FC Memmingen - News

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Testspiel: FC Memmingen – 1. FC Sonthofen 2:0 (1:0)

      Bellenberg (ass). "Es war ein guter Test" befanden die Trainer beider Seiten nach dem 2:0 (1:0) Erfolg des FC Fußball-Regionalligisten FC Memmingen gegen den Bayernligisten 1. FC Sonthofen. Sonthofens Trainer Esad Kahric sah zunächst, dass seine Mannschaft in den ersten 20 Minuten mehr Zug zum gegnerischen Tor hatte, insgesamt aber zu wenig aus seinen Möglichkeiten machte.

      "Wir hatten unsere Schwierigkeiten, weil der Gegner uns hoch angelaufen hat. Da muss uns noch etwas einfallen", analysierte FCM-Trainer Stefan Anderl. Seine Mannschaft ging mit der zweiten Chance im Spiel in Führung. Sebastian Schmeiser köpfte in der 21. Minute eine Ecke von Muriz Salemovic ein. Kurz nach der Pause machte der eingewechselte Neuzugang Stefan Schimmer nach Vorarbeit von Daniel Eisenmann das 2:0 für die Memminger, die mit Manuel Hegen (SSV Ulm) einen Probespieler zum Einsatz brachten.
      Beim FCM musste Jamey Hayse passen, der sich beim Aufwärmtraining verletzte. Bei Sonthofen droht Evin Nadaner länger auszufallen. Mit Verdacht auf Fußbruch musste er ins Krankenhaus gebracht werden.
      Die Begegnung in Bellenberg war ein Benefizspiel zugunsten der Deutschen Herzstiftung e.V., das sich die Familie des Ende 2012 verstorbenen früheren FCM-Spielers Andreas "Schnepper" Jüttner gewünscht hatte.
      Der in der Vorbereitung noch ungeschlagene FC Memmingen setzt Programm am Samstag um 17 Uhr mit einem Jubiläumsspiel beim TSV Burggen und am Sonntag um 17 Uhr beim Landesligisten SC Ichenhausen fort. Derweil hat Andreas Mayer einen neuen Verein gefunden. Er unterschrieb für ein Jahr beim wüttembergischen Oberligisten SSV Reutlingen. Nach zwei Jahren beim FCM hatte er keinen neuen Vertrag erhalten.

      FC Memmingen: Gruber (65. Zeche) - Friedrich (61. Zuka), Schmeiser, Weiler (65. Stumpe), Buchmann (85. Krogler/Rückwechsel) - Eisenmann, Hoffmann (65. Heger), Nikolic, Hegen - Salemovic (65. Schad), Krogler (46. Schimmer).

      Tore: 1:0 (21.) Schmeiser, 2:0 (50.) Schimmer. - Schiedsrichter: Wildegger. - Zuschauer: 200.

      PM FC Memmingen
    • Regionalliga-Kader 2016/2017

      Nr. Name Geburtsdatum Alter: Nat. seit: frühere Vereine:

      Tor:

      1 Gruber Martin 14.03.1990 (26) D 2013 TSV Kottern, FC Memmingen
      12 Gebauer Jonas 14.04.1995 (21) D 2016 SCGeislingen, SSV Ulm, FV Weißenhorn
      22 Zeche Fabio 28.03.1996 (20) D 2016 FC Augsburg II, Thannhausen, Königsbrunn

      Abwehr:
      6 Anzenhofer David 30.12.1995 (20) D 2015 FC Gundelfingen, SSV Höchstädt
      4 Boyer Philipp 22.03.1996 (20) D 2012 FC Augsburg, JFG Wertachtal, Bad Wörishofen
      18 Buchmann Tim (10.09.1995 (20), D 2010 1. FC Sonthofen, TSV Blaichach
      2 Rupp Maximilian (18.12.1997 (18), D, 2016, SSV Ulm, FCM, SpVgg Au, TSV Dietenheim)
      5 Schmeiser Sebastian (20.06.1992 (24), D, 2013, SC Fürstenfeldbruck)
      21 Stumpe Lucas 02.01.1997 (19) D 2016 BSK Neugablonz, TSV 1860 München,
      TSG Thannhausen, SV Stöttwang
      6 Weiler Edgar 28.07.1989 (26) D 2012 BSC Memmingen, SV Steinheim
      20 Zweckbronner Daniel 01.07.1990 (26) D 2016 SV Mering, TSV Gersthofen, FC Augsburg,
      TSV 1860 München, SV Bergham

      Mittelfeld:
      17 Eisenmann Daniel 19.01.1990 (25) D 2013 TSV Kottern, FC Memmingen
      7 Friedrich Raffael 07.01.1993 (23) D 2010 SSV Ulm 1846, FC Memmingen, Amendingen
      8 Heger Stefan 16.03.1991 (25) D 2004 SpVgg Kaufbeuren, Mindelheim, Pfaffenhausen
      23 Hoffmann Dennis 12.06.1991 (25) D 2014 TSV Kottern, SpVgg Kaufbeuren, FC Thalhofen
      14 Ludwig Andreas 08.10.1996 (19) D 2016 TSV Schwabmünchen, TSG Thannhausen, FC
      Königsbrunn, SpVgg Langerringen
      16 Nikolic Branko 14.12.1991 (24) HR 2016 FC Memmingen
      10 Salemovic Muriz 16.09.1988 (27) D 2016 TSV Landsberg, FC Augsburg II, FC Kempten,
      TSV Schongau
      19 Schad Marco 24.02.1997 (19) D 2016 FC Augsburg II, 1. FC Nürnberg, FC
      Memmingen, TSV Kottern, FC Wiggensbach

      Angriff:
      26 Hayse Jamey 01.04.1996 (20) D 2008 SV Lenzfried
      15 Kircicek Furkan 28.09.1995 (20) D 2015 SpVgg Kaufbeuren
      9 Krogler Fabian 28.07.1990 (25) D 2013 TV Erkheim
      Kustermann Kilian 06.05.1997 (19) D 2016 SpVgg Greuther Fürth, Thannhausen, Neuburg
      13 Schimmer Stefan 28.04.1994 (22) D 2016 FC Gundelfingen, JFG Riedberg
      25 Volland Robin 27.04.1994 (22) D 2016 TSV Kottern, FC Thalhofen
      11 Zuka Adrian 02.12.1996 (19) D 2006 TSV Ottobeuren

      (Der FC Memmingen hat für den Regionalliga-Kader feste Rückennummern vergeben. Der Übergang zwischen Regionalliga- und U21-Kader ist fließend. Die nachrückenden A-Junioren sind im U21-Kader aufgeführt)


      Neuzugänge Sommer 2016
      Gebauer Jonas (SC Geislingen)
      Ludwig Andreas (TSV Schwabmünchen)
      Rupp Maximilian (SSV Ulm 1846)
      Schad Marco (FC Augsburg II))
      Schimmer Stefan (FC Gundelfingen)
      Stumpe Lucas (BSK Neugablonz)
      Zeche Fabio (FC Augsburg II)
      Volland Robin (TSV Kottern)
      Zweckbronner Daniel (SV Mering)
      Kustermann Kilian (SpVgg Greuther Fürth U19)

      Abgänge Sommer 2016:
      Beigl Phillipp (TSV Landsberg)
      Bonfert Sebastian (TSV Landsberg)
      Geldhauser Michael (FV Illertissen)
      Lhotzky Robin (1. FC Sonthofen)
      Mayer Andreas (SSV Reutlingen)
      Meichelböck Jonas (TSV Landsberg)
      Robinson Dominic (Türk SV Augsburg)
      Sapina Vinko (SSV Ulm 1846)
      Braun Christian (pausiert)
      Reinhardt Thomas (pausiert)

      Trainerstab:
      Cheftrainer: Stefan Andel (FC Gundelfingen)
      Assistenz-Trainer: Alexander Methfessel (bisher FCM-B-Junioren)
      Torwart-Trainer: Tobias Kirchenmaier
      Torwart-Trainer: Martin Kelz
      Konditions-Trainer: Harald Rehklau
      Sportliche Leitung / Koordination Regionalliga:
      Bernd Kunze
      Kapitän:
      Dennis Hoffmann; Vertreter: Martin Gruber, Daniel Eisenmann
      Spielbetriebsorganisation:
      Gottfried Kräften
      Saisonziel: Sicherer Klassenerhalt

      PM FC Memmingen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Wupper Schalker ()

    • Testspiel: TSV Burggen – FC Memmingen 0:16 (0:11)
      Memmingen (ass). „Auch gegen kleine Gegner lässt sich immer was lernen", ist die Meinung von Trainer Stefan Anderl. Beim Jubiläumsspiel beim A-Klassisten TSV Burggen war natürlich der Leistungsunterschied sehr groß und so durfte sich die Offensivabteilung des Fußball-Regionalligisten FC Memmingen ausleben beim 16:0 (11:0) Schützenfest austoben. Besonders beflügelt vom Ausflug in Heimatnähe war Muriz Salemovic, der allein fünfmal traf. Die weiteren FCM-Tore erzielten Adrian Zuka (4), Daniel Eisenmann (3), Stefan Heger (2) sowie Dennis Hoffmann und Stefan Schimmer (je 1). Bis auf David Anzenhofer und Andreas Ludwig sind derzeit alle auch zuletzt etwas angeschlagenen Spieler wieder mit am Start, wobei Furkan Kircicek, Marco Schad und Lucas Stumpe parallel volle 90 Minuten bei der U21 im Testspiel in Ottobeuren absolvierten (0:1).

      PM FC Memmingen
    • Testspiel: SC Ichenhausen – FC Memmingen 0:2 (0:1)

      Ichenhausen (ass). Im zweiten Testspiel des Wochenendes hat der Fußball-Regionalligist FC Memmingen mit 2:0 (1:0) beim Landesligisten SC Ichenhausen einen weiteren Sieg eingefahren. Am Tag nach dem 16:0 (11:0) Schützenfest beim A-Klassisten TSV Burggen brachte FCM-Trainer Stefan Anderl insgesamt 17 Spieler zum Einsatz. Neuzugang Stefan Schimmer spielte von Beginn an in der Offensive neben Muriz Salemovic und brachte die in der Vorbereitung weiter ungeschlagenen Memminger mit 1:0 in Front. Der eingewechselte Robin Volland machte eine Viertelstunde vor Schluss das 2:0. Die Gastgeber trafen zweimal nur das Aluminium.

      Zum Abschluss der Vorbereitung wartet am kommenden Dienstag (19 Uhr) mit dem Kreisklassisten TV Sontheim noch einmal ein unterklassiger Gegner, ehe die Generalprobe vor dem Punktspiel-Start am kommenden Samstag (16 Uhr) gegen den Südwest-Regionalligisten SSV Ulm 1846 in der heimischen Arena steigt. Dies wird zugleich das offizielle Saison-Eröffnungsfest sein. Die frisch renovierte FCM-Stadiongaststätte lädt zum Besuch ein. Nach der Partie findet gegen 19 Uhr hier auch die Mannschaftspräsentation statt.

      FC Memmingen: Gruber (61. Zech) - Buchmann (61. Stumpe), Schmeiser, Weiler (61. Schad), Zweckbronner - Lutz, Nikolic (61. Heger), Hoffmann, Eisenmann (61. Volland) - Salemovic (46. Friedrich), Schimmer.

      Tore: 0:1 (29.) Schimmer, 0.2 (76.) Volland. - Schiedsrichter: Tiedeken. - Gelbe Karten: - / Schimmer, Zweckbronner, Lutz.

      PM FC Memmingen
    • Testspiel: TV Sontheim - FC Memmingen 1:8 (1:1)

      Memmingen (ass). Fußball-Regionalligist FC Memmingen hatte im vorletzten Vorbereitungsspiel beim Kreisliga-Absteiger FC Sontheim einige Mühe, um ein standesgemäßes Ergebnis zustande zu bringen. Erst in der Schlussphase wurde der 8:1 (1:1) Erfolg herausgeschossen. Markus Neher erzielte für die engagierten Gastgeber in der 17. Minute die Führung. Stefan Schimmer konnte erst nach einer halben Stunde für den FCM ausgleichen. Der Neuzugang traf in der Schlussphase noch zwei weitere Male. Die weiteren Tore steuerten Fabian Krogler und Muriz Salemovic sowie die eingewechselten Branko Nikolic, Stefan Heger und Raffael Friedrich bei.

      Der letzte Test der Memminger am kommenden Samstag (16 Uhr) gegen den Südwest-Regionalligisten SSV Ulm ist dann die Generalprobe vor dem Punktspielstart. Zur offiziellen Saisoneröffnung gibt es vergünstigte Eintrittspreise auf allen Plätzen zu 5 Euro (ermäßigt 3 Euro). Nach der Begegnung findet auch die offizielle Wiedereinweihung der FCM-Stadiongaststätte mit der Mannschaftspräsentation statt.

      FC Memmingen: Gruber (65. Egle) - Buchmann, Weiler, Schmeiser, Zweckbronner - Schad (46. Friedrich), Salemovic, Hoffmann (46. Heger), Eisenmann (46. Nikolic) - Krogler, Schimmer.

      Tore: 1:0 (17.) Neher, 1:1 (30.) Schimmer, 1:2 (63.) Nikolic, 1:3 (67.) Heger, 1:4 (71.) Schimmer, 1:5 (74.) Krogler, 1:6 (75.) Schimmer, 1:7 (81.) Friedrich, 1:8 (86.) Salemovic.

      Schiedsrichter: Theil (Sontheim)

      PM FC Memmingen
    • Generalprobe und Mannschaftsvorstellung für FC Memmingen

      Memmingen (ass). In einer Woche kämpft der FC Memmingen bereits wieder um Punkte der Fußball-Regionalliga Bayern. Am Samstag steht um 16 Uhr in der Arena die Generalprobe an. Der Gegner im letzten Test dürfte ein echter Gradmesser werden, denn der SSV Ulm 1846 hat gerade den Wiederaufstieg in die Regionalliga Südwest geschafft. Beim FCM ist diese Partie die offizielle Saisoneröffnung, hinterher wird die umgebaute Stadiongaststätte eingeweiht die Mannschaft den Fans präsentiert. Der Anhang ist gespannt, mit welcher Besetzung der neue Cheftrainer Stefan Anderl gegen die Ulmer antreten wird und ob sich daraus schon die Startelf für den Regionalliga-Auftakt nächsten Freitag gegen den Vize-Meister SV Wacker Burghausen ableiten lässt. Die Testspielserie soll jedenfalls erfolgreich abgeschlossen werden, bisher wurden alle Vorbereitungsspiele gewonnen. Besonders im Blickpunkt bei der Teampräsentation stehen natürlich die bislang neun Neuzugänge. Stadionsprecher Andreas Schales wird natürlich Anderl auch nach der sportlichen Zielsetzung fragen.

      Information: Die Sonder-Eintrittspreise gegen Ulm betragen auf allen Plätzen 5 Euro (ermäßigte Karten 3 Euro). Dauerkarten haben Gültigkeit. Die Mannschaftspräsentation findet gegen 19 Uhr bei gutem Wetter im Biergarten der Stadiongaststätte statt.

      PM FC Memmingen
    • Die meisten personellen Fragen sind beim FC Memmingen geklärt

      Memmingen (ass). Eine Woche vor dem Saisonstart in der Fußball-Regionalliga Bayern dreht sich bei den Vereinen noch kräftig das Wechselkarussell. Fast täglich werden durchaus namhafte Verpflichtungen vermeldet, obwohl alle schon mitten drin sind in der Vorbereitung. Der FC Memmingen war mit seinen Personalplanungen schon zum Trainingsauftakt Mitte Juni weitgehend durch und wollte personell nur nachjustieren. „Auf der linken Offensivseite“ sah der neue Cheftrainer Stefan Anderl noch Bedarf, zusätzlich zu den bisher neun externen Zugängen. In den vergangenen Wochen wurden etliche Kicker im Probetraining vorstellig. Richtig aufgedrängt hat sich offenbar kaum einer. „Spieler, die uns sofort verstärken, waren wenige darunter“, gewährt der sportliche Leiter Bernd Kunze einen Einblick. Zumindest einer, den die Memminger noch gut gebrauchen könnten, war aber doch dabei. Einen Namen nannte Kunze nicht, veriet nur so viel, dass es sich um einen Spieler aus der Region handelt, der die vergangenen vier Jahre bei einem bayerischen Club in den Junioren-Bundesligen gespielt hat. Wenn es klappt, könnte die Verpflichtung bei der offiziellen Mannschaftspräsentation am Samstagabend nach dem letzten Testspiel gegen den Südwest-Oberligisten SSV Ulm 1846 (Anpfiff 16 Uhr) bekanntgegeben werden. Ansonsten will Kunze weiter „Augen und Ohren offen halten“. Zugzwang gibt es keinen. Das Transferfenster schließt erst Ende August, wenn die Runde schon gut sechs Wochen alt sein wird. Bis dahin sind Verpflichtungen von so genannten Vertragsamateuren möglich.

      Qualität wird also beim FCM noch gesucht, die Quantität kommt aus eigenen Reihen. Weil Neuzugang Robin Kasper (Vertrag aufgelöst) und Nachwuchsmann Kerim Kalkan (will zum 1. FC Sonthofen) einen Rückzieher gemacht haben, wurden kurzerhand drei A-Junioren-Spieler nach oben beordert. Die 17-jährigen Marcello Barbera, Marin Culjak und Yannick Maurer kamen bereits in Vorbereitungsspielen der U21-Mannschaft zum Einsatz und sollen über die Landesliga vorzeitig an höhere Aufgaben herangeführt werden. In der letzten Trainingswoche vor dem Start soll Ruhe und Konstanz einkehren, Testspieler soll es keine geben. Anderl wird weiter an der angekündigten Offensivtaktik und Startformation feilen. Vielleicht wird gegen Ulm davon schon einiges erkennbar. Auch die Kapitänsfrage soll bald geklärt sein. Der Cheftrainer wird bestimmen, wer sein verlängerter Arm auf dem Platz sein wird. Dennis Hoffmann könnte diese neue Rolle zugedacht werden, Kandidaten sind auch Torhüter Martin Gruber und Daniel Eisenmann.

      Informationen:
      Das letzte Testspiel des FC Memmingen gegen den SSV Ulm 1846 wird am Samstag um 16 Uhr in der Arena ausgetragen. Es gelten verbilligte Eintrittspreise (5 Euro auf allen Plätzen, ermäßigt 3 Euro)
      Nach der Generalprobe gibt es gegen 19 Uhr im Biergarten der frisch renovierten FCM-Stadiongaststätte die offizielle Team-Präsentation. Regionalliga-Start ist am Freitag, 15. Juli, mit dem Heimspiel gegen Vize-Meister SV Wacker Burghausen. Der Vorverkauf beginnt am kommenden Dienstag beim MZ-Servicecenter und der Esso-Station Mayer in Memmingen. Der Verkauf von Sitzplatz-Dauerkarten ist abgeschlossen und laut FCM ähnlich gut wie im Vorjahr gelaufen.

      PM FC Memmingen
    • Testspiel: FC Memmingen – SSV Ulm 1846 4:1 (1:1)

      Memmingen (ass). Generalprobe geglückt. Eine Woche vor dem Punktspielstart hat Regionalligist FC Memmingen sein letztes Testspiel gegen den Südwest-Vertreter SSV Ulm 1846 recht deutlich mit 4:1 (1:1) gewonnen. Vor 400 Zuschauern in der Arena entwickelte sich eine recht hitzige Partie, was nicht nur an den Temperaturen lag. Fünfmal Gelb auf Memminger Seite, zweimal bei Ulm zeugten nicht nur davon, dass es bei diesem Vorbereitungsspiel auch um ein Stück Prestige ging. Die eingesetzten FCM-Akteure gaben allesamt Vollgas, weil es für sie auch noch um die Stammplätze geht In den Fokus hat dabei Fabian Lutz gespielt. Nicht nur wegen seines Tores zum 2:1 Führungstreffer (58. Minute) dürfte der 19-jährige Außenverteidiger eine Option beim Regionalligastart am nächsten Freitag gegen den SV Wacker Burghausen sein. Bis auf einen kurzen Aussetzer, den Ex-Profi Thomas Rathgeber für die Ulmer per Kopfball-Abstauber zum zwischenzeitlichen Ausgleich nutzte (22.) zeigte sich die Abwehr nicht nur sattelfest, sondern entwickelte auch den von Trainer Stefan Anderl forcierten Offensivdrang. Sebastian Schmeiser fehlte wegen einer Klausur, David Anzenhofer ist noch angeschlagen.

      Der von Anderl zum neuen Kapitän bestimmte Kapitän Dennis Hoffmann hatte den Torreigen früh eröffnet (5.). Die weiteren FCM-Treffer steuerten an einem sehenswerten Fußballnachmittag Daniel Eisenmann (60.) und Stefan Heger (69.) bei. Die Ulmer, die noch am Anfang ihrer Vorbereitung stehen, hatten in der zweiten Hälfte weitgehend ihren zweiten Anzug (unter anderem mit dem letztjährigen Memminger Vinko Sapina) aufs Feld aufgeboten, aber auch der FCM wechselte insgesamt sechsmal.
      Die Memminger können mit einem guten Gefühl in die neue Saison gehen, keines der Vorbereitungsspiele wurde verloren oder wie es Anderl positiver korrigierte: „Wir haben alle gewonnen“. Die Palette der Gegner reichte von der A-Klasse bis zu zwei Regionalliga-Vertretern wie Teutonia Watzenborn-Steinberg (2:1) und jetzt zuletzt Ulm.

      FC Memmingen: Gruber (62. Zeche) – Zweckbronner, Weiler, Nikolic, Lutz -Buchmann (62. Schad), Hoffmann (62. Zuka), Heger, Eisenmann (62. Hayse) – Salemovic (62. Friedrich), Schimmer (46. Krogler)

      Tore: 1:0 (5.) Hoffmann, 1:1 (22.) Rathgeber, 2:1 (57.) Lutz, 3:1 (60.) Eisenmann, 4:1 (69.) Heger

      Schiedsrichter: Treiber (Günzburg)

      Gelbe Karten: Buchmann, Salemovic, Zweckbronner, Zuka, Hayse – Gondorf, Werner

      Zuschauer: 400

      PM FC Memmingen
    • Noch ein Neuer für den FC Memmingen: Kilian Kustermann

      Memmingen (ass). Mit Kilian Kustermann (19) von der SpVgg Greuther Fürth hat der Fußball-Regionalligist FC Memmingen noch einen weiteren Spieler verpflichtet. Der zehnte Neuzugang ist Schwabe, stammt aus Neuburg/Kammel und wechselte 2012 von der TSG Thannhausen nach Fürth. Hier spielte in der Junioren-Bundesliga und kam auch schon in der Regionalliga zum Einsatz. Kustermann wurde auch dreimal in die deutsche U16-Auswahl berufen. „Er ist auch ein junger Offensivspieler, der in unser Konzept passt“, sagt der sportliche Leiter Bernd Kunze über den neuen Mann mit dem schon im Frühjahr schon einmal Kontakt bestand. Jetzt konnte Kustermann seinen Vertrag bei den Franken auflösen und ins Allgäu wechseln. Nach der ärztlichen Untersuchung und Erledigung der Passformalitäten, konnte bis zum Wochenende bereits die Spielberechtigung für den FCM klappen.

      PM FC Memmingen
    • In Buchbach weitermachen wo gegen Burghausen aufgehört wurde

      Memmingen (ass). Auch mit ein paar Tagen Abstand schwärmen Augenzeugen des 3:0 Auftaktsieges gegen Vize-Meister Wacker Burghausen immer noch von der höchst ansehnlichen Leistung des FC Memmingen. Den sportlichen Leiter des Fußball-Regionalligisten Bernd Kunze freut das anhaltende positive Echo über den geglückten Start. Er tritt aber auch ein wenig auf die Euphoriebremse. Platz eins nach dem ersten Spieltag sei eine schöne Momentaufnahme – mehr aber auch nicht. Die nächste schwere Aufgabe steht am Freitag (19 Uhr) beim TSV Buchbach bevor – ein Gegner, der für die Memminger immer sehr unangenehm zu spielen war.

      Seit beide Mannschaften in der Regionalliga Bayern aufeinandertreffen, hat der FCM noch kein Punktspiel gegen die Oberbayern gewonnen. In der vergangenen Saison konnte der „Buchbach-Fluch“ immerhin mit einem 3:2 Erfolg im bayerischen Pokal-Viertelfinale gebrochen werden. Trotz des Sieges erinnert sich Stefan Heger daran nicht gerne. Er zog sich gleich zu Beginn eine schwere Armverletzung zu. Der zentrale Mittelfeldmann fiel lange aus und muss jetzt noch mit einer Manschette spielen. FCM-Trainer Stefan Anderl will den positiven Schwung vom Auftakt mitnehmen und seine Jungs in Buchbach genau da weitermachen lassen, wo sie gegen Burghausen aufgehört haben. Das Video gegen Wacker hat er analysiert und kam zum Schluss, „dass wir wirklich so gut waren. Und das nicht erst in Überzahl“. Auch den Gegner will er sich nicht schlechtreden lassen: „Burghausen hat wirklich gefighted und wir haben einen richtig guten Tag erwischt“. Noch wichtiger als der Sieg über den Favoriten ist für den Chefanweiser, „dass meine Spieler überzeugt davon sind, dass sie’s können“. Anderl impft fleißt weiter Selbstvertrauen ein.

      Die Buchbacher Verhältnisse sind ihm wohl bekannt. Ein kleines enges Stadion wartet hier und alle machen kräftig Radau. Die Gastgeber stehen nach der Auftaktniederlage beim Aufsteiger VfR Garching (2:3) auch schon etwas unter Druck. „Ich freue mich auf eine Wiedersehen mit meinem langjährigen Freund und Weggefährten Stefan“, sagt TSV-Coach Anton Bobenstetter, der sowohl mit Buchbach, als auch mit Ampfing und Markt Schwaben immer wieder Duelle gegen Aindling und den FC Gundelfingen mit Trainer Anderl ausgetragen hat. Wer Bobenstetter kennt, weiß dass am Freitagabend die Freundschaft für 90 Minuten ruhen wird. Wenn die Memminger ihren Lauf fortsetzen, könnten sie beste Eigenwerbung betreiben: In einer Woche kommt der nächste Meisterschaftsaspirant SpVgg Unterhaching.

      PM FC Memmingen
    • Regionalliga: TSV Buchbach – FC Memmingen 1:0 (1:0)


      Buchbach (ass). Es bleibt dabei: Buchbach bleibt für den FC Memmingen kein gutes Pflaster. Zwar wurde in der vergangenen Saison im Pokal dort gewonnen, was in den bisherigen Aufeinandertreffen in der Regionalliga Bayern aber noch nicht gelang. 0:1 (0:1) hieß es am Ende nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten für den gastgebenden TSV, der mit Kapitän Aleksandro Petrovic wieder einmal die Schlüsselfigur der Partie hatte.

      Personell konnte FCM-Trainer Stefan Anderl den Schwung vom Auftaktsieg gegen Burghausen nicht mitnehmen. Daniel Eisenmann war krank, Tim Buchmann verletzt und Branko Nikolic kam aus dem Studium erst kurz vor Anpfiff an. So musste die Startelf auf drei Positionen verändert werden, was für Anderl aber kein Grund zum Klagen war. Buchbach, mit einer Niederlage gegen Garching gestartet, machte von Beginn an Dampf, um vor eigenem Publikum einen Fehlstart zu verhindern. Die sichtbare Überlegenheit führte aber erst Sekunden vor dem Pausenpfiff zum Führungstreffer, als Petrovic den Ball nach einem Freistoß aus kurzer Distanz über die Linie drückte (44. Minute). Ganz anders das Bild nach dem Wechsel. Jetzt war Memmingen am Drücker, die Begegnung schien zu kippen und die Hausherren kamen erst nach einer halben Stunde wieder ernsthaft in den Memminger Strafraum. Der mittlerweile eingewechselte Nikolic hatte drei aussichtsreiche Situationen, machte aber zu wenig daraus. Insgesamt war der FCM nicht effektiv genug, wenngleich Anderl hoffte, „dass irgendwann einer der vielen Querschläger im Strafraum, doch reingeht“. Aus seiner Sicht wäre das verdient gewesen, zumal einige „Aufreger“ nicht gerade für den FCM liefen.

      Mitte der zweiten Halbzeit führte der erfahrene Schiedsrichter Michael Emmer die Pfeife schon zum Mund, als Muriz Salemovic von Patrick Walleth sicht- und hörbar von hinten im Strafraum attackiert wurde. Weil aber Salemovic sich aufrappelte und nicht fallen ließ („weil ich zu dumm bin“) blieb der fällige Elfmeterpfiff aus. Wenig später pfiff Emmer einen klaren Vorteil ab und Stefan Schimmers Torschuss zählte nicht. Der anschließende Freistoß brachte nichts ein. FCM-Kapitän Dennis Hoffmann musste zudem die Erfahrung machen, dass Fairplay nicht viel gilt. Nach einem Foulspiel an der Außenlinie sah er Gelb-Rot. Die Entscheidung war sogar aus Gastgebersicht überzogen und wurde wohl nur vom Unparteiischen verhängt, weil Petrovic von Emmer energisch den Ausschluss gefordert hatte. Der Buchbacher entschuldigte sich hinterher für die unsportliche Aktion, fand aber „das hättet ihr auch so gemacht“. Pikant: Petrovic hatte sich nach seinem Platzverweis im Frühjahr im Pokal um Hoffmann als Entlastungszeugen beim Sportgericht bemüht. Petrovic wurde nur für Pokal- aber nicht für Punktspiele gesperrt.

      So blieb am Ende bei den Memminger Spielern eine gehörige Portion Frust. Coach Anderl hob aber die positiven Aspekte hervor: „Wir haben uns spielerisch gesteigert, auch in Unterzahl haben wir es immer wieder versucht, die Einstellung war super.“ Nun kommt am Freitag Meisterschaftsfavorit SpVgg Unterhaching gegen die Hoffmann wegen der automatischen Gelb-Rot-Sperre fehlen wird.

      TSV Buchbach: Volz – Leberfinger, Drum, Pflügler – Walleth, Petrovic, Löffler (70. Brucia), Büch – Drofa, Breu (85. Hamberger), Bauer (79. Denk)

      FC Memmingen: Gruber – Zweckbronner, Anzenhofer (80. Zuka), Schmeiser, Lutz – Schimmer, Heger, Hoffmann, Friedrich (51. Nikolic) – Salemovic, Krogler (55. Hayse)

      Tor: 1:0 Petrovic (45.)

      Schiedsrichter: Emmer (Passau)

      Gelbe Karten: Bauer, Büch, Drofa, Breu – Friedrich, Lutz

      Gelb-Rot: Hoffmann (78.)

      Zuschauer: 799

      PM FC Memmingen
    • FC Memmingen erwartet Unterhaching zum Schlager-Heimspiel


      Memmingen (ass). Im zweiten Regionalliga-Heimspiel der neuen Saison geht es für den FC Memmingen gleich gegen den zweiten Topgegner. Am Freitag (19.30 Uhr) kommt die SpVgg Unterhaching in die Arena an der Bodenseestraße - die Mannschaft, die von der Konkurrenz am öftesten als Meisterschaftskandidat genannt wird. Für die Memminger ist es der Auftakt von einigen englischen Wochen, vorausgesetzt im Pokal wird auch etwas gerissen. Zunächst geht es nach dem Heimauftritt gegen den Spitzenreiter am kommenden Dienstag beim FC Ingolstadt II weiter.

      Die Lage: Am zweiten Spieltag haben die Hachinger den FCM an der Tabellenspitze abgelöst. Die Münchner Vorstädter gewannen bisher gegen beide Aufsteiger. Dem Erfolg in Rosenheim folgte ein überzeugendes 5:1 vor 3.000 Zuschauern gegen den VfR Garching, während die Memminger beim „Angstgegner“ Buchbach leer ausgingen (0:1). Dennoch wurden durch die eindrucksvolle Vorstellung gerade zum Auftakt gegen Wacker Burghausen (3:0) die Voraussetzungen für einen weiteren Fußballschlager unter Flutlicht geschaffen. „Wir wollen Unterhaching wie Burghausen entgegentreten“, will Trainer Stefan Anderl wieder versuchen „die eigene Spielidee durchzubringen“, was in Buchbach zuletzt nur in der zweiten Halbzeit gelungen war.

      Der Gegner: Die vergangene Runde galt nach dem Drittliga-Abstieg in Unterhaching der Konsolidierung, die offenbar erfolgreich war. Der DFB-Pokal spülte wieder Geld in die Vereinskasse und Präsident Manni Schwabl denkt wieder über die Rückkehr in den Profifußball nach, wobei die erste Mannschaft ohnehin weiter unter der Firmierung „Profis“ läuft. Mit Dominik Stahl vom TSV 1860 München gelang den Hachinger heuer sozusagen der „Königstransfer“ der Liga. Aber auch durch die anderen Neuzugänge hat die Spielvereinigung an Qualität zugelegt, so dass beispielsweise die Abgänge von Alexander Sieghart (nach Thailand) und Jonas Hummels (Karriereende wegen Sportinvalidität) verschmerzt werden können. Zudem haben die Rückkehrer während der vergangenen Runde, Sascha Bigalke und Maximilian Nicu, an ihre frühere Wirkungsstätte schon für große Stabilität gesorgt. Ansonsten heißt es bei Trainer Claus Schromm auch immer wieder: Dem eigenen Nachwuchs eine Chance.

      Das FCM-Personal: Der Gelb-Rot-Gesperrte Kapitän Dennis Hoffmann soll im zentralen Mittelfeld von Branko Nikolic ersetzt werden. Er war allerdings in Buchbach schmerzhaft gegen die Bande geprallt und ist angeschlagen. Wenn es bei Nikolic nicht geht, „muss ich mir noch etwas einfallen lassen“, so Trainer Anderl. Tim Buchmann (Fersenprellung) will am Donnerstagabend wieder ins Training einsteigen, Daniel Eisenmann trainiert nach seiner Erkrankung wieder.

      Rund ums Spiel: Nachdem es mit dem Gegner bislang keine Probleme gab, findet keine strikte Fantrennung statt. Die üblichen Besucherkontrollen finden aber dennoch statt.
      Karten: Der Vorverkauf im MZ-Servicecenter in der Donaustraße und der Esso-Station direkt am Stadion läuft bis Freitagmittag. An der Abendkasse (Eingang Bodenseestraße) werden ab 18.30 Uhr auch noch ausreichend Tribünen-Sitzplätze erhältlich sein.

      Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen:


      Tor: Martin Gruber (1) – Abwehr Daniel Zweckbronner (20), David Anzenhofer (6), Sebastian Schmeiser (5), Fabian Lutz (24) – Mittelfeld: Stefan Schimmer (13), Branko Nikolic (16), Stefan Heger (8), Daniel Eisenmann (28) – Angriff: Fabian Krogler (9), Muriz Salemovic (10).

      Auswechselspieler: Raffael Friedrich (7), Adrian Zuka (11), Lukas Rietzler (15), Marco Schad (17), Jamey Hayse (27), Fabio Zeche (22/Tor).

      Verletzt: Tim Buchmann, Eddy Weiler. – Gesperrt: Dennis Hoffmann

      Schiedsrichter: Johannes Hartmeier (Dettelbach/Unterfranken)

      PM FC Memmingen
    • Regionalliga: FC Ingolstadt 04 II – FC Memmingen 1:5 (0:2)
      Ingolstadt (ass). „Volldampf voraus“ ist weiterhin die Taktik des FC Memmingen in der Fußball-Regionalliga Bayern. Im zweiten Auswärtsspiel der Saison 2016/2017 wurde der Offensivdrang nach zwei zuletzt vergeblichen Versuchen mit einem deutlichen 5:1 (2:0) Auswärtssieg beim FC Ingolstadt II wieder belohnt. Muriz Salemovic glänzte dabei nicht nur als Vorbereiter sondern auch als Torschütze; der aus Gundelfingen gekommene Neuzugang Stefan Schimmer erzielte bereits seine Saisontreffer Nummer drei und vier.

      Dabei waren die personellen Vorzeichen im ESV-Stadion alles andere als gut, aber auch der Ausfall von Abwehrchef Sebastian Schmeiser (Muskelfaserriss) wurde weggesteckt. Die Defensive dünnt sich zudem weiter aus. Innenverteidiger Daniel Zweckbronner musste verletzt ausgetauscht werden. Tim Buchmann (Fersenentzündung) und Eddy Weiler (Zehenbruch) fehlten ohnehin schon. Torhüter Martin Gruber, der sich gegen Unterhaching (1:3) den Fuß vertrat, biss auf die Zähne und hielt in den kritischen Phasen der Begegnung tadellos. Nur einmal musste er hinter sich greifen, als die Ingolstädter Bundesliga-Reserve mit viel Elan aus der Kabine kam und gleich nach der Pause durch Max Thalhammer den 1:2 Anschlusstreffer markierte. Ins Wanken brachte das die Memminger nicht. Schimmer hatte schon früh die FCM-Führung erzielt, als er einen Lattenabpraller über die Linie drückte (6. Minute). Nach einer halben Stunde wurde der Torjäger erneut von Salemovic in Szene gesetzt und schob den Ball ins rechte Eck. Ingolstadt hielt durchaus dagegen, die Allgäuer versäumten es durch Jamey Hayse, erneut Schimmer und den nach seiner Gelb-Sperre wieder zur Verfügung stehenden Dennis Hoffmann schon in der ersten Hälfte alles klar zu machen.

      „Es war ein emotionales und umkämpftes Spiel in dem wir verdient mit 2:0 geführt haben“, ließ sich FCM-Trainer Stefan Anderl auch nach dem FCI-Anschlusstreffer nicht aus dem Konzept bringen, „meine Mannschaft hat auch nach dem 1:2 weiterhin sehr stark gegen den Ball gespielt und die Konter optimal ausgenutzt." Die Begegnung wurde ruppiger. Schiedsrichter Steffen Brütting zückte im zweiten Durchgang viermal Gelb gegen Ingolstadt, zweimal gegen Memmingen. Gruber fischte einen Schuss von Nico Rinderknecht aus dem Winkel und verhinderte den möglichen Ausgleich. In der 77. Minute stach der Joker: Fabian Krogler, für Schimmer ins Spiel gekommen, machte das 1:3 durch die „Hosenträger“ von FCI-Torhüter Christian Ortag und einmal mehr durch Salemovic vorgearbeitet. Der Assistent glänzte denn auch noch als Vollstrecker (86.). Und weil’s so schön war setzte Daniel Eisenmann im Zusammenspiel mit Stefan Heger in der Nachspielzeit auch noch den fünften Treffer drauf (90. + 3). Fünf Tore schlechter waren die Gastgeber jedoch nicht. "Wir haben in diesem intensiven Spiel alles gegeben. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, die Jungs sind alle 18 bis 20 Jahre alt. Es fehlen noch zwei bis drei Jahre, um so abgekocht zu sein, wie es unser Gegner heute war. Spielerisch waren wir nicht unterlegen“, lautete das Fazit von Ersin Demir, der seinen Cheftrainer Stefan Leitl (Fußballlehrerlehrgang in Bad Henneff) vertrat. Auch wenn das Ergebnis etwas zu hoch ausfiel, der FC Memmingen hat beste Eigenwerbung für das Heimspiel am kommenden Freitag (19.30 Uhr) gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth betrieben.

      FC Ingolstadt 04 II: Ortag – Schröder, Götzendörfer, Dantscher, Niklas – Gashi (75. Hasenhüttl)- Rinderknecht, Buchner (87. Ollert) Thalhammer, Jalinous – Ammari (46. Fenninger). – Trainer: Demir.

      FC Memmingen: Gruber - Zweckbronner (58. Friedrich), Anzenhofer, Nikolic, Lutz - Hayse (76. Schad), Hoffmann, Heger, Eisenmann - Salemovic, Schimmer (68. Krogler). – Trainer: Anderl.

      Tore: 0:1 Schimmer (6.), 0:2 Schimmer (29.), 1:2 Thalhammer (47.), 1:3 Krogler (77.), 1:4 Salamovic (86.), 1:5 Eisenmann (90.+3) -

      Schiedsrichter: Brütting (Effeltrich).

      Gelbe Karten: Buchner, Gashi, Hasenhüttl, Dantscher / Friedrich, Eisenmann.

      Zuschauer: 200.

      PM FC Memmingen
    • FC Memmingen verpflichtet Drittliga-erfahrenen Spieler


      Memmingen (ass). Fußball-Regionalligist FC Memmingen legt personell noch einmal nach und hat mit Angelo Hauk einen erfahrenen Spieler verpflichtet. Der 32-jährige Offensivmann schaffte in der vergangenen Saison mit dem TuS Koblenz den Wiederaufstieg in die Regionalliga Südwest. In der Oberliga-Runde kam er auf 30 Einsätze und erzielte dabei 13 Treffer. In seiner Karriere spielte der gebürtige Münchner auch für den TSV 1860 München II, FC Unterföhring, FC Kufstein (Österreich), VfR Aalen, TSV Crailsheim, Halleschen FC, SV Elversberg, Wacker Burghausen. Er lief 52 Mal in der dritten Liga auf, 124 Mal in der Regionalliga und 52 Mal in der Oberliga. Einsetzbar ist er auf der rechten als auch linken Außenbahn sowie als Mittelstürmer. Hauk hinterließ im Probetraining in der Vorbereitung einen guten Eindruck und soll dem FCM mit seiner Erfahrung weiterhelfen. Nachdem es momentan einige verletzte Spieler gibt, wird alles versucht, dass der neue Mann bereits am Samstag im Auswärtsspiel beim 1860 München II im Kader stehen kann. Nach Vertragsunterzeichnung, Medizincheck und vorgeschriebenen Unterweisungen wird Angelo Hauk in das Training am Donnerstagabend einsteigen. Für die notwendigen Passformalitäten bleibt dann nur noch am Freitag Zeit. Das Wechselfenster ist noch bis Ende August offen. Bis dahin können Spieler als Vertragsamateure verpflichtet werden.

      PM FC Memmingen
    • Positives überwiegt: Halbzeitbilanz des FC Memmingen


      Memmingen (ass). In der Fußball-Bundesliga sind erst neun Spieltage absolviert, in der Regionalliga Bayern sind es dagegen schon 17. Der FC Memmingen kann mit dem achten Tabellenplatz im starken Umfeld und nach dem größeren eigenen personellen Umbruch im Sommer zufrieden sein. Das neue Spielsystem unter Trainer Stefan Anderl brachte eine Ausbeute von 24 Punkten. Weitere Zahlen und Fakten nach der Vorrunde.

      Herbstmeisterschaft: Einen Start-Ziel-Sieg hat bislang die SpVgg Unterhaching hingelegt. Der ehemalige Erstligist führt das Feld mit 45 Punkten und einem imposanten Torverhältnis von 50:9 an. Keiner konnte bislang den Klassenprimus schlagen. Dahinter hat der TSV 1860 München II schon einen deutlichen Rückstand von 14 Zählern. Der FC Memmingen stellt mit 33 erzielten Toren den fünfbesten Angriff, mit 26 Gegentreffern die siebtbeste Abwehr.

      Heimbilanz: Mit neun Punkten (2 Siege/3 Unentschieden/3 Niederlagen) hat Memmingen hier noch deutliches Verbesserungspotential. Das bedeutet nur Rang 15 in der Heimtabelle. Haching holte daheim 25 Punkte, leistete sich nur ein Unentschieden im Spitzenspiel gegen 1860 II.

      Auswärtsbilanz: In der Fremde trumpfte der FCM stark auf. Vier Siege, drei Unentschieden und nur zwei Niederlagen bringen hier Rang vier in der Auswärtstabelle. Am besten lief es in der Fremde mit 22 Punkten für den 1. FC Nürnberg II, der damit sogar noch stärker war als Haching (20).

      Torjäger: Stefan Schimmer hat mit 14 Treffern grandios eingeschlagen, viermal davon traf er per Elfmeter. Die Torjägerliste führt der Ex-FCA-Spieler Stephan Hain vom Spitzenreiter SpVgg Unterhaching mit 16 Treffern an. Auf 12 Erfolge kommt Marco Richter vom FC Augsburg II, der allerdings allein gegen Seligenporten sieben Mal und gegen Fürth II drei Mal jubelte. Für den FCM trafen außer Schimmer noch Muriz Salemovic (4), Daniel Eisenmann, Dennis Hoffmann, Fabian Krogler (je 3), Stefan Heger (2) sowie David Anzenhofer, Tim Buchmann, Fabian Lutz und Adrian Zuka (je 1). Salemovic glänzt zudem als bester Vorlagengeber der Liga.
      Einsätze: Torhüter Martin Gruber versäumte beim FCM als einhiger keine einzige Spielminute. Auf 17 Spiele kommen zudem auch Senkrechtstarter Lutz, Salemovic, Schimmer und Krogler. 20 Spieler liefen für Memmingen auf. Das Durchschnittsalter der eingesetzten Kräfte liegt bei 22,1 Jahren.

      Fieberkurve: Nach dem 3:0 Auftaktsieg gegen Wacker Burghausen waren die Memminger Tabellenführer für einen Spieltag. An 12 Spieltagen lag die Platzierung im einstelligen Bereich, nie ging es runter in die Abstiegszone.

      Fairness-Wertung: Zusammen mit dem TSV Buchbach liegen die Memminger mit 46 Gelben, zwei Gelb-Roten und einer Roten Karte am Ende der Fair-Play-Tabelle. Auffällig dabei: Nicht die Verteidiger sahen am öftesten den Karton, sondern die Mittelfeldleute – woran die neue Spielweise, den Gegner früh und aggressiv anzulaufen, sicher ihren Anteil hat. Auf sieben Verwarnungen bringt es Stefan Heger, gefolgt von Daniel Eisenmann und Kapitän Dennis Hoffmann (je 6). Hoffmann sah zusätzlich auch Gelb-Rot, wie Neuzugang Angelo Hauk. Den einzigen Platzverweis gab es für Daniel Zweckbronner. Das fairste Regionalliga-Team stellt Unterhaching mit lediglich 20 Verwarnungen, ohne Hinausstellungen.

      Zuschauer: Glatt tausend Fans kamen im Schnitt zu den bislang acht Heimspielen in die Arena an der Bodenseestraße. Das bedeutet Rang acht in diesem Ranking. Den besten Zuspruch hatte das Gastspiel von Unterhaching mit 1.388 Fans, gefolgt von Illertissen (1.210) und Burghausen (1.115). Krösus ist Unterhaching mit einem Schnitt von 2.044. Durch den Wegfall von Zuschauermagnet SSV Jahn Regensburg sank die Gesamtzahl. 133.017 Besucher passierte bislang die Tore der Regionalliga-Stadien (Vorjahr: 205.000).

      PM FC Memmingen
    • Adrian Zuka will weg - keine Freigabe vom FC Memmingen

      Memmingen (ass). Stürmer Adrian Zuka will den FC Memmingen zur Winterpause verlassen, erhält aber vom Verein keine Freigabe. Der wechselwillige 20-jährige hatte am Rande der Weihnachtsfeier dem sportlichen Leiter Bernd Kunze mitgeteilt, dass er nicht mehr am Trainings- und Spielbetrieb in Memmingen teilnehmen wird, wenn ihm die Freigabe für den Bayernligisten 1. FC Sonthofen verweigert wird. Seine Entscheidung sei endgültig. In Sonthofen wolle er sich derweil fithalten.

      Für den FCM-Vorsitzenden Armin Buchmann ist dies keine Gesprächsgrundlage: „Wir sind nicht erpressbar“. Die Folge für Zuka bei Nichteinigung ist eine sechsmonatige Sperre, die er offenbar in Kauf nehmen würde. Kunze findet die Entwicklung bedauerlich, zumal der Angreifer Potenzial habe und als Perspektivspieler gilt: "Grundsätzlich haben wir mit allen Spielern Verträge für ein ganzes Jahr. Wir befinden uns aber erst zur Halbzeit. Spieler wie Verein haben Ihre Abmachungen auch einzuhalten." Kunze will Zuka halten, weil „er sich aus unserer Sicht gut entwickelt hat. Er hat den Sprung von den Junioren über die U21 in den Regionalliga-Kader geschafft und dort auch Einsätze bekommen. Adrian befindet sich erst seit 18 Monaten im Erwachsenenfußball. Schade das er sich keine Zeit gibt“. In dieser und der vergangenen Saison kam Zuka in der Regionalliga zu insgesamt 14 Kurzeinsätzen und erzielte dabei zwei Tore. In 29 Landesliga-Begegnungen traf er 16 Mal.

      Schon im Sommer hatte ein Wechsel zwischen dem FC Memmingen und dem 1. FC Sonthofen für Verstimmung gesorgt. Kerim Kalkan war in der bereits laufenden Vorbereitung abgeworben worden.

      PM FC Memmingen
    • Markus Seitz wird neuer Torwart-Trainer beim FC Memmingen

      Memmingen (ass). Fußball-Regionalligist FC Memmingen verstärkt sein Trainerteam. Ab Januar übernimmt Markus Seitz das Amt des Torwart-Trainers, das der 39-jährige auch bereits beim FV Illertissen II und der TSG Thannhausen bekleidet hat. In dieser Saison waren durch den krankheitsbedingten Ausfall von Anton Andor auf dem Posten Martin Kelz und Tobias Kirchenmaier eingesprungen. Sie hatten den Job zusätzlich zu Ihrer Betreuung der Jugendtorleute bis zur Winterpause übernommen. Der sportliche Leiter Bernd Kunze dankt beiden für ihr großes, nicht selbstverständliches Engagement und freut sich, dass Markus Seitz nun dafür gewonnen werden konnte. Er ist nun in enger Abstimmung mit Cheftrainer Stefan Anderl für die Torhüter des Regionalliga- und Landesliga-Kaders zuständig.

      PM FC Memmingen
    • Für den FC Memmingen geht’s schon wieder los

      Memmingen (ass). Während so mancher Konkurrent ein Trainingslager im Süden gebucht hat, bestreitet der Fußball-Regionalligist FC Memmingen seine komplette Winter-Vorbereitung zuhause. Bereits am kommenden Dienstag (10. Januar) geht es mit gemeinsamen Einheiten im Fitness-Studio wieder los. Im Freien wird unter Cheftrainer Stefan Anderl ab 23. Januar sechs Wochen lang trainiert. Seit Anfang Dezember und über den Jahreswechsel haben sich die Spieler individuell fitgehalten. Wie schon in den vergangenen Jahren wird zunächst im Memminger Gesundheitszentrum H3O wieder Kraft getankt und etwas für den Bewegunglichkeit getan. Hier findet der FCM optimale Möglichkeiten vor, sei es an Geräten oder unter entsprechender Anleitung auch auf dem Spinning-Rad. Angesichts des Wintereinbruchs ist das Studio zugleich eine willkommene Möglichkeit, nicht gleich nach draußen in die Kälte zu müssen. In den zwei Wochen der beiden ersten Trainingsphase geht es noch relativ locker zu, ehe dann bis zu sechs Trainings- bzw. Spieleinheiten pro Woche bis zum Wiederauftakt anstehen. Nur mittwochs ist immer frei. Bevor es am 4. März mit dem Heimspiel gegen den TSV 1860 München II wieder um Regionalliga-Punkte geht, wurden insgesamt sieben Testspiele vereinbart, fast durch die Bank gegen Bayernligisten. Auch die beiden Allgäuer Dauerkontrahenten in Vorbereitungsspielen FC Sonthofen und TSV Kottern sind wieder darunter. Zumindest zum Ende der Vorbereitung hin, soll versucht werden, auf Naturrasen zu kicken, um echte Wettkampfpraxis zu bekommen. Auch wenn der Kunstrasen mittlerweile im Winter unverzichtbar ist, herrschen hier doch andere Bedingungen als auf natürlichem Untergrund.
      Mit dem Trainingsauftakt beginnt die sportliche Leitung auch bereits die Gespräche mit den Spielern mit dem Hinblick auf die nächste Saison. Die Verhandlungen werden Zug um Zug geführt, naturgemäß machen die Leistungsträger den Anfang. Hinter den Kulissen tut sich noch mehr. Mitte Januar findet die Wintertagung des Bayerischen Fußballverbandes mit seinen Regionalliga-Clubs im Norden des Freistaats in Hof statt. Hier wird nicht nur der Terminplan für die Restsaison festgezurrt, sondern auch die nächste Spielzeit vorbereitet. Der FCM will sich dem Vernehmen nach für das offizielle Eröffnungsspiel im Sommer bewerben. Der Grund: Der Verein selbst feiert sein 110-jähriges Bestehen und die Memminger Arena wird zehn Jahre alt.

      Die Testspiel-Termine:

      Samstag, 28. Januar, 14 Uhr
      TSV Berg (Verbandsliga BW) – FC Memmingen

      Samstag, 4. Februar, 14 Uhr
      FC Sonthofen (Bayernliga) – FC Memmingen

      Sonntag, 5. Februar, 13 Uhr
      FC Memmingen – TSV Schwabmünchen (Bayernliga)

      Samstag, 11. Februar, 14 Uhr
      TSV Kottern (Bayernliga) – FC Memmingen

      Samstag, 18. Februar, 14 Uhr
      TSV Landsberg (Bayernliga) – FC Memmingen

      Sonntag, 19. Februar, 13 Uhr
      FC Memmingen – TSV 1865 Dachau (Bayernliga)

      Samstag, 25. Februar, 14 Uhr
      FC Gundelfingen (Bayernliga) – FC Memmingen

      PM FC Memmingen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wupper Schalker ()

    • FC Memmingen: Regionalliga- und Pokalspiele sind terminiert
      Memmingen (ass). Nach der Regionalliga-Wintertagung in Hof sind die Termine für die Restsaison festgezurrt und auch die Pokalspiele terminiert worden. Für den FC Memmingen geht die Punkterunde mit einem Top-Heimspiel am 4. März gegen den TSV 1860 München II weiter. Zuhause wird im März witterungsbedingt an Samstagen gespielt, ab April stehen dann möglichst wieder die attraktiven Freitagabend-Termine an. Der Schlager gegen Bayern München II steigt am 7. April. Das Pokal-Viertelfinale bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth wird am Mittwoch, 29. März, ausgetragen. Weil das Hans-Walter-Wild-Stadion nicht zur Verfügung steht, wollen die Gastgeber auf den Sportplatz in Bayreuth-Saas ausweichen. Anpfiff wäre dort schon um 17.30 Uhr. Sollte es wetterbedingt dort nicht gehen, wird auf das Waldstadion in Weismain ausgewichen - durch das vorhandene Flutlicht könnte später um 19 Uhr gespielt werden.

      Das Restprogramm des FC Memmingen:

      Samstag, 4. März, 14 Uhr: FC Memmingen - TSV 1860 München II
      Samstag, 11. März, 14 Uhr: TSV 1860 Rosenheim - FC Memmingen
      Samstag, 18. März, 14 Uhr: FC Memmingen - SpVgg Bayern Hof
      Samstag, 25. März, 14 Uhr: FC Memmingen - VfR Garching
      BFV-Pokal-Viertelfinale, Mittwoch, 29. März, 17.30 Uhr: SpVgg Oberfranken Bayreuth - FC Memmingen
      Samstag, 1. April, 14 Uhr: SpVgg Greuther Fürth II - FC Memmingen
      Freitag, 7. April, 19.30 Uhr: FC Memmingen - FC Bayern München II
      Gründonnerstag, 13. April, 19 Uhr: FC Augsburg II - FC Memmingen
      Ostermontag, 17. April, 14 Uhr: FC Memmingen - SV Schalding-Heining
      Samstag, 22. April, 14 Uhr: SpVgg Unterhaching - FC Memmingen
      BFV-Pokal-Halbfinale, Dienstag, 25. April, 18.15 Uhr (Sieger Bayreuth - FCM gegen Sieger Amberg - Schweinfurt)
      Freitag, 28. April, 19 Uhr: FC Schweinfurt 05 - FC Memmingen
      Freitag, 5. Mai, 19.30 Uhr: FC Memmingen - 1. FC Nürnberg II
      Samstag, 13. Mai, 14 Uhr: FV Illertissen - FC Memmingen
      Samstag, 20. Mai, 14 Uhr: FC Memmingen - SV Seligenporten
      Donnerstag, 25. Mai, BFV-Pokal-Finale (Pokaltag der Amateure mit bundesweiter ARD-Übertragung)

      PM FC Memmingen
    • Hinaus in die Kälte: Erste Testspiele für FC Memmingen
      Memmingen (ass). Von der schützenden Wärme im Fitness- und Gesundheitszentrum H3O ging es für den FC Memmingen diese Woche hinaus in die Eiseskälte. Nach zwei Wochen im Studio bereiten sich der Regionalliga- und Landesliga-Kader nun auch draußen auf die Restsaison nach der Winterpause vor – mit den entsprechenden Begleiterscheinungen. Anfang der Woche lag Cheftrainer Stefan Anderl mit einer Erkältung flach. Bei den Spielern waren bei den Fitnesseinheiten zuvor alle Mann an Bord, lediglich Kapitän Dennis Hoffmann hat seine Hüftprobleme auch ins neue Jahr mitgenommen. In den vergangenen Wochen wurde einiges für die Kondition, beispielsweise beim Spinning und auch etwas für die Beweglichkeit getan. Anderl entpuppte sich als Yoga-Fan: „Intensives Dehnen mit Kräftigung kommt bei uns in der normalen Trainingsarbeit während der Runde aus zeitlichen Gründen eigentlich zu kurz“. Das Angebot beim Kooperationspartner H3O war deshalb eine perfekte Ergänzung: „Das tut der Mannschaft gut und hat auch Spaß gemacht“.
      Am Samstag stehen nun die ersten Testspiele an. Das Spiel der Regionalliga-Mannschaft gegen den württembergischen Verbandsligisten TSV Berg wurde ins Memminger Stadion verlegt, weil es in Berg wegen der Platzverhältnisse nicht geht. Die Begegnung wird um 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz angepfiffen. Der TSV Berg (bei Ravensburg gelegen) hatte sich in dieser Saison aufgrund von Neuzugängen bis aus der vierten Liga einiges ausgerechnet, musste aber auf einem Abstiegsplatz überwintern. Für den FCM I ist es der niederklassigste Gegner in der Vorbereitung. Alle weiteren Spiele werden gegen Bayernligisten ausgetragen. Die U21-Mannschaft bestreitet unter Trainer Andreas Köstner ihr erstes Vorbereitungsspiel um 14 Uhr beim FV Olympia Laupheim (Schlusslicht Verbandsliga Baden Württemberg).

      Das Testspielprogramm:
      Samstag, 28. Januar, 13 Uhr: FC Memmingen - TSV Berg (Verbandsliga BW)
      Samstag, 4. Februar, 14 Uhr: FC Sonthofen (Bayernliga) – FC Memmingen
      Sonntag, 5. Februar, 13 Uhr: FC Memmingen – TSV Schwabmünchen (Bayernliga)
      Samstag, 11. Februar, 14 Uhr: TSV Kottern (Bayernliga) – FC Memmingen
      Samstag, 18. Februar, 14 Uhr: TSV Landsberg (Bayernliga) – FC Memmingen
      Sonntag, 19. Februar, 13 Uhr: FC Memmingen – TSV 1865 Dachau (Bayernliga)
      Samstag, 25. Februar, 14 Uhr: FC Gundelfingen (Bayernliga) – FC Memmingen
      Samstag, 4. März, 14 Uhr - Regionalliga-Punktspiel: FC Memmingen - TSV 1860 München II

      PM FC Memmingen