FC Erzgebirge Aue

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zweitligist Erzgebirge Aue hat ein für Freitag geplantes Testspiel gegen den
      Regionalligisten RB Leipzig nach Fanprotesten abgesagt.
      "Die als Möglichkeit ins Auge gefasste Partie wurde verworfen", teilte der Klub mit,
      nachdem Anhänger einen offenen Brief an die Vereinsführung geschrieben hatten.
      "Während unser Verein für uns alle der Inbegriff von Tradition ist, ist RB ein rein
      kommerziell ausgerichtetes Konstrukt", hieß es in dem Schreiben. Ein Freund-
      schaftsspiel sei daher "ein Schlag ins Gesicht."
      Schon im vergangenen Jahr hatten Union Berlin und Hessen Kassel nach Fanprotesten
      auf Begegnungen gegen RB Leipzig verzichtet. Anhänger von Eintracht Trier waren
      dagegen dabei gescheitert, ein Testspiel gegen den millionenschweren Verein des
      Energydrink-Herstellers Red Bull zu verhindern.
      .
    • Rene Klingbeil vom Zweitligisten Erzgebirge Aue muss wegen rohen Spiels für zwei
      Spiele zuschauen. Das Sportgericht sperrte den 31-Jährigen, nachdem er in der
      79. Minute des Spiels beim VfR Aalen (0:2) am Freitag von Schiedsrichter Markus
      Wingenbach (Diez) die Rote Karte gesehen hatte. Das Urteil ist rechtskräftig.
      .
    • Stühlerücken bei Erzgebirge Aue
      Sponsor Lässig ersetzt Boss Keller
      Bei Erzgebirge Aue zieht einfach keine Ruhe ein.

      Nach dem sportlichen Befreiungsschlag (3:1 gegen Regensburg) beginnt das große Stühlerücken hinter den Kulissen. Hintergrund: Zur Mitgliederversammlung am 24. Oktober wird ein neuer Vorstand berufen. Fest steht: Präsident Bernd Keller ( 68 ) hört auf.
      ...
      Quelle: bild.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Dicke Rechnung für Erzgebirge Aue

      Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue muss an seinen ehemaligen Trainer Rico Schmitt mehr als 200.000 Euro zahlen. Im Rechtsstreit um die Kündigung des Arbeitsvertrages von Schmitt im Februar 2012 schlug das Arbeitsgericht Chemnitz nun einen Vergleich vor. Demnach soll der Verein 218.625 Euro zahlen.
      ...
      Quelle: mdr.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Tobias Nickenig vom Zweitligisten Erzgebirge
      Aue wegen unsportlichen Verhaltens für zwei Begegnungen gesperrt. Nickenig war in der Nachspielzeit
      des Spiels gegen Energie Cottbus (3:0) von Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) des Feldes verwiesen worden.
      .
    • Der FC Erzgebirge Aue hat sich in der Offensive verstärkt. Flamur Kastrati wechselt ablösefrei vom Ligakonkurrenten MSV Duisburg nach Aue. Er löste seinen bis 2014 laufenden Vertrag bei den "Zebras" auf und unterzeichnete bei den Erzgebirglern einen bis zum 20. Juni 2015 laufenden Kontrakt.
    • Erdbeben in Aue: Heidrich geht - Baumann bleibt
      Zweitligist Erzgebirge Aue nähert sich bedrohlich einem Abstiegsplatz. Am Montag haben die "Veilchen" gehandelt und Sportdirektor Steffen Heidrich den Laufpass erteilt. Trainer Karsten Baumann wird dagegen weiterhin Kommandos an der Seitenlinie geben.

      Steffen Heidrich ist kein Sportdirektor mehr beim Fußball-Zweitligisten Erzgebirge Aue. Wie der Verein am Montag mitteilte, gehen Aue und der 45-Jährige ab sofort getrennte Wege. Heidrich war am 9. Januar 2012 als erster Sportdirektor im Erzgebirge vorgestellt worden.
      Entscheidung gegen Heidrich und für Baumann
      Nachdem Präsident Lothar Lässig und Aufsichtsratsmitglied Joachim Engelmann frisch aus dem Urlaub bzw. von einer Asienreise zurückgekehrt sind, tagten die Verantwortlichen am Montag und fällten die Entscheidung gegen Heidrich.
      ...
      Quelle: mdr.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Wie aus einer Meldung der „Initiative für ein modernes Sparkassen-Erzgebirgstadion“ hervorgeht, hat der Landkreisrat auf der Kreistagssitzung am 14. März einem Kredit für die Stadionmodernisierung zugestimmt. Die Kredithöhe wird auf 15 Millionen Euro beziffert. An der Sitzung nahmen insgesamt 83 Kreisräte anwesend, von denen 55 dem Haushaltsentwurf zustimmten. 21 stimmten dagegen, sieben enthielten sich. Besondere Priorität bei der Diskussion über die Modernisierung wurde gelegt auf eine vernünftige und zukunftsweisende Investition. Außerdem wurde ein Sperrvermerk vereinbart. Der Kreistag wird dadurch in einer weiteren Abstimmung darüber entscheiden, wie genau die finanziellen Mittel eingesetzt werden und in welchen Bereichen das Stadion modernisiert wird. (Stadionwelt, 25.03.2013)
    • Erzgebirge Aue Der Trainer muss gehen

      Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat sich drei Spieltage vor Saisonende etwas überraschend von Trainer Karsten Baumann getrennt.

      Wie der Tabellen-15. einen Tag nach dem 0:0 gegen den MSV Dusiburg bekannt gab, wurden Baumann und Co-Trainer Marco Kämpfe mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

      "Wir haben Karsten Baumann und Marco Kämpfe unsere Gründe für die sofortige Beurlaubung erläutert. Wir mussten Handeln und eine Entscheidung im Sinne unseres Vereins treffen", sagte Aues Präsident Lothar Lässig und betonte: "Der Klassenerhalt hat oberste Priorität." Zur Neubesetzung des Trainerpostens will sich der Klub am Montag auf einer Pressekonferenz äußern. Aue hat derzeit drei Punkte Vorsprung vor Dynamo Dresden auf dem Relegationsrang 16. Zuletzt hatte Baumann, der im Februar 2012 das Amt von Rico Schmitt übernommen hatte, viermal in Folge nicht verloren und dabei sechs Punkte geholt. Erst Anfang März hatte Aue sich von Sportdirektor Steffen Heidrich getrennt.


    • Falko Götz ist neuer Trainer des abstiegsbedrohten Zweitligisten Erzgebirge Aue. Einen Tag nach der Trennung von
      Karsten Baumann stellte der sächsische Klub den ehemaligen Bundesliga-Trainer von Hertha BSC offiziell vor.
      Co-Trainer des 51-Jährigen, der zuletzt als Nationaltrainer Vietnams gearbeitet hatte, wird der ehemalige Aue-Profi
      Mirko Reichel. Beide unterschrieben Verträge bis Ende Juni 2015, diese gelten für die 2. Liga.
      Aue liegt derzeit mit drei Punkten Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz auf Tabellenplatz 15.
      .
    • re: Baumann entlassen

      Lächerliche Trainerentlassung zu diesem Zeitpunkt. Aue ist stabil, seit vier Spielen ungeschlagen, gegen die Top-Gegner K'lautern und Braunschweig holte man ein Remis, gegen ganz stark im Aufwind befindliche Duisburger jetzt halt "nur" ein 0:0 - aber im Vergleich zu Dresden konnte man sogar einen Punkt hinzugewinnen. Eine negative Abwärtsspirale sieht für mich anders aus! :thumbdown:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Eine Trainerentlassung, die ich nicht im Geringsten nachvollziehen kann. Da holt Aue ein 0:0 gegen einen seit Wochen starken MSV Duisburg, dominiert das Spiel - und der Trainer wird entlassen. Das obwohl man noch etwas Vorsprung auf die Abstiegszone hat. Aber man muss ja auch nicht alles verstehen
      - "Gegen wen spielen wir denn am Sonntag?"
      - "Wir sind spielfrei"
      - "Gut. Das heißt wir verlieren nicht"
    • In den letzten Monaten war aus dem Erzgebirge nicht mehr viel bezüglich des Umbaus des Erzgebirgsstadion zu hören. Von nun an wird aber ein Planungsbüro aus Leipzig die Unterlagen für die europaweite Ausschreibung für einen Generalunternehmer vorbereiten. Wie der zuständige Landkreis mitteilte, habe das Unternehmen ICL viel Erfahrung auf diesem Gebiet und werde auf Grundlage bereits erstellter Eckdaten arbeiten. Auf diesen Schritt hat sich die Arbeitsgruppe, die sich aus Vertretern des Vorstands, des Aufsichtsrats und Fans des FC Erzgebirge Aue, der Landkreisverwaltung und Fraktionen des Kreistags zusammensetzt, verständigt. Landrat Frank Vogel schloss auf Grund des langwierigen Verfahrens einen Baubeginn noch in diesem Jahr aus, für realistisch hält er vielmehr, dass ab Mitte 2014 die Bagger rollen. Eine Rolle spielt dabei auch noch die Finanzierung, „Bis jetzt habe ich verlässlich nur die 15 Millionen Euro, die durch den Landkreis fließen können. Das ist mir zu wenig.“ Der FC Erzgebirge als Hauptnutzer hat bereits angekündigt, eine weitere Million Euro aufzubringen zu wollen. Zudem wird damit gerechnet, dass sich die Stadt Aue als Eigentümerin ebenfalls beteiligt. (Stadionwelt, 01.05.2013)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher