Welches Ligensystem würdet ihr favorisieren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welches Ligensystem würdet ihr favorisieren?

      Es gibt ja in verschiedensten Foren die Meinung (übrigens auch meinerseits), dass die derzeitige Ligenzusammensetzung in Deutschland schwachsinnig ist, vorallem im Hinblick auf die unattraktiven Regionalligen und den nur noch fünftklassigen Oberligen, grade die Oberligen im Norden haben ja den Reiz einer Dorfliga.

      Wie würdet ihr euch denn die Ligen auf den verschiedenen Spielklassenebenen I bis V vorstellen, wie wäre es am besten für die Amateurvereine, damit der Sprung in die nächst obere Liga nicht zu groß wäre?

      Das würde bei mir in etwa so aussehen:




    • Warum sollten in der Hessen-, B-W- und Bayernliga nur einer Aufsteigen, während bei den anderen 2 die Möglichkeit haben?
      Und so zieh'n wir, mit der Mannschaft, in die weite Welt hinaus -
      nicht ganz nüchtern aber standhaft, sind wir Auswärts - wie zu Haus!!!
      :supporter14: NUR DER ASV!!! :supporter14:
    • Original von bingo46
      Warum sollten in der Hessen-, B-W- und Bayernliga nur einer Aufsteigen, während bei den anderen 2 die Möglichkeit haben?


      Man könnte dort natürlich auch die Tabellenzweiten eine Relegation spielen lassen.

      Aber bei jeweils 2 festen Aufsteigern aus allen 3 Ligen müssten ja 6 Teams aus der RL Süd absteigen, um bei 18 Klubs zu bleiben. Das wäre doch etwas zu viel.
    • Original von tivolifan2004
      Original von bingo46
      Warum sollten in der Hessen-, B-W- und Bayernliga nur einer Aufsteigen, während bei den anderen 2 die Möglichkeit haben?


      Man könnte dort natürlich auch die Tabellenzweiten eine Relegation spielen lassen.

      Aber bei jeweils 2 festen Aufsteigern aus allen 3 Ligen müssten ja 6 Teams aus der RL Süd absteigen, um bei 18 Klubs zu bleiben. Das wäre doch etwas zu viel.


      Richtig, habs jetzt auch geblickt das ganze... :D
      Und so zieh'n wir, mit der Mannschaft, in die weite Welt hinaus -
      nicht ganz nüchtern aber standhaft, sind wir Auswärts - wie zu Haus!!!
      :supporter14: NUR DER ASV!!! :supporter14:
    • Ich würde die 3. Liga komplett abschaffen, um damit die Regionalligen wieder aufzuwerten. Das übergroße Nord/Noerdost würde ich auch wieder in 2 Teiel aufgliedern.
      Darunter würde ich den Oberligaunterbau in West/Südwest und Süd belassen mit einem Direktaufsteiger.
      Im Nordosten würde ich wieder eine dritte Staffel einführen, um auch dort auf 3 Direktaufsteiger zu kommen und im Norden würde ich eine OL Niedersachsen/Bremen mit 2 Aufsteigern und eine OL Hamburg/Schleswig-Holstein mit einem Aufsteiger bilden.
      www.achschlecht.com - Die Achse des Bösen von und mit Roter Stern Leipzig etc.
    • Ich würde eine zweigleisige 3. Liga bevorzugen, gefolgt von einer fünfgleisigen Regionalliga (Nord, West, Mitte, Süd und Nordost. Mitte = Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen). Die fünf Regionalligameister steigen direkt auf, die zweiten spielen eine Aufstiegsrunde um einen oder drei weitere Aufsteiger zu ermitteln.
      HEGIDA - Hobbits und Elben gegen die Isengardisierung des Auenlandes
    • Original von Silesiosaurus
      Ich würde die 3. Liga komplett abschaffen, um damit die Regionalligen wieder aufzuwerten.

      Dito! Meinetwegen fünf Regionalligen unter der zweiten Liga. Eine eigene Liga für die Zweitmannschaften von Erst- und Zweitligisten. Und der FC Bayern wird Gründungsmitglied einer Europa-Liga. :zwinkern:
      - Alles wird eventuell gut -
    • Die ersten drei Ligen bleiben eingleisig.

      Dritte Liga: Maximal vier II-Vereine

      Die vierte Liga wird dreigeteilt:

      1. Nord: HH,HB,NS,SH,NOFV

      2. Süd: NRW,Südwest,BW,BY,Hessen

      3. II-Liga: Bundesweit, nur II-Vereine

      Oberligen: Maximal II-Vereine je Oberliga

      Ist das II-Kontingent in den Ligen erfüllt, entfällt für II-Vereine das Auf- und Abstiegsrecht, qualifizierte Nicht-II-Teams rücken entsprechend nach.
    • Mittlerweile bin ich ein großer Fan der 3. Liga. Natürlich ist das Problem, dass die Regional- und Oberligen durch die Reform keinen großen Stellenwert mehr haben, dafür wurde aber immerhin der drittklassige Fußball deutlich aufgewertet.

      Damit auch die Ligen darunter wieder attraktiver werden, müssten dringend ein paar kleinere Änderungen durchgeführt werden.

      Zunächst mal bräuchten die Regionalligen mehr Aufsteiger. Es kann nicht sein, dass die 3. Liga mit ganzen 20 Mannschaften nur drei Absteiger hat. Ich persönlich würde, wenn es denn überhaupt bei 20 Mannschaften bleiben soll, sogar sechs Absteiger befürworten, damit jede Regionalliga zwei Aufsteiger bekommt.
      In der nicht ganz so drastischen Variante wären es vier Absteiger und die drei Regionalliga-Zweiten spielen eine Relegation.

      Als nächstes müssen die zweiten Mannschaften raus aus dem Ligen-System. Dadurch würden automatisch viele interessante Mannschaften nach oben rutschen.

      Und wenn dann noch die Regionalligen vom DFB und den Medien bemerkt und besser unterstützt werden würden, dann hätte ich gar keine Probleme mit dem aktuellen Ligen-System.
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Es ist natürlich Voraussetzung, dass mindestens die TV-Gelderausstattung der ersten 4.-Ligasaison wiederhergestellt wird. Momentan verhungern die Vereine ja bereits in einer nach regionalen Gesichtspunkten dreigeteilten vierten Liga.

      Dennoch würde ich den Schnitt so legen wollen und insbesondere nicht in den alten Fehler verfallen z.B. Thüringen und Westsachsen wieder dem Süden zuzuordnen. Die von mir gewählte Aufteilung erscheint mir einigermaßen "derbyoptimal".
    • ich finde das Ligensystem von Prinzip her gar nicht so schlecht. Abgesehen von der fehlenden Oberliga Nord.

      Das Problem liegt in der finanziellen Ausstattung der Vereine und in den Anforderungen der Verbände. Wenn im Norden in drei von fünf Ligen keine Mannschaft bereit ist, aufzusteigen bzw. keine zugelassen wird, ist das alte Prinzip der Durchlässigkeit der Ligen von unten nach oben außer Kraft gesetzt. Denke jetzt schon mit Schaudern an das Lizenzierungsverfahren im Sommer und bin gespannt, welche Vereine im Süwesten oder Hessen melden werden. Solange dies so ist, nutzen alle Ligenreformen nichts. Im Grunde läuft es gegenwärtig auf eine geschlossene Gesellschaft in Liga 1-4 raus..., es sei denn die Gehälter kommen mal wieder auf ein vernünftiges Maß.
    • Original von podest-putzer
      [...]Als nächstes müssen die zweiten Mannschaften raus aus dem Ligen-System. Dadurch würden automatisch viele interessante Mannschaften nach oben rutschen.[...]


      Vollkommen richtig, jedoch brauchen die zweiten Mannschaften auch einen sportlichen Anreiz und Gegner um ein guter Unterbau für die Profimannschaften zu sein. Profis, die Spielpraxis brauchen und diese über die zweite Mannschaft holen müssen, bringt es wenig wenn sie irgendwo in der fünften oder sechsten Liga spielen...

      Eine reine Amateureliga wäre da natürlich auch eine Lösung, nur welchen Stellenwert hat diese und in wiefern ist sie somit auch interessant für junge Perspektivspieler?
      Und so zieh'n wir, mit der Mannschaft, in die weite Welt hinaus -
      nicht ganz nüchtern aber standhaft, sind wir Auswärts - wie zu Haus!!!
      :supporter14: NUR DER ASV!!! :supporter14:
    • na ja....die unteren ligen dürfen aber keine sparrings-partner für die bundesliga-clubs sein...und eine geschlossene nachwuchsrunde u23 wäre sicherlich auch so interessant...das wär dann ja eine reine talentrunde für junge spieler...
      ich seh ja auch jetzt schon in den junioren-bundesligen ob ein spieler kicken kann oder nicht (vereinfacht ausgedrückt)...
    • Ein mögliche Alternative wäre eine neungleisige Oberliga, die nicht zwingend nach den Grenzen der Landesverbände orientiert ist. Warum sollten Vereine aus beispielsweise Oberfranken (Hof?) nicht mal zum Auswärtsspiel nach Zwickau oder Gera fahren? Oder ein hessischer Verein in die Pfalz?
      HEGIDA - Hobbits und Elben gegen die Isengardisierung des Auenlandes
    • RE: Welches Ligensystem würdet ihr favorisieren?

      die 3.liga wie oben, 20 vereine, 4 absteiger.

      4 regionalligen nord, ost, west, süd, je 20 vereine, je ein aufsteiger und 2 absteiger.

      eine eigene regionalliga ost halte ich wegen der eigenständigkeit des ddr-fußballs und der tradition für die wichtigste forderung, damit vereine wie lok, chemie ... nicht in der absoluten versenkung steckenbleiben.
      die ligen sollten aber schlußendlich nicht sklavisch nach regionalverbänden, sondern bei problemfällen geographisch eingeteilt werden

      8 oberligen: nord mit s-h, hh,mv; niedersachsen, brandenburg-berlin, sachsen mit th und s-a, nrw, sw mit hessen, b-w, bayern
      #22/5 5 Verbände 5 Ligen 5 Aufsteiger
    • RE: Welches Ligensystem würdet ihr favorisieren?

      Original von Löwe
      je 20 vereine, je ein aufsteiger und 2 absteiger.

      Das passt irgendwie schlecht zusammen. Da spielen vielleicht 2, 3 Teams um den Aufstieg, 4, 5 um den Abstieg und der Rest langweilt sich.
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • RE: Welches Ligensystem würdet ihr favorisieren?

      Original von podest-putzer
      Original von Löwe
      je 20 vereine, je ein aufsteiger und 2 absteiger.

      Das passt irgendwie schlecht zusammen. Da spielen vielleicht 2, 3 Teams um den Aufstieg, 4, 5 um den Abstieg und der Rest langweilt sich.


      meinentwegen auch 4 absteiger
      #22/5 5 Verbände 5 Ligen 5 Aufsteiger