FC Erzgebirge Aue

    • Testspiel FC Erzgebirge Aue - FK Banik Sokolov
      Das für kommenden Samstag (21.1.17, 13:00 Uhr) geplante Testspiel zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem tschechischen Zweitligisten FK Banik Sokolov wird nach jetzigem Stand unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Witterungsbedingt muss die Partie auf dem Trainingsplatz hinter dem Sparkassen-Erzgebirgsstadion ausgetragen werden, wo wegen des aktuell herrschenden Winters keine Zuschauerplätze zur Verfügung stehen. FCE-Geschäftsführer Michael Voigt: "Von einer Austragung des Testspiels direkt im Sparkassen-Erzgebirgsstadion mussten wir absehen und bitten unsere Fans auch um Verständnis für diese Entscheidung. Oberste Priorität hat für uns die Spiel- und Austragungssicherheit des Rückrundenauftaktes am 28. Januar gegen Heidenheim." Das MDR-Fernsehen prüft derzeit die Möglichkeit einer Übertragung per Internet-Live-Stream. Ob das Testspiel der Veilchen gegen Sokolov wegen der extremen Schnee- und Platzbedingungen überhaupt stattfinden kann, wird am Freitag nach einer Platzbegehung entschieden.

      PM FC Erzgebirge Aue
    • Grünes Licht für Veilchen-Test

      Das für morgen (Samstag, 21.1.17) angesetzte Testspiel zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem tschechischen Zweitligisten FK Banik Sokolov kann wie geplant stattfinden. Das wurde heute nach einer Platzbegehung entschieden. Allerdings findet der Test unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Grund: Es wird morgen auf dem Trainingsplatz hinter dem Sparkassen-Erzgebirgsstadion gespielt, wo wegen der aktuell herrschenden Winterbedingungen keine Zuschauerplätze zur Verfügung stehen. Der MDR überträgt das Testspiel der Veilchen per Internet-Live-Stream. Geleitet wird die Partie vom Magdeburger Schiedsrichter Felix-Benjamin Schwermer. Anstoß ist 13:00 Uhr.

      PM FC Erzgebirge Aue

    • Ergebnisdienst zum Testspiel FC Erzgebirge Aue - FK Banik Sokolov 2:0 (0:0)
      Samstag, 21. Januar 2017 - 13:00 Uhr
      Trainingsplatz am Sparkassen-Erzgebirgsstadion Aue

      FCE-Startaufstellung
      Martin Männel (TW/C) - Sebastian Hertner, Steve Breitkreuz, Adam Susac, Fabian Kalig - Cebio Soukou, Christian Tiffert, Clemens Fandrich, Fabio Kaufmann - Pascal Köpke, Albert Bunjaku

      Wechsel 60. Minute
      Martin Männel (TW/C) - Julian Riedel, Philipp Riese, Louis Samson - Nicky Adler, Mirnes Pepic, Mario Kvesiv, Simon Skarlatidis - Florian Trinks (Probespieler), Dimitrij Nazarov

      Chancen & Tore
      - Christian Tiffert trifft an den Pfosten (10. Spielminute)
      - erneute Pfosten nach Freistoß von Cebio Soukou (25.)
      - das 1:0 für die Veilchen durch Simon Skarlatidis (77.)
      - Nicky Adler schießt in der 87. Minute das 2:0

      Spielvorschau
      Samstag, 28. Januar 2017 - 13:00 Uhr
      Beginn der Rückrunde in der 2. Bundesliga
      FC Erzgebirge Aue - 1. FC Heidenheim

      PM FC Erzgebirge Aue
    • Vertrag mit Björn Kluft vorzeitig beendet

      Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue und Mittelfeldspieler Björn Kluft gehen ab sofort getrennte Wege. Der ursprünglich bis Ende Juni 2017 laufende Kontrakt mit dem 27-Jährigen wurde heute im beiderseitigen Einvernehmen und mit sofortiger Wirkung beendet. Kluft war im Sommer 2015 von Rot-Weiss Essen nach Aue gekommen. "Wir bedanken uns bei Björn Kluft für sein Engagement hier bei unseren Veilchen. Für die Zukunft wünschen wir ihm alles Gute und auch viel Erfolg bei seiner künftigen sportlichen Herausforderung", so FCE-Geschäftsführer Michael Voigt.

      PM FC Erzgebirge Aue
    • Veilchen leihen Martin Toshev aus; Max Wegner fällt auf unbestimmte Zeit aus

      Stürmer Martin Toshev wird vom Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue bis zum Ende der laufenden Saison ausgeliehen. Der 26-jährige Bulgare geht für den Drittligisten VfR Aalen auf Torejagd. Vor dem Beginn der Rückrunde in der 2. Bundesliga steht unterdessen fest, dass die Veilchen auch weiterhin auf Stürmer Max Wegner verzichten müssen. Grund ist eine Knieverletzung (li.), welche eine Rückkehr ins Mannschaftstraining auf aktuell unbestimmte Zeit verhindert.

      PM FC Erzgebirge Aue
    • Simon Handle und Marcin Sieber bis Saisonende ausgeliehen

      Der Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue leiht Mittelfeldspieler Simon Handle und Abwehrspieler Marcin Sieber bis zum Ende der laufenden Saison aus. Beide unterzeichneten heute die dafür notwendigen Unterlagen. Simon Handle trägt fortan das Trikot des Südwest-Regionalligisten SV 07 Elversberg. Marcin Sieber läuft für den VfB Auerbach auf.

      PM FC Erzgebirge Aue
    • Vertrag mit Torhüter Maik Ebersbach aufgelöst

      Kurz vor dem Ende der Wintertransferperiode meldet Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue noch eine Personalveränderung. Torhüter Maik Ebersbach gehört ab sofort nicht mehr zum Kader der Veilchen. Der ursprünglich bis Ende Juni 2018 laufende Vertrag mit dem 26-jährigen Torhüter wurde heute vorzeitig und einvernehmlich aufgelöst. Weitere Infos aus dem Veilchenlager zum heutigen Transferschluss auf fc-erzgebirge.de in einem Video mit Cheftrainer Pavel Dotchev.

      PM FC Erzgebirge Aue
    • Das aktuelle Zweitliga-Schlusslicht muss nach dem Rücktritt von Pavel Dotchev weiter nach einem Trainer suchen: "Ich stehe derzeit nicht für Erzgebirge Aue zur Verfügung", sagte Konrad Fünfstück gegenüber dem kicker.

      kicker.de/news/fussball/2bunde…nicht-zur-verfuegung.html


    • Domenico Tedesco soll Erzgebirge Aue in der 2. Fußball-Bundesliga vor dem Abstieg retten.

      Der 31-Jährige tritt beim Liga-Schlusslicht die Nachfolge von Pawel Dotschew an und erhielt einen Vertrag bis 2018. Erstmals sitzt der bisherige Jugendtrainer von 1899 Hoffenheim beim Heimspiel am Freitag gegen den Karlsruher SC (18.30 Uhr) auf der Bank.

      reviersport.de/347349---2-liga…esco-neuer-aue-coach.html


    • FC Erzgebirge testet gegen weißrussischen Erstlisten

      Die in der kommenden Woche anstehende Punktspielpause nutzt Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue für ein Testspiel gegen den weißrussischen Erstligisten FK Dinamo Brest. Die Partie wird am Freitag, den 24. März ab 18:00 Uhr im Sparkassen-Erzgebirgsstadion ausgetragen. Einlassbeginn ist 16:30 Uhr. Geöffnet werden die Tribünenbereiche C,D,E. Der Eintritt kostet ab 16 Jahre fünf Euro.

      PM FC Erzgebirge Aue
    • DFL erteilt dem FC Erzgebirge Aue die Lizenz

      Die Deutschen Fußball Liga GmbH (DFL) hat dem FC Erzgebirge Aue heute den Lizenzbescheid für die 2. Bundesliga in der Saison 2017-2018 übermittelt. Dabei bekam der FC Erzgebirge für die Bereiche der finanziellen, medientechnischen und sportlichen Kriterien (Sportlicher Unterbau - Leistungszentrum) keinerle Auflagen. Einzig bei den infrakstrukturellen Kriterien wurden von der Deutsche Fußball Liga Auflagen erteilt. Dazu FCE-Geschäftsführer Michael Voigt: "Diese Auflagen stehen in Verbindung mit dem Stadionbau. Ähnlich ist das auch in der aktuell laufenden Saison, wo wir alles pünktlich und den Auflagen entsprechend abgearbeitet und erfüllt haben. Im Namen der Vereinsführung danke ich allen an der Lizenzierung beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr tolles Engagement."

      PM FC Erzgebirge Aue
    • 'Altmeister' Christian Tiffert verlängert bei den Veilchen

      thumbnail_Christian Tiffert_Helge Leonhardt_PM 20.4.17.jpg
      (Vereinspräsident Helge Leonhard mit Christian Tiffert; Foto: FC Erzgebirge Aue)

      Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue kann über die laufende Saison hinaus auf seinen Mittelfeldroutinier Christian Tiffert bauen. Der 35-Jährige hat seinen ursprünglich bis Ende Juni 2017 laufenden Kontrakt bei den Veilchen um ein weiteres Jahr verlängert. FCE-Vereinspräsident Helge Leonhardt freut sich, dass Tiffert sich so entschieden hat: "Christian ist mit all seiner Erfahrung, seinem Können und seiner Persönlichkeit immens wichtig für unsere Mannschaft. Die Vertragsverlängerung mit ihm lag uns sehr am Herzen." Freude über weitere Zusammenarbeit auch bei Veilchen-Chefcoach Domenico Tedesco: "Christian ist eine absolute Führungspersönlichkeit und ein Sportsmann durch und durch. Dass wir Christian für ein weiteres Jahr in unserer Mannschaft haben, macht uns froh und stolz. Er ist ein echter Typ mit einer hohen Vorbildfunktion."

      PM FC Erzgebirge Aue
    • Erster Neuzugang für die neue Saison

      thumbnail_Domenico Tedesco_Moise Ngwisani_20.4.17.jpg
      (FCE-Cheftrainer Domenico Tedesco mit Moise Ngwisani; Foto: FC Erzgebirge Aue)

      Beim Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue ist am Nachmittag eine weitere Personalentscheidung gefallen. Nach der heutigen Vertragsverlängerung mit Routinier Christian Tiffert melden die Veilchen ihren ersten Neuzugang für die kommende Saison. Dabei handelt es sich um den 19-jährigen Linksverteidiger Moise Ngwisani (1,77 m; 74 kg). Der gebürtige Heidenheimer wurde im Nachwuchs des VfB Stuttgart ausgebildet und spielt aktuell für die U19-Mannschaft des VfL Bochum. Der FC Erzgebirge Aue hat Ngwisani bis Ende Juni 2020 vertraglich gebunden. Der Kontrakt gilt für die 2. Bundesliga und für die 3. Liga.

      PM FC Erzgebirge Aue
    • FC Erzgebirge Aue erhält Zulassung für die 3. Liga

      Der FC Erzgebirge Aue hat die Zulassung für die 3. Liga vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) erhalten. Das geht aus dem aktuellen Bescheid hervor. Gegenüber dem DFB muss der FC Erzgebirge Aue bis zum 02. Juni 2017 noch Sponsorenverträge einreichen. "Wir sind diesbezüglich auf einem guten Weg. Unser Verein wird alles fristgerecht und in vollem Umfang in Frankfurt abgeben", erklärt FCE-Geschäftsführer Michael Voigt. Für die Saison 2017/2018 liegt der geplante Gesamtetat des FC Erzgebirge Aue für die 3. Liga bei knapp acht Millionen Euro. Gelingt den Veilchen der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga, steht ein Gesamtetat von reichlich 14 Millionen Euro zu Buche. Für die 2. Bundesliga hatte der FC Erzgebirge vorige Woche den positiven Lizenzbescheid von der Deutschen Fußball Liga (DFL) erhalten.

      PM FC Erzgebirge Aue
    • AUFSICHTSRAT BEDANKT SICH BEI VORSTAND
      Anhaltende Kritik nicht nachvollziehbar

      Der Aufsichtsrat des FC Erzgebirge Aue e. V. steht hinter dem Vorstand. Dies stellt das Aufsichtsgremium nach ausführlicher Beratung in seiner Sitzung vom 8. Mai 2017 unisono klar. Die medienwirksam gestaltete Kampagne gegen den Vorstand, auch mit ungenehmigter Plakatierung im Stadion, hält der Aufsichtsrat für obsolet und im Ergebnis völlig unbegründet. Hatte man anfänglich noch ein gewisses Verständnis für eine Nervosität innerhalb der Anhängerschaft und musste man in einer modernen Mediendemokratie auch Unsachliches unter Beachtung eines eigenartigen Verständnisses vom Recht auf Meinungsfreiheit aushalten, so hat der Vorstand durch Standhaftigkeit, Willen zur Führung und kluge Entscheidungen, insbesondere in personell-sportlicher Hinsicht, immer wieder schwierigste Situationen gemeistert.

      Der Rest liegt nun zwar nicht bei allen in den Händen, aber doch- um im Bild zu bleiben- in den Füßen der Mannschaft. Hervorzuheben ist insbesondere, dass sich die Führung nicht durch Hetzaktionen, Übergriffe ins Persönliche unter zum Teil üblen Angriffen auch gegen Familienmitglieder hat irritieren lassen, sondern einen kühlen Kopf bewahrt und Führungskompetenz gezeigt hat. Sind viele verbale Entgleisungen der Kritikerfront, wo jeglicher Anstand und Respekt vor dem Geleisteten gegenüber der Führung des Vereins fehlt, mit dem augenblicklichen Zeitgeist von Internet, Facebook und Co. zu erklären, so entschuldigt dies nicht das Verhalten, insbesondere dann nicht, wenn ein offener Diskurs gescheut wird und andere, z. B. Fangruppen, vorgeschoben werden.

      Der Aufsichtsrat fordert die Gegner der derzeitigen Vereinsführung ausdrücklich auf, „Ross und Reiter“ zu nennen. Auch sportliche, personelle und wirtschaftliche Alternativen sind von diesen aufzuzeigen und ein offener Dialog, auch ausgeprägt, zu pflegen. Die Streitkultur im FCE müsse bergmännisch-kumpelhaft, irgendwie sogar sportlich im ursprünglichen
      Sinne des Wortes erfolgen. Der Verein ist nur dann stark wenn seine Mitglieder, Sponsoren und Fans hinter der Führung stehen. Das muss unseren Club auszeichnen und uns stolz machen. Zusammengefasst dankt der Aufsichtsrat dem Vorstand für die geleistete Arbeit in der Saison 2016/17, zum allergrößten Teil im Ehrenamt und unter Aufbringung erheblicher eigener finanzieller Sponsorenbeträge erbracht, ausdrücklich bereits vor deren offiziellem Ende.

      Der Aufsichtsrat des FC Erzgebirge Aue e.V.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher