WM 2022 in Katar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von bhakundo
      Die FIFA sagt: Katar ist zu klein
      Katar will die Weltmeisterschaft im Jahr 2022 ausrichten. Die Chancen stehen eher schlecht, wie der Weltverband FIFA nach einem offiziellen Besuch in dem Mini-Wüstenstaat mehr oder weniger deutlich zu Protokoll gab. Auch das Engagement von Zinedine Zidane für Katar wird wohl nicht den erhofften Erfolg bringen. Japan, Südkorea, Australien und die USA zu den aussichtsreichsten Kandidaten um die Ausrichtung der WM-Endrunde 2022.
      Quelle: kicker.de


      Och nö. Nicht schon wieder Japan, Südkorea oder USA. :unsicher:
      Dann schon lieber Australien. :jo:
      Mir wär ja Liechtenstein ganz recht, aber die dürften wohl auch zu klein sein :rolleyes: :lool:
      Groundspotting

      FCM-Du bist mein Leben (Song) <3


      Oberliga Mitte (3.Liga)
      1991/92 (06.05.)
      BSV Spindlersfeld Berlin - 1.FCM 1:3
      Zuschauer: 31
      ICH WAR DABEI :thumbsup:
    • Als ich diesen Thread seinerzeit eröffnet habe, dachte ich keine Sekunde daran, dass diese Fiktion Wirklichkeit werden könnte.
      Aber die FIFA hat wieder mal gezeigt, dass die gesamte Organisation genauso korrupt ist wie die Mitglieder ihres Exekutiv-Kommittes.
      Man hat für hunderte Millionen von Petro-Dollars die WM an den Wüstenstaat verkauft um die eigenen Kassen noch mehr zu füllen.
      Andererseits kommen sich hunderte Millionen von Fußballfans in aller Welt heute im höchsten Grade verarscht vor.
      Diesem Staat fehlt einfach alles um ein solches Fußballfest durchführen zu können. Ich bin mehrfach "flugmäßig" in Doha, der Hauptstadt, zwischengelandet.
      Gott sei Dank war ich nur einmal in Doha City und letzten Endes froh, der Einöde und der brüllenden Hitze im Juli wieder entkommen zu sein.
      Als der schmutzigste aller Schweizer, ein gewisser Herr Blatter, heute die Karte aus dem Umschlag zog, wusste ich sofort, dass er für alle Ewigkeit saniert ist, denn der Emir (oder ist es der Scheich) dürfte ihm einige Geldkoffer mitgebracht haben, die er ja in direkter Nachbarschaft zum Kongresszentrum bei einer der vielen Banken deponieren konnte.

      Das letzte Fünkchen an Vertrauen an den gesunden Menschenverstand einiger internationalen Fußballfunktionäre ist heute endgültig erloschen.
    • Original von bhakundo
      Als ich diesen Thread seinerzeit eröffnet habe, dachte ich keine Sekunde daran, dass diese Fiktion Wirklichkeit werden könnte.
      Aber die FIFA hat wieder mal gezeigt, dass die gesamte Organisation genauso korrupt ist wie die Mitglieder ihres Exekutiv-Kommittes.
      Man hat für hunderte Millionen von Petro-Dollars die WM an den Wüstenstaat verkauft um die eigenen Kassen noch mehr zu füllen.
      Andererseits kommen sich hunderte Millionen von Fußballfans in aller Welt heute im höchsten Grade verarscht vor.
      Diesem Staat fehlt einfach alles um ein solches Fußballfest durchführen zu können. Ich bin mehrfach "flugmäßig" in Doha, der Hauptstadt, zwischengelandet.
      Gott sei Dank war ich nur einmal in Doha City und letzten Endes froh, der Einöde und der brüllenden Hitze im Juli wieder entkommen zu sein.
      Als der schmutzigste aller Schweizer, ein gewisser Herr Blatter, heute die Karte aus dem Umschlag zog, wusste ich sofort, dass er für alle Ewigkeit saniert ist, denn der Emir (oder ist es der Scheich) dürfte ihm einige Geldkoffer mitgebracht haben, die er ja in direkter Nachbarschaft zum Kongresszentrum bei einer der vielen Banken deponieren konnte.

      Das letzte Fünkchen an Vertrauen an den gesunden Menschenverstand einiger internationalen Fußballfunktionäre ist heute endgültig erloschen.


      :rauf:

      Nichts ist unmöglich....$€PP BLATT€R!!!!
    • In diesem Land (Oase) herrscht ein Frauen und Alkoholverbot in sämtlichen Stadien. Ist das nun gut oder schlecht? :unsicher:

      Diese verfluchte Fußballvereinigung. Hoffentlich bin ich zu diesem Ereigniss schon tot! :heul2:
      Braunschweiger Jungz
    • Glaube die Saarland-Fraktion ist hier im Forum dann doch etwas größer :D


      Die "Erfolge" Katars bei den letzten Weltmeisterschaften:

      2010: Aus in der 4. Runde der Asienqualifikation, hinter Australien, Japan und Bahrain auf dem vierten Tabellenplatz mit einem Sieg aus acht Spielen.
      2006: Aus in der 2. Runde - hinter Iran und Jordanien reicht der dritte Platz nicht für ein Weiterkommen - immerhin wird Laos an die Wand gespielt!
      2002: Aus in der 2. Runde - hinter China, den Arabischen Emiraten und Usbekistan reicht der vierte Platz nicht für ein Weiterkommen - nur Oman schneidet in der Gruppe noch schlechter ab...

    • * Kein Alkohol - selbst in der Formel 1 dürfen sich die "Ungläubigen" nur mit Rosenwasser statt mit Schampus überschütten.
      * Gleichberechtigung für Frauen in der Öffentlichkeit?
      * In Kuwait wurden übrigens gerade Spiegelreflexkameras verboten. Wer weiß, ob bis dahin in Katar noch welche erlaubt sind.
      * Die meisten WM-Arenen befinden sich im Umkreis von 30 Kilometer!
      * Die vielgepriesene Nachhaltigkeit. Wer füllt die Stadien nach der WM?
      * Der vielgepriesene Klimaschutz. Quartiere und Stadien werden mit Klimaanlagen gekühlt. Wieso eigentlich? Hat doch nur 40° dort...
      * Was ist, wenn sich Israel qualifiziert?
      * Spielen die auf Kunstrasen oder pumpen die tausende Liter Wasser auf den Rasen?
      * Und wollen wir wetten? Der Termin wird mit den Ramadan-Kalender abgestimmt...

      Im Übrigen möchte ich Luxemburg für die WM 2026 empfehlen ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vexillum ()

    • Original von elstruppo
      Bin nur mal gespannt wie ein Land mit 1,6 Mio Einwohner einen Besucheransturm von ca. 2 Mio bewältigen will?


      Im Jahr 2008 hatte Katar (oder Qatar) noch ca. 930.000 Einwohner.
      Von diesen waren - wie auch in etwa in den benachbarten Emiraten - ca. 80 % Ausländer, überwiegend aus südasiatischen Ländern wie Indien, Pakistan. Auch etliche tausend Nepalis arbeiten dort.

      Die einheimische Bevölkerung dürfte wohl gerade so ausreichen um alle WM-Stadien einmal zu füllen. Die Gastarbeiter werden aufgrund ihrer Dumping-Löhne wohl kaum in der Lage sein WM-Tickets zu kaufen; für sie gilt es primär ihre Familien in der Heimat zu unterstützen.
    • Original von bhakundo
      Original von Weylin
      Ach was, is doch Klimawandel. 2022 können die froh sein, wenn die in Katar keine Frostbeuken davontragen.
      Also schnell noch ne Heizung ins Stadion einbauen. :jo:


      Ich glaube du verwechselst da was.
      Durch den Klimawandel wird es noch wärmer !! :jo: :jo:


      das mag vielleicht sein aber wir wissen das noch nicht ganz genau. Wenn der Klimawandel weitergeht und vielleicht auch schlimmer, dann beinhaltet er auch, das der Golfstrom irgendwann aufhört zu fließen und wenn das kommt, wird es nämlich kalt in Europa und das könnte dann auch noch tiefer gehen die Kälte. Und auch Kälteperioden gehören zum Klimawandel, davon gab es genügend auf unseren Planeten.

      Ich denke Qatar ist kein Witz sondern einfach nur eine finanzielle Absicherung der Funktionäre. Die Scheichs werden alles ziemlich schnell erledigen an Stadien und anderen Strukturen. Ich hätte auch lieber England genommen aber da ist schon 2012 die Olympiade. Es wird wohl arge Proteste geben wegen Qatar aber ob sich das ändern läßt, wage ich zu bezweifeln.
      Mia 6an Mia 2013 - 2018 :jaaa: :cool: :prost1: :meister: :thumbsup: kommt danach der 7. Sinn oder eher Sieben auf einen Streich? Schau`n mer mal vielleicht strengen sich die anderen mal an :thumbsup:

    • Original von Bayern"Kahn"München
      Es wird wohl arge Proteste geben wegen Qatar aber ob sich das ändern läßt, wage ich zu bezweifeln.


      Das sitzt die FIFA aus. Es könnte sich höchstens dann noch ändern, wenn der Schwyzer Blatterseppel vorher das Zeitliche segnet oder das Exekutiv-Kommitte auf der Reise zu Besichtigungen der Stadien für die WM 2026 auf den Kapverdischen Inseln mit dem Flugzeug in den Atlantik stürzt.

      Aber man soll den verantwortlichen Entscheidungsträgern ja nichts Schlechtes wünschen - oder besser doch ??
    • Das Land mit dem dicksten Geldkoffer hat das Rennen gemacht. Und was bleibt auf der Strecke? Das Fußballherz. "Gelebte" Fußball-Atmosphäre wird es in Katar nicht geben
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Original von Oliver
      Original von Vexillum
      * Kein Alkohol - selbst in der Formel 1 dürfen sich die "Ungläubigen" nur mit Rosenwasser statt mit Schampus überschütten...


      Das hatte ich schon erfolgreich ausgeblendet. :heul2:


      Und dann erklär mal einer den Tommies, dass Trunkenheit in der Öffentlichkeit verboten ist. :lachen:
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Original von Vexillum
      Eröffnungsspiel 2018: Rußland gegen Georgien
      Eröffnungsspiel 2022: Katar gegen Israel

      :D


      Wie geil wäre das.......???......
      :quote: :lachen: :lool:
    • Einen Vorteil hat's. Der Jogi bekommt, wenn er bis dahin noch im Amt ist, im Gegensatz zu Südafrika keinen Katarrh. :D

      Aber ansonsten ist diese Entscheidung natürlich völliger Unfug. Da werden Milliarden in den Bau neuer Stadien investiert, welche nach der WM nutzlos in der Gegend rumstehen.

      Mein Vorschlag wäre daher, dass derjenige, der Weltmeister wird, automatisch nächster WM-Gastgeber wird.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Benutzer online 1

      1 Besucher