Biathlon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weltcup in Annecy-Le Grand-Bornand:

      Damen, Verfolgung:

      Eckhoff mit dem nächsten Sieg. Häcki mit ihrem ersten Podestplatz.

      1. Tiril Eckhoff (Norwegen)
      2. Ingrid Landmark Tandrevold (Norwegen)
      3. Lena Häcki (Schweiz)

      6. Denise Herrmann (Oberwiesenthal)
      7. Franziska Preuß (Haag)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Annecy-Le Grand-Bornand:

      Herren Massenstart:

      Mit einer beeindruckenden Laufleistung und einem Vorsprung von über 40 Sekunden gewinnt Bö den ersten Massenstart der Saison. Kühn mit einem Ski-Bruch auf der ersten Runde und einem Zeitverlust von fast zwei Minuten, dann aber ein fehlerfreies Schießen bei 20 Schuss.

      1. Johannes Thingnes Bö (Norwegen)
      2. Emilien Jacquelin (Frankreich)
      3. Tarje Bö (Norwegen)

      7. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld)
      14. Johannes Kühn (Reit im Winkel)
      16. Benedikt Doll (Breitnau)
      24. Simon Schempp (Uhingen)
      28. Philipp Horn (Frankenhain)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Annecy-Le Grand-Bornand:

      Eckhoff mit dem Hattrick an diesem Wochenende. Herrmann lag bis zum letzten Schießen auf Podestkurs, dann aber zwei Fehler.

      1. Tiril Eckhoff (Norwegen)
      2. Dorothea Wierer (Italien)
      3. Linn Persson (Schweden)

      5. Denise Herrmann (Oberwiesenthal)
      8. Franziska Preuß (Haag)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Biathlon auf Schalke

      Das weltgrößte Biathlonspektakel, die Biathlon World Team Challenge, ist ausverkauft. Bei der mittlerweile 18. Auflage dieses Formats sind am 28. Dezember 2019 wieder Gänsehautmomente garantiert. Die deutsche Biathlon-Königin Laura Dahlmeier verabschiedet sich an diesem Tag von ihren Fans und geht ein letztes Mal in die Loipe. Ihr Teampartner ist Erik Lesser – zusammen wollen sie den Sieg beim Biathlon auf Schalke vor 46.412 Fans holen.

      Die Wintersport-Fans können sich aber auch auf weitere internationale Top-Paarungen und deutsche Spitzensportler freuen. Denise Herrmann wird wieder zusammen mit Benedikt Doll in die Loipe gehen – das eingespielte Team belegte im vergangenen Jahr den vierten Rang. Ein Wiedersehen gibt es auch mit den Titelverteidigern Dorothea Wierer und Lukas Hofer. Die Italienerin ist Gesamtweltcupsiegerin 2019 und gilt aktuell als weltbeste Biathletin. Die weiteren internationalen Paarungen sind ebenfalls hochkarätig besetzt. Teams aus Norwegen, Russland, Tschechien, Österreich und der Ukraine kämpfen um den Sprung aufs Treppchen...

      biathlon-aufschalke.de/spitzen…ten-biathlon-auf-schalke/
    • Weltcup in Oberhof:

      Damen, Sprint:

      Der erste Podestplatz in diesem Winter für die Damen.

      1. Marte Olsbu Röiseland (Norwegen)
      2. Denise Herrmann (Oberwiesenthal)
      3. Julia Simon (Frankreich)

      15. Vanessa Hinz (Schliersee)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Oberhof:

      Herren, Sprint:

      Fourcade mit fehlerfreien Einlagen beim Schießen. Kühn mit dem zweiten Einzel-Podest seiner Laufbahn.

      1. Martin Fourcade (Frankreich)
      2. Emilien Jacquelin (Frankreich)
      3. Johannes Kühn (Reit im Winkel)

      7. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld)
      13. Philipp Horn (Frankenhain)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Oberhof:

      Damen, Staffel:

      In einer spannenden Staffel lagen drei Staffeln bis zum letzten Schießen mit Sieg-Chancen im Rennen. Hinz mit einer Strafrunde als Startläuferin. Die sonst so starke Schützin Dorothea Wierer (Italien) mit zwei Strafrunden.

      1. Norwegen
      2. Schweden
      3. Frankreich
      4. Deutschland (Hinz, Hettich, Hammerschmidt, Herrmann)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Oberhof:

      Herren, Staffel:

      Achterbahn-Staffel mit vielen Fehlschüssen, besonders im Stehend-Schießen. Die ersten drei Staffeln mit jeweils zwei(!) Strafrunden. Beim letzten Schießen war der Sieg möglich, aber Doll ging wie Kühn vorher in die Strafrunde. Norwegen gewinnt ohne die Bö-Brüder.

      1. Norwegen
      2. Frankreich
      3. Deutschland (Horn, Kühn, Peiffer, Doll)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Oberhof:

      Damen, Massenstart:

      Nebel und teilweise starker Wind sorgten für eine gewisse Lotterie. Nach dem ersten Liegend-Anschlag nur acht von 30. darunter Herrmann und Hinz ohne Schießfehler. Beim ersten Stehend-Anschlag Eckhoff mit drei Strafrunden aber trotzdem zu diesem Zeitpunkt Platz 3. Iryna Kryuko (Weißrussland) nach 15.Schuss noch ohne Fehler. Beim letzten Schießen Mäkäräinen mit einem überragenden Schießen ohne Fehler, Kryuko mit vier Fehlern beim letzten Schießen.

