Welches Ligensystem würdet ihr favorisieren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Streit über eine Regionalliga-Reform plädiert Geschäftsführer Mario Kallnik vom Drittligisten 1. FC Magdeburg für die Einführung einer neuen 4. Liga.
      m.sportbild.bild.de/fussball/2…54088790.sportMobile.html
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger

      Hinweis: Der Avatar ist ein persönlicher Vorschlag.

      Quelle für Zoom: fvn.de/2842-0-Fussballkreise.html
    • lohmann schrieb:

      4. Nord als Nord und Süd. Logisch. Weils ja schon auf Ebene 2. Liga ein finanzielles Desaster war und auf Ebene 3. Liga ein finanzielles Desaster, kann man es ja auf Ebene 4. Liga nochmal wiederholen.

      Warum wollen manche Leute einfach nicht ei sehen, dass Fußballligen in Deutschland nur bundesweit oder regional funktionieren, aber nicht quer durch die halbe Republik.
      Eine 2-gleisige 4. Liga wurde bei der letzten Regionalligareform von einem Teil der Vereine gefordert und auch jetzt kam die Forderung nach Einführung einer neuen 2-gleisigen 4. Liga (als langfristige Lösung) wieder auf. Das scheinen also mehr als nur "manche Leute" nicht einzusehen...


      @Hullu_poro Ging seinerzeit die Initiative zur Einführung der 3. Liga nicht vom DFB aus, weil der Verband auch eine eigene Profiliga (abseits der DFL) unter seinen Fittichen haben wollte? Oder habe ich das falsch in Erinnerung? :denken:
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Rems Murr schrieb:

      4. Liga West: Regionalverbände Süd (ohne Bayern), Südwest, West4. Liga Ost: NFV, NOFV, Bayern
      ich dachte eher dran, das man diesen ganzen Quatsch der Verbandsgrenzen oder politischen Grenzen beiseite lässt und sich an den natürlichen Grenzen der Wasserscheiden festhält. Was im Einzugsgebiet Rhein, Ems, Weser liegt heißt West, Elbe, Oder, Donau Ost :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wacker-Wiggerl ()

    • Geht aber super auf!

      West: 29 318 Herrenmannschaften
      Ost: 27 274 Herrenmannschaften

      Gut der Osten hat weitere Fahrtwege, aber dafür ein paar Mannschaften weniger. Ich würde sagen, die sind quit. :pardon:
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger

      Hinweis: Der Avatar ist ein persönlicher Vorschlag.

      Quelle für Zoom: fvn.de/2842-0-Fussballkreise.html
    • Klutsch schrieb:

      Regionalligen - 6 Staffeln, Meister steigen auf, je nach Region 18-20 Vereine und 2-4 Absteiger

      (RL NFV; RL NOFV; RL WDFV; RL FV Hessen + FV Rheinland; RL FV Südwest + FV Saarland + FV Baden + FV Südbaden + FV Württemberg; RL FV Bayern)
      Warum eigentlich so eine merkwürdige Aufteilung im Südwesten? Eine Regionalliga Südwest (LV Hessen, RV Südwest) und eine Regionalliga BW wären erstens von den Mannschaftszahlen her gerechter und zweitens passt es viel besser zu den Oberligen.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger

      Hinweis: Der Avatar ist ein persönlicher Vorschlag.

      Quelle für Zoom: fvn.de/2842-0-Fussballkreise.html
    • Fließende Grenzen für das ganze Ligasystem:

      1. Bundesliga: 18 Mannschaften
      2. Bundesliga: 18 Mannschaften
      3. Bundesliga: 2x18 Mannschaften
      1. Regionalliga: 4x18 Mannschaften
      2. Regionalliga: 8x18 Mannschaften
      3. Regionalliga: 16x18 Mannschaften
      1. Landesliga: 32x16 Mannschaften
      2. Landesliga: 64x16 Mannschaften
      3. Landesliga: 128x16 Mannschaften
      1. Kreisliga: 256x16 Mannschaften
      2. Kreisliga: 512x16 Mannschaften
      3. Kreisliga: 1024 Staffeln mit jeweils 14 bis 15 Mannschaften

      Nach den Zahlen der Saison 17/18 waren 31322 Mannschaften im Spielbetrieb. Für die letzte Spielklasse bleiben also 14874 Mannschaften. Somit für vergangene Saison:

      3.Kreisliga: 538x15+486x14 Mannschaften
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger

      Hinweis: Der Avatar ist ein persönlicher Vorschlag.

      Quelle für Zoom: fvn.de/2842-0-Fussballkreise.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rems Murr ()

    • Das funktioniert so auch nicht, da halt wenig dicht besiedelt ist .

