FC Erzgebirge Aue

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bhakundo schrieb:

      Zweitligist FC Erzgebirge Aue muss wegen unsportlichen Verhaltens ein
      Bußgeld von 3000 Euro zahlen. Bei der Partie in Ingolstadt wurde aus dem
      Auer Zuschauerblock ein Knallkörper auf den Rasen geworfen. (dpa)


      Das war bestimmt ein Räuchermännchen, das da ein bisschen für action gesorgt hat. ;)
      „Für mich ist Politik ein Spiel, und noch nicht mal ein gutes. Politiker sind allesamt Schummler, Lügner und Betrüger. Alles, was sie wollen, ist Macht und ihre Taschen zu füllen. Wenn du Politiker werden willst, dann stimmt mit dir etwas nicht."

      Lemmy (Motörhead)
    • Der wegen schweren Raubs angeklagte Guido Kocer von Erzgebirge Aue ist vor dem Berliner Landgericht mit einer vergleichsweise milden Strafe davongekommen.

      Die Richter verurteilten den 23-Jährigen Stürmer am Donnerstag wegen "Beihilfe zu besonders schwerem Raub" zu einer Freihheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten. Das Urteil wird zur Bewährung ausgesetzt. Im Höchstfalle hatten Kocer bis zu fünf Jahren Haft gedroht.

      Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Kocer während seiner Zeit beim Drittligisten Babelsberg 03 einer Bande angehörte, die in Berlin Spielcasinos überfallen und ausgeraubt hat. Kocer war geständig, die Richter werteten dies als strafmindernd.


      Quelle: sid
    • Erzgebirge Aue startet ohne Robert Strauß in die Vorbereitung auf die
      Rückrunde. Wie der Verein mitteilte, wurde der Vertrag des
      Mittelfeldspielers im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst.
      Ursprünglich sollte der 25-Jährige, der 2010 vom FC Augsburg ins
      Erzgebirge kam, bis Juni 2012 bleiben. Strauß wechselt zu Drittligist 1.
      FC Heidenheim. Bei den Veilchen aus Sachsen kam Strauß nicht über 12
      Zweitligaeinsätze in zwei Spielzeiten hinaus. (dpa)
    • Erzgebirge Aue hat Trainer Rico Schmitt beurlaubt. Das teilte der Verein einen Tag nach dem 1:1
      gegen Eintracht Braunschweig mit. "Leider waren die zurückliegenden Tage und Wochen nicht mehr überzeugend.
      Ein Sieg aus elf Spielen spricht eine deutliche Sprache. Darum mussten wir im Sinne des Vereins eine Entscheidung
      treffen", sagte Sportdirektor Steffen Heidrich. Der 43-Jährige Schmitt hatte 2009 die Position des Cheftrainers
      übernommen und in seiner ersten Saison gleich den Aufstieg in die zweite Bundesliga geschafft.
    • Ich bin jetzt kein "Erzgebirge-Aue-Experte", aber diese Entscheidung halte ich für höchst seltsam... Welche Ziele verfolgt man denn bitte in Aue, daß man den Trainer entlässt obwohl die Mannschaft nicht einen Tag lang auf einem Abstiegsplatz stand??
      - "Gegen wen spielen wir denn am Sonntag?"
      - "Wir sind spielfrei"
      - "Gut. Das heißt wir verlieren nicht"
    • NieMehrZehnteLiga schrieb:

      Ich bin jetzt kein "Erzgebirge-Aue-Experte", aber diese Entscheidung halte ich für höchst seltsam... Welche Ziele verfolgt man denn bitte in Aue, daß man den Trainer entlässt obwohl die Mannschaft nicht einen Tag lang auf einem Abstiegsplatz stand??


      Stimmt, durchaus merkwürdig diese Entscheidung. Letzte Saison noch die Überraschungsmannschaft der 2. Liga, traut man dem identischen Trainer jetzt den Klassenerhalt nicht zu. Ein Blick auf die Tabelle reicht eigentlich um den Grund für Wismuts Misere zu finden: 18 Tore in 21 Spielen sind einfach zu wenig. Einen weiteren Stürmer zu verpflichten wäre wahrscheinlich sinnvoller gewesen, als jetzt Geld in einen neuen Trainer bzw. die Abfindung des Vorgängers zu investieren.
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Man, diese Entlassungen gehen mit langsam richtig auf die Nerven, man kann doch von keinem Trainer erwarten, dauerhaften Wahnsinnserfolg zu liefern, Krisen gibt es immer. Mich nervt nur, dass sich in letzter Zeit kaum ein Verein mehr traut, mal jahrelang auf einen trainer zu setzen und in Ruhe etwas aufzubauen anstatt immer neue Trainer mit neuen Philosophien zu verpflichten, die dann zum wiederholten Male den so häufig zitierten Umbruch einleiten, der dann nach einem halben Jahr und der nächsten Entlassung wieder hinfällig wird...
    • Nach zuletzt neun Spielen ohne Sieg betreibt die Mannschaft von Erzgebirge Aue bei ihren Fans zumindest
      finanzielle Wiedergutmachung.
      Für das Heimspiel gegen FSV Frankfurt am 4. März (13.30 Uhr/LIGA total!) setzen die Veilchen im Kampf um
      den Klassenerhalt auf die Unterstützung der Fans und gehen dabei an die eigene Mannschaftskasse.
      Das gesamte Team wird am Donnerstag Eintrittskarten an seine Anhänger verteilen.
      Die Sachsen könnten bei einem Punktverlust am Sonntag sogar auf einen Abstiegsplatz abrutschen.
    • Fabian Müller hat seinen Vertrag bis 2014 verlängert.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Respekt nach Aue und das mit der regionalen Konkurrenz sowie ohne fette Großsponsoren:

      FC Erzgebirge Aue früher als erwartet schuldenfrei!

      In der Vorstandssitzung teilte Geschäftsführer Michael Voigt mit, dass der FC Erzgebirge Aue Ende Mai 2012 auch die letzten Darlehen, die der Verein von privaten Gläubigern und Banken erhalten hatte, zurückgezahlt hat. Planvoll und strikt haben Vorstand und Geschäftsführung in den letzten zwei Jahren das vorgegebene Sanierungskonzept durchgesetzt.
      ...
      Quelle: fc-erzgebirge.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Zweitligist FC Erzgebirge Aue hat den slowakischen Stürmer Jakub Sylvestr
      ausgeliehen. Wie der Verein mitteilte, einigten sich die Sachsen mit dem
      kroatischen Meister Dinamo Zagreb auf eine einjährige Ausleihe. Der 23 Jahre
      alte Stürmer kam in der U21 seines Landes 13 Mal zum Einsatz. In der
      abgelaufenen Saison spielte er elfmal für Zagreb. Nach Ronald Gercaliu,
      Nils Miatke, Tobias Nickenig, Vlad Munteanu und Tom Neukam ist Sylvestr
      der sechste Neuzugang der Auer. (dpa)
      .
    • Benutzer online 2

      2 Besucher