.0 84.3
      38 6 Yliriesto, Kimmo 105.5 82.9
      39 48 Kornilov, Denis 105.0 78.0
      40 33 Read, Stefan 101.5 74.7
      41 40 Kasai, Noriaki 100.0 73.0
      42 45 Lazzaroni, David 96.5 61.2
      43 52 Stoch, Kamil 88.5 49.8
      44 38 Anisimov, Maksim 91.0 48.3
      45 17 Romoeren, Bjoern Einar 89.0 46.7
      46 36 Hautamaeki, Jussi 89.5 46.1
      47 23 Chedal, Emmanuel 89.5 45.6
      48 5 Lappi, Arttu 86.0 45.3
      49 29 Hajek, Antonin 75.0 20.0
      50 19 Sinkovec, Jure 73.0 15.4
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Uhrmann Zweiter hinter Küttel - Schmitt scheitert

      Michael Uhrmann hat sich mit seinem zweiten Platz beim Skisprung-Weltcup in Harrachov in der Weltspitze etabliert, Andreas Küttel unterstrich eindrucksvoll seine derzeitige Ausnahmestellung.

      Der Schweizer schaffte im Riesengebirge innerhalb einer Woche überlegen seinen zweiten Weltcup-Sieg. Mit 289,5 Punkten für Sprünge auf 136,5 und 143,5 Meter distanzierte Küttel die Konkurrenz. Uhrmann konnte sich mit 274,9 Zählern (138,0+137,5) vor dem Finnen Janne Ahonen (264,2/129+140) behaupten und feierte ausgelassen seinen zweiten Podestplatz in dieser Saison.

      «Ich freue mich riesig, weil beide Sprünge sehr gut waren. Andreas war heute am stärksten, das hat er im zweiten Durchgang bewiesen. Der zweite Podestplatz ist toll», sagte der Rastbücheler, der nach dem ersten Durchgang nur 0,8 Punkte hinter Küttel in Lauerstellung lag. Auch Bundestrainer Peter Rohwein zollte dem Schweizer Anerkennung. «Er ist einer der besten Springer, die wir derzeit im Weltcup haben. Er ist ein Ästhet», sagte Rohwein, der mit dem Abschneiden seiner anderen Springer nicht zufrieden sein konnte.

      Georg Späth musste seinen Sprung abrudern und landete bei 101 m. «Ich war unheimlich hoch über dem Ski und dachte, es geht weit. Dann ist mir der Ski vom Körper weggegangen und auf einmal war es vorbei», sagte der Oberstdorfer. Trost kam von Rohwein: «Das kann ich verschmerzen. Er ist mit vollem Risiko rangegangen, und das ist mir lieber, als wenn er zurückzieht», sagte der Bundestrainer. Als 49. verpasste Späth ebenso den Endkampf wie der Oberhofer Jörg Ritzerfeld (32.). Alexander Herr (Schonach/Rohrhardsberg) konnte seine starke Leistung aus der Qualifikation nicht bestätigen und kam im Klassement nur auf den 29. Platz.

      Martin Schmitt (Furtwangen) und Michael Neumayer (Berchtesgaden) waren bereits in der Qualifikation die drehenden Winde am Teufelsberg zum Verhängnis geworden. Bei zu starkem Rückenwind kamen beide auf 118 m, was nur zu den Plätzen 57 und 58 reichte. «Martin hatte null Chance, Es tut mir sehr leid für den Burschen, denn er ist sehr nah dran», sagte Rohwein, der sich über die Entscheidung der Rennleitung ärgerte, Schmitt und Neumayer trotz schlechter Bedingungen vom Bakken zu lassen.

      Nun wollen sich beide Springer rehabilitieren. Sollte Schmitt aber seine Chance ungenutzt verstreichen lassen, könnte Rohwein dem 27-Jährigen zwei Wochen vor Beginn der Vierschanzentournee eine Pause verordnen und aus dem Team für das Weltcup-Springen in Engelberg nehmen. Denn nach dem guten Saisonstart in Kuusamo mit zwei Platzierungen in den Top 15 hat der Schwarzwälder seine gute Frühform wieder verloren.