      Die Grundidee mit dem System ist gut, ich würde aber schon früher auf 14 Mannschaften pro Liga gehen, dann hat man flexiblere Terninierungen und Nachholspiele bei herbstlichen/winterlichen Verhältnissen.
      Die unterste Liga kann weniger Staffeln haben, dann ist in anderen weniger dicht besiedelten Regionen die letze Liga:

      Übrigens die Qualifikation für das Ligasystem egal zu welchem Fußballkreis Neumünster klein - Rendsburg-Eckernförde Riesig ->gleich behandelt. Aber es haben sich tatsächlich freiwillig Neumünster Vereine tiefer gemeldet.

      Der Fußballkreis der die meisten Mannschaften stellt, übernimmt die Staffel.

      Das Problem ist bei fließenden Grenzen , das der DFB festschreiben muss welche Meldegebühren, Ordnungsgebühren , Nicht-,Antritt einer Mannschaft, Handhabung Gelb-Roter/Roter Karte, Trikotkleidung.
      KSV Holstein für immer und ewig!

      Hessen Kassel und Holstein Kiel

      "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
      Zitat von Alfred Polgar
    • Ich hätte auch gern weiter oben mit 14 angefangen, aber dann hätte es nicht mehr so schön gepasst. Man könnte vielleicht nochmal 512 Staffeln in die unterste Spielklasse hinzufügen, aber ich wollte lieber das 1:2-Verhältnis durchziehen.

      Es geht aber auch nicht so sehr darum, wie realistisch es ist. Ich finde es wäre ein schönes Gedankenmodell für Leute, die das mit dem Proporz noch nicht so ganz verstanden haben.

      Mario K. aus Magdeburg möchte gerne wissen, warum es bei der Regionalligareform auf die Mannschaftszahlen ankommt, obwohl doch 90% der Mannschaften Kreisliga spielen. Bei diesem Modell wird man langfristig schon sehen, was die Anzahl der Kreisligisten für eine Rolle spielt. Wer in einer Spielklasse eine bestimmte Anzahl von Mannschaften hat und eine Klasse tiefer weit mehr als doppelt so viele, wird auch viel mehr Aufsteiger als Absteiger haben, sodass sich das Spielsystem langfristig dem Proporz anpassen wird.

      Mal angenommen man würde dem Nordosten in jeder Spielklasse ein Viertel der Mannschaften gewähren. Dann würden für die unterste Spielklasse kaum noch Mannschaften übrig bleiben. Zum einen würde man an der Stelle schon den Vorteil für den Nordosten wahrnehmen, da schon fast alle eine Klasse höher spielen dürfen. Zum zweiten hätten die verbleibenden Mannschaften in der untersten Spielklasse ein Problem, weil die Fahrtwege deutlich weiter werden. Drittens kann man sich ja mal überlegen, wieviele Staffeln der Nordosten im Folgejahr in der 2. Kreisliga noch hätte. Bis sich das nach oben auswirkt, wird es dann noch etwas dauern.

      Dass sich in Neumünster einige erst tiefer gemeldet haben, ist sicherlich auch gut so. Da wäre nämlich das gleiche Problem. Wenn sie genau so viele für die Spielklassen qualifizieren, wie in großen Kreisen, bleibt für die unterste Spielklasse nichts mehr übrig. Wer dann aus Neumünster absteigt hat dann gar keine Gegner in seiner Umgebung. Deshalb finde ich eigentlich, dass es schon auf die Mannschaftszahlen ankommen sollte.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger

      Hinweis: Der Avatar ist ein persönlicher Vorschlag.

      Quelle für Zoom: fvn.de/2842-0-Fussballkreise.html
    • Rems Murr schrieb:

      Ich hätte auch gern weiter oben mit 14 angefangen, aber dann hätte es nicht mehr so schön gepasst. Man könnte vielleicht nochmal 512 Staffeln in die unterste Spielklasse hinzufügen, aber ich wollte lieber das 1:2-Verhältnis durchziehen.

      Es geht aber auch nicht so sehr darum, wie realistisch es ist. Ich finde es wäre ein schönes Gedankenmodell für Leute, die das mit dem Proporz noch nicht so ganz verstanden haben.

      Mario K. aus Magdeburg möchte gerne wissen, warum es bei der Regionalligareform auf die Mannschaftszahlen ankommt, obwohl doch 90% der Mannschaften Kreisliga spielen. Bei diesem Modell wird man langfristig schon sehen, was die Anzahl der Kreisligisten für eine Rolle spielt. Wer in einer Spielklasse eine bestimmte Anzahl von Mannschaften hat und eine Klasse tiefer weit mehr als doppelt so viele, wird auch viel mehr Aufsteiger als Absteiger haben, sodass sich das Spielsystem langfristig dem Proporz anpassen wird.

      Mal angenommen man würde dem Nordosten in jeder Spielklasse ein Viertel der Mannschaften gewähren. Dann würden für die unterste Spielklasse kaum noch Mannschaften übrig bleiben. Zum einen würde man an der Stelle schon den Vorteil für den Nordosten wahrnehmen, da schon fast alle eine Klasse höher spielen dürfen. Zum zweiten hätten die verbleibenden Mannschaften in der untersten Spielklasse ein Problem, weil die Fahrtwege deutlich weiter werden. Drittens kann man sich ja mal überlegen, wieviele Staffeln der Nordosten im Folgejahr in der 2. Kreisliga noch hätte. Bis sich das nach oben auswirkt, wird es dann noch etwas dauern.

      Dass sich in Neumünster einige erst tiefer gemeldet haben, ist sicherlich auch gut so. Da wäre nämlich das gleiche Problem. Wenn sie genau so viele für die Spielklassen qualifizieren, wie in großen Kreisen, bleibt für die unterste Spielklasse nichts mehr übrig. Wer dann aus Neumünster absteigt hat dann gar keine Gegner in seiner Umgebung. Deshalb finde ich eigentlich, dass es schon auf die Mannschaftszahlen ankommen sollte.
      Bist Du der Ansicht, dass es in jeder Region dieselbe Anzahl von Spielklassen geben muss?
      Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir. (Mark Twain)
    • WieWaldi schrieb:

      Bist Du der Ansicht, dass es in jeder Region dieselbe Anzahl von Spielklassen geben muss?
      In Wirklichkeit hat man ja feste Grenzen. Da kann dann schon jeder machen was er will.

      Wenn man mal von Traditionen und so'n Gedöhns absieht, könnte ich mir jedenfalls kein faireres Ligasystem vorstellen. Ich finde man kann damit ganz gut veranschaulichen, warum es eben tatsächlich auf die Zahl der Mannschaften in unteren Spielklassen ankommen sollte. Ob in der Praxis wirklich jeder das gleiche Ligasystem nach unten hat, wäre ja egal. Aber es sollten halt ungefähr gleich viele Mannschaften sein.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger

      Hinweis: Der Avatar ist ein persönlicher Vorschlag.

      Quelle für Zoom: fvn.de/2842-0-Fussballkreise.html
    • Wenn eine Region dicht besiedelt ist und/oder das Vereinsleben ausgeprägt, kann ich mir vorstellen, dass dort mehr Spielstufen zusammenkommen als andernorts.
      Es macht auch Sinn, Verbandslige, Kreisligen usw. zu haben, unabhängig davon, wie groß Verbände oder Kreise sind.
      Man braucht nicht überall Proporz.
      Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir. (Mark Twain)
    • Maulwurf schrieb:

      Ich finde das Modell auch prima, nur würde ich am Ende dann doch die Kreise lassen, wobei mir klar ist das das nicht überall kreise gibt. Aber irgendwie sollten dann schon wie heute das gro der Mannschaften in der eigenen kleinen Region spielen.
      Das bleibt doch im großen und ganzen so, das die meisten Mannschaften eines Kreises in der Liga zusammen spielen , wenn halt ein Kreis 20 Mannschaften hat bei 14er Klassen spielen hat. Werden halt je nach Größe der anderen Klassen dann auf deren Plätze 10/10 veteilt.
      Problem ist nur:
      Das die Schiedsrichterordnung, Melde und Finanzgebühren, Spielordnung zu 100% vereinheitlicht werden muss.

      Die Kreise können ja bleiben, die Staffel, die am meisten Vereine aus ihrem Kreis kommen, übernimmt den Spielbetrieb. Kreise können sich aber frewillig vereinen, so spart man kosten und brauch weniger Ehrenamtliche.
      KSV Holstein für immer und ewig!

      Hessen Kassel und Holstein Kiel

      "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
      Zitat von Alfred Polgar
    • holsteinerzeet schrieb:

      Maulwurf schrieb:

      Ich finde das Modell auch prima, nur würde ich am Ende dann doch die Kreise lassen, wobei mir klar ist das das nicht überall kreise gibt. Aber irgendwie sollten dann schon wie heute das gro der Mannschaften in der eigenen kleinen Region spielen.
      Das bleibt doch im großen und ganzen so, das die meisten Mannschaften eines Kreises in der Liga zusammen spielen , wenn halt ein Kreis 20 Mannschaften hat bei 14er Klassen spielen hat. Werden halt je nach Größe der anderen Klassen dann auf deren Plätze 10/10 veteilt.Problem ist nur:
      Das die Schiedsrichterordnung, Melde und Finanzgebühren, Spielordnung zu 100% vereinheitlicht werden muss.

      Die Kreise können ja bleiben, die Staffel, die am meisten Vereine aus ihrem Kreis kommen, übernimmt den Spielbetrieb. Kreise können sich aber frewillig vereinen, so spart man kosten und brauch weniger Ehrenamtliche.
      Ich denke die Kreise müssen auch bleiben. Wie willst du Fußballer in der 5 KK davon überzeugen das sie für ihr Hobby Woche für Woche 100 km und mehr fahren sollen. Ich glaube das würde den Breitensport kaputt machen und das Niveau würde noch weiter sinken.
    • In dem sie dann freiwillig tiefer melden, wenn sie dann nicht weiter fahren wollen und klar muss es eine Maximalentfernung geben.
      In Schleswig-Holstein ist das glaube ich maximal 1h Fahrzeit auf Kreisklassenebene.
      Das heißt an Autobahnen/Bundesstraßen liegende Vereine sollen weiter fahren.
      Da im Schnitt bei dicht besiedelten Regionen auch viele Bundesstraßen gibt, werden die aufgeteilt werden.
      Die Qualifikation wird pro Liga unabhängig der Größe der Staffel statt fibden und daher wird es automatisch mehr Ligaebeben geben. Das heißt die unteren Ligen können, je nach Maximalentfernung weniger Staffeln haben.


      Man sollte das aber erst mal auf Landesfußbsllebene testen.
      KSV Holstein für immer und ewig!

      Hessen Kassel und Holstein Kiel

      "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
      Zitat von Alfred Polgar
    • Erstmal hat man die D Klassen in Südschleswig und im größten Kreis Rendsburg aufgelöst und alle in C klasse eingeteilt.
      Rendsburg-Eckernförde wurde in West , Mitte(nur Rendsburg-,Eckernförde Teams) Nord aufgeteilt

      Dazu hat man noch das Ligasystem geändert von 1-4-11(Kreisliga), auf 1-2-4-8(,Kreisliga)
      Kreisebene hatte letze Saison in Schleswig-Holstein
      Staffeln pro Ligaebene A Klasse 12-B Klasse16- C Klasse 20
      Diese Saison:
      A Klasse:12- Bklasse: 16- C klasse:16

      In weniger dicht besiedelten Gebieten bestehen die unterste Liga aus B Klassen , wo nur die absteigen, die eine zumutbaren Entfernung in der untersten Ebene fahren.

      Beispiel TSV Lepahn zentral im Kreis Plön trotz letzer 14. In B Klasse geblieben, der 13. Der TSV Russee 13. B klasse Abgestiegen in C-Klasse .
      KSV Holstein für immer und ewig!

      Hessen Kassel und Holstein Kiel

      "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
      Zitat von Alfred Polgar
    • Ja schon richtig, ab Kreisliga aufwärts darf nur eine Mannschaft des Vereins spielen, heißt auch bei einer Beteiligung der Zweiten Mannschaft an einer Spielgemeinschaft einer Ersten zusammen, nicht aufsteigen

      Team Testdorf
      Kreisliga:

      Kreisklasse A:
      SG Maxistadt1/Team Testdorf 2 oder Team Testdorf 2.:

      In Kreisklassen können mehrere Mannschaften in einer Staffel spielen.

      Aufsteigen darf die Mannschaft nur wenn die erste eine höher aufsteigt, bei Verbleib ersten in der Kreisliga, darf die A Klassen Mannschaft nicht aufsteigen.

      Bei Abstieg der ersten kann die zweite Mannschaft auch in der selben Staffel spielen, aber nicht aufsteigen.
      In Schleswig-Holstein wird's hier kurios:
      In der Folgenden Saison kann aber die Zweite Mannschaft aufsteigen , sollte sie im Gegensatz zu ersten auf Aufstiegsplatz stehen , wird die Zweite zur ersten Mannschaft und die erste zu zweiten.

      Erster A Klasse ,Team Testdorf 2
      5. A Klasse Team Testdorf.
      Da darf die zweite dann als erste Aufsteigen.

      fussball.de/spieltagsuebersich…0003VS54898EVUPQIL85-G#!/
      Hier Team Mittelpunkt 1 und 2:, Team Mittelpunkt 2 ist Aufsteiger zu Mittelpunkt 1 aufgestiegen, obwohl es ne C Klasse gibt.
      Team Mittelpunkt letze Saison zu Kieler Vereinen sortiert, als Aufsteiger zu Teams aus Rendsburg-Eckernförde Vereinen, da Die daneben liegenden Staffeln voll waren.

      Wenn sich Mannschaften aus verschiedenen Staffeln gemeinsam eine Bestätigung an den SHFV senden die Staffel unter sich zu tauschen, wird dies ohne Widerspruch genehmigt.
      Die Meldezeit ist bei den Herren anstatt 30.06. schon am 15.06. für die Organisation.
      Bis zum 30.06. Können noch Tauschmeldungen usw. Erfolgen und Finale Staffeln werden dann bekannt gegeben.
      KSV Holstein für immer und ewig!

      Hessen Kassel und Holstein Kiel

      "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
      Zitat von Alfred Polgar