      1. Kaisa Mäkäräinen (Finnland)
      2. Tiril Eckhoff (Norwegen)
      3. Marte Olsbu Röeiseland (Norwegen)

      5. Denise Herrmann (Oberwiesenthal)
      26. Vanessa Hinz (Schliersee)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Oberhof:

      Herren, Massenstart:

      Peiffer lag nach dem zweiten Schießen in Führung, dann aber zwei Fehler beim ersten Stehendanschlag. Nach dem letzten Schießen ging Peiffer mit 14 Sekunden Rückstand auf Desthieux in die Loipe und überholte ihn im Zielsprint. Horn mit seinem besten Einzel-Ergebnis seiner Karriere.

      1. Martin Fourcade (Frankreich)
      2. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld)
      3. Simon Desthieux (Frankreich)

      6. Philipp Horn (Frankenhain)
      19. Johannes Kühn (Reit im Winkel)
      22. Benedikt Doll (Breitnau)
      27. Simon Schempp (Uhingen)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Für die ab morgen beginnenden Weltcuprennen in Ruhpolding, gibt es abermals Wechsel beim Damen- und Herrenteam.

      Franziska Preuß ist nach überstandener Erkältung wieder mit dabei, dafür kehrt Marion Deigentesch in den IBU-Cup zurück.
      Für die erneut arg enttäuschende Franziska Hildebrand kehrt Karolin Horchler ins Team zurück.

      Bei den Herren legt Simon Schempp erneut eine Pause ein, nachdem die Rennen in Oberhof für ihn überhaupt nicht liefen. Der ebenfalls formschwache Erik Lesser verbleibt erstmal beim IBU-Cup, Roman Rees und Philipp Nawrath rücken wieder ins Weltcupteam auf.
    • Weltcup in Ruhpolding:

      Damen, Sprint:

      Eckhoff übernimmt die Führung von Wierer im Gesamtweltcup. Hinz und Preuß ohne Fehler beim Schießen. Herrmann mit drei Fehlern und rund 26 Sekunden hinter Hinz.

      1. Tiril Eckhoff (Norwegen)
      2. Hanna Öberg (Schweden)
      3. Dorothea Wierer (Italien)

      8. Vanessa Hinz (Schliersee)
      14. Franziska Preuß (Haag)
      19. Denise Herrmann (Oberwiesenthal)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Desweiteren landeten Maren Hammerschmidt und Janina Hettich auf den Plätzen 43 und 45. Dafür gibt es zwar keine Weltcuppunkte, aber die Startberechtigung für das Verfolgungsrennen am Sonntag.

      Hammerschmidt kommt nach 1 1/2 Jahren Verletzungspause immer besser in Schwung. Die Quoten am Schießstand werden deutlich besser, läuferisch fehlt natürlich noch einiges. Hettich ist schießtechnisch im Weltcup angekommen, läuferisch fehlt auch hier noch einiges, aber die Tendenz ist klar positiv.

      Franziska Preuß heute ohne Schießfehler, läuferisch nach der Erkältungspause verständlicher Weise noch nicht wieder in Topform.
    • Weltcup in Ruhpolding:

      Herren, Sprint:

      Doll mit einem fehlerfreien Schießen 12 Sekunden hinter Fourcade. Für den Franzosen der dritte Sieg in Folge. Nawrath traf alle zehn Scheiben und lag vor der letzten Runde nur 1,6 Sekunden hinter der Spitze. Peiffer mit zwei Fehlern beim Stehendschießen.

      1. Martin Fourcade (Frankreich)
      2. Quentin Fillon-Maillet (Frankreich)
      3. Benedikt Doll (Breitnau)

      7. Philipp Nawrath (Nesselwang)
      9. Johannes Kühn (Reit im Winkel)
      19. Roman Rees (Schauinsland)
      22. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld)
      24. Philipp Horn (Frankenhain)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Ruhpolding:

      Damen, Staffel:

      Vor 16.500 Zuschauern der vierte Staffel-Sieg in dieser Saison für Norwegen vor Frankreich und der Schweiz. Dabei lag Norwegen zwischenzeitlich über eine Minute zurück. Deutschland (Horchler, Preuß, Hinz, Herrmann) mit 11 Sekunden hinter dem Podium auf Platz 4. Bis zum zweiten Schießen von Hinz war der Sieg möglich, dann aber zwei Strafrunden! Vom Rest aber sehr starke Schießeinlagen - Preuß und Herrmann ohne Nachlader! Horchler mit einem Nachlader.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Ruhpolding:

      Damen, Verfolgung:

      Vor 22 000 Zuschauern der sechste Saisonsieg von Eckhoff. Herrmann von 19. auf Platz 6. gelaufen. Horchler von 38. auf 17. nach vorne.

      1. Tiril Eckhoff (Norwegen)
      2. Paulina Fialkova (Slowakei)
      3. Hanna Öberg (Schweden)

      6. Denise Herrmann (Oberwiesenthal)
      12. Franziska Preuß (Haag)
      17. Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld)
      21. Vanessa Hinz (Schliersee)
      28. Maren Hammerschmidt (Winterberg)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Weltcup in Ruhpolding:

      Herren, Verfolgung:

      Mit vier fehlerfreien Schießeinlagen der nächste Sieg von Fourcade. Doll fehlen 6,2 Sekunden auf das Podest. Kühn mit sechs Strafrunden.

      1. Martin Fourcade (Frankreich)
      2. Quentin Fillon Maillet (Frankreich)
      3. Vetle Sjaastad Christiansen (Norwegen)

      5. Bendikt Doll (Breitnau)
      12. Philipp Nawrath (Nesselwang)
      14. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld)
      19. Roman Rees (Schauinsland)
      24. Johannes Kühn (Reit im Winkel)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher