26. Spieltag: Fortuna Düsseldorf II - SV Waldhof

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 26. Spieltag: Fortuna Düsseldorf II - SV Waldhof

      Gleich einem ganzen Demo-Wochenende (26.- 28.03.) in NRW haben wir es zu verdanken, daß die Partie Fortuna Düsseldorf II gegen unsren SV Waldhof erst an einem Montag stattfindet. Der Anstoß findet somit also erst am 29.03. um 19 Uhr statt. Spielstätte ist das Paul-Janes-Stadion in Düsseldorf-Flingern.

      Von der Tabellensituation spielt hier zwar der 8. (Düsseldorf) gegen den 13. aber man kann durchaus von einem Abstiegsduell sprechen. Zwischen dem vorletzten und dem siebten Tabellenplatz liegen gerade mal sechs Punkte, auch wenn diese Tabelle, durch den langen Winter, noch recht stark verzerrt ist.

      Im Hinspiel konnte der SVW die Gäste aus Düsseldorf mit dem höchsten Saisonsieg, durch ein 4:0, nach Hause schicken. Doch seither ist viel Wasser den Rhein herunter geflossen und die kleine Fortuna ist deshalb auch sicher noch auf Revanche aus. Daher muß auch hier wieder jeder Punkt hart erkämpft werden.

      Anmerkung: Das Spiel wird nicht im DSF übertragen! :)

    • "Mit Geduld und Köpfchen spielen"

      Der beste Torschütze der Fortuna-Reserve durfte am Samstag wieder jubeln. Diesmal war Marcel Gaus aber zwei Klassen höher beim 1:1 in Karlsruhe erfolgreich.

      „Ich freue mich für ihn“, ist Vucic stolz auf das Eigengewächs. „Er arbeitet hart dafür, deshalb finde ich es klasse, dass er seine Chancen bekommt.“

      Doch nun zur „Zwoten“, die am kommenden Montag eine große Möglichkeit hat, sich vom Tabellenkeller abzusetzen. „Wenn wir es schaffen sollten, gegen Waldhof Mannheim zu gewinnen, hätten wir uns schon ein kleines Polster erarbeitet“, sagt Vucic. Zuletzt konnte er mit seiner Mannschaft hochzufrieden sein. Auch wenn man aus den drei Spielen gegen Elversberg, Lotte und in Mönchengladbach noch mehr als die ergatterten sechs Zähler hätte holen können, waren zumindest die Leistungen sehr ansprechend. „Wenn wir gegen Mannheim daran anknüpfen können, haben wir gute Chancen, den Dreier einzufahren“, betont der Coach, der weiß: „Wer zum Ende der Saison mehr Fehler macht, ist weg vom Fenster.“

      Im heimischen Paul-Janes-Stadion konnte die Düsseldorfer Reserve bislang nicht so punkten, wie sie sich das vorgestellt hatte. „Zuhause haben wir zu selten gewonnen“, nickt Vucic. „Die Gegner stehen bei uns oft sehr tief und damit haben wir unsere Probleme. Wir müssen mit Geduld und Köpfchen spielen.“...


      Quelle: Reviersport
    • Fußball-Regionalliga : Saisonziel 40 Punkte plus X

      Düsseldorf, 28.03.2010, Kevin Schwank

      Düsseldorf. Fortuna II trifft am Montag im Nachholspiel auf Waldhof Mannheim und will dabei weitere Zähler für den Klassenerhalt sammeln.

      Penibel wird er auch dieses Mal zuerst den rechten Schienbeinschoner anlegen. Dem dann der rechte Fußballschuh folgt. Beim Regionalliga-Aufsteiger Fortuna II herrscht bei Kicker Marco Königs wie im Straßenverkehr rechts vor links. So auch vor der Partie der Flingerner am Montag um 19 Uhr gegen Waldhof Mannheim im Paul-Janes-Stadion. „Dieses Ritual befolge ich schon seit Jahren. Ich vergesse das auch nie“, verrät der Stürmer.

      Der 20-Jährige befindet sich zurzeit in bestechender Form und gehört derzeit zu den offensivstärksten Amateuren der „Zwoten“. Zwei der letzten sechs Fortuna-Tore erzielte der Rechtsfuß selbst, eines bereitete der 1,91 Meter-Hüne vor - und war somit an der Hälfte der letzten sechs Treffer direkt beteiligt.

      Dennoch hält sich Fortuna-Trainer Goran Vucic über sein Talent bedeckt: „Ich will von Marco nicht im Superlativ sprechen. Er ist ein junger Spieler, der noch viel arbeiten und lernen muss. Aber man kann nicht bestreiten, dass er einen Schritt nach vorne gemacht hat.“

      Auch Königs möchte sich auf seinem aktuellen Formanstieg nicht ausruhen. „Es läuft gerade ganz gut, aber da kommt noch mehr“, verspricht der Angreifer. Zufrieden ist der Offensivspieler mit der gesamten Saison noch lange nicht: „Ein paar Tore mehr hätten es schon sein können.“

      Brisant vor der Heimbegegnung gegen Waldhof: Alle sechs Treffer aus den letzten vier Spielen erzielte die die „Zwote“ auswärts. Die letzten beiden Partien vor eigenem Publikum gingen verloren. „Wir müssen jetzt die Leistung vom 3:0 bei Borussia Mönchengladbach bestätigen. Mannheim schießt nicht viele Tore, aber fängt auch kaum welche.“, weiß Vucic.

      Als aktueller Tabellenzehnter (32 Punkte) komplettiert die Fortuna gegen den Fünfzehnten (28 Zähler) den Spieltag und will einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt setzen. „Wir wollen gegen Waldhof gewinnen. Unser Saisonziel heißt 40 Punkte plus X“, so der Serbe.

      Auch die 0:4-Hinspielpleite spukt dem Coach noch im Kopf herum: „Das haben wir nicht vergessen!“ Auch Königs erinnert sich noch gut an die bisher höchste Regionalliga-Pleite und ist sich sicher: „Das ist wohl das wichtigste Spiel. Mit einem Sieg halten wir Waldhof auf Distanz."

      Quelle: DerWesten
      Immer auf Ballhöhe

    • Magere Nullnummer gegen Waldhof

      Am Montagabend kam die Zweite nicht über ein torloses Remis gegen Mannheim hinaus. Olivier Caillas verschoss einen Strafstoß.

      Es war alles andere als ein Abend für Fußball-Gourmets, den die 1295 Zuschauer am Montag im Paul-Janes-Stadion geboten bekamen. Nach einer weitgehend mauen Partie trennte sich Fortunas Zweitvertretung in der Fußball-Regionalliga mit einem 0:0-Remis vom SV Waldhof Mannheim.

      Dabei war für die Gastgeber trotz des nicht gerade überragenden Auftrittes gegen ebenfalls biedere Gäste mehr drin gewesen. Die Partie hatte durchaus schwungvoll begonnen. Bereits in der zweiten Minute prüfte Mannheims Daniel Reule Fortuna-Keeper Patrick Nettekoven mit einem Kopfball, den der Schlussmann aber glänzend entschärfte.

      Drei Minuten später bot sich Olcy Turhan auf der Gegenseite eine gute Möglichkeit, doch der Ball flog nach seiner Direktabnahme im Anschluss an eine Flanke von Marco Königs über das Gäste-Tor.

      Die größte Chance bot sich in der zwölften Minute Zweitliga-Profis Olivier Caillas, der gestern Abend bei der „Zwoten“ mitkickte. Nachdem Waldhof-Keeper Kevin Knödler Fortuna-Stürmer Königs im Luftduell zu Boden gerammt hatte, gab es einen berechtigten Elfmeter. Caillas trat an und setzte ein klägliches Schüsschen genau mittig in die Arme von Knödler.

      Nach dieser flotten Anfangsphase verflachte die Partie allerdings, bis zur Pause passierte herzlich wenig. Das änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht wirklich. Ein Kopfball von Robert Palikuca (58.) und ein zu Recht wegen Abseits nicht anerkannter Treffer von Königs (79.) blieben die einzigen „Aufreger“...


      Quelle: NRZ Düsseldorf
    • SV Waldhof spielt 0:0 bei Fortuna Düsseldorf II
      Wichtigen Punkt erkämpft und Lizenzantrag gestellt

      DÜSSELDORF. Mit einem torlosen Remis im Gepäck ist der SV Waldhof gestern Abend vom Regionalliga-Spiel bei Fortuna Düsseldorf II zurückgekehrt. Vor 695 Besuchern im Paul-Janes-Stadion, unter ihnen 150 mitgereiste SVW-Anhänger, hatte die Elf von Trainer Walter Pradt in einer wenig ereignisreichen Partie sogar ein leichtes spielerisches Übergewicht. Sie erkämpfte sich den Punkt verdient. Die Platzherren vergaben ihre beste Chance, als Ex-Profi Oliver Caillas per Strafstoß an Torhüter Kevin Knödler scheiterte (11.). Der Schlussmann war zuvor Angreifer Marco Königs bei einer Abwehraktion zu ungestüm in den Rücken gesprungen.

      Seine Rückkehr ins Team musste Routinier Marco Laping schmerzhaft bezahlen. Im Zweikampf mit Olcay Turhan bekam er einen Tritt ins Gesicht. Er biss trotz des Verdachtes auf einen Nasenbeinbruch bis zum Ende der Partie auf die Zähne. Trainer Pradt meinte zum Spiel: "Wir haben kompakt und stabil gestanden. Ich kann meiner Mannschaft nur vorwerfen, dass der letzte Pass in die Spitze nicht angekommen ist."

      Unterdessen hat der SVW seinen Lizenzantrag für 2010/11 schon vorzeitig an die DFB-Zentrale geschickt. Die Frist endet am 31. März. "Am Etat wird sich nicht viel ändern. Er liegt bei etwa 1,6 Millionen Euro. Rund die Hälfte fließt in den Spielbetrieb", erklärt Geschäftsführer Andreas Laib. Große Sprünge seien nicht drin. Laib: "Wir sind lange nicht über den Berg. An unserem Sparkurs müssen wir festhalten. 50 Prozent des Gesamtetats müssen über Sponsoren finanziert werden."

      Und die stehen zurzeit nicht gerade Schlange am Alsenweg. Entsprechend habe man "konservativ vorsichtig kalkuliert", sagt Laib. So etwa mit einem Zuschauerschnitt von 2500 Besuchern. Weiter unklar bleibt, ob Sponsor MVV Energie sein langjähriges Engagement bei den Blau-Schwarzen verlängert. Bis zum 4. Juni bliebe dem SVW die Zeit, eventuelle Auflagen aus Frankfurt nachzubessern.

      Unverständnis gegenüber dem DFB äußerte Laib in anderer Hinsicht. So habe die "Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze" (ZIS) in Zusammenarbeit mit der Polizei darauf bestanden, das Regionalligaspiel in Düsseldorf aus Sicherheitsgründen auf einen Montag zu legen. Gedanken macht sich Laib schon heute über den 10. April. Dann ist der SVW bei der U 23 des 1. FC Köln zu Gast. Am selben Tag spielt das Erstliga-Team der Domstädter bei 1899 Hoffenheim und darf seine Fans aufgrund einer DFB-Strafe nicht mit ins Kraichgau bringen. Laib: "Über solche Termine sollte man sich vielleicht gründlichere Gedanken machen." Die Fans des SVW und der Geißböcke gelten nicht als Freunde. Nicht auszuschließen, dass die Partie ins 50 000 Besucher fassende Rhein-Energie-Stadion verlegt wird. robo

      Quelle: Mannheimer Morgen - 30. März 2010
    • Benutzer online 1

      1 Besucher