      Quelle: dpa
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Schon wieder Jakub Janda. Der Tscheche (252,2 Punkte) hat in Engelberg schon seinen vierten Saisonsieg gefeiert und damit den ersten Triumph von Michael Uhrmann verhindert. Uhri kam auf 246,1 Zähler und schaffte schon zum dritten Mal in dieser Saison den Sprung aufs Treppchen. Stilistisch einwandfreie Sprünge, für die Uhrmann gute Haltungsnoten bekam, reichten nicht, um den perfekten Janda zu besiegen. Doch so langsam hat sich Uhrmann einen Sieg redlich verdient.
      Am Sonntag gab es endlich einigermaßen gute Bedingungen in Engelberg. Und für die Österreicher gab es die erste Podiums-Platzierung zu feiern. Andreas Kofler (242,6) sprang auf Rang drei und war damit der beste einer starken österreichischen Mannschaft. Denn mit Wolfgang Loitzl, Thomas Morgenstern und Andreas Widhölzl schafften noch drei weitere ÖSV-Adler den Sprung unter die Top Ten.

      Späth hat Probleme

      Georg Späth kommt weiterhin nicht richtig in Tritt. "Ich habe Probleme am Schanzentisch. Die ganzen Tage hier schon war ich zu spät am Tisch. Jetzt heißt es erstmal trainieren. Ich muss meine Fehler rausbekommen", sagte Späth, der auf Rang 19 kam und damit ohne ein Spitzenresultat zur Tournee fährt. Alex Herr lag nach dem ersten Durchgang auf einem guten 13. Rang, verpatzte dann aber den Finalsprung und wurde nur 26. "Die Geschwindigkeit ist da, aber mir fehlte die Höhe. Ab 80, 90 Metern war es nur noch ein Krampf und kein Fliegen mehr", sagte Herr.Die DSV-Adler erzielten ein schwaches mannschaftliches Ergebnis, denn nur zwei Schützlinge von Peter Rohwein schafften den Sprung ins Finale. Vor allem Michael Neumayer, der am Vortag so stark gesprungen war, überzeugte nicht. Auch Stephan Hocke, der als Ersatzmann für Martin Schmitt im Weltcup antreten durfte. Doch Engelberg, der Ort, in dem der Thüringer seinen bislang einzigen Weltcupsieg feierte, brachte ihm in diesem Jahr kein Glück. Er reiste wie auch Jörg Ritzerfeld ohne Weltcup-Punkte wieder ab.
      In der Weltcup-Gesamtwertung bleibt alles beim Alten. Janda wird im Gelben Trikot zur Vierschanzen-Tournee fahren. Mit 552 Punkten aus sieben Wettkämpfen dominiert der 27-Jährige das Klassement. Zweiter ist Janne Ahonen vor Andreas Küttel und Uhrmann.


      rtl.de

      VOTEN FOR ME (grünen Daumen drücken^^)
      http://www.stylight.de/Men/Outfits/Gewinnspiel/Pascal-o1274/
      Danke im Vorraus :)
    • Schade, das Uhrmann zur Zeit unsere einzige Olympia Hoffnung ist.
      Vielleicht erleben wir ja eine Überraschung aus dem deutschen Lager.
      SV Backnang - Steinbach
      :cool:

      ____________________________________________________

    • Original von Plattenwaldpower
      Schade, das Uhrmann zur Zeit unsere einzige Olympia Hoffnung ist.
      Vielleicht erleben wir ja eine Überraschung aus dem deutschen Lager.


      ja aber vielleicht kommt späth noch, mal schauen
      :supporter10:SVS und der S04!! :velbert:

      Felix Magath der Meistermacher von Schalke 04?? :unsicher:




      Der Krieg macht aus Jungs keine Männer,sondern Leichen!
    • Tolle Stimmung im deutschen Team

      Michael Uhrmann in Topform, neuer Ski für Martin Schmitt: Deutschlands Skispringer haben ihr Sondertraining in Oberstdorf erfolgreich beendet und sind vor der Vierschanzen-Tournee weiter im Aufwind. Bundestrainer Peter Rohwein verabschiedete sein Team in die kurze Weihnachtspause, nachdem jeder Springer bei traumhaften Bedingungen durchschnittlich 25 Flüge auf der Großschanze im Allgäu absolviert hatte. An gleicher Stelle findet am 29. Dezember das Auftaktspringen des Skisprung-Grand-Slams statt.

      "Das Training war wirklich super, jeder hat sich weiterentwickelt. Wir sind bereit für die Tournee", sagte Rohwein: "Michael Uhrmann hat mit seinem stabilen Topniveau die Leistungen bestimmt, aber der Rest des Teams ist aufgerückt. Wir wollen bei der Tournee einen in der Spitze dabeihaben und dann Anschlussplatzierungen um die zehn rum." Vor allem Georg Späth habe große Fortschritte gemacht, aber auch Michael Neumayer und Alexander Herr seien auf dem Weg nach oben.

      Bei Herr habe ein neuer Ski einen Aufschwung gebracht - genau wie bei Martin Schmitt. "Ich habe ihm die neuen Bretter aufgedrückt und zum Schluss waren seine Leistungen sehr positiv", so Rohwein. Bei der Tournee seien für den zuletzt im Weltcup wegen Formschwäche aussortierten viermaligen Weltmeister Platzierungen "unter den Top 15" das Ziel. Der Gesamtweltcup-Vierte Uhrmann gehört laut Rohwein dagegen zu den Anwärtern für den ersten deutschen Tournee-Gesamtsieg seit Sven Hannawald vor vier Jahren: "Aber die Topfavoriten sind Janda, Ahonen oder Küttel."

      Nachdem das Skisprung-Nationalteam zusammen vorzeitig Weihnachten gefeiert hatte, ging es nach Hause. Dort müssen Uhrmann, Schmitt und Co. über die Feiertage ein Schnelligkeits- und Kraftprogramm abwickeln. Am 27. Dezember reist das Nationalteam in Oberstdorf an. Rohwein: "Bei der Tournee können sie sich dann selbst beschenken."

      Quelle: sport.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ssv_grieche ()

    • Original von _1846_
      Die Deutschen bringen's dieses Jahr auch mal wieder nicht.
      Der Uhrmann ist der einzige, der's halbwegs bringt.
      Was ist mit dem Martin schon wieder los?



      Uhrmannn ist deutschland rettung ...
      wäre Hanni noch dabei... :( :(
      :supporter10:SVS und der S04!! :velbert:

      Felix Magath der Meistermacher von Schalke 04?? :unsicher:




      Der Krieg macht aus Jungs keine Männer,sondern Leichen!
    • Wer gewinnt die 4 Schanzen-tourne???

      Wer glaubt ihr gewinnt die 4 Schanzen-tourne .....???
      :supporter10:SVS und der S04!! :velbert:

      Felix Magath der Meistermacher von Schalke 04?? :unsicher:




      Der Krieg macht aus Jungs keine Männer,sondern Leichen!
    • jo schon aber ich glaube nicht das er denn Druck standhält ....
      :supporter10:SVS und der S04!! :velbert:

      Felix Magath der Meistermacher von Schalke 04?? :unsicher:




      Der Krieg macht aus Jungs keine Männer,sondern Leichen!
    • Original von ssv_grieche
      Hanni wird als Komentator dabei sein


      vllt. mehr chancen für deutschland... :D :D
      :supporter10:SVS und der S04!! :velbert:

      Felix Magath der Meistermacher von Schalke 04?? :unsicher:




      Der Krieg macht aus Jungs keine Männer,sondern Leichen!
    • Original von _1846_
      Hanni wird als Komentator dabei sein

      Mit der ARD hat er sich auch nen tollen Langweiler-Sender ausgesucht.



      wird es nicht auf RTL übertragen... :confused: :confused:
      :supporter10:SVS und der S04!! :velbert:

      Felix Magath der Meistermacher von Schalke 04?? :unsicher:




      Der Krieg macht aus Jungs keine Männer,sondern Leichen!
    • Original von c-jugend svs
      Original von _1846_
      Hanni wird als Komentator dabei sein

      Mit der ARD hat er sich auch nen tollen Langweiler-Sender ausgesucht.



      wird es nicht auf RTL übertragen... :confused: :confused:

      Der Vierschanzen-Tournee schon, aber der Hannawald ist zur ARD gegangen :(